Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
EGON
geschrieben von Timboli91 
EGON
24.11.2022 22:53
Für den ein oder anderen bestimmt interessant


EGON
Der VGNeTarif


Auf die Schnelle mal für den Monat ausgerechnet dass ich bei 7 km Luftlinie ungefähr auf den gleichen Preis komme wie mit dem aktuellen Jahres Abo
Bei Fahrten die darunter liegen und über dem Kurzstreckentarif dürfte sich das Ganze ganz gut rechnen
Re: EGON
25.11.2022 08:36
Hi,

Für mich als gelegentlicher ÖPNV Nutzer bei schlechtem Wetter klingt das sehr interessant.
Werde bei Gelegenheit mal ausprobieren.
Re: EGON
25.11.2022 09:13
1984 2024:VGN Brother Is Watching You!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.2022 09:15 von Manfred Erlg.
Re: EGON
25.11.2022 10:15
Falls das wer ausprobiert, würde mich interessieren, was das Ding bei Rundfahrten bucht, die von zuhause nach zuhause führen...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...
Re: EGON
25.11.2022 10:59
Ich denke das Ding ist durch das Deutschland Ticket schon obsolet geworden.
Re: EGON
25.11.2022 12:19
Zitat
Stanze
Ich denke das Ding ist durch das Deutschland Ticket schon obsolet geworden.

Warum?
Für Gelegenheitsnutzer kann das durchaus eine sinnvolle Lösung sein. Nicht jeder fährt so viel, dass sich ein Abo für 49 EUR rechnet.

Grüßle,
der Werkstattmeister
Re: EGON
25.11.2022 13:06
Zitat
werkstattmeister
Zitat
Stanze
Ich denke das Ding ist durch das Deutschland Ticket schon obsolet geworden.

Warum?
Für Gelegenheitsnutzer kann das durchaus eine sinnvolle Lösung sein. Nicht jeder fährt so viel, dass sich ein Abo für 49 EUR rechnet.

Wer 2x die Woche innerhalb von N irgendwo hin & zurück fährt. ist mit dem D Ticket schon günstiger.

Wer ganz wenig fährt wird sich die App nicht antun, noch dazu dass manche Strecken teurer sind als das Standardticket. z.B. Gostenhof - Flughafen 3,34€

Es bleibt eine geringe Zahl an potentiellen Nutzern, für die es Vorteile bringt. Dafür lohnt sich letztlich der Aufwand nicht, dieses technische System zu betreiben.

Noch dazu dass sich die Rabattstufen an dem bisherigen Tarifsystem orientieren. Man kann mit der App bis zu 220€ löhnen.

Und natürlich das übliche Problem, man muß die Positionsermittlung einschalten. Es geht nicht mal darum, dass man den VGN nicht traut, sondern dass man dies erstmal für alle Apps am Handy macht. Dies spezifisch für jede App einzeln einzustellen, ist nicht nur aufwendig sondern zum teil kompliziert.
Re: EGON
25.11.2022 15:52
Guggst du Screenshot :D

Zitat
Daniel Vielberth
Falls das wer ausprobiert, würde mich interessieren, was das Ding bei Rundfahrten bucht, die von zuhause nach zuhause führen...

Viele Grüße
Christian0911
(Mein YouTube-Kanal)


Re: EGON
25.11.2022 16:17
Na ganz brilliant...

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...
Re: EGON
25.11.2022 19:25
Zitat
Stanze
Und natürlich das übliche Problem, man muß die Positionsermittlung einschalten. Es geht nicht mal darum, dass man den VGN nicht traut, sondern dass man dies erstmal für alle Apps am Handy macht. Dies spezifisch für jede App einzeln einzustellen, ist nicht nur aufwendig sondern zum teil kompliziert.

Vielleicht doch mal ein aktuelles Betriebssystem für Dein Smartphone verwenden?
Die Default-Einstellung zumindest bei Android ist seit vielen Jahren, das Du die Positionsermittlung für jede App einzeln freischalten mußt. Du hast dabei die Wahl zwischen "Nur für dieses eine Mal erlauben", "nur bei der Benutzung der App erlauben" oder "immer erlauben". Und bei einigen ist sogar "Nur grobe Angaben" möglich, dann weiß die App das Du in Nürnberg oder Fürth bist, aber nicht wo dort.
Dass die Positionsermittlung für alle Apps global Ein-/Ausgeschaltet wird dürfte schon Jahrzehnte her sein, wenn es denn überhaupt mal so war. Da bin ich mir nicht mal so sicher.
Du kannst zum Stromsparen natürlich das GPS Device global ein-/ausschalten, das hat aber nichts mit den Berechtigungen zur Positionsbestimmungen der einzelnen Apps zu tun.
Re: EGON
25.11.2022 19:35
Zitat
Timboli91
Für den ein oder anderen bestimmt interessant


EGON

Berlin hat so etwas doch schon Mitte der 1990er Jahre getestet. Ok, nicht mit Smartphone, aber das Prinzip war das gleiche. Weiß aber nicht mehr warum das nicht eingeführt wurde. Eine Studienkollegin aus Berlin war damals davon jedenfalls sehr angetan.

Vielleicht haben zu viele vergessen sich "auszuschecken"? Wahrscheinlich befürchtet der VGN das gleiche, wenn sie das automatisiert versuchen?

Interessant wäre mal zu wissen, wie sie zuverlässig feststellen wollen, das man die Fahrt beendet hat?
Ich gehe z.B. fast immer von der U-Bahn Station zu Fuß nach Hause, weil ich zu Fuß die paar Stationen schneller bzw. mind. genauso schnell wie der Bus bin.
Anhand der GPS Daten läßt sich also nicht unterscheiden, ob ich im Bus sitze oder daneben her gehe. Und spätestens wenn ich einen E-Scooter nehme auch nicht mehr an der Geschwindigkeit im Berufsverkehr. Aber preislich macht es einen riesen Unterschied, ob ich mir eine Kurzstreckenkarte für die U-Bahn kaufe oder eine "normale" für U-Bahn + Bus.
Re: EGON
25.11.2022 22:43
Zitat
kukuk
Die Default-Einstellung zumindest bei Android ist seit vielen Jahren, das Du die Positionsermittlung für jede App einzeln freischalten mußt. Du hast dabei die Wahl zwischen "Nur für dieses eine Mal erlauben", "nur bei der Benutzung der App erlauben" oder "immer erlauben".

Ich bekomme noch einen Kasten Bier von dir, weil du du dich schon mal überheblich in deiner Meinung verschätzt hast.

Deine naiven Erklärungen, wie Apps regieren wenn man ihnen nicht explizit die Rechte entzieht sind süß.

Nein, du brauchst jetzt nicht wieder wetten, du hast bei deiner erste Wette schon dargelegt was von deinen Worten zu halten ist.



Zitat
kukuk
Interessant wäre mal zu wissen, wie sie zuverlässig feststellen wollen, das man die Fahrt beendet hat?

Über WLan bzw. BlueTooth Kennung im Fahrzeug.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.2022 22:45 von Stanze.
Re: EGON
26.11.2022 09:31
Zitat
Stanze
[Deine naiven Erklärungen, wie Apps regieren wenn man ihnen nicht explizit die Rechte entzieht sind süß.

Deine lächerlichen, persönlich beleidigenden Kommentare hier sind eher zum heulen und sind typische Reaktionen von Leuten, die keine Ahnung haben aber sich wichtig tun wollen. Und dann wunderst Du Dich, das keiner mit Dir diskutieren will oder Dich ernst nimmt?

Gewisse Rechte unter Android mußt Du bei der Installation oder beim ersten Starten der App dieser erst geben. Solange Du das nicht machst, kannst Du sie diesen auch nicht entziehen...
Installiere mal die EGON App, starte sie und gib ihr dabei nicht die Rechte den Standort abzufragen. q.e.d.

PS: Gerade gesehen auf der Suche, wie EGON das Fahrtende erkennt: das Verhalten von Android bzgl. Freigabe von Positionsdaten steht sogar in der EGON FAQ so beschrieben.

Zitat
Stanze
Zitat
kukuk
Interessant wäre mal zu wissen, wie sie zuverlässig feststellen wollen, das man die Fahrt beendet hat?

Über WLan bzw. BlueTooth Kennung im Fahrzeug.

Wenn das wirklich so ist, dann wird es nicht zuverlässig funktionieren. Weder Bluetooth noch WLAN sind auf das innere eines Fahrzeuges beschränkt.
Und wenn man am Wochenende dann mal wieder länger auf den Anschluß warten muß, geht die App davon aus das man die Fahrt beendet hat und man fährt dann Schwarz weiter?
Zudem bezweifel ich, das alle (Ersatz-)Busse vor allem von Dritten mit WLAN/Bluetooth ausgerüstet sind.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.2022 09:45 von kukuk.
Re: EGON
26.11.2022 09:32
Doppelt



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.2022 09:33 von kukuk.
Re: EGON
26.11.2022 17:45
Hallo allseits,

Die Fragestellung Fahrgast ist drin, Fahrgast ist drausen habe ich irgendwie noch nie befriedigend gelöst vorgefunden. Anfang diesen Jahres war ich ja in Ostrava, wo man leider auch den Fehler begangen hat, Papierfahrscheine abzuschaffen. Man soll dort funkfähige Bankkkarten ans Zahlgerät halten beim Ein- und Ausstiegen - das dann auf dem Konto was abgebucht wird, funktioniert auch, nur dort ist das Problem, einmal vergessen auszuchecken, und obwohl wir uns im Kundencenter dann eine Papiertageskarte geholt haben (der einzige Ort, wo man sie noch bekommt), wurde mir dann zuhause nochmal ne Tageskarte vom Konto abgezogen. Ich hab's dann zwar nicht angefochten, dafür sind die Preise zu niedrig, als das sich das lohnt, aber schön ist was anderes. Abgesehen davon, das man während der Fahrt nichts zum vorweisen hat. gut ganz so schlimm wird Egon zumindest nicht

Wenn man jetzt aus Komfortgründen eine WLAN-Zone im Fahrzeug bietet, sehe ich auch das Problem, das nebenher fahrende oder eben der Nachlauf einer Fahrt einen ticketmäßig weiter verbucht wird. Wenn man aber die Möglichkeit des aktiven auschecken vorsieht, besteht wieder Missbrauchspotential, das Reisende nur in dem Moment, wo man Kontrolleure sieht kurz das Gerät einschalten, und sonst schwarz fahren. Überhaupt ist die Frage, Ob man wenigens aktivieren kann, ab wann man die Karte nutzt - nicht das man dann an der Bushaltestelle wen abholt und dafür schon abkassiert wird.

Eines ist zumindest löblich: Egon soll zumindest keine Zwangsbeglückung werden, sondern freiwillig. Man kann zumindest entkommen. Im Gegensatz zu manch anderen schlechten Ideen also durchaus ein Pluspunkt.

Gruß D. Vielberth
[www.gleistreff.de]
Da kommt die Zukunft - rette sich, wer kann...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen