Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
DT6-Modell
geschrieben von Der Hanseat 
Re: DT6-Modell
06.10.2021 10:23
Man wird sicher, ähnlich wie bei den DT3, den abschied langfristig durchziehen und nicht von heut auf morgen. Sorichtig nachtrauern werde ich den Fahrzeuge wohl nicht, da mir der Komfort und Sitzplatz-Anordnung im DT5 besser gefällt. Irgendwann hört man auch das Bremsquietschen nicht mehr.

Zitat
Jan Borchers
Will man keine Berliner Verhältnisse, muss man diesen geplanten Weg gehen.
Man kann den Berlinern ja die DT4 anbieten. Wirken in gelb sicher ganz anders :-))
Re: DT6-Modell
06.10.2021 17:10
Zitat
Kirk
Man wird sicher, ähnlich wie bei den DT3, den abschied langfristig durchziehen und nicht von heut auf morgen. Sorichtig nachtrauern werde ich den Fahrzeuge wohl nicht, da mir der Komfort und Sitzplatz-Anordnung im DT5 besser gefällt. Irgendwann hört man auch das Bremsquietschen nicht mehr.

Für den DT6 wurde schon kommuniziert, dass es dort keine 4er-Sitzgruppen mehr geben soll, sondern nur noch an jeder Fahrzeugseite eine lange Sitzbank quer zur Fahrtrichtung. Und der Aufenthalt in den Türbereichen soll auch "unangenehmer" werden, damit sich die Fahrgäste stehend besser im Wagen verteilen. Die Hochbahn scheint weiterhin der Ansicht zu sein, dass Fahrgäste unbedingt Stehplätze haben wollen. Anders ist die kontinuierliche Sitzplatzverringerung in den Bussen und dann auch im DT6 nicht zu erklären.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Re: DT6-Modell
06.10.2021 21:08
Zitat
FoxMcLoud

Für den DT6 wurde schon kommuniziert, dass es dort keine 4er-Sitzgruppen mehr geben soll, sondern nur noch an jeder Fahrzeugseite eine lange Sitzbank quer zur Fahrtrichtung. Und der Aufenthalt in den Türbereichen soll auch "unangenehmer" werden, damit sich die Fahrgäste stehend besser im Wagen verteilen. Die Hochbahn scheint weiterhin der Ansicht zu sein, dass Fahrgäste unbedingt Stehplätze haben wollen. Anders ist die kontinuierliche Sitzplatzverringerung in den Bussen und dann auch im DT6 nicht zu erklären.

mfg fox

Ja ich erinnere mich. Ich frage mich wie man Menschen aus dem Türbereich halten will? Klappbarer Boden während der Fahrt, Elektrostöße oder offene Türen? Nein, aber "an der Tür stehen" wird man sicher nie ganz los. Die Idee der (in Mehrzahl) Sitzlosen Züge finde ich garnicht so schlecht. Ich weiß, da bin ich vielleicht nicht gerade in der Mehrzahl hier. Aber nutzen viele nicht die U-Bahn eher auf kürzeren Strecken? Mal eben vom Hafen in die City usw?! Meine Idee wäre bei einem Dreiteiler den ersten und dritten Wagen mit Querklappsitzen auszurüsten und den Mitteilteil mit typischer Sitzanordnung. Die meisten Treppen liegen ja doch immer vorne und /oder hinten. Die eiligen können dann gleich raus und die, die einen längeren Fahrweg haben in den mittleren Wagen durchgehen.
Zum Türbereich - das Problem sind die Leute die sich gerne an die Trennwände lehnen und so den Platz verengen. Quersitze helfen da natürlich, aber auch die Vierergruppen belassen und die Trennwände 30cm von der Tür Richtung Wageninnen verschieben würde helfe - da würden zwar immer noch Leute sich gegenlehnen, die wären dann aber nicht mehr so im Weg.

Im übrigen ist auch die Türbreite problematisch. Sieht zwar aus wie eine Tür in die zwei Leute gleichzeitig einsteigen können, in der Praxis sieht es aber doch meiner Meinung nach eher so aus als wenn sich die Leute etwas zur Mitte verschieben und deshalb hintereinander ein- und aussteigen. Gab es bei der U-Bahn nicht mal innen in der Türmitte Bügel die dafür sorgten das die Doppeltüren auch wirklich als zwei Türen benutzt werden? Wobei dass wohl mit Rollstühlen und Kinderwagen Probleme geben würde...
Re: DT6-Modell
07.10.2021 06:42
Zitat
christian schmidt
Zum Türbereich - das Problem sind die Leute die sich gerne an die Trennwände lehnen und so den Platz verengen.
Ja kommt drauf an, sosehr stören die eigentlich nicht. Sie stehen ja an der Tür, nicht in der Tür. Problematisch wird es nur wenn auf der Fläche Jemand steht (vielleicht noch mit Fahrrad, Kinderwagen oder sonst was). Schlimm wird es wenn Jemand sich weigert "durch zugehen" und im Durchgang zu den Sitzreihen vorne stehen bleibt. Dann das verstopft den Zu- und Abgang. Ausweichen im Gang zwischen den Abteilsitzen ist ja sogut wie unmöglich.
Zitat
christian schmidt
Gab es bei der U-Bahn nicht mal innen in der Türmitte Bügel die dafür sorgten das die Doppeltüren auch wirklich als zwei Türen benutzt werden? Wobei dass wohl mit Rollstühlen und Kinderwagen Probleme geben würde...
Ich meine sogar noch im DT3. Probleme würde es wohl nicht geben wenn eben diese Personen mit Rollen im Bereich des Schachbretts ein und aussteigen. Hier könnte man ja auf Bügel verzichten. Nur dafür muss man natürlich sich das Publikum etwas erziehen und sie auf den Sinn des "Schachbretts" aufmerksam machen.
Zitat
Kirk
Zitat
christian schmidt
Zum Türbereich - das Problem sind die Leute die sich gerne an die Trennwände lehnen und so den Platz verengen.
Ja kommt drauf an, sosehr stören die eigentlich nicht. Sie stehen ja an der Tür, nicht in der Tür. Problematisch wird es nur wenn auf der Fläche Jemand steht (vielleicht noch mit Fahrrad, Kinderwagen oder sonst was). Schlimm wird es wenn Jemand sich weigert "durch zugehen" und im Durchgang zu den Sitzreihen vorne stehen bleibt. Dann das verstopft den Zu- und Abgang. Ausweichen im Gang zwischen den Abteilsitzen ist ja sogut wie unmöglich.
Zitat
christian schmidt
Gab es bei der U-Bahn nicht mal innen in der Türmitte Bügel die dafür sorgten das die Doppeltüren auch wirklich als zwei Türen benutzt werden? Wobei dass wohl mit Rollstühlen und Kinderwagen Probleme geben würde...
Ich meine sogar noch im DT3. Probleme würde es wohl nicht geben wenn eben diese Personen mit Rollen im Bereich des Schachbretts ein und aussteigen. Hier könnte man ja auf Bügel verzichten. Nur dafür muss man natürlich sich das Publikum etwas erziehen und sie auf den Sinn des "Schachbretts" aufmerksam machen.

ja die DT3 hatten noch die Bügel im Türbereich. Erst wurde jede zweite Tür entbügelt, dann alle.
Zitat
FoxMcLoud
Zitat
Kirk
Man wird sicher, ähnlich wie bei den DT3, den abschied langfristig durchziehen und nicht von heut auf morgen. Sorichtig nachtrauern werde ich den Fahrzeuge wohl nicht, da mir der Komfort und Sitzplatz-Anordnung im DT5 besser gefällt. Irgendwann hört man auch das Bremsquietschen nicht mehr.

Für den DT6 wurde schon kommuniziert, dass es dort keine 4er-Sitzgruppen mehr geben soll, sondern nur noch an jeder Fahrzeugseite eine lange Sitzbank quer zur Fahrtrichtung. Und der Aufenthalt in den Türbereichen soll auch "unangenehmer" werden, damit sich die Fahrgäste stehend besser im Wagen verteilen. Die Hochbahn scheint weiterhin der Ansicht zu sein, dass Fahrgäste unbedingt Stehplätze haben wollen. Anders ist die kontinuierliche Sitzplatzverringerung in den Bussen und dann auch im DT6 nicht zu erklären.

mfg fox

Schade, ich finde schon den DT5 ungemütlich. Das war im DT3 am besten, aber auch im DT4 noch gut.
Re: DT6-Modell
07.10.2021 19:30
Zitat
FoxMcLoud
Für den DT6 wurde schon kommuniziert, dass es dort keine 4er-Sitzgruppen mehr geben soll, sondern nur noch an jeder Fahrzeugseite eine lange Sitzbank quer zur Fahrtrichtung. Und der Aufenthalt in den Türbereichen soll auch "unangenehmer" werden, damit sich die Fahrgäste stehend besser im Wagen verteilen. Die Hochbahn scheint weiterhin der Ansicht zu sein, dass Fahrgäste unbedingt Stehplätze haben wollen. Anders ist die kontinuierliche Sitzplatzverringerung in den Bussen und dann auch im DT6 nicht zu erklären.

mfg fox

Ich bin irritiert.
Wie soll man sich ohne Sitzgarnituren in der Wagenmitte denn festhalten?
Re: DT6-Modell
07.10.2021 19:31
Zitat
FoxMcLoud
Für den DT6 wurde schon kommuniziert, dass es dort keine 4er-Sitzgruppen mehr geben soll, sondern nur noch an jeder Fahrzeugseite eine lange Sitzbank quer zur Fahrtrichtung.


Wo wurde das kommuniziert? Das war vielleicht mal eine Überlegung. Aber in Hamburg haben solche Unsitten kaum Chancen. Stehen will niemand, damit vergrault man die Fahrgäste.

Und keiner will mit dem Rücken zum Fenster sitzen. Schließlich will man rausgucken.
(Sonst kann man sich die meisten Fahrten auch sparen.)
Re: DT6-Modell
07.10.2021 19:39
Zitat
Computerfreak
Und keiner will mit dem Rücken zum Fenster sitzen. Schließlich will man rausgucken.
(Sonst kann man sich die meisten Fahrten auch sparen.)

Ach deswegen fahren die Leute U-Bahn!
Und deswegen springen so viele Leute enttäuscht vor der ersten Tunnelhaltestelle aus dem Zug!

@Computerfreak
Ich bin mittlerweile wirklich davon überzeugt das 50% Deiner Beiträge nicht ernst gemeint sind. Ehrlich, niemand mit klarem Verstand schreibt doch ernsthaft solche Sachen. Du sitzt bestimmt vor dem PC und feixt Dir eins wenn andere darauf reagieren. Aber chapeau, auf manche Deiner Sachen muss man erstmal kommen.
Re: DT6-Modell
07.10.2021 20:27
In Berlin gehts ja auch auf den Kleinprofillinien. Im Tunnel gibt es ja eigentlich kaum was zusehen. Ich fahre täglich U-Bahn, die Umgebung ist dann irgendwann auch fertig geguckt. Außerdem, im Winter morgens iss eh dunkel und in das Smartphone kann man auch auf Langsitzbänken schauen.
Re: DT6-Modell
07.10.2021 20:46
Zitat
Pommes Schranke
Ach deswegen fahren die Leute U-Bahn!
Und deswegen springen so viele Leute enttäuscht vor der ersten Tunnelhaltestelle aus dem Zug!

Leute reisen per Bus, Straßenbahn, U-Bahn, S-Bahn, Fernbahn, Schiff, Flugzeug usw., um irgendwohin zu kommen. Ich persönlich versuche in all diesen Verkehrsmitteln, am Fenster zu sitzen. Sogar, wenn es da voraussichtlich nichts zu sehen gibt. Ich steige sogar von der S1 auf die S31 um, weil ich auf der Verbindungsbahn rausgucken kann. Auch im dunkeln, auch zum x-ten Mal.

Aus dem gleichen Grund habe ich 35 Jahre die Fähren 62/64/68 genossen, praktisch immer draußen, auch bei Wind und Wetter.


Gruß, Matthias
Re: DT6-Modell
07.10.2021 21:59
Zitat
zurückbleiben-bitte


Schade, ich finde schon den DT5 ungemütlich. Das war im DT3 am besten, aber auch im DT4 noch gut.

Naja, das ist immer subjektiv. Ich fahre täglich mehrfach im DT4 und im DT5. Im DT5 reist man sehr angenehm, während im DT4
die Aufenthalts- und Sitzqualität in den nicht redesignten Fahrzeuge so semi ist.
Und wenn ich dann mal das Glück habe im DT3 zu sitzen freue ich mich, aber weich sitzen ist auch nicht alles...
In London gab es mal U-Bahn-Züge ohne Fenster (bzw genauer ganz kleinen nutzlose Fenster), die wurden aber schnell aussortiert, seitdem haben all (normalgroße) Fenster.

Auch einige der Großprofil-Linien wurden in den letzten Jahren zur Kapazitätserhöhung auf Längssitzbänke umgestellt, in der längste Linie (Fahrzeit bis zu 75 Minuten) sind aber immer noch einige (unbequeme, weil ziemlich schmale) Quersitze.

Und auf der zumeist als Hochbahn verkehrenden DLR hat auch die neueste Baureihe noch (ebenso schmale) Quersitze.
Re: DT6-Modell
10.10.2021 22:12
Zitat
christian schmidt
Im übrigen ist auch die Türbreite problematisch. Sieht zwar aus wie eine Tür in die zwei Leute gleichzeitig einsteigen können, in der Praxis sieht es aber doch meiner Meinung nach eher so aus als wenn sich die Leute etwas zur Mitte verschieben und deshalb hintereinander ein- und aussteigen. Gab es bei der U-Bahn nicht mal innen in der Türmitte Bügel die dafür sorgten das die Doppeltüren auch wirklich als zwei Türen benutzt werden? Wobei dass wohl mit Rollstühlen und Kinderwagen Probleme geben würde...

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass aufgrund der geringen Türhöhe Personen mit meiner Größe sich "ducken" müssen, was mehr Platz zu den Seiten benötigt. Auch der meist nicht stufenlose Ausstieg aus den Wagen sorgt dafür dass die Personen eher "diagonal" den Zug verlassen/betreten als "gerade" und 2 Person nebeneinander
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen