Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnstrecke Kiel - Schönberg "Hein Schönberg"
geschrieben von vierachser 
Moin zusammen,

ich mache mal hier ein neues Thema auf, da die Bahnstrecke nach Schönberg wohl bereits vor der StadtRegionalBahn wieder reaktiviert wird.
Die Strecke soll laut LVS ab 2015 wieder regelmäßig befahren werden. Da die VKP sich ja weiterhin mit Händen und Füßen sträubt sich an einem Bus/Bahn-Konzept vernünftig einzubringen, hat jetzt "Pro Bahn" ein eigenes B-B-Konzept vorgelegt.

Hier der Artikel von KN-online: [www.kn-online.de]

und hier der direkte Link zum Konzept: [www.pro-bahn-sh.de]

Gruß vom vierachser
Also so wie ich das sehe hat die DB das Recht die Strecke nach Schönberg zu befahren als Betreiber des Netzes Nord. Das Netz ist ja nun seit Fahrplanwechsel in der Hand der DB.

Schleswig-Holstein schreibt Netz Nord aus
Dienstag, 27 Januar 2009

(MB/TED) Die Landesweite Verkehrsgesellschaft Schleswig-Holstein (LVS) hat im Auftrag des Landes den Betrieb im "Netz Nord" ausgeschrieben. Darin enthalten sind fünf mit Dieseltriebwagen bediente Strecken, die in drei Lose aufgeteilt wurden. Optional ausgeschrieben sind zudem eine Angebotsverdichtung zwischen Kiel und Fockbeck sowie die Wiederaufnahme des SPNV zwischen Kiel und Schönberger Strand. Derzeit bedienen vier verschiedene Anbieter die betroffenen Strecken - die Nord-Ostsee-Bahn [Veolia] hat bereits unmittelbar nach Veröffentlichung der Ausschreibung angekündigt, an dem Wettbewerbsverfahren teilzunehmen. Das Netz Nord ist das erste Netz in Schleswig-Holstein, das nach 2000 bereits zum zweiten Mal im Wettbewerb vergeben wird.
Nr. a) 09ASH01
b) 09ASH02
c) 09ASH03
Leistung

a) Los 1:
Kiel - Flensburg
Kiel - Husum - Bad St. Peter-Ording
(+ Option: Kiel - Rensburg - Fockbeck)
(+ Option: Kiel - Schönberger Strand)
b) Los 2
Neumünster - Heide - Büsum
Neumünster - Bad Oldesloe
c) Los 3
Kiel - Neumünster (nur RB)
Umfang

a) 3.605.000 (+ Optionen: 985.000) Zkm p.a.
b) 1.520.000 Zkm p.a.
c) 439.000 Zkm p.a.
Zeitraum a)/b) 12/2011-12/2021
c) 12/2011-12/2014
Derz. VU a) NOB [Veolia]
b) SHB [AKN] / NBE [AKN/BeNEX]
c) DB Regio
TED-ID 2009/S 17 - 024303
Status Ausschreibung läuft, Angebote bis 14.05.2009

Quelle: [www.oepnv-wettbewerb.de]
Das Konzept klingt auf jeden Fall nicht schlecht. Aber ob die Vielzahl der Anruf-Linien-Taxis angenommen werden (oder gibts das in der Probstei schon, hab bisher nichts davon mitbekommen)?

___
Gruß,
Flo
Hallo IceWulf,

Zitat
IceWulf
Also so wie ich das sehe hat die DB das Recht die Strecke nach Schönberg zu befahren als Betreiber des Netzes Nord. Das Netz ist ja nun seit Fahrplanwechsel in der Hand der DB.

Ich denke, dass ist eher so zu verstehen, dass die LVS jetzt ohne große neue Ausschreibung den Betrieb auf der Strecke an die DB geben kann. Eine Option kann - meiner Meinung nach - nur vom Besteller eingelöst werden.



Grüße
Boris
Heute in den Medien

PRO BAHN veröffentlicht Bahn-Bus-Konzept Kiel – Schönberger Strand
14. Dezember 2011 | Von Stefan | Kategorie: Pressemeldungen
Im Hinblick auf die anhaltenden politischen Diskussionen, welche Auswirkungen eine Reaktivierung der Bahnstrecke Kiel – Schönberger Strand für den SPNV auf das Verkehrsangebot im Busverkehr und die Erschließung der nicht an der Bahnstrecke gelegenen Kommunen haben wird, hat der Fahrgastverband PRO BAHN ein Bahn-Bus-Konzept für die Region entlang der Bahnstrecke Kiel – Schönberger Strand entwickelt.

„Ein abgestimmtes Verkehrsangebot zwischen Bahn und Bus ist ein wesentlicher Baustein für den Erfolg der SPNV-Reaktivierung Kiel – Schönberger Strand,“ so der PRO BAHN-Landesvorsitzende Stefan Barkleit. „Die politische Diskussion über ein Bahn-Bus-Konzept Kiel – Schönberger Strand wird geführt und muss geführt werden. Unser Bahn-Bus-Konzept stellt dafür einen ersten Diskussionsbeitrag dar.“

Das von PRO BAHN erarbeitete Bahn-Bus-Konzept umfasst folgende Maßnahmen bei Infrastruktur und Verkehrsangebot:

Reaktivierung der Bahnstrecke Kiel – Schönberger Strand im SPNV und Bedienung durch stündlich verkehrende Regionalbahnen mit Zwischenhalt in Kiel-Ellerbek, Oppendorf, Schönkirchen, Probsteierhagen und Schönberg
Errichtung von Schnittstellen zwischen Bahn und Bus an den Stationen Kiel-Ellerbek, Schönkirchen, Probsteierhagen und Schönberg
Schönberg wird alle 2 Stunden Bahn-Bus-Knoten zur Minute 30
8 bestehende Buslinien werden überarbeitet und teilweise neu konzipiert
3 neue Buslinien werden eingerichtet
das Verkehrsangebot im Busverkehr wird durch den Einsatz von Anruf-Linien-Taxen werktags leicht, am Wochenende deutlich ausgebaut
das Verkehrsangebot zur Schülerbeförderung wird Nachfrage gerecht unabhängig vom regulären Verkehrsangebot konzipiert
Eine Bahnstation an der Preetzerstraße wäre nicht schlecht,hier befindet sich ein großes Schulzentrum.Wäre doch ideal für die Berufsschüler aus Richtung Schönkirchen.Außerdem wäre es aus Richtung Elmschenhagen kommend ideal,weil man nach einen kurzen Fußmarsch von der Haltestelle Langsee direkt in den Zug umsteigen könnte.
P&R Parkplätze sind ja schon vorhanden.

Gruß Linie 4
Das ist genau die Vorstellung einer Reaktivierung, wie es die VRK-Fahrgäste wollen. (Auch wenn vieles es noch gar nicht wissen ob sies wollen, im Endeffekt ist die Nachfrage aber groß)
So die defekte Schrankenanlage in Kiel-Oppendorf wird nach über einem Jahr wohl erneuert. Da stellt sich die Frage, ob nicht gleich auch nebst Schrankenanlage eine neue Wegegestaltung vorgenommen wird und Vorbereitungen für einen potentiellen Haltepunkt geschaffen werden.

Man darf sich die Frage stellen warum findet sich dazu keine Info unter [www.portofkiel.com], die ja die Streckenverantwortung haben. Öffentlichkeitsarbeit – mau oder?

Naja sei es wie es sei, die Arbeiten beginnen und der Übergang wird für 2 1/2 Wochen (16.8-3.9.12) gesperrt. Die Bauzeit für einen Übergang finde ich persönlich lange, insbesondere wenn man bedenkt das die Bauzeit des Bahnübergangs in Gaarden nur wenige Tage dauert (17.8 bis 20.8.). Ich gehe wohl davon aus, dass in den drei Wochen mehr als nur eine neue Schrankenanlage entsteht.

Und die Anwohner Oppendorfs dürfen dann mal wieder Umwege fahren, um in die Stadt zu kommen, bleibt zu Hoffen das ein Durchgang für Fußgänger frei bleibt ;)

Noch etwas ist zu beobachten am Schienenkörper befinden sich alle paar Meter weiße Zahlenmarkierungen, wozu diese diesen sollen weiß ich nicht. Vielleicht mögliche Sensorenpunkte für eine elektronisch gesteuerte Schranke – in ein paar Wochen sieht man das Ergebnis der Planer.

Anbei noch zwei Bilder vor dem Bauvorhaben



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.08.2012 22:24 von selten_puenktlich_mit_der_bahn.


und hier nochmal das Bauschild mit der Ankündigung der Arbeiten


Moin,

Zitat
selten_puenktlich_mit_der_bahn
So die defekte Schrankenanlage in Kiel-Oppendorf wird nach über einem Jahr wohl erneuert. Da stellt sich die Frage, ob nicht gleich auch nebst Schrankenanlage eine neue Wegegestaltung vorgenommen wird und Vorbereitungen für einen potentiellen Haltepunkt geschaffen werden.

da waren aber vor Wochen glaub ich schon Artikel darüber in der KN...
Mag sein, das es im Lokalteil Kiel gestanden hat, muß man ja nicht unbedingt haben (mancher hat ja den Ostholsteiner Teil).

Zitat
selten_puenktlich_mit_der_bahn
Man darf sich die Frage stellen warum findet sich dazu keine Info unter [www.portofkiel.com], die ja die Streckenverantwortung haben. Öffentlichkeitsarbeit – mau oder?

Die Informieren zu allererst über Ihren Teil, nämlich die Sperrung für den Bahnverkehr.
Die "Verantwortung" für darüber hinausgehende Planungen z.B. wegen Umbau des Haltepunktes hat die LVS.
Zuständig für die Wegeplanung im Bereich Bü dürfte das Tiefbauamt der Stadt Kiel sein.

Informationen waren aber auch schon vor 10 Jahren unter VKP Regie eher mau wenns um Sperrungen dieses Bü ging, das hat Tradition.

Zitat
selten_puenktlich_mit_der_bahn
Naja sei es wie es sei, die Arbeiten beginnen und der Übergang wird für 2 1/2 Wochen (16.8-3.9.12) gesperrt. Die Bauzeit für einen Übergang finde ich persönlich lange, insbesondere wenn man bedenkt das die Bauzeit des Bahnübergangs in Gaarden nur wenige Tage dauert (17.8 bis 20.8.). Ich gehe wohl davon aus, dass in den drei Wochen mehr als nur eine neue Schrankenanlage entsteht.

Das ist schon richtig, so davon auszugehen. Der Bü erhält nicht nur eine neue Schrankenanlage, sondern wird komplett saniert. D.h. der Unterbau im Bereich von (ich meine) 50m vor und hinter dem Übergang wird komplett abgetragen. Die Stadt legt einen neuen Fußweg an. Letzterer dürfte sich im Bereich des Vorgartens des eh. Taxibetriebes finden, da dort entsprechende Markierungen gesetzt sind und damit hinter der Eiche herumführen. D.h. der neue Übergang wird deutlich breiter. Änderungen sind dann wohl auch im Bereich des Weges "Schwentinental" nötig. Rein spekulativ wäre, ob die Stadtwerke in dieser Zeit auch Arbeiten vornehmen. Der Bereich Oppendorfer Weg war in den letzten drei Jahren an dieser Stelle extrem anfällig für Wasser- und Stromleitungsbrüche aufgrund wohl alter Leitungen.

Ob am Haltepunkt selber was gemacht wird (Bahnsteig, Zuwegung) entzieht sich meiner Kenntnis. Hier hat die AKN aber glaube ich gerade erst mit der Vorplanung und Vermessung begonnen. Da wäre davon abgesehen wohl aber auch keine Vollsperrung des Bü unbedingt nötig...
Zitat
selten_puenktlich_mit_der_bahn
Noch etwas ist zu beobachten am Schienenkörper befinden sich alle paar Meter weiße Zahlenmarkierungen, wozu diese diesen sollen weiß ich nicht. Vielleicht mögliche Sensorenpunkte für eine elektronisch gesteuerte Schranke – in ein paar Wochen sieht man das Ergebnis der Planer.

AKN-Ingenieure vermessen die Strecke derzeit wegen der Ertüchtigung auf 80 - 100 km/h für den geplanten SPNV-Taktverkehr. Könnte also auch deren Werk sein.

Quelle: [www.nah.sh] (S.3 links oben)
Zitat
Railjet
Zitat
selten_puenktlich_mit_der_bahn
Noch etwas ist zu beobachten am Schienenkörper befinden sich alle paar Meter weiße Zahlenmarkierungen, wozu diese diesen sollen weiß ich nicht. Vielleicht mögliche Sensorenpunkte für eine elektronisch gesteuerte Schranke – in ein paar Wochen sieht man das Ergebnis der Planer.

AKN-Ingenieure vermessen die Strecke derzeit wegen der Ertüchtigung auf 80 - 100 km/h für den geplanten SPNV-Taktverkehr. Könnte also auch deren Werk sein.

Quelle: [www.nah.sh] (S.3 links oben)

Möglich das die AKN Ingenieure diese Markierungen gemacht haben, aber wahrscheinlich in diesem Fall noch nicht unmittelbar wegen Vermessung für den Ausbau der Strecke 2014. Vor einem halben Jahr zumindest gab es irgendwo mal Gerede darüber, den Bü in der Höhenlage nach oben zu korregieren um Probleme mit dem Regenwasser in den Griff zu bekommen. Es gab wohl Auswaschungen am Gleis und sich ständig von Sand zusetzende Rillen der Schienen. Wenn ich es recht erinnere, sprach man damals sogar von einer -vorläufig- weiterhin durch den örtlichen Fdl ausgelösten, allerdings elektrisch angetriebenen Schrankenlösung. Also erstmal noch ohne Einschaltstrecken. Aber wie das nun wirklich wird erwarten wir wohl alle mit Spannung...
Zitat
selten_puenktlich_mit_der_bahn

Man darf sich die Frage stellen warum findet sich dazu keine Info unter [www.portofkiel.com], die ja die Streckenverantwortung haben. Öffentlichkeitsarbeit – mau oder?

Gibt es doch:
[www.portofkiel.com]
Nabend Matthias,
der Eintrag beim Seehafen Kiel geht aber auf die Bauarbeiten ein - aber nicht in welchen Streckenabschnitt genau^^
Es könnte gut sein, dass sie das Wochenende nutzen werden um die Infrastruktur zu tauschen, aber im Kern geht es ja darum das der Übergangsbereich 2 1/2 Wochen gesperrt sein wird. (Gut möglich das in der Zeitperiode die Sicherheitstechnik etc pp getestet wird, um mögliche Fehlfunktionen der Steuerungstechnik zu verhindern)

Ich denke dass das Tiefbauamt hier ggfs. noch weitere Arbeiten anschließen, wie z.B. Neuasphaltierung, Gehweggestaltung etc. pp und all das dauert ja bekanntlich seine Zeit.

Es hätte hier aber auch der Bü bei RBZ Gaarden sein können
Zitat

Deshalb plant die LVS den Start mit einem kleinen Bahnbetrieb mit einem besonderen Haltepunkt am Regionalen Bildungszentrum. Geplant ist, morgens einen Zug fahren zu lassen, um diese Schüler-Menge dorthin zu bringen. Fahren soll der Zug um 7.24 Uhr ab Hauptbahnhof. Dafür müsse noch ein Haltepunkt gebaut und ein Bahnübergang saniert werden - das sei ohnehin notwendig für die spätere Strecke bis Schönberger Strand
Quelle: [www.probsteier-herold.de]

PS Ich erinnere mich nur an einen kleinen Leitungsschaden auf der Straße, über alles hat das Vorhaben rd. eine Woche gedauert bis alles wieder in einwandfreiem Zustand war, von daher Bedarf es bei größeren Aktionen auch längeren Durchlaufzeiten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.08.2012 23:18 von selten_puenktlich_mit_der_bahn.
Es ist der Bahnübergang in Oppendorf:
[www.portofkiel.com]
Moin Matthias,

ja Du liegst richtig- zwischenzeitlich wurden ja auch Flyer und Aktualisierungen auf den Seiten des Seehafens-Kiel vorgenommen.
In der Onlineausgabe der KN befindet sich heute auch ein Artikel dazu [www.kn-online.de] - immerhin bleib für die Fußgänger während der Bauarbeiten ein Durchgang erhalten.

Für mehrere hundert tausend Euro wird nun der Bü erneuert und auf vollautom. Halb-Schrankenbetrieb mit Blicklicht gebaut.

Die Anlieger werden sich jetzt schon auf die nächtlichen Arbeiten freuen, wenn in dem Streckenabschnitt gearbeitet wird - nen bissel Ohrstöpsel a la Oropax sollte man wohl vorsichtshalber einkaufen, um einwenig Schlaf zu finden^^

PS: Dass die alte Schrankenanlage aus dem Jahre 1936 stammt wusste ich auch noch nicht, aber ich muss sagen bis zum Unfall 2011 hat sie gut funktioniert- mal sehen wie viele Jahrzehnte die neue moderne Technik hält.

-----

Vielleicht wird dann ja im gleichen Atemzug auch die Schaltung der Weiche automatisiert, denn sonst müsste dafür ja immer noch in Oppendorf eine Person anwesend sein, um die Weiche vom Pult aus zu bedienen. - Bedingt dadurch, dass es derzeit nur selten Sonderfahrten nach Schönberg gibt, stellt das derzeit keine Priorität dar.
Zitat
selten_puenktlich_mit_der_bahn
[...], insbesondere wenn man bedenkt das die Bauzeit des Bahnübergangs in Gaarden nur wenige Tage dauert (17.8 bis 20.8.).

Gibt es eigentlich schon etwas Neues zu den Bauarbeiten in Gaarden?
Wenn sie an diesem Wochenende stattfinden sollen, sollte das dann nicht langsam mal "veröffentlicht" werden (z.B. KN oder so)?
Zitat
Alleby
Zitat
selten_puenktlich_mit_der_bahn
[...], insbesondere wenn man bedenkt das die Bauzeit des Bahnübergangs in Gaarden nur wenige Tage dauert (17.8 bis 20.8.).

Gibt es eigentlich schon etwas Neues zu den Bauarbeiten in Gaarden?
Wenn sie an diesem Wochenende stattfinden sollen, sollte das dann nicht langsam mal "veröffentlicht" werden (z.B. KN oder so)?

==>
Ich gehe davon aus, da anfangs die Information unsauber (welcher Bü ist betroffen) auf der Webseite des Seehafens Kiel war. Bevor das Schild am Bü Oppendorf aufgestellt wurde, gab es die Baumitteilung auf der Homepage ohne nähere Angabe wo. Zu diesem Zeitpunkt konnte man mutmaßen das Gaarden damit gemeint hätte sein können, da ja dort auch ein HP eingerichtet werden soll. Erst mit einigen Tagen Verzögerungen wurde dann durch eine ergänzende Nachricht seitens des Seehafens kund getan, das der Bü Oppendorf bearbeitet wird. (Pressemitteilung auf der Hp, Schilder am Bü und Handzettel)

Ich vermute das die Arbeiten in Gaarden ausgeführt werden, wenn der Haltepunkt eingerichtet wird. Wann genau das sein wird, weiß ich nicht.- Ich könnte mir die Zeit der Herbstferien vorstellen.
Ich denke es wird dann auch eine offizielle Pressestellung dazu geben, wann die Arbeiten anstehen
Hier mal ein Zwischenstand aus Oppendorf von gestern.
Inzwischen liegen auch die neuen Betonplatten und der Einbau der Schienen wird vorbereitet.


Noch zwei Bilder von Freitag.
Unteres Bild: der Bagger steht ungefähr dort, wo der zuletzt noch heile Schrankenbaum gestanden hat, während der Greifer sich ungefähr in Gleismitte befindet.
An dieser Stelle entsteht später auch der neue Fußgängerüberweg.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.08.2012 16:47 von Dude.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen