Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnhofsrohbau an der S8
geschrieben von sejutti 
Am S-Bahn Triebwagen war eine Anzeige wie eine beleuchtete Rolle, die durchlief. Wenn der Triebfahrzeugführer das Ziel einstellte liefen verschiedene Ziele durch, so vermutlich Arkenberge. Oder war es eine Digitalanzeige einer neueren Baureihe ?
Ahrensfelde war es nicht.
Beim Alex habe ich mich glaube ich getäuscht, dort war Buch auf den Anzeigen vorgesehen. Damals gab es ja noch die Nordringkurve am Ostkreuz.

Da die Arkenberge kürzlich in der RBB Abendschau waren (Ulli Zelle war dort), habe ich den Beitrag mal hervor gekramt.
Das Betreten des Geländes ist eigentlich verboten. Die Berge werden aber zur Zeit renaturiert und von Paraglidern, Hundebesitzern, Familien mit Kindern usw. genutzt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.03.2021 20:53 von Mont Klamott.
Die elektrischen Bänder bei den Altwagen kamen erst nach Wende, vorher musste man kurbeln.
Kann da Arkenberge dabei gewesen sein?
Zitat
B-V 3313
Zitat
Nemo
Auch nicht optimistischer als 1984 bei den F84-Zügen ein "Flughafen Schönefeld" in den Zielbändern vorzusehen.

Weder gab es 1984 Planungen für eine U7 nach Schönefeld (die war auch nie Teil des 200 km-Plans), noch wurden die F84 mit "Zielbändern" ausgeliefert.

Stimmt, da hat mich meine Erinnerung getrügt. Gibt es eigentlich irgendwo eine Liste, auf der man die Ziele auf den Fallblattanzeigern bei U- und S-Bahn einsehen kann? Wieviele Ziele können die eigentlich anzeigen?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Nemo
Auch nicht optimistischer als 1984 bei den F84-Zügen ein "Flughafen Schönefeld" in den Zielbändern vorzusehen.

Weder gab es 1984 Planungen für eine U7 nach Schönefeld (die war auch nie Teil des 200 km-Plans), noch wurden die F84 mit "Zielbändern" ausgeliefert.

... da wäre ich mir nicht so sicher. Bereits 1959 gab es solche Vorstellungen. Beiliegend eine Abbildung aus dem Buch "unsere welt von morgen", der Herren Böhm und Dörge, erschienen im VERLAG NEUES LEBEN BERLIN 1959.

Gruß O-37


Interesant! Allerdings scheint bei dieser Planung die U8 und nicht U7 nach Schönefeld geführt zu werden.
Zitat
O-37
... da wäre ich mir nicht so sicher.

Die Pläne von 1955, 1972 und 1977 sind da eindeutig. Nix mit Schönefeld.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Ist ja auch nicht der 200Km Plan der BVG. Die in dem genannten Buch gezeigten und beschriebenen Stadtautobahnplanungen will ich garnicht erst zeigen.

Gruß O-37
Das Buch von 1959 ging davon aus, dass die selbständige Einheit demnächst dem Sozialistischen Währungsgebiet beitreten würde. Damals sprach man (noch?) von der Wiedervereinigung.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Hallo Heidekraut,
Du kennst das also auch. Ich war selbst überrascht, daß ich den Wälzer nach so langer Zeit und mehreren Umzügen überhaupt bei mir gefunden habe.

Im übrigen habe ich einen solchen Bahnsteig-Vorratsbau auch an der Landsberger Allee in Höhe Bürknersfelde gesehen. Von oben inzwischen nicht mehr erkennbar durch den dichten Bewuchs. Eine optionale Möglichkeit für die Verdichtung der Haltepunkte auf der Strecke nach Wartenberg bzw. weiter über die geplanten Halte Sellheimbrücke, Karower Kreuz, Mühlenbeck/ Mönchmühle. Den gab es, glaube ich, damals noch nicht, als diese Bahnsteige geplant wurden und ist wohl auch der einzige, der realisiert wurde.

Gruß O-37
Hallo O-37, ich habe nicht nur das Buch noch genau vor Augen, sondern auch die Situation damals. Ich bin eher ein Kind dieser Zeit. An vieles andere erinnere ich mich nicht mehr so genau, ich war wohl mit anderen Dingen beschäftigt.

Ich kenne auch die Vorratsbauten, die wohl aus den 70er oder sogar 80er Jahren stammen. Aber ich habe Deine letzten Sätze nicht ganz verstanden. Welchen Haltepunkt meinst Du?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Er meint die Vorbereitung für den einst geplanten S-Bf. Bürknersfelde, den man von der Haltestelle Gewerbepark "Georg Knorr" (M6, 16) aus bestaunen kann.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
O-37
Hallo Heidekraut,
Du kennst das also auch. Ich war selbst überrascht, daß ich den Wälzer nach so langer Zeit und mehreren Umzügen überhaupt bei mir gefunden habe.

Im übrigen habe ich einen solchen Bahnsteig-Vorratsbau auch an der Landsberger Allee in Höhe Bürknersfelde gesehen. Von oben inzwischen nicht mehr erkennbar durch den dichten Bewuchs. Eine optionale Möglichkeit für die Verdichtung der Haltepunkte auf der Strecke nach Wartenberg bzw. weiter über die geplanten Halte Sellheimbrücke, Karower Kreuz, Mühlenbeck/ Mönchmühle. Den gab es, glaube ich, damals noch nicht, als diese Bahnsteige geplant wurden und ist wohl auch der einzige, der realisiert wurde.

Es gibt 4 Vorratsbauten in unterschiedlichem Bau- und Verfallszustand. Bei allen 4 steht mindestens die Bahnsteigkante und sie befinden sich am Außenring. Besagter Haltepunkt Bürknersfelde auf der S75 Höhe Landsberger Allee, Sellheimbrücke (Verlängerung war bereits im Bau & wurde irgendwann eingestellt), Bucher Straße & Arkenberge an der S8, beide von der A114 aus erkennbar.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Inwiefern ist Bürknersfelde schon realisiert?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Ich habe doch nun schon ein Luftbild verlinkt, das wirst Du Dir ja wohl noch ohne fremde Hilfe anschauen können?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Äh, wie jetzt? Ich sehe nur einen halbfertigen Rohbau eines einst geplanten Bahnsteiges. Ich musste mich, verunsichert, erstmal umfangreich einlesen. u.a. hier

bahninfo-forum

und auch auf stadtschnellbahn-berlin.de

Gut, es steht eine Bahnsteigkante, aber soviel Unterschied besteht nicht zu den drei anderen Vorleistungen am BAR.

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.2021 14:30 von Heidekraut.
Zitat
Heidekraut
Ich sehe nur einen halbfertigen Rohbau eines einst geplanten Bahnsteiges.

Damit ist ja Deine Frage nach der bisherigen Realisierung des Bahnhofs vollumfänglich beantwortet.

Zitat
Heidekraut
Gut, es steht eine Bahnsteigkante, aber soviel Unterschied besteht nicht zu den drei anderen Vorleistungen am BAR.

Das hat ja auch niemand behauptet. Es wurde lediglich auf die Gemeinsamkeiten mit dem S-Bahnhof Arkenberge hingewiesen.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
Alter Köpenicker
Er meint die Vorbereitung für den einst geplanten S-Bf. Bürknersfelde, den man von der Haltestelle Gewerbepark "Georg Knorr" (M6, 16) aus bestaunen kann.

Genau, den meinte ich. Danke für die logistische Unterstützung.

Gruß O-37
Zitat
O-37
Zitat
Alter Köpenicker
Er meint die Vorbereitung für den einst geplanten S-Bf. Bürknersfelde, den man von der Haltestelle Gewerbepark "Georg Knorr" (M6, 16) aus bestaunen kann.

Genau, den meinte ich. Danke für die logistische Unterstützung.

Den hielte ich auch heute für sinnvoll - spätestens mit Verlängerung zum Karower Kreuz. Er hätte nebenbei den Vorteil, dass zumindest zur Straßenbahn Umsteigende S-Bahn-Fahrgäste stadtauswärts auch die S75 nutzen könnten.
>Das hat ja auch niemand behauptet.

Es wurde gesagt, dass von den Vorleistungen nur der Bahnhof Bürknersfelde realisiert wurde und dem ist ja nicht so, bzw. diese Aussage hatte ich nicht verstanden.

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.2021 20:58 von Heidekraut.
Zitat
Nemo
Auch nicht optimistischer als 1984 bei den F84-Zügen ein "Flughafen Schönefeld" in den Zielbändern vorzusehen.
Die F84 hatten 1984 farbige Fallblattanzeiger. Das Ziel "Flughafen Schönefeld" gab es nur auf dem Rollband für die D/DL in der kurzen Zeitphase mit Transit-Fettschrift (Erstdruck ca. 1994)



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.03.2021 23:07 von GraphXBerlin.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen