Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tatraeinsätze außerhalb des normalen Fahrzeugeinsatzplans
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
Flexist
Ich möchte damit zum Ausdruck bringen, dass das von Anfang an eigentlich klar war, dass die Züge am Ende doch wieder feste Einsätze bekommen.
Es sind doch aber keine festen Einsätze. Sonst gäbe es diese ja auch ohne den gestrigen Unfall. Rein zahlenmäßig bräuchte man ja auch heute schon keine einzige Tatra mehr. Das mit der M17 ist ja nur wegen den Bauarbeiten, weil noch keine Flexis da lang dürfen und 2GT doch etwas sehr viel des Guten sind (und teilweise wohl nicht an die Bahnsteige passen). Aufgrund der mangelnden Berechtigungen teilweise noch ist es natürlich aber sinnvoll, auch woanders als auf der M17 noch Tatras rauszuschicken. Das elendige Thema mit den Berechtigungen, wo sich die BVG im Bereich Straßenbahn ja bekanntlich selbst im Weg steht, wärme ich jetzt mal nicht wieder auf.
Zitat
Bd2001
Zitat
Latschenkiefer
Für die Tatra-Freunde sind solche Einsätze natürlich schön (ich es gönne es allen). Andererseits ist es auch ein Argument, den Lückenschluss Riesaer Str. - Mahlsdorf in den nächsten Jahren in Angriff zu nehmen, um ein Inselnetz Köpenick zu vermeiden.

Bei der jetzigen Sperrung würde ja auch schon die Neubaustrecke Schöneweide - Adlershof helfen. Aber es kommen ja auch noch die Sperrungen in Karlshorst in den nächsten Jahren. Da würde der Lückenschluß Riesaer Str. - Mahlsdorf in der Tat sehr nützlich sein.

Man hätte ja die Verbindung Btf SW <-> Blockdammweg über die Bullenbahn behalten können, wollte man aber nicht,
nach dem Motto für zwei Sperrungen im Jahr ist der Tieflader billiger...

T6JP
Zitat
182 004
Das mit der M17 ist ja nur wegen den Bauarbeiten, weil noch keine Flexis da lang dürfen und 2GT doch etwas sehr viel des Guten sind (und teilweise wohl nicht an die Bahnsteige passen).

Und vor allem würde es mit 2×GT Probleme in der Aufstellanlage S Schöneweide/Sterndamm geben.
Heute fährt mal wieder eine KT4D-Doppeltraktion auf der M6, Abfahrt 06:17 ab Riesaer Straße, eventuell alle 2 Stunden, zurück ab Landsberger Allee/Petersburger Straße eventuell um 07:09 und alle 2 Stunden, ich weiß nicht genau, wie die Umlaufzeiten jetzt während der Verkürzung sind.
Zitat
VBB/HVV
Heute fährt mal wieder eine KT4D-Doppeltraktion auf der M6, Abfahrt 06:17 ab Riesaer Straße, eventuell alle 2 Stunden, zurück ab Landsberger Allee/Petersburger Straße eventuell um 07:09 und alle 2 Stunden, ich weiß nicht genau, wie die Umlaufzeiten jetzt während der Verkürzung sind.

Wenn es nur eine M6"E" ist, und er nur von LaPe nach Hellersdorf fährt, ist er gegen 10 Uhr wieder auf dem Hof

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner
Zitat
VBB/HVV
Heute fährt mal wieder eine KT4D-Doppeltraktion auf der M6, Abfahrt 06:17 ab Riesaer Straße, eventuell alle 2 Stunden, zurück ab Landsberger Allee/Petersburger Straße eventuell um 07:09 und alle 2 Stunden, ich weiß nicht genau, wie die Umlaufzeiten jetzt während der Verkürzung sind.

Wenn es nur eine M6"E" ist, und er nur von LaPe nach Hellersdorf fährt, ist er gegen 10 Uhr wieder auf dem Hof

Die M6 endet wegen der M4-Umleitung komplett an La/Pe.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Tradibahner
Wenn es nur eine M6"E" ist, und er nur von LaPe nach Hellersdorf fährt, ist er gegen 10 Uhr wieder auf dem Hof

Die M6 endet wegen der M4-Umleitung komplett an La/Pe.

Ja eben, die E-Wagen bekommen ja die Riesaer Straße gar nicht zu sehen, das ist schon ein T-Wagen.
Zitat
Jay

Die M6 endet wegen der M4-Umleitung komplett an La/Pe.

Ja, da war ja etwas, schon wieder total verdrängt.
Aber, finde ich schon sehr billig von der BVG, die M6 zugunsten der M4, zu verkürzen. Da doch sowieso SEV gefahren wird, und Personal nachweislich fehlt, warum lässt man die M4 nicht in der Knieprodestr. enden?

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Vielleicht weil dort die 21 im Weg ist, wenngleich sie nur ein Gleis blockiert? Wobei ich auch nicht verstehe, was die 21 dort überhaupt soll, wo sie doch auch schon am Bersarinplatz drehen könnte...
Aber selbst dann könnte immer noch die M4 statt die M6 an der LaPe enden.

Oder aber man will/braucht beide Linien von und nach Hohenschönhausen, weil die S75 als umsteigefreie Alternative ja nicht mehr vorhanden ist...ob es im Gegenzug so sinnvoll ist, Hellersdorf entsprechend zu benachteiligen, sei mal dahingestellt, aber da es in diese grobe Richtung noch die S7 und die U5 gibt, nach Hohenschönhausen aber nichts mehr, könnte dies ein möglicher Ansatzpunkt für die Entscheider gewesen sein.

EDIT: im Übrigen stand ich heute von etwa 14-16 Uhr an der Kreuzung LaPe und sah nicht einen einzigen Tatra-Zug dort, der erwähnte Umlauf wurde also vormittags/mittags wieder rausgetauscht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.06.2018 19:55 von 182 004.
die 21 wendet in der Virchowstr, wenn auch die Bauinfos etwas anderes behaupten.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Nein, ich stand heute, wie ich eben im Beitrag ergänzt habe, zwei Stunden an der LaPe und die 21 fuhren alle zur Kniprodestraße, nicht zur Virchowstraße. Hier ein Foto von 2208 bei der Rückfahrt von der Kniprodestraße Richtung Schöneweide.

Also letzte Woche fuhren sie noch zur LaPe, dann ändert sich das wohl wöchentlich

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
182 004
im Übrigen stand ich heute von etwa 14-16 Uhr an der Kreuzung LaPe und sah nicht einen einzigen Tatra-Zug dort, der erwähnte Umlauf wurde also vormittags/mittags wieder rausgetauscht.

Also mittags war er auch schon nicht mehr drauf, 9064 müsste der Wechselwagen sein. Aber mit den 2 Stunden Umlaufzeit war ich richtig.


Zitat
Tradibahner
Also letzte Woche fuhren sie noch zur LaPe, dann ändert sich das wohl wöchentlich

Dass sie letzte Woche an der Landsberger Allee/Petersburger Straße endete war meines Erachtens des Umstands geschuldet, dass die M4 (kommend von Norden) die Schleife Kniprodestraße/Danziger Straße benötigte.
Zitat
182 004
Vielleicht weil dort die 21 im Weg ist, wenngleich sie nur ein Gleis blockiert? Wobei ich auch nicht verstehe, was die 21 dort überhaupt soll, wo sie doch auch schon am Bersarinplatz drehen könnte...

Nicht schlimm, als Aussenstehender sind manche betrieblichen Entscheidung nicht immer verständlich. Aber oftmals stecken da ganz profane Gründe hinter.

Wo könnte am Bersarinplatz die 21 ihre Wendezeit abstehen? Ginge nur im südlichen Teil des Rings. Dort würde Sie aber bei Störungen oder Verspätungen auf der Linie M10 im Weg stehen. Ab und an wendet hier ein Zug der M10 operativ.
Für die 21 wäre es aber eine geplante Wendezeit. Der Ort ist aber für einen geplanten längern Aufenthalt völlig ungeeignet.
Der Zug würde dort auf der Straße stehen. In einer Kurve, auf der linken Spur. Für das Fahrpersonal nicht gerade ungefährlich wenn es für den Toilettengang die Straße queren müßte (es gibt keine einzige gesicherte Stelle um vom Fahrbahnrand in die Mitte des Platzes zu kommen). Wie der MIV sich dort verhält ist jenseits von Gut und Böse. Der Arbeitsschutz spielt also auch eine wichtige Rolle. Als Ablösepunkt ist der Bersarinplatz daher auch ungeeignet.
Die Entscheidung die 21 weiter zur LaPe zu schicken war die einzig sinnvolle Schlußfolgerung.


*******************************************************
Zitat
Tradibahner
die 21 wendet in der Virchowstr, wenn auch die Bauinfos etwas anderes behaupten.

MfG Holger

Zitat
Tradibahner
Also letzte Woche fuhren sie noch zur LaPe, dann ändert sich das wohl wöchentlich

MfG Holger

Die 21 wird während der Sperrung Eldenaer Str. zur Gleisschleife Kniprodestr. umgeleitet.
Da durch die Baumaßnahme an der Kreuzung Greifswalder Str./Danziger Str. der Nordast der M4 beide Gleise der Gleisschleife Kniprodestr. benötigte, musste die 21 während dieser Maßnahme zur Virchowstraße umgeleitet werden.
Warum nicht dauerhaft zur Virchowstraße? Am Knotenpunkt Landsberger Allee/Petersburge Straße behindert jede Abbiegefahrt den Verkehrsfluß und wird von daher wenn möglich vermieden bzw erst gar nicht genehmigt.
Dass eine lange Pausenzeit am Bersarinplatz doof ist, leuchtet ein. Aber wie sähe es aus, wenn man dort ohne Pausenzeit dreht und die Standzeit in Schöneweide dafür entsprechend verlängert? Dann würde sie der M10 auch nicht im Weg stehen.
Mindestwendezeit 4 Minuten.
Zwingend, unter allen Umständen, unausweichlich, ohne Optionen zur Veränderung bei besonderen Fällen (wie es solche Bauarbeiten ja sind) sofern ein entsprechender Ausgleich geschaffen wird (weshalb ich die Verlängerung der Standzeit in Schöneweide vorschlug)?
Also wenn Abbiegefahrten bei Bauarbeiten genehmigt werden müssen um den "Verkehrsfluss", also IV nicht zu behindern dann hackts hier wohl langsam.
Rot-Rot_Grün bekam eh noch nix in die Reihe in Sachen ÖPNV - Bevorrechtigung.
Kann man nicht einfach an der Haltestelle im Weidenweg stehen bleiben? Wurde das nicht sogar schon mal so gehandhabt?

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
les_jeux
Mindestwendezeit 4 Minuten.

Ringlinien gibts es doch beim Bus auch, warum soll die 21 nicht am Bersarinplatz umfahren können?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen