Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Beschaffung und Einsatz von 55 Akkutriebwagen
geschrieben von Fette Beute 
Ganz ehrlich - so wie da mit den Bahnhöfen gesprungen wird bei Lanci wird mir das etwas zu kompliziert - jetzt ist schon nen dritter Bahnhof im Spiel mit Blankenese und der vierte Bahnhof mit Buxtehude die so gar nichts mehr mit der Ursprungsthematik zu tun hatten - statt einmal zu schreiben: Oh sorry - da habe ich was falsches im Kopf gehabt.
Moin aus Neumünster,

ja, ja, früher war Alles besser, da sind die ETA`s von Büsum bis Neustadt durchgefahren.

A-N02-Neumuenster-1983-03-001 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Auch bei mir bleiben noch viele Fragen offen:

Wie lange dauert eine Schnell-Ladung, bis der Triebwagen die volle Einsatzfähigkeit wieder erreicht ?
Wie lange ist die Lebensdauer der Akkus ?
Was für ein Notfall-Management gibt es, wenn der Triebwagen in der Pampa liegen bleibt ?
Wie viele Reserve-Fahrzeuge sind denn eingeplant ?

Müssen die Feuerwehren an den Strecken entsprechend ausgebildet werden ? Bei den E-Autos hatte man ja auch Probleme beim Brand dieser Akkus, bis man das Fahrzeug komplett in einem mit Wasser gefüllten Container versenkt hatte. Werden hier auch genügend Kräne und Container bereitgestellt ?

Auch wenn ich die eine oder andere Frage mit etwas Ironie formuliert habe, es gibt doch keine Erfahrung mit diesen Fahrzeugen.
Diese Forum ist voll mit Meldungen über neue Fahrzeuge, die mit Mängeln behaftet sind / waren. Die Fahrzeuge werden geliefert ohne Vorserien oder Testreihen über einen längeren Zeitraum.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.2021 21:23 von d-zug-schaffner.
Zitat
d-zug-schaffner
Was für ein Notfall-Management gibt es, wenn der Triebwagen in der Pampa liegen bleibt ?
Dasselbe wie jetzt schon für Dieselzüge die ohne Diesel liegenbleiben?
Na ja - theoretisch müsste es ja gehen (wenn denn die Strecke noch existieren würde) auch jetzt die Züge durchzubinden. Die Reichweite der Triebzüge soll angeblich 150 km sein - das dürfte für die Strecke eigenlich reichen.

Die Schnellladung soll in 7 Minuten vollständig sein. Insofern auch mit der Ladeinsel in Neumünster machbar denn um die Strecke zu fahren wäre ja in jedem Fall ein Fahrtrichtungswechsel notwendig.
Zitat
Der Hanseat
Lancia, fahr doch einfach mal nach Aumühle oder schau dir das Video an. Die Gleissituation ist derzeit so, wie vom d-zug-schaffner beschrieben.

Das tue ich wenn die verdammte Krise endlich überstanden ist und ca. 60% der deutschen Bevölkerung dagegen geimpft sind, um eine Herdenimmunität aufzubauen und auch die Maskenpflicht endlich vorbei ist wird erst wahrscheinlich Anfang-Ende September und solange müssen wir uns alle noch gedulden!
Gruss Lanci
Wo ich gerade das Foto von der Baureihe 515 sehe, frage ich mich welche Baureihenbezeichnung wohl die neuen Stadler-Triebwagen bekommen werden. Es müsste dann ja auch irgend etwas im 500er Bereich sein...
@D-Zug-Schaffner:

Stadler hat ja zumindestens einen dreiteiligen Testzug auf eigene Kosten gebaut (da stellt sich mir auch persönlich die Frage - wenn man schon auf Fahrgastzuwachs baut, warum man dann auch nicht dreiteilige Fahrzeuge bestellt hat) und ist damit ja diverse Testreihen gefahren. Die Akkureichtweite ist ja auch aufgrund der Erfahrungen festgelegt. Und Immerhin gibt es ja genau für den Fall auch die Reserveflotte mit LINTs

Hoffen wir mal, dass wir, da ja immerhin die Antriebssachen bis auf die Batterien eigentlich gleich den Flirts sein müssten, dass wir da keine unangenehmen Überraschungen erleben!
Moin zusammen,

am Wochenende habe ich gehört, dass man zwischen Kiel Hbf. und Kiel Hasse eine Oberleitung installieren will.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
Zitat
d-zug-schaffner
am Wochenende habe ich gehört, dass man zwischen Kiel Hbf. und Kiel Hasse eine Oberleitung installieren will.

Macht zum Anfahren aus dem Kieler Hbf Sinn, um den Akku nicht gleich zu entladen.

Ein zweites Gleis wäre dort auch sehr sinnvoll, um bei Verspätungen Folgeverspätungen zu vermeiden. Das gilt sogar unabhängig von den eingesetzten Fahrzeugen.
Zitat
bahnnutzer
Ein zweites Gleis wäre dort auch sehr sinnvoll, um bei Verspätungen Folgeverspätungen zu vermeiden. Das gilt sogar unabhängig von den eingesetzten Fahrzeugen.
Ein zweites Gleis ist ja da, es bräuchte nur ein paar Weichen...
Die Strecke will man, wenn ich das richtig gelesen habe, elektrifizieren um bei verspäteten Einfahrten eine vollständige Ladung des Akkus zu gewährleisten, weil die Strecke nach Flensburg ja 80 KM beim Akku wären. Das wäre den Verantwortlichen wohl zu heikel - deswegen soll auch in Flensburg m.W. noch ein kleines Stück Richtung Kiel mit Oberleitung versehen werden!
Zitat
VT12
Zitat
bahnnutzer
Ein zweites Gleis wäre dort auch sehr sinnvoll, um bei Verspätungen Folgeverspätungen zu vermeiden. Das gilt sogar unabhängig von den eingesetzten Fahrzeugen.
Ein zweites Gleis ist ja da, es bräuchte nur ein paar Weichen...

Na ja - wenn das dann auch durchgehend wäre dann ja - zunächst müsste dann mal das zweite Gleis auch in Hassee über den Bahnübergang rüber - dort wird das eingleisig. Danach wäre es bis kurz vor den HBF nutzbar. Insofern - ja - schon vorstellbar das zu machen aber bei den langsamen Mühlen bin ich mir da nicht sicher
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen