Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Rathausmarkt
geschrieben von Eddy 
Rathausmarkt
09.07.2018 20:06
Moin,

der Rathausmarkt soll laut Abendblatt umgebaut werden und eine Flaniermeile werden. Da stören natürlich die Busse und sollen in die Bergstr. ausweichen.
Re: Rathausmarkt
10.07.2018 07:25
Pro von mir, die verschiedenen Abfahrtspositionen am Rathausmarkt macht aus dem zentralen Punkt für Busse ein ziemliches Durcheinander und das ganze ohne vernünftige Ausschilderung.
Ich würde vielleicht noch weiter gehen und einige Linien aus der Mönckebergstraße verbannen (dort ist ein regelrechter Stau an Bussen). Stattdessen könnten einige über den Ballindamm und die Steinstraße fahren um letztendlich auch diese Gebiete mit dem Bus zu erschließen.
Re: Rathausmarkt
10.07.2018 07:39
Die Metrobuslinie 3 hätte aber nichts von der Bergstraßen-fahrt. Die müsste auch weiterhin über bzw am Rathausmarkt vorbei geleitet werden.
Wenn man wirklich eine Flaniermeile haben möchte, müsste man aber auch Rundfahrts- ,Reisebusse, Taxis und Dienstfahrzeuge (wenn es nicht sogar Privatfahrzeuge sind) verbannen. "Nur" Linienbusse fahren dort nämlich nicht.
Re: Rathausmarkt
10.07.2018 08:58
Naja, die Strasse Rathausmarkt wird ja eh nur von einem Teil der dortigen Buslinien befahren, alle übrigen wie zB die 3 bleiben, so habe ich es verstanden, da wo sie sind.
Re: Rathausmarkt
10.07.2018 16:55
Zitat
christian schmidt
Quelle?

Der entsprechende Abendblatt-Artikel vom Montag

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
PAD
Re: Rathausmarkt
15.07.2018 20:26
Ich bin dafür, alle Busse aus der Mönckebergstraße zu nehmen und entweder über Ballindamm oder Steinstraße zu führen und für diese Busse eine neue/größere Haltestelle an der Petrikriche einzurichten. Taxen und Touribusse haben in der Mönckebergstraße auch nix verloren. Stattdessen wäre dann endlich mal Platz für ein paar Cafés mit Außensitzplätzen. Die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt (inklusive dem hässlichen Jungfernstieg) geht gegen null.
Re: Rathausmarkt
15.07.2018 21:50
Zitat
PAD
Ich bin dafür, alle Busse aus der Mönckebergstraße zu nehmen und entweder über Ballindamm oder Steinstraße zu führen und für diese Busse eine neue/größere Haltestelle an der Petrikriche einzurichten. Taxen und Touribusse haben in der Mönckebergstraße auch nix verloren. Stattdessen wäre dann endlich mal Platz für ein paar Cafés mit Außensitzplätzen. Die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt (inklusive dem hässlichen Jungfernstieg) geht gegen null.
Ich unterstreiche dieses Vorhaben! In einige andere Städen außerhalb Deutschlands wurden extra Straßen vollgesperrt und nur noch für Fußgänger und Fahrradfahrer zur Verfügung gestellt. Vorteil? Man kam nicht mehr mit dem Auto in die Stadt bzw. Altstadt, sondern man musst das Auto am Stadtrand parken und fuhr dann mit den ÖPNV in die Stadt rein oder man fuhr mit den Fahrrad.
Oslo und Kopenhagen sind gute Beispiele hierfür!
Zitat
Koschi1988
Ich unterstreiche dieses Vorhaben! In einige andere Städen außerhalb Deutschlands wurden extra Straßen vollgesperrt und nur noch für Fußgänger und Fahrradfahrer zur Verfügung gestellt. Vorteil? Man kam nicht mehr mit dem Auto in die Stadt bzw. Altstadt, sondern man musst das Auto am Stadtrand parken und fuhr dann mit den ÖPNV in die Stadt rein oder man fuhr mit den Fahrrad.

Und warum sollen die Busse raus damit man nicht mehr mit dem Auto in die Stadt fahren kann?

Zitat
Koschi1988
Oslo und Kopenhagen sind gute Beispiele

Stimmt. Und in beiden fahren Busse durch die Innenstadt...

Die Mö ist 25-30 Meter breit. Ich denke das sollte genug für Fußgänger und Fahrradfahrer und Busse (und Strassenbahnen) sein. Ich habe jedenfalls noch nie Probleme mit Bussen dort gehabt...
Re: Rathausmarkt
17.07.2018 23:28
Zitat
christian schmidt
Zitat
Koschi1988
Ich unterstreiche dieses Vorhaben! In einige andere Städen außerhalb Deutschlands wurden extra Straßen vollgesperrt und nur noch für Fußgänger und Fahrradfahrer zur Verfügung gestellt. Vorteil? Man kam nicht mehr mit dem Auto in die Stadt bzw. Altstadt, sondern man musst das Auto am Stadtrand parken und fuhr dann mit den ÖPNV in die Stadt rein oder man fuhr mit den Fahrrad.

Und warum sollen die Busse raus damit man nicht mehr mit dem Auto in die Stadt fahren kann?

Weil man in der Mönckebergstraße auch ohne Bus gut durch kommt. Dann gebe es endlich wieder mehr Platz für die Cafés, damit sie ihre Tische und Stühle aufstellen können und diese nicht mehr oder weniger den Fußgängerbereich eingrenzen.
Die Busse sollten lieber durch die Steinstraße fahren und dann über die Bergstraße zur Alster oder über die Domstraße und Willy-Brandt-Straße nach Rödingsmarkt.

Wenn die Busse aus der Mönckebergstraße raus sind, kann dort die Straße etwas enger gemacht werden und dann wird hier eine reine Fahrradstraße draus, die vom Hauptbahnhof bis Rödingsmarkt über die Große Burstah führt. Und egal, wo man in der Mönckebergstraße steht, oder in der Große Burstah, es sind maximal 5 Minuten bis zur nächsten U-Bahnstation.

Zitat
christian schmidt
Zitat
Koschi1988
Oslo und Kopenhagen sind gute Beispiele

Stimmt. Und in beiden fahren Busse durch die Innenstadt...

Die Mö ist 25-30 Meter breit. Ich denke das sollte genug für Fußgänger und Fahrradfahrer und Busse (und Strassenbahnen) sein. Ich habe jedenfalls noch nie Probleme mit Bussen dort gehabt...
Vergleichbar mit Oslo wäre die Mönckebergstraße in Oslo die Karl Johans Gate, die vom Hauptbahnhof (Osten) bis zum königlichen Schloss von Oslo führt. (In Hamburg: Hauptbahnhof bis Rathausmarkt)
In Oslo fährt hier keine einzige Linie direkt auf dieser Strecke, sondern nutzen alle die Nebenstraßen, die etwas breiter sind. Dadurch gibt es auf der gesamten Route nur Menschen und Fahrradfahrer und sehr viele Cafés und Künstler, die ihre Auftritte zeigen. Und zusammen mit den Park, macht dann ein gemütlicher Spaziergang durch den Park das Bummeln in der Stadt viel mehr Spaß. Und hier gibt es kaum Autos, die hier durchfahren, weil andere Städte es schaffen, wichtige Routen durch die Stadt unterirdisch zu bauen. Auch dies könnte man, aus meiner Sicht, in Hamburg schon längst machen sollen. Und da kann mir keiner erzählen, dass die U- und S-Bahn Tunnels im Weg sind! Berlin, Oslo, Bergen, München und viele Städte schaffen es auch, also wieso Hamburg nicht?

Ich finde, dass sowohl die Mönckebergstraße, als auch der Rathausmarkt einfach nicht attraktiv genug ist, um dort verweilen zu wollen. Da ist die Alster direkt nebenan schon verlockender und wenn man noch weiter weg geht, ist dann auch schon der Plane und Blome. Aber hier sind nun mal nicht die Geschäfte. Solange die Autos und Busse direkt durch die Innenstadt fahren, kann der Rathausmarkt noch so gut umgebaut werden, es wird keine Veränderung für die Menschen geben, solange die Innenstadt selbst nicht attraktiver wird.
PAD
Re: Rathausmarkt
18.07.2018 10:59
Zitat
christian schmidt


Die Mö ist 25-30 Meter breit. Ich denke das sollte genug für Fußgänger und Fahrradfahrer und Busse (und Strassenbahnen) sein. Ich habe jedenfalls noch nie Probleme mit Bussen dort gehabt...
Mittlerweile fahren so viele Busse durch die Mö, dass man zur Rush-Hour, wenn auch noch massig taxen dazu kommen, echt Probleme hat, die Straßenseite zu wechseln.

Ich finde, man merkt immer, wie viel angenehmer es auch ohne Busse in der Stadt ist, wenn die Mönckebergstraße (oder auch der Jungfernstieg) im Rahmen großer Feste komplett für den Verkehr gesperrt wird.
Deshalb bin ich für eine völlig verkehrsfreie Mönckebergstraße und dafür, den Jungfernstieg nur für Busse und Taxen freizugeben. Zwischen Valentinskamp und Hbf hätte man dann eine riesige Fußgängerzone mit dem entsprechenden Gestaltungsspielraum. Schade für die Leute, die sich mit ihren riesigen Karossen durch den Neuen Wall schieben müssen, aber irgendwann muss ja mal ein deutliches Zeichen in Richtung Verkehrswende gesetzt werden.

Zitat
Koschi1988
Ich finde, dass sowohl die Mönckebergstraße, als auch der Rathausmarkt einfach nicht attraktiv genug ist, um dort verweilen zu wollen. Da ist die Alster direkt nebenan schon verlockender und wenn man noch weiter weg geht, ist dann auch schon der Plane und Blome. Aber hier sind nun mal nicht die Geschäfte. Solange die Autos und Busse direkt durch die Innenstadt fahren, kann der Rathausmarkt noch so gut umgebaut werden, es wird keine Veränderung für die Menschen geben, solange die Innenstadt selbst nicht attraktiver wird.

Wie unattraktiv die Innenstadt wirklich ist, sieht man jeden Abend um 20:10. Sobald die Geschäfte geschlossen haben liegt ein riesiges Areal in bester Lage quasi brach. Wenn man bedenkt, dass sich der Handel auch in Großstädten immer mehr ins Netz verlagern wird (habe neulich einen sehr interessanten Artikel gelesen, der überspitzt formuliert hat, dass die Innenstädte sterben werden, wenn die Ketten, die früher immer die Bösen waren, jetzt plötzlich verschwinden – H&M dürfte da bald den Anfang machen), dann braucht es für Innenstädte neue Konzepte, damit die Leute dort auch hinkommen.

Ich halte mich nur dann in der Mönckebergstraße oder Spitäler Straße auf, wenn ich da etwas brauche. Ansonsten würde ich da freiwillig meine fünf Minuten bleiben wollen. Es gibt im ganze Bereich auch nur zwei Cafés. Starbucks (juhu) und das Café im Levantehaus, bei dem man dann in einem Außenbereich sitzt, an dem alle 30 Sekunden Busse vorbeifahren und dich mit ihren Abgasen einnebeln.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.2018 11:04 von PAD.
Re: Rathausmarkt
18.07.2018 11:39
Frage mich aber schon ob es auch vom Handel gewollt ist das der gesamte Busverkehr aus der MÖ verbannt wird. Ich kenn selber die Gruselgeschichten wie man in Städte mit Fußgängerzone und Straßenbahn die Bahn in den Tunnel verlegte und der Einzelhandel oben plötzlich mit Verluste kämpften. Ist sicher nicht immer 100%mit einer Großstadt wie Hamburg zu vergleichen, aber die Gesellschaft wird älter und es ist nun Mal für viele äußerst angenehm am Gerhardt Hauptmann Platz vom Bus quasi in (zum Beispiel) das Karstadt Warenhaus zu "fallen". Wir jungen Hüpfer haben natürlich kein Problem mit Treppen der Hochbahn oder Haltestellen die eine Straße weiter liegen.....noch.
Des Weiteren wäre es auch mal interessant WER denn so alles durch die Mö rollen soll und rollen darf. Ich denke mir bei vielen Fahrzeugen besteht gar keine Erlaubnis da privat oder nach der gültigen Anlieferungszeit.
LH
Re: Rathausmarkt
18.07.2018 12:48
Zitat
PAD
habe neulich einen sehr interessanten Artikel gelesen, der überspitzt formuliert hat, dass die Innenstädte sterben werden, wenn die Ketten, die früher immer die Bösen waren, jetzt plötzlich verschwinden – H&M dürfte da bald den Anfang machen
Warum darf H&M den Anfang machen?
Re: Rathausmarkt
18.07.2018 13:44
Hallo,

Zitat
Kirk
..., aber die Gesellschaft wird älter und es ist nun Mal für viele äußerst angenehm am Gerhardt Hauptmann Platz vom Bus quasi in (zum Beispiel) das Karstadt Warenhaus zu "fallen". Wir jungen Hüpfer haben natürlich kein Problem mit Treppen der Hochbahn oder Haltestellen die eine Straße weiter liegen.....noch.

Das frage ich mich gerade auch. Ansonsten wird immer auf Barrierefreiheit gepocht und hier soll jetzt eine künstliche Barriere entstehen, weil alles immer anders sein muss. Für Arthrosekranke bedeutet jeder Schritt Schmerzen. Das wird für die sicher ein Spaß aus der Steinstraße um den Block laufen zu müssen, geschweige denn noch weiter vom Ballindamm hoch.

Sollte man vielleicht alles auch mal bei allem Eifer bedenken.

Grüße
Boris
Re: Rathausmarkt
18.07.2018 14:51
aber die Gesellschaft wird älter und es ist nun Mal für viele äußerst angenehm am Gerhardt Hauptmann Platz vom Bus quasi in (zum Beispiel) das Karstadt Warenhaus zu "fallen". Wir jungen Hüpfer haben natürlich kein Problem mit Treppen der Hochbahn oder Haltestellen die eine Straße weiter liegen.....noch.
---------------------------------------------------------------------------------
Alternativ könnte man doch, wie schon vor gefühlt 100 Jahren die Strecke Pauli - >Rathaus bei den Nachtbussen, die "Stammstrecke" aufbrechen, will sagen das z. B. Die 4 und die 109 über den Ballindamm fahren, die 3 und die 5 durch die Steinstraße, die restlichen Linien bleiben in der Mö, somit wäre eine Bedienung der Mö weiterhin gegeben, die Bus"belastung" aber stark reduziert.
Zitat
STZFa
...will sagen das z. B. Die 4 und die 109 über den Ballindamm fahren, die 3 und die 5 durch die Steinstraße, die restlichen Linien bleiben in der Mö, somit wäre eine Bedienung der Mö weiterhin gegeben, die Bus"belastung" aber stark reduziert.

Und wer dann in der Mö in die 6 nicht mehr reinpasst soll dann einen zuschlagpflichtigen Schnellbus nehmen? Es ist ja nun nicht so, dass die Busse leer durch die Mö fahren. Das sind ja nicht alles Transitfahrgäste, da viele Busse kurz hinter der Mö enden.

Die 4 soll über Ballindamm zur Brandstwiete fahren?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.07.2018 15:39 von Wolf Tiefenseegang.
Zitat
Koschi1988
Weil man in der Mönckebergstraße auch ohne Bus gut durch kommt. Dann gebe es endlich wieder mehr Platz für die Cafés, damit sie ihre Tische und Stühle aufstellen können und diese nicht mehr oder weniger den Fußgängerbereich eingrenzen.
Die Busse sollten lieber durch die Steinstraße fahren und dann über die Bergstraße zur Alster oder über die Domstraße und Willy-Brandt-Straße nach Rödingsmarkt.

Wenn die Busse aus der Mönckebergstraße raus sind, kann dort die Straße etwas enger gemacht werden und dann wird hier eine reine Fahrradstraße draus, die vom Hauptbahnhof bis Rödingsmarkt über die Große Burstah führt. Und egal, wo man in der Mönckebergstraße steht, oder in der Große Burstah, es sind maximal 5 Minuten bis zur nächsten U-Bahnstation.

Dann kommt man halt zu Fuss gut durch, aber halt viel schlechter hin. Die Leute wollen nun mal nicht zur Steinstraße oder Willy-Brandt-Straße sondern zur Mö. Wenn die Busse da raus genommen werden sicherlich erstens weniger Leute dort hin fahren und zweitens weniger Leute Busse benutzen und mehr Leute Autos. Wenn man was für Radler machen will, dann kann man ja eine Fahrradtrasse durch die Steinstraße oder Willy-Brandt-Straße bauen. Das 'ihr braucht keinen Bus (oder Tram), da ist ja eine U-Bahn' in der inneren Stadt und Stadtteilzentren Blödsinn ist hat man ja mitlerweile auch in Hamburg gelernt.

Zitat
PAD
Mittlerweile fahren so viele Busse durch die Mö, dass man zur Rush-Hour, wenn auch noch massig taxen dazu kommen, echt Probleme hat, die Straßenseite zu wechseln.

Dann dann aber bitte die Taxen rausschmeissen, nicht die Busse! In Taxen sitzt im Durchschnitt weniger als ein Fahrgast (Leerfahrten mit eingerechnet), in Bussen sind es in der Mö bedeutend mehr...

Ich bin ja auch der Meinung das weniger Verkehr dem Rathausmarkt, der Mö, der restlichen Innenstadt und eigentlich jedem Stadtteilzentrum und jeder Hauptstraße in Hamburg gut tun würde. Nur die Idee dass man jetzt irgendwas mit den Bussen machen muss finde ich total falsch. Erstmal die Zahl der Autos (und Lieferwagen?) reduzieren, dann die der Taxen. Und wenn man dann der Meinung ist, es gibt immernoch ein Problem und die Busse sollten weg - dann diese bitte durch eine Straßenbahn ersetzten!
Re: Rathausmarkt
18.07.2018 20:23
Egal was passieren wird, vermute ich, dass immer ein Grund gefunden wird warum genau das die Kunden weglockt aus der City.

Sind die Busse (und andere Fahrzeuge) da, ist es unattraktiv wegen die Bussen
Sind die Busse weg, ist es unattraktiv wegen der Erreichbarkeit

Ansonsten ist halt das Internet schuld weil alle dort kaufen. Oder jetzt neu die HafenCity die der ehemaligen Innenstadt die Kunden abjagt [www.bild.de]

Vergleichbar auch mit jeder Baustelle die in Hamburg stattfindet und alle anliegenden Geschäftsbesitzer fürchten um ihre Existenz weil Kunden ausbleiben...
Re: Rathausmarkt
19.07.2018 12:26
Zitat
Koschi1988
Die Busse sollten lieber durch die Steinstraße fahren und dann über die Bergstraße zur Alster oder über die Domstraße und Willy-Brandt-Straße nach Rödingsmarkt.

Bei der Führung der Busse über die Steinstraße finde ich das Überqueren der Steinstraße etwas hinderlich, um an die Haltestellen Richtung Hbf zu kommen.
Ich hätte da folgende Idee:
- Richtung Hbf fahren die Busse wie gehabt durch die Mö
- Richtung Rathaus über die Steinstraße
So würde das lästige Queren der vierspurigen Steinstraße vermieden werden und die Mö wäre etwas entlastet.
Man könnte die Mö dann generell zur Einbahnstraße Richtung Hbf machen, nur Radfahrer dürften in beide Richtungen fahren.
PAD
Re: Rathausmarkt
20.07.2018 16:35
Zitat
LH
Zitat
PAD
habe neulich einen sehr interessanten Artikel gelesen, der überspitzt formuliert hat, dass die Innenstädte sterben werden, wenn die Ketten, die früher immer die Bösen waren, jetzt plötzlich verschwinden – H&M dürfte da bald den Anfang machen
Warum darf H&M den Anfang machen?
Weil H&M massive Einbrüche in den Absatzzahlen hat und Filialschließungen angekündigt hat. Die Filiale in der Mönckebergstraße ist schon geschlossen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen