Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Verlängerung der A 100 (16. Bauabschnitt)
geschrieben von andre_de 
Du kannst Dir aber "historische" Alufelgen holen.
Zitat
phönix
Die geringe Anzahl der H-Kennzeichen in Berlin wird zwangsläufig daran liegen, dass in den anderen Bundesländern wesentlich mehr Garagen für das Abstellen der Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Der typische Laternenparker wird in seltensten Fällen sein Auto so pflegen (können), dass er unter die Regelung fällt.

Umgekehrt. Oldtimer stehen auch in Berlin geschützt und sind daher seltener zu sehen.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
J. aus Hakenfelde
Nicht unbedingt, denn falls jemand Modifikationen an seinem Auto vorgenommen hat, diese zugelassen sind und er/sie keinerlei Absicht hat, diese Mods wieder rückgängig zu machen, dann wird es bei der Plakette bleiben, denn das Fahrzeug muss sich im Originalzustand befinden, um das H-Kennzeichen zu erhalten.

In Berlin ist man da relativ locker. Man schaue sich den Traditionsbus 3680 an. Der hat ein H-Kennzeichen und ist vom äußeren Erscheinungsbild und von der Technik (ALMEX, Anzeigen etc.) eben keine 30 Jahre alt, sondern ganz offiziell auf dem Stand Ende der 90er Jahre/Anfang der 2000er.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
GraphXBerlin
Weil ich mein Führerschein erst seit Januar 2020 habe und ich bzgl. Versicherung draufzahlen müsste, da das H-Kennzeichen pauschal besteuert wird und ich draufzahlen müsste. Derzeit bin ich bei der Kfz-Haftpflicht noch zu hoch eingestuft.
Auch wenn der Wagen im Originalzustand ist habe ich breitere Reifen mit Alufelge die nicht dem Originalzustand entsprechen. Da ich nicht die Original-Felgen fahren will würde ich kein H-Kennzeichen bekommen.

Das erste Auto von meinen Eltern war auch ein Golf II Baujahr 1991. Mein Vater hat es unmittelbar nach dem Besitz des Führerscheins 1995 gekauft, als wir noch in Berlin wohnten. Im Jahr 2006 war um den TÜV noch zu bestehen eine ziemlich teure Reparatur notwendig, die den Wert des Fahrzeugs überschreiten würde. Er hat das Auto dann einen Arbeitskollegen verschenkt, der es nach Polen fuhr. Dort sind die Bestimmungen für einen TÜV nicht so streng.

Dein Auto müsste für sein Alter eine nicht so hohe Laufleistung haben, so dass es jetzt noch ziemlich gut fährt, oder? Hast du es erst letztes Jahr gekauft?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.06.2021 23:55 von Henning.
Zitat
Henning
Das erste Auto von meinen Eltern war auch ein Golf II Baujahr 1991. Mein Vater hat ihn unmittelbar nach dem Besitz des Führerscheins 1995 gekauft, als wir noch in Berlin wohnten. Im Jahr 2006 war um den TÜV noch zu bestehen eine ziemlich teure Reparatur notwendig, die den Wert des Fahrzeugs überschreiten würde. Er hat das Auto dann einen Arbeitskollegen verschenkt, der es nach Polen fuhr. Dort sind die Bestimmungen für einen TÜV nicht so streng.

Das was du meinst, heißt Hauptuntersuchung und die muss nicht beim TÜV vorgenommen werden.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Das erste Auto von meinen Eltern war auch ein Golf II Baujahr 1991. Mein Vater hat ihn unmittelbar nach dem Besitz des Führerscheins 1995 gekauft, als wir noch in Berlin wohnten. Im Jahr 2006 war um den TÜV noch zu bestehen eine ziemlich teure Reparatur notwendig, die den Wert des Fahrzeugs überschreiten würde. Er hat das Auto dann einen Arbeitskollegen verschenkt, der es nach Polen fuhr. Dort sind die Bestimmungen für einen TÜV nicht so streng.

Das was du meinst, heißt Hauptuntersuchung und die muss nicht beim TÜV vorgenommen werden.

Alter Schwede, Dir kommt die (eingebildete) Weisheit ja echt aus allen Körperöffnungen raus! Falls Du schon immer so warst, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass früher die anderen Kinder mit Dir spielen wollten.
Zitat
andre_de
Zitat
Henning
In diesem Forum empfinden offenbar mehr Leute die Schienenfahrzeuge aus der ehemaligen DDR besser als die aus der BRD.

Nein! Und Du bist so ziemlich der Einzige hier, der überhaupt ständig solche primitiven Vergleiche anstellt. Vielleicht kann man diese Kindergarten-Diskussion dann beenden, hier geht es um die Baureihe 483!

Zitat
andre_de
Zitat
Henning
Zitat
Blnstrabi
Hier ein Bild vor der letzten Fahrt des letzten Zuges ab Schöneweide zum Betriebshof Marzahn

Es wurde doch beschlossen, dass die letzten Tatras wegen der zusätzlich benötigten Fahrten aufgrund der Pandemie nicht ausgemustert werden. Daher stimmt diese Anzeige nicht.

Doch, die Anzeige stimmt. Denn es ist die letzte Tatra-Fahrt am 12.02.2021.

Zitat
andre_de
Zitat
Henning
Zitat
Bumsi
Bevor die U7 zum BER verlängert wird, wird die U4 vom Innsbrucker Platz nach Innsbruck verlängert.

Die Verlängerung der U4 vom Innsbrucker Platz aus ist wegen dem Tunnel der Stadtautobahn nicht oder nur sehr schwer möglich.

Der Tunnel der Stadtautobahn ist auf dem Weg nach Innsbruck das kleinste Hindernis. Die Stadtautobahn wird hierfür natürlich verlegt.

Vielleicht solltest du mal in den Spiegel schauen und dein eigenes Verhalten zuerst überdenken. Vorher solltest du dir irgendwelche Aussagen in die Richtung klemmen, sie werfen kein gutes Licht auf dich.

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
andre_de
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Das erste Auto von meinen Eltern war auch ein Golf II Baujahr 1991. Mein Vater hat es unmittelbar nach dem Besitz des Führerscheins 1995 gekauft, als wir noch in Berlin wohnten. Im Jahr 2006 war um den TÜV noch zu bestehen eine ziemlich teure Reparatur notwendig, die den Wert des Fahrzeugs überschreiten würde. Er hat das Auto dann einen Arbeitskollegen verschenkt, der es nach Polen fuhr. Dort sind die Bestimmungen für einen TÜV nicht so streng.

Das was du meinst, heißt Hauptuntersuchung und die muss nicht beim TÜV vorgenommen werden.

Alter Schwede, Dir kommt die (eingebildete) Weisheit ja echt aus allen Körperöffnungen raus! Falls Du schon immer so warst, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass früher die anderen Kinder mit Dir spielen wollten.

Ich habe/hatte immer einige Freunde, aber nicht sehr viele.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.06.2021 23:34 von Henning.
Zitat
Henning
Zitat
andre_de
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Das erste Auto von meinen Eltern war auch ein Golf II Baujahr 1991. Mein Vater hat ihn unmittelbar nach dem Besitz des Führerscheins 1995 gekauft, als wir noch in Berlin wohnten. Im Jahr 2006 war um den TÜV noch zu bestehen eine ziemlich teure Reparatur notwendig, die den Wert des Fahrzeugs überschreiten würde. Er hat das Auto dann einen Arbeitskollegen verschenkt, der es nach Polen fuhr. Dort sind die Bestimmungen für einen TÜV nicht so streng.

Das was du meinst, heißt Hauptuntersuchung und die muss nicht beim TÜV vorgenommen werden.

Alter Schwede, Dir kommt die (eingebildete) Weisheit ja echt aus allen Körperöffnungen raus! Falls Du schon immer so warst, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass früher die anderen Kinder mit Dir spielen wollten.

Ich habe/hatte immer einige Freunde, aber nicht sehr viele.

Henning, Andre meinte nicht dich, sondern den notorisch unsympathischen und unfassbar arroganten B-V 3313.
Unabhängig davon steigt das Niveau hier auf Kindergartenniveau ab und es ist sehr müßig, hier mitzulesen und Beiträge zu identifizieren, die sachliche Beiträge zum Thema enthalten :(
Zitat
TomB
Unabhängig davon steigt das Niveau hier auf Kindergartenniveau ab

Sehr verehrte Damen und Herren,

nun sinkt für Sie: Das Niveau.


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Hallo,

nach einem Jahr bringe ich mal wieder ein Update von der A100, dort geht es ja nur recht zäh voran:

https://www.baustellen-doku.info/berlin_neubau_bundesautobahn-100_16.ba/20211008/

Nach jahrelangem Baustopp und kompletter Neuplanung an der Ringbahnquerung haben nun auch dort die Hauptbauarbeiten begonnen. Zum Spatenstich war übrigens noch die Planung, die A100-Verlängerung am 02.02.2022 in Betrieb zu nehmen ;-)

Viele Grüße
André
Das sind interessante Aufnahmen, André! Vielen Dank!

Mir war gar nicht bewusst, dass die Straße Am Treptower Park von der Bulgarischen Straße aus auch weiterhin nicht direkt, sondern über den Umweg der östlichen Puschkinallee führen wird.
Was ist hier der Hintergrund? Lärmschutz für die Bewohner Am Treptower Park? So sehr ich die Autobahn ablehne, aber immerhin würde die direkte Straßenführung ca. 700m Umweg "sparen" und somit auch ein kleines Stück CO2-Emissionen reduzieren. Zudem könnte der nördliche Treptower Park mit dem südlichen für Fußgänger und Fahrradfahrer besser erschlossen werden.

Die zehn Kfz-Spuren ohne Begrünung zwischen Kino und Park Center sind der (negative) Wahnsinn. Man könnte meinen, es regiert eine AfD-CDU-FDP-Regierung. Mir ist klar, dass das Planungsrecht hier schon recht alt ist, aber wenigstens eine Reihe Bäume statt einer Fahrspur muss doch möglich sein.
Zitat
andre_de
Nach jahrelangem Baustopp und kompletter Neuplanung an der Ringbahnquerung haben nun auch dort die Hauptbauarbeiten begonnen.

Wieder einmal vielen Dank für deine umfangreiche Dokumentation und dass du sie uns so leicht zugänglich machst.
Was war eigentlich der Hauptgrund für die Änderung der doch längst planfestgestellten Unterführung an der Ringbahn?

An der Straße am Treptower Park lagen auf der Nordseite der Bahnbrücken noch jahrzehntelang Gleisreste der 1973 stillgelegten Straßenbahnstrecke. Zwischen Bulgarische und Elsenstraße war die Strecke unabhängig vom Straßenverkehr in Seitenlage trassiert. Dadurch ergab sich bekanntlich auch die Einbahnstraßenregelung um den südlichen Teil des Treptower Parks.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
andre_de
Nach jahrelangem Baustopp und kompletter Neuplanung an der Ringbahnquerung haben nun auch dort die Hauptbauarbeiten begonnen.

Wieder einmal vielen Dank für deine umfangreiche Dokumentation und dass du sie uns so leicht zugänglich machst.
Was war eigentlich der Hauptgrund für die Änderung der doch längst planfestgestellten Unterführung an der Ringbahn?

An der Straße am Treptower Park lagen auf der Nordseite der Bahnbrücken noch jahrzehntelang Gleisreste der 1973 stillgelegten Straßenbahnstrecke. [..]

Interessant, sowas hatte ich vermutet und immer wieder nach Spuren danach gesucht, jedoch keine gefunden. Du hast nicht zufällig noch Bilder von den stillgelegten Gleisen herumliegen?
Zitat
Slighter
Zitat
der weiße bim
An der Straße am Treptower Park lagen auf der Nordseite der Bahnbrücken noch jahrzehntelang Gleisreste der 1973 stillgelegten Straßenbahnstrecke. [..]

Interessant, sowas hatte ich vermutet und immer wieder nach Spuren danach gesucht, jedoch keine gefunden. Du hast nicht zufällig noch Bilder von den stillgelegten Gleisen herumliegen?

Nein, leider habe ich dort nie fotografiert.

so long

Mario
Es gibt einen ganz netten Überblick über aktuelle und ehemalige Straßenbahntrassen in Berlin:

[www.berliner-bahnen.de]

Hier findet man auch ein Foto der ehemaligen Gleisreste samt noch erkennbarer Seitenbahnsteige.
Zitat
m7486
Es gibt einen ganz netten Überblick über aktuelle und ehemalige Straßenbahntrassen in Berlin:

[www.berliner-bahnen.de]

Hier findet man auch ein Foto der ehemaligen Gleisreste samt noch erkennbarer Seitenbahnsteige.

Tatsächlich, vielen Dank! Ist mal ein interessanter Eindruck.
Die letzten Gleisreste sind erst vor wenigen Jahren beseitigt worden, z.B. unter der S-Bahnbrücke.

T6JP
Zitat
m7486
Das sind interessante Aufnahmen, André! Vielen Dank!

Mir war gar nicht bewusst, dass die Straße Am Treptower Park von der Bulgarischen Straße aus auch weiterhin nicht direkt, sondern über den Umweg der östlichen Puschkinallee führen wird.
Was ist hier der Hintergrund? Lärmschutz für die Bewohner Am Treptower Park? So sehr ich die Autobahn ablehne, aber immerhin würde die direkte Straßenführung ca. 700m Umweg "sparen" und somit auch ein kleines Stück CO2-Emissionen reduzieren. Zudem könnte der nördliche Treptower Park mit dem südlichen für Fußgänger und Fahrradfahrer besser erschlossen werden.

Vielen Dank für das Feedback, über das ich mich sehr freue! Die Umverlegung des Verkehrs von der Puschkinallee auf die Straße Am Treptower Park wird im Erläuterungsbericht weder für den 16. noch für den 17. BA als zusammenhängende Maßnahme betrachtet, sondern ist wohl ein reines Landesvorhaben (eher "-idee"). Die Herstellung des Zweirichtungsverkehrs der Straße Am Treptower Park ist dagegen bei den Verkehrsprognosen des 17. BA unterstellt (ebenso wie ein Zweirichtungsverkehr auf der Puschkinallee). Hintergrund ist, dass sich die Verkehrsbelastung dann auf beiden Straßen lt. Prognose halbiert.

Ich hatte m.E. mal gelesen (finde das aber im PFB und im Erläuterungsbericht nicht wieder), dass die Auslastung des Knotens der Anschlussstelle Am Treptower Park es nicht zulässt, zusätzlich einen Zweirichtungsverkehr der Straße am Treptower Park aufzunehmen, sodass dies erst mit 17. BA möglich wird.

Viele Grüße
André
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen