Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnhof Potsdam Pirschheide (ehemals Potsdam Hauptbahnhof)
geschrieben von TemperaturBahnfahrer 
Zitat
Jumbo
Zitat
def
Zitat
Gleisdreiecke
Wenn denn irgendwann da ALLE Fahrtreppen / Aufzüge funktionieren. Denn seit mindestens acht Wochen stehen die Rolltreppen zur Straßenbahn. Die Aufzüge öftermals.

Der rbb verbreitete am 27.01 diesen Jahres, dass die abwärts fahrende Rolltreppe wohl schon seit zwei Jahren still stehen soll (ich schreibe bewusst so vorsichtig, weil ich aus dem Beitrag nicht erkenne, dass die Aussagen von Passanten, denen ein Mikrofon vor die Nase gehalten wurde, auch journalistisch überprüft wurden).

Zitat
def
Zitat
Gleisdreiecke
Wer es nötig hat, muß in Richtung Lange Brücke, wieder ein Umweg mehr – Für einen erst etwa 20 Jahre alten (heftig modernisierten) Bahnhof ein Armutszeugnis.

Ich finde 20, beim Potsdamer Hbf ja eher 25 Jahre, sind keine so unübliche Lebenszeit für Anlagen wie Rolltreppen und Aufzügen, zumal auf großen Bahnhöfen. Die Probleme scheinen mir andere zu sein:

- Dass für die DB offensichtlich eine Überraschung ist, dass die Zuverlässigkeit nach einem Vierteljahrhundert Dauerbetrieb rapide sinkt und Ersatzteillagerhaltung selbst in Zeiten unterbrochener Lieferketten für den Saftladen weiterhin ein Fremdwort zu sein scheint.

In dem oben verlinkten Beitrag wurde auch berichtet, dass für eine Anlieferung von Ersatzteilen die Bus- und Straßenbahnhaltestellen im Weg seien und außerdem die größeren Teile nicht durch die Türen in der Fassade passen würden.

Wem gehört denn eigentlich das „Empfangsgebäude“ vom Potsdamer Hauptbahnhof? Wenn man die Bahnsteige verlässt, soll man jedenfalls die Hausordnung eines Einkaufszentrums beachten und nicht die der DB. Daher kann ich mir vorstellen, dass die DB auch „nur“ ein Mieter des Bahnhofsgebäudes mit begrenztem Einfluss ist.

Auf der Homepage ist IPH Centermanagement GmbH als Zustände Firma für die Bahnhofspassagen genannt. [www.bahnhofspassagen-potsdam.de]

DB ist nur verantwortlich für die Rolltreppen und Aufzüge von/zu den Bahnsteigen und diese wurden in den letzten Jahren bereits erneuert.

Ich fänd es auch gut, wenn es weitere Zugänge zum Hbf geben würden. Z.B. am westlichen Ende zur Langen Brücke hin. So war der Zugang ja während des Baus der Bahnhofspassagen gewährleistet.
Zitat
X-Town Traffic
Ich fänd es auch gut, wenn es weitere Zugänge zum Hbf geben würden. Z.B. am westlichen Ende zur Langen Brücke hin. So war der Zugang ja während des Baus der Bahnhofspassagen gewährleistet.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass die DB sich im Kontext der "Einkaufsbahnhöfe" gegenüber dem Betreiber verpflichtet hat, die Fahrgäste entlang der Läden laufen zu lassen, um mehr Umsatz durch Laufkundschaft zu generieren. Abgesehen davon sind es vom westlichen Ende der Bahnsteige bis zur Brücke rund 100m mit mehreren Weichen, die überbrückt werden müssen.

Alles sicher irgendwie machbar, wenn man will, aber man müsste auch wollen.
falscher thread



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.02.2024 15:31 von Heidekraut.
Ich hätte da jetzt an so eine Aufständerung à la Warschauer Str gedacht. Die kommt ja auch mit sehr schmalen Fundamenten aus. Treppen/Aufzüge am Bahnsteigende, dann zwischen S-Bahngleis und Friedrich-List-Straße bis zur Langen Brücke. (Kartengrundlage: [www.openstreetmap.org])


Zitat
Lopi2000
Zitat
X-Town Traffic
Ich fänd es auch gut, wenn es weitere Zugänge zum Hbf geben würden. Z.B. am westlichen Ende zur Langen Brücke hin. So war der Zugang ja während des Baus der Bahnhofspassagen gewährleistet.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass die DB sich im Kontext der "Einkaufsbahnhöfe" gegenüber dem Betreiber verpflichtet hat, die Fahrgäste entlang der Läden laufen zu lassen, um mehr Umsatz durch Laufkundschaft zu generieren.

1. Wer auch immer entschieden hat, Infrastruktur wie die Zugänge zu Bahnhöfen zu privatisieren, ohne dem Bahnhofsbetreiber Eingriffsmöglichkeiten zu geben, gehört enteignet.

2. Ehrlich gesagt kann es mir als Kund:in ziemlich egal sein, wie die DB ihren Laden organisiert. Bahnhöfe haben barrierefrei zu sein, und letztverantwortlich ist dafür der Betreiber. Punkt. Wenn die DB ihre Immobilien verscherbelt und sich keine vertragliche Handhabe vorhält, Standards durchzusetzen (oder diese nicht nutzt), ist das ihr Bier.

3. Können EVUs eigentlich die Stationsgebühren kürzen, wenn die Barrierefreiheit nicht gegeben ist? Wenn nein, warum nicht?

4. Vielleicht würde die Drohung, einen zweiten, womöglich kürzeren Zugang zu errichten, Wunder gegeben dem Mall-Betreiber wirken.
Zitat
def
3. Können EVUs eigentlich die Stationsgebühren kürzen, wenn die Barrierefreiheit nicht gegeben ist? Wenn nein, warum nicht?

Im konkreten Fall befürchte ich, dass eine Kürzung der Stationsgebühren wegen fehlender Barrierefreiheit bereits deswegen nicht möglich ist, weil die Bahnsteige ja formal immer noch barrierefrei zugänglich sind – nur halt von der anderen Seite (Lange Brücke).
Zitat
Jumbo
Zitat
def
3. Können EVUs eigentlich die Stationsgebühren kürzen, wenn die Barrierefreiheit nicht gegeben ist? Wenn nein, warum nicht?

Im konkreten Fall befürchte ich, dass eine Kürzung der Stationsgebühren wegen fehlender Barrierefreiheit bereits deswegen nicht möglich ist, weil die Bahnsteige ja formal immer noch barrierefrei zugänglich sind – nur halt von der anderen Seite (Lange Brücke).

Es gibt einen weiteren öffentlich zugänglichen Aufzug. Wenn man von oben kommt an der Touristinfo (ehem. DB-Verkaufsstelle) vorbei Richtung B-Pol.
Von unten ist, wenn ihr an der Tramhaltestelle steht und auf den Wasserturm blickt, links hinter diesem der Eingang. Hier ein Ausschnitt aus Googles Kartendienst (wenn's genehmigt ist):

Edit Forummaster: Screenshot von Google Maps entfernt. Bitte nutzt für eure Screenshots Dienste wie OpenStreetMap, aber nicht Google!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.2024 10:43 von Forummaster Berlin.
Zitat
Jumbo
In dem oben verlinkten Beitrag wurde auch berichtet, dass für eine Anlieferung von Ersatzteilen die Bus- und Straßenbahnhaltestellen im Weg seien und außerdem die größeren Teile nicht durch die Türen in der Fassade passen würden.

Das fand ich auch sehr amüsant.

Beim Bau ging man also wohl davon aus, dass die Rolltreppen für immer und ewig halten werden.

Denn sowohl deren Maße waren beim Bau des Eingangs bekannt als auch die Tatsache, dass da die Tram- und Bushaltestelle hinkommt...
Dann liegt die Lösung doch nahe: Straßenbahn stilllegen und Bushaltestelle verlegen. ^^
Zitat
fatabbot
Zitat
Jumbo
In dem oben verlinkten Beitrag wurde auch berichtet, dass für eine Anlieferung von Ersatzteilen die Bus- und Straßenbahnhaltestellen im Weg seien und außerdem die größeren Teile nicht durch die Türen in der Fassade passen würden.

Das fand ich auch sehr amüsant.

Beim Bau ging man also wohl davon aus, dass die Rolltreppen für immer und ewig halten werden.

Naja, Wegwerfarchitektur... wahrscheinlich wurde davon ausgegangen, dass das Gebäude nach 25 Jahren abgeschrieben ist und durch das nächste ersetzt wird.
Zitat
X-Town Traffic
Es gibt einen weiteren öffentlich zugänglichen Aufzug. Wenn man von oben kommt an der Touristinfo (ehem. DB-Verkaufsstelle) vorbei Richtung B-Pol.
Auf den wird ja auch immer per Pappschild verwiesen, wenn der Aufzug neben der Rolltreppe mal wieder kaputt ist. Einziges Problemchen: der liegt hinter einer schweren, nicht elektrisch angetriebenen Brandschutztür und erfüllt damit nicht die Definition von barrierefrei im Sinne von "ohne fremde Hilfe benutzbar".
Zitat
marc-j
Auch die „Qualität“ der Berliner Gehwege erlebt man im Rollstuhl nochmal ganz anders.

Aber alles in allem sind wir hier in Deutschland und insbesondere in Berlin recht gut aufgestellt, was die Barrierefreiheit angeht, wie ich finde. Mir fällt kein Land, keine Stadt ein, in dem/der es besser ist. Nachdem wir mal eine Woche in Rom waren, musste der Rolli jedenfalls erstmal zur Generalüberholung.


Das Gegenteil von pünktlich ist kariert.
Nochmal zurück zu den Rolltreppen. Der Tagesspiegel berichtet:

Zitat
Tagesspiegel

Bahnhofspassagen Potsdam: Rolltreppen-Austausch verzögert sich weiter

[...]War man beim Centermanagement zuletzt noch von „Anfang 2024“ ausgegangen, rechnet man jetzt mit einer Inbetriebnahme im Mai 2024.[...]

[www.tagesspiegel.de]
Zitat
Global Fisch
Zitat
def
Danke für die Fotos! Gibt es denn inzwischen einen Eröffnungstermin?

Danke auch von mir für die Fotos. In der Fahrplanauskunft sind Fahrten ab 9. März hinterlegt.

Update: Laut Fahrplanauskunft verschiebt sich die Eröffnung wohl auf den 27.04..
Zitat
X-Town Traffic
Zitat
Global Fisch
Zitat
def
Danke für die Fotos! Gibt es denn inzwischen einen Eröffnungstermin?

Danke auch von mir für die Fotos. In der Fahrplanauskunft sind Fahrten ab 9. März hinterlegt.

Update: Laut Fahrplanauskunft verschiebt sich die Eröffnung wohl auf den 27.04..

Danke dir fürs Bescheidsagen!

Das liegt vermutlich an der harten Witterung im Februar.
Zitat
Global Fisch
Das liegt vermutlich an der harten Witterung im Februar.

Möglicherweise haben aber auch hier diese Huthi-Rebellen ihre Finger im Spiel.


Das Gegenteil von pünktlich ist kariert.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Global Fisch
Das liegt vermutlich an der harten Witterung im Februar.

Möglicherweise haben aber auch hier diese Huthi-Rebellen ihre Finger im Spiel.

Das könnte sogar, völlig ironiefrei, sein, wer weiß, woher die fehlenden Teile importiert werden. Aber "Finger im Spiel" ist dann genau der richtige Ausdruck, denn wenn man nach den letzten Jahren noch immer nicht begonnen hat, seine Bezugsquellen zu diversifizieren und Lagerhaltung zu betreiben, trägt die Hauptverantwortung. Egal, ob das nun im konkreten Fall der Aufzugslieferant oder die DB ist (wobei ich die DB auch nicht aus der Pflicht nehmen möchte, zu einem Vertrag gehören immer mindestens zwei Seiten).
Die voraussichtliche Eröffnung der Bahnsteige, die den Bahnhof mit dem Flughafen BER verbinden, ist weiterhin in einem Monat, am 27. April.
Quelle, Artikel von heute:
[www.maz-online.de]
Dort steht auch was davon, dass die Arbeiten momentan "erfolgreich voranschreiten".



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.03.2024 18:33 von TemperaturBahnfahrer.
Naja, die vielen, vielen Wochen im Januar wo es so furchtbar kalt war, das schreit doch nach weiteren Bauverzögerungen. Und schon jetzt ist das Bahnsteiggleis ein Hindernis, was soll das nur werden, wenn da erst wieder Züge halten …
Ich vermute, die Leute stehen und klatschen, aber nicht in die Hände …
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen