Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Alexanderplatz: Sanierung Wasserschaden U2/U5 ab 08/2021
geschrieben von ECG7C 
Geht der Kanal unter dem Berolina-Haus durch oder nur davor zwischen Gebäude und Brunnen? Er geht ja wohl auch vollständig unter dem Kaufhaus durch. Solche Toten Kanäle füllen sich wohl immer wieder mit Grund- und Schwitzwasser.

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.10.2021 16:50 von Heidekraut.
Zitat

"Heidekraut" am 1.10.2021 um 13.47 Uhr:

Geht der Kanal unter dem Berolina-Haus durch oder nur davor zwischen Gebäude und Brunnen?

Zwischen Berolinahaus und Brunnen, danach in einer S-Kurve um den U-Bahnhofsausgang herum und dann unter der Straßenbahntrasse hindurch. Ich habe mir das Video noch einmal ganz angeschaut: Der vier Meter breite und 2,20 Meter hohe Tunnel war einmal ein Überlaufkanal, der Starkregen zur Spree leitete, 1965 ist er dann stillgelegt und zugeschüttet worden. Dieses Zuschütten erfolgte durch Öffnungen in der Tunneldecke, die nach Abschluss der Arbeiten mit Beton zugedeckt worden sind. Dieser Beton ist mit der Zeit bröckelig geworden und hat dann 2014 zum Absacken des Gehwegs geführt. Dann haben die Berliner Wasserbetriebe den Tunnel wieder freigeräumt (u. a. mit einem kleinen Bagger im Tunnel) und hatten überlegt, ob sie den Tunnel für Führungen oder Filmaufnahmen herrichten können. Daraus scheint dann aber nichts geworden zu sein. Hier noch ein paar Schnappschüsse aus der Sendung ...

1. & 2. Zwei weitere Aufnahmen des vom Bauleiter in die Kamera gehaltenen Plans. Einmal die Stelle, von der aus der Tunnel während der Dreharbeiten freigeräumt wurde:



Und einmal etwas weiter östlich mit der in das Bild rückenden Straßenbahntrasse. Ich glaube darunter die Worte "untermauert und einbetoniert" lesen zu können (was dem Bild von "ECG7C" entsprechen könnte):



Das "rußige" in "ECG7C"s Bild könnte von einem der Zugänge zum zugeschütteten Bunker unter dem Alexanderplatz stammen, in dem es 'mal gebrannt hat.

3. Ansicht der damaligen Baustelle vor dem Berolinahaus:



4. Blick in den Tunnel mit dem kleinen Bagger:



Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.10.2021 14:29 von krickstadt.
Der aktuell geöffnete Abwasserkanal entspricht im Bereich unter der Straßenbahntrasse nicht den Abmessungen die hier genannt wurden. Geschätzt 3 m x 1,7 m. Die Decke ist aus Beton, die Seitenwände außen ebenfalls und innen und unten wurde gemauert.
Zitat
ECG7C
Der aktuell geöffnete Abwasserkanal entspricht im Bereich unter der Straßenbahntrasse nicht den Abmessungen die hier genannt wurden. Geschätzt 3 m x 1,7 m. Die Decke ist aus Beton, die Seitenwände außen ebenfalls und innen und unten wurde gemauert.

Die Lage lt. Plan passt doch aber. Was sollte es denn Deiner Meinung nach sonst sein? In dem Plan im Video sind vermutlich die Außenabmessungen (4m x 2,20m) angegeben, und diese ebenfalls nur als Schätzung.
Also wenn es die Außenabmessungen sind könnte es hinkommen. Aber die Innenaufnahme mit dem kleinen Radlader stimmt nicht überein. Die bisher abgetragene Decke stimmt auch vom Profil her nicht überein. Es kann sein das dieser Abwasserkanal in Richtung Berolinahaus seinen Querschnitt vergrößert.
Jetzt wird mit Hochdruck an den Brücken gearbeitet. Der Abwasserkanal unterhalb der Gleisbrücke ist mittlerweile ausgeschachtet und es wird weiterere Verfüllung entfernt. Ein Bagger lädt auf einen Radlader um und dieser fährt auf die andere Seite der Baugrube und kippt dort ab. Von dort kann dann später abgefahren werden.


Hallo ECG7C!

Zitat
ECG7C
Jetzt wird mit Hochdruck an den Brücken gearbeitet. Der Abwasserkanal unterhalb der Gleisbrücke ist mittlerweile ausgeschachtet und es wird weiterere Verfüllung entfernt. Ein Bagger lädt auf einen Radlader um und dieser fährt auf die andere Seite der Baugrube und kippt dort ab. Von dort kann dann später abgefahren werden.

Danke für das neue Foto! ^

Vorne im Bild Widerlager für die Straßenbahn-Behelfsbrücken?

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Vorne im Bild Widerlager für die Straßenbahn-Behelfsbrücken?

Viele Grüße
Manuel

Diese Widerlager sind zurzeit im Bau, richtig beobachtet.
Zitat
ECG7C
Zitat
der weiße bim
Interessant.
Die diesjährige Sperrung der Alex-I-Strecke wurde inzwischen bis zum 11. Oktober Betriebsbeginn verlängert.
Jetzt bis 25. Oktober. ...

Die Verlängerung der Verlängerung der Streckensperrung wurde erneut verlängert, nunmehr bis zum 22. November 2021 in den frühen Morgenstunden.

so long

Mario
Zu dem Tunnel.
Es handelt sich hierbei vermutlich um einen Teil des Abwassertunnelsystems von James Hobrecht, auch als Hobrechtplan bzw. Radialsystem bekannt.
Der auf den Screenshots gezeigte Tunnel verlief von Westen unter der Straße "Königsgraben", macht dann vor dem alten Hertie Kaufhaus den Bogen um dann Richtung Osten zum Abwasserwerk Stralauer Thor zu fließen.

Auf dem Bild hier ist die Straße "Königsgraben" links vom Hertie Kaufhaus zu sehen.
Der Kanal verlief zwischen Hertie und dem U-Bahneingang der im Foto zu sehen ist (passt mit dem U-Bahneingang auf dem Screenshot überein).

Die im Plan zu sehenden Maßangaben passen in etwa mit den Angaben für Entlastungskanäle im PDF der Wasserbetriebe zusammen. Hier geht es um einen ähnlichen Kanal. Auf den historischen Bildern sieht man im unteren Bereich die typischen Abrundungen des Kanals die auch noch leicht in dem Screenshot von Thomas zu erkennen sind.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Zitat

Stefan Metze am 6.10.2021 um 13.08 Uhr:

[...] um dann Richtung Osten zum Abwasserwerk Stralauer Thor zu fließen.

Danke, Stefan. Wie ich am 1.10. geschrieben habe, war das laut Angaben des Sprechers der Berliner Wasserbetriebe (der auch heute noch ihr Sprecher ist) ein Überlaufkanal, der nur bei Starkregen gebraucht wurde (dann aber bis unter die Decke voll Wasser sein konnte) und das "übergelaufene" Wasser in die Spree leitete. Abwasserwerke sollten dieses Regenwasser garnicht bekommen. Ähnlich voluminöse Bauwerke wurden gerade noch vor Kurzem unter dem Mauerpark bis zur Gleimstraße gebaut, dort aber zur Zwischenspeicherung von Regenwasser aus Starkregen.

Was den Kanal unter der Hohenstaufenstraße angeht: Das ist ein für Führungen vorbereiteter, kombinierter Abwasser- und Überlaufkanal, in dem ich selbst einmal eine Führung mitgemacht habe. Wenn es denn 'mal wieder Führungen geben wird, kann ich die Teilnahme empfehlen (Gummistiefel nicht vergessen! ;-)).

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
der weiße bim
Zitat
ECG7C
Zitat
der weiße bim
Interessant.
Die diesjährige Sperrung der Alex-I-Strecke wurde inzwischen bis zum 11. Oktober Betriebsbeginn verlängert.
Jetzt bis 25. Oktober. ...

Die Verlängerung der Verlängerung der Streckensperrung wurde erneut verlängert, nunmehr bis zum 22. November 2021 in den frühen Morgenstunden.

Dabei solle man vielleicht auch noch beachten das die Bauarbeiten mit mindestens 3 Wochen Verspätung starteten. Was vorn fehlt muß logischerweise auch hinten wieder ran.
Zitat
Stefan Metze
Zu dem Tunnel.
Es handelt sich hierbei vermutlich um einen Teil des Abwassertunnelsystems von James Hobrecht, auch als Hobrechtplan bzw. Radialsystem bekannt.
Der auf den Screenshots gezeigte Tunnel verlief von Westen unter der Straße "Königsgraben", macht dann vor dem alten Hertie Kaufhaus den Bogen um dann Richtung Osten zum Abwasserwerk Stralauer Thor zu fließen.

Zur Verdeutlichung eine Übersichtsskizze der Regen- und Abwasserkanäle (auch als Notauslass bezeichnet) im Bereich Alexanderplatz bis Mollstraße aus der Zeit der Neubebauung in den 1960er Jahren.
Deutlich ist die Stilllegung der Abwassertunnel unter dem Alexanderplatz, der Anschluss der bestehenden Leitungen an einen parallel zum Autotunnel neu erbauten Kanal zur Alexanderstraße in Richtung Spree. Diese sind auch heute noch vorhanden und in Funktion. Wie üblich wurden die stillgelegten Kanäle nur dort abgebrochen, wo Neubauten das erforderten. Zum Beispiel am Ort des damaligen Centrum-Warenhauses mit seinen Tiefgeschossen zur Warenanlieferung über die Luxemburgstraße.

Wie man sieht, wurde beim Straßenbahnbau in den 1990er Jahren aus Geld- und Zeitmangel der längst funktionslose Kanal nicht beseitigt, sondern einfach provisorisch überbrückt. Das Problem vom Senat zur BVG verlagert. Bei den jährlichen ein- bis zweimonatigen Sperrungen der Strecke traute man sich bisher nicht ran.
Und nun ist der Rückbau noch immer schlecht vorbereitet und raus kommt wieder nur eine neue Überbrückung der Problemstelle ...

so long

Mario


Zitat
der weiße bim
Und nun ist der Rückbau noch immer schlecht vorbereitet und raus kommt wieder nur eine neue Überbrückung der Problemstelle ...
Die Absicht ist der weitestgehende Rückbau dieses Abwasserkanals im Bereich der Baugrube. Ob das nur im Bereich der Schadstelle geschieht wird sich dann zeigen.
Somit wurde der alte Kanal nach dem Königsgraben benannt?

Die Alex-Postkarte ist beeindruckend. Der ideale Modalsplit, die Straßenbahn im Null-Minuten Takt über den Alexander Platz, sogar eine Fahrradstraße ist auszumachen, MIV und DD in friedlicher Eintracht und Fußgänger in allen Rängen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.10.2021 20:26 von Heidekraut.
Hier bekommt man einen Eindruck vom Querschnitt des alten Abwasserkanals der zurzeit zurückgebaut wird. Die Decke besteht aus aneinandergereihten Doppel-T-Stahlträgern mit Betonschüttung dazwischen.


So langsam werden die provisorischen Fahrleitungsmasten knapp ....


Zitat
ECG7C
So langsam werden die provisorischen Fahrleitungsmasten knapp ....

Kann man da nicht einfach einen Gebrauchten aus Adlershof einpflanzen?

Viele Grüße
Arnd
Sollte mit italienischen Schuhen gehen ;-)

T6JP
Gelöscht, da die Verlängerung der Bauarbeiten bis in den November bereits erwähnt.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.10.2021 21:43 von Mont Klamott.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen