Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread Störungen S-Bahn [2]
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Kann der Fahrzeugmangel mit den Bauarbeiten in Altona zusammenhängen? Die Züge dürften dort ja nicht aus der Kehranlage kommen und ebenso muss die S1-West aus Wedel und Blankenese versorgt werden.
Wie viele Züge stehen denn in der Abstellanlage Altona?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.2019 22:40 von Herbert.
In Altona stehen aktuell -aus Gründen- nur Baufahrzeuge in der Kehranlage. :D

Ich hab mal Überschlagen: Die S11 braucht aktuell 12 Fahrzeuge weniger, die S2 vier Fahrzeuge weniger und durch den Ausfall der Langzüge fallen nochmal neun (?) Fahrzeuge weg. Macht einen Überhang von 25 Fahrzeugen dem geschätzt (wissen tue ich es nicht) vier oder sechs zusätzliche Fahrzeuge im Abschnitt Othmarschen - Wedel gegenüberstehen.

Also sollten mehr als genug Fahrzeuge zur Verfügung stehen... eigentlich.
Vielleicht eine durch die Urlaubs- und Ferienzeit bedingte nochmals dünnere Personaldecke als ohnehin schon, sodass Personal zum Rangieren schlicht fehlt? Wäre so ad hoc meine Vermutung. Nützt ja nix, wenn man die Züge hat, aber niemand da ist, der sie fahren darf.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2019 12:35 von Alkcair.
Zitat

Ich hab mal Überschlagen: Die S11 braucht aktuell 12 Fahrzeuge weniger, die S2 vier Fahrzeuge weniger und durch den Ausfall der Langzüge fallen nochmal neun (?) Fahrzeuge weg. Macht einen Überhang von 25 Fahrzeugen dem geschätzt (wissen tue ich es nicht) vier oder sechs zusätzliche Fahrzeuge im Abschnitt Othmarschen - Wedel gegenüberstehen.

Plus etwa 15 Fahrzeuge Überhang durch die noch laufenden 472. An 472+490 zusammen müssten etwa 75 Einheiten in Hamburg sein, an 490 waren insgesamt nur 60 Stück vorgesehen.

Bitter. In Summe mit den schon seit Wochen fehlenden S3-Langzügen und den berichteten 4 Kurzzug-Umläufen der S31 gestern sind das knapp 50 nicht eingesetzte Einheiten. Etwa ein Viertel der überhaupt vorhandenen Züge.

Die 490-Türstörungen kriegt die S-Bahn auch nicht in den Griff. Gestern zweimal S-Bahn gefahren, zweimal einen 490 erwischt, zweimal 7 Minuten Verspätung wegen Türstörung, die vom Lokführer durch einen Komplett-Reset des Zuges (!) behoben werden musste. Wenn das wirklich EU-Norm-bedingt ist und nicht besser wird, kann die S-Bahn den Betrieb gleich zusperren.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2019 13:05 von Herbert.
Und von den Zügen, die noch auf den Linien unterwegs sind, sind heute gleich zwei unterwegs verreckt. Reeperbahn und Harburg Rathaus.

Und in Allermöhe ist auf einer Länge von 80 m der Bahnsteig zerbröselt (was in letzter Zeit häufiger mal bei der S-Bahn vorkommt). Quelle: Mopo



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.2019 16:25 von oesi345.
Als Krönung ist jetzt das Stellwerk in Buxtehude defekt, kein Verkehr Neugraben-Buxtehude und zwischen Buxtehude und Stade vermutlich Fahrt auf Sicht (HVV Störungsmeldungen spricht von sehr langsam fahren)

Der Twitteraccount der S-Bahn weiß davon bisher wie üblich noch nichts.
Zitat
bahn42
Als Krönung ist jetzt das Stellwerk in Buxtehude defekt, kein Verkehr Neugraben-Buxtehude und zwischen Buxtehude und Stade vermutlich Fahrt auf Sicht (HVV Störungsmeldungen spricht von sehr langsam fahren)

Oh ja. Eine S3 nach Altona die jetzt in Neugraben ist stand eben 40 Minuten in Neukloster. Aktuelle Verspätung 49 Minuten.
Immer stur und fleißig die Garantie beantragen, das ist das beste was man tun kann
Obgleich der Zug eigentlich hätte weiterfahren sollen, müssen alle in Neugraben den Zug verlassen und werden ohne weitere Info in Neugraben stehen gelassen.

Es ist doch nicht zu viel verlangt, wenn sich bei der S-Bahn wenigstens mal jemand zu einer Lautsprecherdurchsage herablassen würde.

Twitter war auch Fehlanzeige.
Zitat
bahn42
Als Krönung ist jetzt das Stellwerk in Buxtehude defekt, kein Verkehr Neugraben-Buxtehude und zwischen Buxtehude und Stade vermutlich Fahrt auf Sicht (HVV Störungsmeldungen spricht von sehr langsam fahren)

Der Twitteraccount der S-Bahn weiß davon bisher wie üblich noch nichts.

Es ist mehr als bezeichnend, dass eine gemeinnützige Facebook-Seite die Fahrgäste besser über Störungen informiert als der Verursacher selbst.
Was meinst du denn, wer diese besagte Facebookseite betreibt? ;-)
Zitat
Herbert
Zitat

Die 490-Türstörungen kriegt die S-Bahn auch nicht in den Griff. Gestern zweimal S-Bahn gefahren, zweimal einen 490 erwischt, zweimal 7 Minuten Verspätung wegen Türstörung, die vom Lokführer durch einen Komplett-Reset des Zuges (!) behoben werden musste. Wenn das wirklich EU-Norm-bedingt ist und nicht besser wird, kann die S-Bahn den Betrieb gleich zusperren.

War auf der AKN mit den LINTs das gleiche Problem. Inzwischen hat man wohl Übung darin und zumindestens das führt zu keinen Verspätungen mehr
Weiß eigentlich jemand warum die S21 Verbindungen schon seit Wochen in der HVV App so gut wie keine Echtzeit mehr haben? Hat das die S Bahn Hamburg so veranlasst um nicht im eigenem Scham zu versinken? Oder will man den Leuten etwa das beantragen der HVV Garantie erschweren?
Zitat
Daniel H
Oder will man den Leuten etwa das beantragen der HVV Garantie erschweren?

Etwa solchen Leuten, die sich letztlich auf Kosten anderer Fahrgäste und des Steuerzahlers in betrügerischer Absicht bereichern?

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Etwa solchen Leuten, die sich letztlich auf Kosten anderer Fahrgäste und des Steuerzahlers in betrügerischer Absicht bereichern?

Ich nutze nur das was mir angeboten wird. Da ich auch verglichen zur Masse jeden Tag überdurchschnittlich oft im HVV unterwegs bin, ist hier auch nicht von Betrug zu sprechen sondern von intensiver Inanspruchnahme der Entschädigung.
Die Garantie wird ausdruecklich nur Fahrgaesten angeboten deren Fahrt verspaetet war. Inanspruchnahme bei Nichtbenutzung wie in dem Beitrag zu dem Der Hanseat verlinkt hat duerfte sicherlich Betrug sein. (Und meiner Meining nach auch total asozial.)
An dieser Stelle verweise ich noch einmal auf den Mitarbeiter im Kundenzentrum, der mir sagte ich solle "die Garantie ausnutzen wo es nur geht", als ich vor zwei Wochen erst dort war.
Zitat
Daniel H
An dieser Stelle verweise ich noch einmal auf den Mitarbeiter im Kundenzentrum, der mir sagte ich solle "die Garantie ausnutzen wo es nur geht", als ich vor zwei Wochen erst dort war.

Das sieht mir nach einem sehr armseligen Versuch aus, dein Verhalten zu rechtfertigen. Es ist doch offensichtlich, dass der Mitarbeiter davon ausgeht, dass du die Garantie bei allen tatsächlich angetretenen Fahrten mit Verspätung in Anspruch nehmen würdest.
Mal wieder Stellwerkstörung in Wilhelmsburg, wann hört das endlich mal auf, wann bekommen die das endlich mal in den Griff..??????
Das Problem finde ich eher, dass es immer nur Stellwerkstörung heißt... Eine Stellwerkstörung ist zu Allgemein, daher wäre es auch für den Kunden schon hilfreicher, wenn man genauer weißt, was das Problem ist. (Signalstörung, Kaputte Leitung, gestörte Elektronik etc.)

Wenn man immer nur hört "Stellwerkstörung", dann wird man schneller frustriert als Kunde, da man immer die gleiche Fehlermeldung hört. Wenn man jedoch nun Ausfälle aus unterschiedlichen Gründen erfährt, wird der Kunde entspannter und kann das eine oder andere dann schon eher nachempfinden. Zu mindestens würde ich mich als Kunde wertgeschätzer fühlen und hätte dann womöglich auch mehr Verständnis für solche "Ausfälle".
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen