Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Elektrobus-Offensive der Üstra mit Mercedes E-Bussen
geschrieben von Jules 
Nach umfangreichen Tests und Schulungen in den vergangenen Monaten ist es nun soweit: Die neuen Elektrobusse vom Typ eCitaro nehmen ab Montag, den 14. September 2020, ihren Betrieb auf der Linie 100/200 auf. „Mit den ersten vier Elektrobussen auf Strecke fällt nun der Startschuss für die Umstellung der hannoverschen Innenstadt-Linien auf komplett reinen elektrischen Antrieb“, erläutert Ulf-Birger Franz, Verkehrsdezernent der Region Hannover, bei der Jungfernfahrt am Freitag, den 11. September 2020. Quelle: Stadtreporter vom 11.9.20 [stadtreporter.de]
Mein Eindruck von den neuen Bussen:
Sie sehen deutlich schlanker aus als die Solaris Elektrobusse.
Drei Solaris Elektrobusse fuhren seit 2016 auf der Linie 100/200 im regulären Linienbetrieb.
Was aus den Solaris-Elektrobussen geworden? Ich weiß es ich nicht.
Auf der Linie 100/200 habe ich sie schon seit mehreren Monaten nicht mehr gesehen.
In Hannover lernt man jetzt die neue Zeit der Elektrobusses kennen.
Auf der Ringlinie 100/200 hat jeder Gelegenheit dazu.
Weitere Infos zu den neuen Mercedes Elektrobussen gibt es auf der Internetseite Omnibus news vom 14.9.2020:
[omnibus.news]
Dort erfährt man auch: Die neuen Mercedes E-Busse sind mit einer Klimaanlage ausgestattet.
Und das ist eine wirklich gute Nachricht.
Es sind die ersten Üstra-Busse in Hannover mit Klimaanlage.
Anders die Regiobus-Fahrzeuge auf ihren drei Innenstadt-Linien 300, 500 und 700.
Die Regiobusse fahren schon seit mehreren Jahren mit Klimaanlage.

Foto 1 zeigt den neuen Merceds E-Bus.
Der Bus fährt gerade von der Spinnereistraße in die Königsworther Straße.
Im Hintergrund sieht man das Lindener Blockheizkraftwerk.

Foto 2 zeigt einen Leucht-Haltestellenmast an der Haltestelle Lindener Marktplatz.
Die Üstra macht damit Werbung für die neuen E-Busse.


Der neue Mercedes-Elektrobus der Üstra auf abendlicher Rundfahrt auf der 100/200er Ringlinie, fotografiert in der Stephanusstraße:


Huch, der fährt ja ohne Fahrer!
"Ist die neue autonom fahrende Variante." ;-)
Den Fahrer habe ich anonymisiert, denn ich konnte ihn so schnell im Vorbeifahren nicht fragen, ob er sich im Nahverkehrforum Bremen / Niedersachsen abgebildet sehen möchte.
Hier noch ein Bild vom neuen Mercedes Elektrobus, aufgenommen auf der Busspur vor dem Nord-LB-Glaspalast am Friedrichswall:


Zitat
Jules

Den Fahrer habe ich anonymisiert, denn ich konnte ihn so schnell im Vorbeifahren nicht fragen, ob er sich im Nahverkehrforum Bremen / Niedersachsen abgebildet sehen möchte.

Na, dann solltest du mal Sprachtraining bei Dieter Thomas Heck buchen. :-)
Ein interessantes Detail aus Wiesbaden
Auch in in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden fahren Elektro-Omnibusse von Mercedes. Dort allerdings ohne die Aufladetechnik auf dem Dach, mit der an den dafür ausgestatteten Haltestellen ähnlich wie mit einem Stromabnehmer einer Straßenbahn "nachgetankt" werden kann.
Die Wiesbadener E-Busse fahren mit einer Batterie-Aufladung ("Tankfüllung") einen ganzen "Betriebstag". Der ist dann allerdings kürzer, bzw. die Fahrleistung ist geringer als beim Modell zum Nachladen, wie in Hannover.
Interessantes Detail aus Wiesbaden: Auf der Windschutzscheibe klebt ein großer gelber Aufkleber mit einem Warnzeichen und dem Hinweis Hochvoltfahrzeug.
Ist das ein Hinweis an die Rettungsdienste im Falle eines Unfalles? Ist es eine besondere Vorschrift in Hessen? An den Mercedes-E-Bussen in Niedersachsen habe ich solche Aufkleber noch nicht bemerkt. Oder habe ich sie übersehen?


Auf den stillgelegten Straßenbahngleisen links im Bild fuhr einmal die Straßenbahn vom Hauptbahnhof zum Aegidientorplatz. Die wurde still gelegt.
Der neue Mercedes Elektrobus mit Batteriebetrieb auf der Ringlinie 100/200 passiert gerade das "Kaiser Haus". Wie es dort ganz früher einmal aussah, das kann man auf diesem Vergleichsbild auf der Internetseite Stadthistorie Hannover sehen. Mit der Maus lässt sich der mittlere Balken nach rechts und links verschieben, so dass die Ansicht von früher und heute sichtbar wird. [stadthistorie.info]


Der neue Mercedes E-Bus der Üstra kurz vor der Haltestelle Lindener Marktplatz an einem Markttag.
Am Dienstag und am Samstag ist hier Wochenmarkt.
Die Busse der Ringlinie 100/200 und der Linie 120 aus Ahlem, sowie die Stadtbahnlinie 9 bringen die Menschen direkt zum Markttreiben.


Letzten Sommer in Wiesbaden aufgenommen: Der Mercedes E-Bus der ESWE mit dem Spiegelbild des Bahnhofsgebäudes auf der Frontscheibe.


Der Mercedes E-Bus als "Lebkuchen-Omnibus" in der Weihnachtszeit 2020 in Hannover:


Neu am Mercedes E-Bus sind auch die Einstiegskanten. Dort leuchten Leuchtstreifen in roter Farbe als Signal dafür, dass sich gleich die Türen schließen.
Dieses Bild entstand an der Haltestelle Küchengarten:


An der Haltestelle Bahnhof Linden/Fischerhof gibt es die Möglichkeiten von einer erhöhten Stelle aus zu fotografieren. Hier entstanden diese Bilder (siehe unten), die das Dach des neuen Mercedes-Elektro-Busses zeigen. Der Pantograph, also der Stromabnehmer ist so gebaut wie beim Solaris-Vorgängermodell. Allerdings ist beim Solaris der Stromabnehmer im Heckbereich angebracht, beim Mercedes Elektrobus ist der Stromabnehmer im vorderen Bereich des Daches angeordnet. In diesem Werbefilm der Üstra für den Solaris-Elektrobus kann man in Minute 1:40 bis 1:55 sehen, wie an der Endhaltestelle August-Hollweg-Platz Strom "nachgetankt" wird.
[youtu.be]
Auch für den Mercedes-Elektrobus gibt es einen Image-Film der Üstra:
[www.youtube.com]
In Minute 1:05 sieht man wie der Fahrer in der Fahrerkabine Platz nimmt. An der Stelle an der er die innere Tür zur Fahrerkabine schließt, kann man deutlich erkennen, dass der Fahrer durch eine hohe Glasscheibe geschützt ist. Ein wichtiges Detail in der aktuellen "Corona-Lage". Viele andere Omnibusse, nicht nur in Hannover fahren derzeit mit geschlossener Vordertür und der Durchgang zum Fahrer ist abgesperrt. Der Mercedes Elektrobus dagegen öffnet alle drei Türen beim Ein- und Aussteigen, was letztlich auch dazu beiträgt, dass es zu weniger Gedränge in den Eingangsbereichen kommt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.2021 10:33 von Jules.


Auch bei frostigen Temperaturen, die drei rauchenden Schornsteine des Heizkraftwerkes zeugen davon, ist der neue Elektro-Omnibus unterwegs.
Foto vom 9. Feb. 2021:


Die Anzahl der Mercedes-E-Busse auf der Linie 100/200 ist inzwischen so weit angestiegen, dass es wahrscheinlicher ist, einen der neuen Busse zu sehen, als einen der MAN-Hybrid-Busse. Hier begegnen sich 9510 und 9506 auf der Egestorffstraße zwischen den Haltestellen Lindener Marktplatz und Nieschlagstraße.


Anfangs fuhren ja auf der Linie 100/200 die Solaris Batterie-Elektrobusse der Üstra.
Die habe ich in den letzten Wochen immer mal wieder auf der Linie 120 gesehen.
Unten ein Bild aus der Georgstraße, wo die Linie 120 eine Haltestelle vor dem alten Nord-LB-Gebäude hat.
Auf der Linie 100/200 dagegen werden die Solaris-Elektrobusse nach meiner Beobachtung nicht mehr eingesetzt.


Der inzwischen schon nicht mehr ganz soooo neue Mercedes E-Bus am Aegi kurz vor dem Einbiegen auf den Friedrichswall.
Im Hintergrund rechts, in der selben Höhe wie der Bus, ist die fast 100-jährige Falke-Uhr zu erkennen! Ganz rechts schaut man in die Georgstraße.


Mercedes E-Bus 9501 fährt auf die Haltestelle Lindener Marktplatz zu.


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen