Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fernbahnhof Hamburg-Altona soll bis 2023 nach Diebsteich verlegt werden
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Bekanntmachungen Letzter Beitrag
Bekanntmachung Neues SSL-Zertifikat wird installiert (Wochenende 14./15.7.) 17.07.2018 02:07
PS:
So einfach wie die DB das vorstellt, ist es leider nicht!
Zitat
Lanci
Der S-Bahnhof Altona wird nicht Altona Mitte heißen sondern Altstadt Altona oder Altona Süd!

Die eigentliche Altonaer Altstadt ist um Nobistor / St. Trinitates herum. Da hat nur nichts den Krieg ueberlebt...
Natürlich sollte der neue Bahnhof Altona auch an den ÖPNV angeschlossen, ersten wird es keine Metro-Buslinien sein, sondern nur um Stadtbus- und Nachtbuslinien handeln.
Die Linie 111 ist vergeben, die Linien 180 und 288 sind vorhanden und werden in die 288 integriert werden, auf der Kieler Straße fahren, die Linien 183/283 und davon wird die Linie 183 betroffen sein, weil Sie leicht verschwenkt werden kann! Bei den sogenannten Nachtbuslinien werden wohl die zurzeit enden Nachtbuslinien 607 und 608 handeln, die jetzt in S-Reeperbahn ausstarten!

Ich glaube auch nicht das viele Fahrgäste den neuen Fernbahnhof Altona bedienen werden! Wegen der "Verwechslungsgefahr" mit dem Alten Bahnhof Altona, wahrscheinlich werden viele wohl wahrscheinlich zum überlasten Hamburger Hauptbahnhof durchfahren und deswegen halte Altona Mitte eindeutig eher für unwahrscheinlich wegen der "Verwechslungsgefahr" durch den Fernbahnhof Altona! Der Name Altona wird bestimmt häufiger, eher zur S-Bahnhof Altona gezählt werden, obwohl der S-Bahnhof nicht Altona heißen kann, dann lieber Altona Süd oder Z(C)entrum Altona oder Altona Z(C)entrum, das hört sich ja viel besser an als Altona Mitte, das Wort Mitte ist so Eindeutig gewöhnlich, das Wort Zentrum können auch die Touristen gut verstehen und das bedeutet auch das gleiche wie Mitte an und hört sich einfach nur ungewöhnlich an, wenn bei der S-Bahn Hamburg auf dem Linien S3 und S4 gleich nach Altona sofort Centrum Altona oder Altona Zentrum kommt, für mich ist das Wort Zentrum/Centrum für Altona Mitte Eindeutig das bessere Wort nämlich!
Gruss Lanci
Nenn uns doch mal deine Quellen!

Mfg

Sascha Behn
Gerade erst berichtete die Mopo und das Abendblatt dass für die Gestaltung der Gebäude am neuen Fernbahnhof Altona von 13 Entwürfen nurnoch 3 im Rennen sind und demnächst auch von denen ein Entwurf zum Sieger gekürt wird. Alle 3 wurden bei Mopo und Abendblatt vorgestellt und bei der Mopo gibt's auch eine Umfrage, wer welchen Entwurf am besten findet.
Mopo
Abendblatt
[Bitte die Bilder auf den verlinkten Seiten anschauen, um die geht es jetzt]

Ich finde ja, wenn man den neuen Bahnhof schon bauen muss, dass der dänische Entwurf mit Abstand der beste ist (was ebenfalls in der Umfrageauswertung zu erkennen ist). Der zweite Entwurf ist der übliche, den man mittlerweile kennt und den ich architektonisch irgendwie langweilig finde und der dritte ist meiner Meinung nach hässlich. So ein rotes Gebäude kann ein neuer Wohnblock in Steilshoop oder am Mümmelmannsberg werden; aber an einem neuen Fernbahnhof möchte man etwas elegantes, modernes haben, wie es weltweit bei Neubauten Standart ist (man schaue nach Berlin, London.....). Dies erfüllt der erste Entwurf des dänischen Architekturbüros mit dem geschwungenen Glasdach meiner Meinung nach am besten. Aber so wie man es aus Hamburg kennt und hundertprozentig erwarten darf, bekommen wir die Mümmelmannsberg-Variante, aber aus Kostengründen ohne überdachte Eingangshalle.

Zum Abendblatt-Artikel mit der Nelken-Haferschmiele: Es ist doch irgendwann lächerlich. Mir gehts dabei nicht explizit um den Bau des neuen Fernbahnhofes, sondern ich finde es unsinnig, dass wegen einer(!) Pflanzenart ganze Bauvorhaben aufs Eis gelegt werden (können). Natürlich ist Naturschutz ein großes Thema, aber dann soll man doch diese Pflanze lieber in Gewächshäusern o. Ä. züchten/vermehren anstatt ganze Bauvorhaben zu verhindern oder zu verzögern. Und wo wir gerade dabei sind: Vielleicht findet man in der Elbe noch eine seltene Steinart die nicht verschoben werden darf, damit die Elbe um Himmels Willen nicht vertieft wird :)
Der dänische Entwurf ist meiner Meinung der beste ( es wird aber wohl leider gmp werden. Einheitsbrei. )

Däne








gmp



der dritte





1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.05.2018 21:37 von schmidi.
Viel wichtiger als das Aussehen der Gebäude wäre m. E., dass, wenn die Regionalbahnen aus Elmshorn dort enden sollten, in beiden Richtungen einen bahnsteiggleichen Übergang zur S-Bahn errrichtet wird.
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Viel wichtiger als das Aussehen der Gebäude wäre m. E., dass, wenn die Regionalbahnen aus Elmshorn dort enden sollten, in beiden Richtungen einen bahnsteiggleichen Übergang zur S-Bahn errrichtet wird.

Das wird viel zu aufwändig und deshalb nicht passieren. Viel wichtiger wäre meiner Meinung nach ein zusätzlicher Bahnsteig für die S-Bahn.
Mit S2, S3, S4, S21 und S32 halten dort nämlich 5 Linien innerhalb von 10 Minuten. Die S2 und S4 kehren dort und müssen geräumt werden und mit die S32 soll eventuell nach Osdorf ausgefädelt werden. In Altona werden aktuell auch 5 Linien über 2 Richtungsbahnsteige abgewickelt.

Mit 2 Richtungsbahnsteigen könnte man einen stabilen Betrieb gewährleisen, während bei einem Bahnsteig selbst bei kleinsten Verspätungen große Auswirkungen auf die anderen Züge haben. Ich stelle mir die beste Aufteilung so vor:

Bahnsteig 1aussen (stadtauswärts Richtung Langenfelde): S3, S21, S32
Bahnsteig 1innen (für aussetzende Züge & Ausfädelung nach Osdorf: S2, S4, S32)

Bahnsteig 2innen (Richtung Altona-Mitte): S2, S3, S4
Bahnsteig 2aussen (Richtung Holstenstraße): S21, S32
Mir gefällt der dänische Entwurf auch am besten.
Die anderen würde ich als Strohhütte bzw. Stadtteilschule bezeichnen.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Sollen eigentlich alle Züge vom Hauptbahnhof, die bisher an Altona vorbeifahren (z.B. RE70), an dem trostlosen Haltepunkt Diebsteich halten? Und das mit weniger Gleisen als jetzt am Bahnhof Altona?
Zitat
Achterbahn
Sollen eigentlich alle Züge vom Hauptbahnhof, die bisher an Altona vorbeifahren (z.B. RE70), an dem trostlosen Haltepunkt Diebsteich halten? Und das mit weniger Gleisen als jetzt am Bahnhof Altona?

Dammtor wird doch auch nicht ohne Halt durchfahren und hat nur 2 Gleise.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
FoxMcLoud
Zitat
Achterbahn
Sollen eigentlich alle Züge vom Hauptbahnhof, die bisher an Altona vorbeifahren (z.B. RE70), an dem trostlosen Haltepunkt Diebsteich halten? Und das mit weniger Gleisen als jetzt am Bahnhof Altona?

Dammtor wird doch auch nicht ohne Halt durchfahren und hat nur 2 Gleise.

mfg fox

Die Strecke über Dammtor ist ein Nadelöhr, wo es oft zu Störungen kommt. Mit Diebsteich wird ein weiteres Nadelöhr geschaffen. Da treffen sich nicht nur alle Züge nach Norden, die bisher teils am Hauptbahnhof, teils in Altona starten, sondern zusätzlich auch Züge, die von Altona nach Süden fahren, z.B. nach Prag und München.

Anderes Thema: Gibt es irgendwelche Pläne für den bisherigen Bahnhof Altona?
Naja, das Grundstück für möglichst wenig Geld verkaufen und Wohnungen für Familien, Singles und Paare mit mittleren und unteren Einkommen dort bauen oder?

Die Bahn wird doch keine Profigedanken verfolgen und den großen Investoren liegt doch das Wohl der Hamburger mit unteren und mittleren Einkommen am Herzen nicht?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.05.2018 23:12 von HOCHBAHN-Fan.
Ich vermute mal, dass das Gebäude zumindest in Teilen stehen bleiben wird. Der ehemalige Kaufhof-Teil wird ja intensiv genutzt. Wahrscheinlich ärgert man sich bei IKEA jeden Tag, dass das Projekt nicht zehn Jahre früher angestoßen wurde. Dann hätten die mit Sicherheit ihr Warenhaus dort hin gebaut.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.05.2018 10:31 von PAD.
Solange es bei nur 2 Gleisen zwischen Hbf und Diebsteich bleibt sind die 3 Fernbahnsteige / 6 Bahnsteiggleise dort wohl kaum der Engpunkt. Zwar werden da auch Zuege eingesetzt aber es wird ja genug Abstellgleise hinter dem Bahnhof geben.

Das weiterhin die Verbindungsbahn der Engpunkt plant sieht man ja auch daran das geplant ist das einige aus Norden kommende Zuege nur bis Diebsteich fahren - und dieses ist ja die Hauptverschlechterung. Ich verstehe nicht warum die westlichen beiden Gleise von Diebsteich nach Altona direkt neben der S-Bahn sowie 1 Bahnsteig / 2 Gleise nicht beibehalten werden koennen damit diese Zuege wenigsten weiter nach Altona fahren koennen.
Was interessant wäre wenn der neue Bahnhof Altona fertig ist, um ihn von westen besser zu erschließen:
Die Möglichkeit, dass es durch Umbau oder Neubau der Gleisverbindungen möglich ist, von der S1 West direkt zum Bahnhof Diebsteich (Altona neu) zu fahren [Othmarschen, Ottensen, Diebsteich...]. So würde man sich erst die Fahrt zu Altona alt, den Umstieg und die Fahrt zu Altona neu sparen.
Dieser Umweg würde mindestens(!) 10 minuten dauern, die damit wegfallen.
Das könnte z.b. eine S12 übernehmen (Blankenese - Diebsteich oder weiter bis Eidelstedt), wobei dann aber 3 Linien (S1, S11, S12) auf der S1 west fahren würden.
Und wohin sollte diese S12 dann weiter fahren?
Zitat
Sören
Und wohin sollte diese S12 dann weiter fahren?

Wenn ich das korrekt rauslese wohl bis Eidelstedt. Der Bedarf dieser Linie ist aber wohl viel zu gering.
Zitat
Achterbahn

Anderes Thema: Gibt es irgendwelche Pläne für den bisherigen Bahnhof Altona?

S-Bahn bleibt ja unverändert und das Bahnhofsgebäude auch.

Auf dem Gleisvorfeld Entsteht die "Neue Mitte Altona" mit dem 2. Bauabschnitt [www.skyscrapercity.com]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen