Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bundesweiter Warnstreik im ÖPNV
geschrieben von STZFa 
doppelt, bitte löschen



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.09.2020 05:50 von STZFa.
Laut HVV.de geht man nun sogar davon aus, dass morgen bis 12 Uhr gar kein U Bahn Betrieb stattfinden finden wird und zudem nur ein stark eingeschränkter Busverkehr.
Da ist ja definitiv ein Chaos vorprogrammiert.
Zitat
Andreas1
Laut HVV.de geht man nun sogar davon aus, dass morgen bis 12 Uhr gar kein U Bahn Betrieb stattfinden finden wird und zudem nur ein stark eingeschränkter Busverkehr.
Da ist ja definitiv ein Chaos vorprogrammiert.

Schrieb ich ja bereits gestern so.

Hier übrigens die offizielle Pressemeldung von HOCHBAHN und VHH:

Einschränkungen durch bundesweite Warnstreiks
• U-Bahnen werden voraussichtlich bis 12 Uhr nicht fahren
• Deutliche Einschränkungen im Busbereich erwartet
Im Rahmen einer bundesweiten Aktion hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di
für Dienstag, 29. September 2020, Warnstreiks für Hamburg und zahlreiche andere
deutsche Großstädte angekündigt. Diese sollen in der Zeit von 3.00 - 12.00 Uhr
erfolgen und in Hamburg sowohl die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) als
auch die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) betreffen.
Vor dem Hintergrund der Streikankündigung und der Corona-Pandemie geht die
HOCHBAHN aktuell davon aus, dass am 29. September bis 12 Uhr voraussichtlich
kein U-Bahn-Betrieb möglich sein wird. Dies würde alle vier Hamburger U-BahnLinien betreffen.
Auch im Busbetrieb in Hamburg und im Umland – hier insbesondere im VHHBediengebiet in den Kreisen Pinneberg, Segeberg, Stormarn und Herzogtum
Lauenburg – dürfte es zu erheblichen Einschränkungen kommen.
Die Unternehmen HOCHBAHN und VHH haben Einsatzstäbe eingerichtet, die die
notwendigen betrieblichen Entscheidungen treffen und die Fahrgastinformation
steuern. Die Einsatzstäbe stehen zudem im direkten Austausch mit dem
Hamburger Verkehrsverbund (HVV) und den anderen Verkehrsunternehmen.
HOCHBAHN und VHH bitten ihre Kunden und Kunden, auf nicht erforderliche
Fahrten zu verzichten und gegebenenfalls auf andere Verkehrsangebote
auszuweichen. Die S-Bahn und die Regionalbahnen sind nicht von den
Warnstreiks betroffen.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
HOCHBAHN und streik, das gabs wohl lange nicht.
Zitat
Der Hanseat
Hier übrigens die offizielle Pressemeldung von HOCHBAHN und VHH:

Einschränkungen durch bundesweite Warnstreiks
• U-Bahnen werden voraussichtlich bis 12 Uhr nicht fahren
• Deutliche Einschränkungen im Busbereich erwartet
Im Rahmen einer bundesweiten Aktion hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di
für Dienstag, 29. September 2020, Warnstreiks für Hamburg und zahlreiche andere
deutsche Großstädte angekündigt. Diese sollen in der Zeit von 3.00 - 12.00 Uhr
erfolgen und in Hamburg sowohl die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) als
auch die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) betreffen.

9 Stunden Betriebsniederlegungen dann als WARNstreik zu deklarieren ist dann aber arg überzogen. Für einen Warnstreik hätte die Gewerkschaft erstmal mit deutlich geringeren Aktionen beginnen sollen, bspw. 2-3 Stunden in der morgendlichen Hauptverkehrszeit, nur jeder 2. Bus fährt oder ein paar Linien stellen den Betrieb ein oder ähnliches. Sollten dann weitere Streikaktionen nötig werden könnten diese von Mal zu Mal vergrößert werden. Aber gleich als erstem Streik in dieser Branche überhaupt während der aktuellen Tarifrunde den Betrieb für so lange Zeit niederzulegen geht über mein Verständnis für einen Warnstreik hinaus.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Als alternative gibt es die S-Bahn. Mal sehen ob sich Stellwerks-, Signalstörungen, RTW Einsätze, Feueralarm, Personenausfall usw am morgen in Grenzen halten. SEV rufen wäre wohl "kein Anschluss unter diese Linien-nummer" .

Teurer Clou wenn der HVV morgen MOIA von 5 bis 12 chartern würde.
Zitat
Kirk
Als alternative gibt es die S-Bahn. Mal sehen ob sich Stellwerks-, Signalstörungen, RTW Einsätze, Feueralarm, Personenausfall usw am morgen in Grenzen halten. SEV rufen wäre wohl "kein Anschluss unter diese Linien-nummer" .

Teurer Clou wenn der HVV morgen MOIA von 5 bis 12 chartern würde.

Naja, so teuer wäre das gar nicht. Aber mit 500 Fahrzeugen (die wohl nicht alle zeitgleich verfügbar sein können) á 6 Sitzplätzen kann man jetzt auch nicht so viel ausrichten.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
AJL
[…] dann können die Streiker ganz zu Hause bleiben oder sich bei Lidl oder McDonalds für den Mindestlohn bewerben.

LIDL zahlt aber 12,50 € die Stunde als firmaeigenen Mindestlohn, ganz so übel ist der Laden dann doch nicht, auf jeden Fall was die Bezahlung angeht.

Ich möchte mich auch meinen Vorrednern anschließen, die das Streikrecht auch von ÖPNV-Mitarbeitern auch in Krisenzeiten betonen, so ein Streik kann für deren nachvollziehbare Positionen wahre Wunder wirken.
Zitat
Langenhorner Jung

Ich möchte mich auch meinen Vorrednern anschließen, die das Streikrecht auch von ÖPNV-Mitarbeitern auch in Krisenzeiten betonen, so ein Streik kann für deren nachvollziehbare Positionen wahre Wunder wirken.
Bei der Post war man sich auch sehr schnell einig. Weiß Jemand wann bei der S-Bahn (GDL) der Tarifvertrag ausläuft und neu verhandelt wird?
Zitat
PAD
Ab wann wird man abschätzen können, ob und welche Busse und Bahnen fahren?

Ich schätze mal in ein paar Stunden ;) Sonst kannste doch prima schwänzen.

Zitat
PAD
Ich lasse an dem Tag eine Klassenarbeit schreiben

Du lässt schreiben? Wir mussten unsere Klassenarbeiten noch selber schreiben. Welch ein Komfort heutzutage. Gilt das dann nicht als "Schummlen" bzw. "unerlaubtes Hilfsmittel"? Musst echt coole Lehrer haben, die so etwas zulassen. Oder ist das jetzt wegen Corona?


Zitat
PAD
und muss irgendwie in die Schule kommen :D

Ähhm..., wenn du schreiben lässt, warum musst du dann noch hin? Oder musst du die Person bzw. die Maschine, die das für dich tut erst anweisen bzw. einrichten? Was bringt das dann noch schreiben zu lassen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.09.2020 03:45 von Computerfreak.
Zitat
Computerfreak
Zitat
PAD
Ich lasse an dem Tag eine Klassenarbeit schreiben

Du lässt schreiben? Wir mussten unsere Klassenarbeiten noch selber schreiben. Welch ein Komfort heutzutage. Gilt das dann nicht als "Schummlen" bzw. "unerlaubtes Hilfsmittel"? Musst echt coole Lehrer haben, die so etwas zulassen. Oder ist das jetzt wegen Corona?


Zitat
PAD
und muss irgendwie in die Schule kommen :D

Ähhm..., wenn du schreiben lässt, warum musst du dann noch hin? Oder musst du die Person bzw. die Maschine, die das für dich tut erst anweisen bzw. einrichten? Was bringt das dann noch schreiben zu lassen?

Alles eine Frage der Perspektive. Als Lehrkraft lässt er die SuS die Klassenarbeit schreiben. ;-)

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.09.2020 05:05 von Der Hanseat.
Durch fehelende Echtzeitdaten kann man bei der HOCHBAHN ja wirklich nicht sehen welche Linien komplett ruhen und wo was fährt.
Zitat
Kirk
Durch fehelende Echtzeitdaten kann man bei der HOCHBAHN ja wirklich nicht sehen welche Linien komplett ruhen und wo was fährt.

Laut Hochbahn gar nix: [twitter.com]

Gruß T.
etwas seltsam fand ich ja die erklärung warum man nun garkeine Züge fahren lässte:
"Die Beteiligung ist hoch und die Stimmung gut", sagte der Hamburger ver.di-Fachbereichsleiter Verkehr, Natale Fontana, am Morgen. Seit 3 Uhr laufe der Warnstreik. Ein Hochbahn-Sprecher sagte, selbst wenn einige U-Bahn-Zugführerinnen und U-Bahn-Zugführer arbeiteten, könne man nicht einzelne Züge losschicken. Die wären dann so überfüllt, dass man die Corona-Abstandsregeln brechen müsste.
[www.ndr.de]
Wer in den letzten Wochen mal Bahn gefahren ist, weiß dass es keine Abstandsregeln mehr in den Bahnen gibt. Für mich ist das eine einfache Ausrede.
Zitat
Computerfreak
Ich schätze mal in ein paar Stunden ;) Sonst kannste doch prima schwänzen.
Für mich gilt das Streikrecht leider nicht.
Wenn ich das richtig verstehe ist das ein bundesweiter Warnstreik? Bei der Hochbahn gab es schon länger keinen Streik weil sich die Hochbahn immer mit den Gewerkschaften auf einen Haustarifvertrag geeinigt hat - aber jetzt will Verdi anscheinend einen bundesweiten Rahmen?
Zitat
christian schmidt
Wenn ich das richtig verstehe ist das ein bundesweiter Warnstreik? Bei der Hochbahn gab es schon länger keinen Streik weil sich die Hochbahn immer mit den Gewerkschaften auf einen Haustarifvertrag geeinigt hat - aber jetzt will Verdi anscheinend einen bundesweiten Rahmen?

Bei Radio Hamburg war heute morgen der Chef der Hochbahn kurz zu hören. Viele von den Punkten, welche von den Gewerkschaften in einem bundeseinheitlichen Tarifvertrag fordern erfüllt die Hochbahn bereits mit ihrem Hausvertrag. Er nannte zwar die geforderten 30 Urlaubstage, die es bei der Hochbahn schon gibt, aber sonst keine weiteren Details zu Überschneidungen und Abweichungen zwischen Hochbahn-Tarifvertrag und den Forderungen. Klang zwischen den Zeilen wie deutliche Unverständnis des Betriebes für den Streik, weil die meisten der Forderungen schon vor der Tarifrunde bereits erfüllt waren.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
@fox - ich glaube der Gewerkschaft geht es vor allem auch ums Prinzip. Ich kann mir schon vorstellen dass der wichtigste Effekt für die Hochbahn wäre dass sie praktisch nicht mehr Subunternahmen fahren lassen könnte (weil die dann ja dasselbe zahlen müssten, es sich also kaum lohnen würde)
Zitat
christian schmidt
@fox - ich glaube der Gewerkschaft geht es vor allem auch ums Prinzip. Ich kann mir schon vorstellen dass der wichtigste Effekt für die Hochbahn wäre dass sie praktisch nicht mehr Subunternahmen fahren lassen könnte (weil die dann ja dasselbe zahlen müssten, es sich also kaum lohnen würde)

Außer der VHH und dem Hamburger Omnibusverein setzt die Hochbahn keine weiteren Subunternehmen ein.
Und selbst wenn sie auf klassische Subs wie Umbrella, Zerbin, Globetrotter etc setzen würde, wären diese vom Streik nicht betroffen, da zum privaten Omnibusgewerbe gehörend.
Ich hab die Kollegen von der Hochbahn am Rübenkamp heute Morgen jedenfalls akustisch gegrüßt und nen Daumen nach oben gegeben.

Ich finde es nur legitim für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne zu streiken, auch in diesen Zeiten und öffentlicher Dienst ist ja noch so vieles mehr: Verwaltung, Bildungswesen (Kitas, Schulen, Universitäten), Gesundheitswesen, Entsorgungsbetriebe etc. ohne Mitarbeiter in diesen Bereichen würde in diesem Land nicht viel laufen.
Wie hat es Rüdiger Grube mal gesagt: "Cash in the täsch, is the name of the game." - Erzieher, Kranken- oder Altenpfleger wird man heute sicherlich nicht wegen der Bezahlung, sondern weil man ein absoluter Überzeugungstäter für die Sache ist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen