Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue S-Bahn-Triebwagen Nürnberg
geschrieben von elixir 
Hier ist die Pressemitteilung der Bahn von heute:

>> Ein feiner Zug der S-Bahn Nürnberg

Neue Baureihe für den Regionalverkehr rund um die Frankenmetropole • Planmäßiger Einsatz ab 14. Juni •
Modernste Technik und Ausstattung • Ausrollen der neuen Flotte in mehreren Stufen

Seit wenigen Tagen rollt bei der Nürnberger S-Bahn ein moderner Zug: die ersten neuen Triebwagen der Baureihe 1440/Coradia Continental des Herstellers ALSTOM laufen derzeit im Fahrgastbetrieb bei der S-Bahn Nürnberg. Nach und nach erwartet die Flotte eine Auffrischung des Fuhrparks mit den fabrikneuen und deutlich komfortableren Fahrzeugen. Sie ebnen den Weg um die mehr als 30 Jahre alten, lokbespannten Züge zu ersetzen. Insgesamt 14 von 27 neuen Fahrzeugen sind bei Regio Bayern in Nürnberg einsatzbereit. Ab dem „kleinen“ Fahrplanwechsel am 14. Juni stehen den Reisenden auf der S 4 Dombühl – Ansbach – Nürnberg acht neue Fahrzeuge zur Verfügung. Zusätzlich kommen zwei der Fahrzeuge auf der zukünftigen S 5 Nürnberg – Allersberg zum Einsatz. Diese wurden mit der Leit- und Sicherungstechnik im ICE-Standard ausgerüstet, damit sie auf der „Schienen-Rennstrecke“ fahren dürfen (sog. Linienzugbeeinflussung). Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember kommen dann die übrigen neuen Fahrzeuge bei der S-Bahn Nürnberg zum Einsatz. Ab diesem Zeitpunkt sind im gesamten S-Bahnnetz Nürnberg nur noch moderne elektrische Züge auf allen Linien im Einsatz. [...] <<

[www.deutschebahn.com]
Hallo Miteinander,

eine Frage zu den auf der S4 frei werdenden 442ern beschäftigt mich: fahren die dann auf der S2 als Einzel- oder als Doppeleinheit?

Als Einzelzug wird/ist das wesentlich "kuscheliger" als mit 4x X-Wagen.

Interessant ist auch noch, wie und wann dann die versprochene/zugesagte "Barrierefreiheit" auf der S2 hergestellt wird.
Da sind noch einige Baumaßnahmen notwendig.

Es bleibt spannend....

Gruß
Thomas
Hi,

Um die Baumaßnahmen "Hochschottern 76cm S2" ist es leider sehr ruhig geworden. Dazu wurde auch nix in den Presseartikeln der letzten Tage zum 1440 gesagt. (Wenn schon mal alle Machthabenden vor Ort waren, hätte man die ja mal drauf ansprechen können).

Denke wir werden noch etliche Jahre in die 442 vom 96er Bahnsteig reinstolpern.
Evtl muss erst was passieren dass es vorangeht.

Allgemein ist das echt ein Armutszeugnis was aktuell den Bahnausbau um Nürnberg betrifft.
Um Fürth tut sich nix, Infrastruktur liegt brach und auf der S2 tut sich auch nix. Von Steinbühl ganz zu schweigen.

NACHTRAG:
Auch wenn ich den Vergleich mit München aktuell nicht mehr zeitgemäß und angebracht finde, so wird die 2. Stammstrecke dort sicher eher fertig als beispielsweise die S-Bahn im Fürther Bogen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.2020 14:02 von Mezzo.
Zitat
Mezzo
Um die Baumaßnahmen "Hochschottern 76cm S2" ist es leider sehr ruhig geworden. Dazu wurde auch nix in den Presseartikeln der letzten Tage zum 1440 gesagt. (Wenn schon mal alle Machthabenden vor Ort waren, hätte man die ja mal drauf ansprechen können)
Finde ich auch sehr schade, dass die NN/NZ meist einfach nur die Pressemeldungen der Bahn abtippen, statt mal kritisch nachzuhaken.
Dass eine bisher mehr oder weniger barrierefrei zugängliche Linie durch das neue Fahrzeugkonzept über Jahre hinweg keinen stufenlosen Einstieg mehr bietet, ist ja schon ein starkes Stück.
Auf der Website der BEG findet man auch nichts mehr, bei den Infrastrukturprojekten in Mittelfranken steht seit Monaten nur "Wird derzeit aktualisiert".
Zum Einsatz des 1440 gibt es einige neue Erkenntnisse.
Den Beitrag dazu habe ich soeben online gestellt:

[www.nahverkehr-franken.de]

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Zitat
nvf
Zum Einsatz des 1440 gibt es einige neue Erkenntnisse.
Den Beitrag dazu habe ich soeben online gestellt:

[www.nahverkehr-franken.de]

Besten Dank für die Informationen und Bilder, Wolfgang!

Wenn die 1440 dann auf die S1 gehen weil die 1440 auf S3 nicht funktionieren, dürfte wohl auch der Tausch der S1 Linienäste
Hartmannshof <-> Neumarkt vom Tisch sein!?
Hallo Wolfgang,

danke für die Infos. Muss es aber bei Punkt 3 nicht "14.06.2020" heißen?

Und weißt Du vielleicht was ab 15.06.2020 aus den frei werdenden Garnituren des München-Nürnberg-Express wird, die bisher auch im Einsatz für den Allersberg-Express waren.

Grüße
Maximilian
Zitat
Maximilian
Hallo Wolfgang,

danke für die Infos. Muss es aber bei Punkt 3 nicht "14.06.2020" heißen?
Ja, Du hast recht, danke für den Hinweis. Ist korrigiert.

Zitat
Maximilian
Und weißt Du vielleicht was ab 15.06.2020 aus den frei werdenden Garnituren des München-Nürnberg-Express wird, die bisher auch im Einsatz für den Allersberg-Express waren.
Ne, weiß ich leider nicht. Vielleicht gehen die an Regio München als Reserve für die MNX-Züge.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Zitat
Mezzo
Zitat
nvf
Zum Einsatz des 1440 gibt es einige neue Erkenntnisse.
Den Beitrag dazu habe ich soeben online gestellt:

[www.nahverkehr-franken.de]

Besten Dank für die Informationen und Bilder, Wolfgang!

Wenn die 1440 dann auf die S1 gehen weil die 1440 auf S3 nicht funktionieren, dürfte wohl auch der Tausch der S1 Linienäste
Hartmannshof <-> Neumarkt vom Tisch sein!?

Nein, deshalb nicht. Es geht wohl um das Wendegleis im Westkopf des Hbf, welches die S3 nutzt. Dort muss der 1440 in DT wohl derart knapp rein passen, dass DB Netz das nicht zulassen will. Wenn eine Durchbindung Bamberg - Neumarkt erfolgen würde, bräuchte man für diese neue S1 ja das Wendegleis nicht mehr.

Allerdings will man seitens DB Regio diesen Tausch generell nicht mehr, da der Mischbetrieb auf der heutigen S3 mit Fern- und Güterverkehr wohl zu viel Störungen in den (bis dahin hoffentlich fertigen) autarken Nordast eintragen könnte. Außerdem könnten Trassenkonflikte den Takt aufweichen.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Hallo Wolfgang,

Danke für die interessanten Neuigkeiten auf NVF.

Nur das Folgende begreife ich nicht:
Zitat
nahverkehr-franken.de
Die Neufahrzeuge bringen folgende Neuerungen gegenüber den x-Wagen-Zügen mit:
·Klimaanlage

Die Nürnberger x-Wagen hatten doch auch eine Klimaanlage! Oder von was hab ich mir im Sommer immer die Arme mit kühler Luft aus Lüftungsschlitzen an der unteren Fensterkante bepusten lassen?

Gruß,
benji2
Zitat
benji2
Hallo Wolfgang,

Danke für die interessanten Neuigkeiten auf NVF.

Nur das Folgende begreife ich nicht:
Zitat
nahverkehr-franken.de
Die Neufahrzeuge bringen folgende Neuerungen gegenüber den x-Wagen-Zügen mit:
·Klimaanlage

Die Nürnberger x-Wagen hatten doch auch eine Klimaanlage! Oder von was hab ich mir im Sommer immer die Arme mit kühler Luft aus Lüftungsschlitzen an der unteren Fensterkante bepusten lassen?

Gruß,
benji2

Die X-Wagen haben nur eine Belüftung (Luftheizung)

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg
Hallo.

es sind noch immer 143 mit X-Wagen auf der S1 und S2 unterwegs.

- am gestrigen Montag S2 um 17:44 von N nach Altdorf
- am heutigen Dienstag S2 um 15:44 von N nach Altdorf
- am heutigen Dienstag S1 um 15:53 von N nach Hersbruck

Gruß
Thomas
Zitat
TomF
Hallo.

es sind noch immer 143 mit X-Wagen auf der S1 und S2 unterwegs.

- am gestrigen Montag S2 um 17:44 von N nach Altdorf
- am heutigen Dienstag S2 um 15:44 von N nach Altdorf
- am heutigen Dienstag S1 um 15:53 von N nach Hersbruck

Gruß
Thomas

Stimmt.
Das bleibt auch so bis Dezember 2020.

Gruß,
Wolfgang
[www.nahverkehr-franken.de]
Zitat
marco2206
Zitat
benji2
Hallo Wolfgang,

Danke für die interessanten Neuigkeiten auf NVF.

Nur das Folgende begreife ich nicht:
Zitat
nahverkehr-franken.de
Die Neufahrzeuge bringen folgende Neuerungen gegenüber den x-Wagen-Zügen mit:
·Klimaanlage

Die Nürnberger x-Wagen hatten doch auch eine Klimaanlage! Oder von was hab ich mir im Sommer immer die Arme mit kühler Luft aus Lüftungsschlitzen an der unteren Fensterkante bepusten lassen?

Gruß,
benji2

Die X-Wagen haben nur eine Belüftung (Luftheizung)

Wie Schienenfahrzeuge so unterschiedlicher Herkunft und doch fast desselben Alters (in der Konzeption aus den späten 70-er Jahren stammend!) sich bis heute täglich auf zwei parallelen Streckengleisen begegnen können – beachtlich und doch beängstigend angesichts der Tatsache, daß dies sinnbildlich ist für unser sagenhaftes WeltWirtschaftsSchneeballSystem, das blitzartig zu unfaßbaren Massen an Schmelzwasser werdend das Weite suchen würde, wenn sich nicht ständig die allumfassende Lemmingideologie (Synonym: „Schwarmintelligenz“) durchsetzen würde, die mit hoher Schlagkraft dafür Sorge trägt, daß sich intelligente, dauerhafte Kreislaufwirtschaft mit hohem Wirkungsgrad (mit der fast alle Menschen auf der Welt besser leben würden – außer den machttreibenden „Schneeballtheoretikern“ [meine begriffliche Antwort auf das diesen Kreisen und ihren in sklavischer Abhängigkeit lebenden und in ihrer dumpfen Kreativität fast den bisherigen Standard A.H.‘s in seinem „Meisterwerk“ und den ihn fortan unterstützenden Hugenberg-„Medien“ übertreffenden heutigen „Medien“ zuzuschreibende Wort „Verschwörungstheoretiker“], die bloß hoffen können, schneller an altersbedingter Hirnarmut abkacken zu dürfen, als sie die böse drohende Flutwelle in den Abflußkanal der Menschheitsgeschichte spülen wird – mitsamt ihrer Lendenbrut, so sie welche haben) und struktureller Stabilität im Sinne des „Drei-Klassen-Modells“ (stabiles, labiles und indifferentes Gleichgewicht) der wahren Naturwissenschaften, mit denen sich sinn- und hirnarme bis -lose „Wirtschafts-" und sonstige „Wissenschaftler“ immer in narzißhafter Form auf eine Stufe stellen wollen, aber nicht einmal begreifen, daß die „Zahlen“ 0 und „unendlich“ im Universum an keiner Stelle tatsächlich existieren können (da das „Nichts“, selbst im Schwarzen Loch - inverses „Nichts“ -, immer noch durch die sich im Schwarzschild-Halbmesser befindlichen ZA-Zellen mit ihren das „Nichts“ darstellenden Zellzuständen manifestiert ist und – im Umkehrschluß, da man keine tatsächlich existierende Menge mit der Mächtigkeit [1 bis sehr viele] auf etwas aufteilen kann wie die 0, das überhaupt nicht existiert und das Universum als in sich abgeschlossenes System sich zwar temporär ausdehnen kann und – womöglich in Zyklen – auch wieder zusammenziehen, jedoch wegen des allseits beliebten und bekannten „DIV0-Problems“ als Ausdruck der Tatsache, daß das „unnatürliche“ mathematische Konzept bereits bei den sich in der simplen Arithmetik bereits zeigenden unauflöslichen Inkonsistenzen [Bestehen logischer Widersprüche innerhalb eines Aussagensystems] „an der Wand zerschellt“, auch nicht „unendlich“ sein kann), in deren System der „Marktwirtschaft“ angesichts der tatsächlich unendlich scheinenden Dummheit (Zitat Albert, in unmittelbarem Zusammenhang mit der Unendlichkeit des Universums betrachtend: „Zwei Dinge sind unendlich: …“) der 99,9996 % Spackos, die jeden Dreck kaufen, den „der Markt“ ihnen als „alternativlos“ in ultrafaschistoider Form (Werbung) quasi aufzwingt und die der 99,96 % der übrigen, die den Schwindel zwar ahnen bis deutlich sehen können (darunter klarerweise auch massenhaft „Systemtreue“ in Brüssel, Berlin, Bonn – soo blöd sind die auch nicht …), aber (s.o.) hoffen, bis zum Abtritt ungeschoren davonzukommen – alles aufrechte Charaktere, die Familien, Häuser und Autos durchfüttern müssen und deshalb wiederum „keine Alternative“ sehen – keine Chance hat, sich durchzusetzen – außer wenn womöglich eine der blonden oder schwarzen Helmfrisuren dieser Welt die Krankheit „homo sapiens“ mittels Mausklick auslöscht und wirklich bloß die ca. 400.000 für den systematischen Wiederanfang benötigten übrigbleiben … träum

(Da ich jetzt seit 2h40‘ an diesem Satz bastle und bezweifle, daß ihn in der ursprünglichen Form irgendwer begreifen könnte incl. mir selbst, habe ich die Inhaltsstruktur diesmal abschließend farblich markiert. Soll nie wieder stattfinden [*] …)

Womit wir langsam zum Anfang („Thema“) kommen.

Ausgelöst durch die „Lüftungs-/Klimaanlagenfrage“ waren außer den angesprochenen x-Wagen auch die (aus den früher im zweiklassigen Stundentakt-IC-System in (West-)Deutschland – bevor die SFS mit den ICE kamen – fahrenden Wagen, sofern sie nicht zu IR-Wagen totalumgebaut wurden) zu den ursprünglich sechs RE200-Zügen für den MüNüX im Zuge eines soliden „Redesigns“ gewordenen, jetzt aber deutlich an die Schwelle ihrer technischen Lebensdauer kommenden Wagen wieder in meinem Bewußtsein aufgetaucht.
Diese MüNüX-Züge begegnen ja bis heute den S2-x-Zügen zwischen Fischbach und Feucht. Außerdem besitzen sie wohl auch dieses unterhalb der Fenster liegende Belüftungssystem, das die Luft bei Kälte wohl aufheizen, bei Wärme aber – anders als bei „aktiven“, tatsächlich durch Wärmetauscher kühlenden Klimaanlagen – nur durch den Fahrt- und Lüftungsstrom kühlende Wirkung haben kann. (Die flächigen unterhalb der Fenster liegenden Ansauggitter sorgen allerdings bis heute für den charakteristischen Kneipendunst durch die beim Zwischenhalt in IN draußen „aktiven“ Qualmer konsumierten Tabakwaren …) Die wageninneren Lüftungsbleche aus Eloxal, wie in den ursprünglichen x-Wagen, wurden dann wohl in den RE200 blau überlackiert, soweit ich das aus dem Kopf wiedergeben kann.

Das war‘s für den Wiederanfang – zum Wieder-Warmschreiben [**] und als „Wort zum 17. Juni (älteste Landmarke für den dann 25 Jahre später beginnenden Zusammenbruch des sozialistischen Schneeballsystems)“,

sb


[*]: OT_0 („zum Thema“): schwarz auf weiß
OT_1 (fundamentale Systemkritik am „WWSS“ mit Bezug auf das Teilsystem B&B ./. MIV): grün
OT_2 (Kritik an individuell zu Beschuldigenden [Schneeballtheoretiker sowie alternativfreie Bevölkerung]): magenta
OT_3 (Begründung, math.-logisch und naturwissenschaftlich fundiert untermauert durch wwMa [„wahre widerspruchsfreie Mathematik“] und aZAT [„allgemeine Zellularautomatentheorie“]): blau

[**]: @elixir w/ [www.bahninfo-forum.de] und @alle, die das irgendwie interessiert:
Danke für Deinen Wiedervorlage-Hinweis auf das seit zwei Monaten nicht wiederaufgenommene Thema. Daß ich aber (außer sporadischem unangemeldetem Mitlesen) seit letztem Monat hier keine Zeit mehr investieren konnte, liegt schlichtweg daran, daß – und auch jetzt droht mir der 30.06.2020 als zugesicherter Zwischenabschlußtermin (DSt1); am 01.08.2020 ist alles zu spät (->DSt0), da müssen sämtliche steuerlichen Angaben incl. der Abrechnungen, für die ich zuständig bin, bei der Finanzbehörde sein … - ich bei meiner Lebensweise immer dem wohl ältesten Leitsatz menschlicher Kulturgeschichte, welche wohl mit der Landbewirtschaftung begann („Bauernspruch #001“) folgen muß: „Alles zu seiner Zeit!“ (In der logischen Konsequenz: „Steht im Dezember noch das Korn, dann ist es wohl vergessen worr’n!“ und –final – „Liegt der Bauer tot im Zimmer, lebt er nimmer!“)
Das bedeutet für die „unendliche Geschichte“, mangels irgendeiner zeitlichen Dringlichkeit, die Zuweisung zu DSt3 (also derselbe Status wie bisher), da ich, soweit freie Kapazitäten, derzeit andere Themen, die auch teilweise miteinander zusammenhängen, unter DSt2 behandeln will. Dies sind z.B.:
- Dieses hier (war außer dem Drumherum schnell abzuwickeln!)
- [www.bahninfo-forum.de] i.Z.m. [www.bahninfo-forum.de] u.a. {2020/06/18, 02:40 h}: Ankerbeitrag dort gesetzt; Thema wird schnellstmöglich fortgesetzt!
{2020/06/20, 08:24 h}: Angesichts durch meinen Steinwurf dort ausgelöster Wellenbewegungen will ich dieses Thema tiefer und weiter behandeln. Dies betrifft dann auch das bestehende Thema [www.bahninfo-forum.de]
- [www.bahninfo-forum.de] wo ich bei meiner letzten „Auslandsfahrt“ interessante Hinweise bekommen habe, die amtlichen Quellen aber zuerst finden muß, um jene zu überprüfen und zitieren zu können (hat wohl die aktuellste Bedeutung!) {2020/06/18, 02:40 h}: Quelle war sehr schnell zu finden; Thema mit Bericht abgewickelt!
- [www.bahninfo-forum.de] i.Z.m. [www.bahninfo-forum.de] wo sich derzeit eine für mich sehr interessante Sachdiskussion anbahnt. Hier muß ich aber die lokale Situation zuerst beaugenscheinigen.
Das zweite und vierte Thema weisen auch starke Querbezüge auf; dies herauszuarbeiten fällt aber definitiv in DSt3.
Soweit meine Ablaufstrategie für dieses Forum; ab 01.08.2020 kann ich dann hoffentlich das Übriggebliebene in’s Auge fassen – wie z.B. auch die z.Z. „auf Halde liegenden“ S-Bahn-Bau-Themen.


{2020/07/12, 16:48 h}: Abschließende Feststellung zu diesem Thema:
Ich hatte bei meinen Maßdarstellungen für den 1440 immer bloß auf die äußersten Türabstände, die an der Bahnsteigkante unterzubringen sein müssen, abgestellt.
nvf's Aussage in seinem Beitrag 09.06.2020 bezieht sich aber auf die Gleislänge, in der der Zug mit seiner LüK unterzubringen ist. Und wie man aus folgender Aufstellung sieht:

2x 442: 144,6 m
2x 440: 141,8 m
2x 1440: 146,6 m

hat man wohl für den 442 schon längs der S1 die Bahnsteiglängen und wohl auch die dementsprechenden Gleislängen auf 145-m-Züge ausgelegt.
Tja, zu kurz gesprungen ... jetzt kommen die Züge mit "Knautschzone" (und das wird auch bei anderen Herstellern so sein) - und die sind in diesem Falle schon für die 145 m zu lang. Schade. Wie man das Dilemma auf längere Sicht auflösen kann - keine Ahnung!

@marco2206: Danke schön für Deinen technischen Hinweis! Ich muß doch auch 'mal wieder mein "Taschenbuch deutsche Reisezugwagen" heraussuchen, um mir das heute noch im Umlauf befindliche Wagenmaterial anzusehen ...

@alle: Meinen "Jubiläumsbeitrag 100" (sedezimale Schreibweise für dezimal 256 (=2 hoch 8) stelle ich jetzt zurück; diesen werde ich dann der "Wendeschleifentheorie" widmen. Deshalb füge ich dies hier auch lediglich dem Bestand hinzu ...

Bis irgendwann,

sb




5 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.07.2020 16:48 von StribelB.
Zitat
StribelB

Diese MüNüX-Züge begegnen ja bis heute den S2-x-Zügen zwischen Fischbach und Feucht. Außerdem besitzen sie wohl auch dieses unterhalb der Fenster liegende Belüftungssystem, das die Luft bei Kälte wohl aufheizen, bei Wärme aber – anders als bei „aktiven“, tatsächlich durch Wärmetauscher kühlenden Klimaanlagen – nur durch den Fahrt- und Lüftungsstrom kühlende Wirkung haben kann.

Die genannten Fernverkehrswagen haben aber tatsächlich eine echte Klimaanlage.

Bauarbeiten S-Bahn Nürnberg
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen