Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Zitat
B-V 3313
Zitat
Joe
Und wofür ist dann diese Bucht gedacht gewesen? Kiss&Park? (...) ;-)

Der Kandidat hat 100 Punkte.

Aber wofür ist dann die Ausbuchtung nicht mit Gussasphalt, sondern mit Beton (o.ä.) ausgefüllt, so wie es ja oft bei Bushaltestellen gemacht wird,
wenn sie nie für Busse gedacht gewesen war/ist, sondern nur für die leichteren Taxis?
Der Beton (in der Ausbuchtung) lässt doch eigentlich nur auf die schwereren Busse vermuten.
Zitat
Zektor
Zitat
B-V 3313
Zitat
Joe
Und wofür ist dann diese Bucht gedacht gewesen? Kiss&Park? (...) ;-)

Der Kandidat hat 100 Punkte.

Aber wofür ist dann die Ausbuchtung nicht mit Gussasphalt, sondern mit Beton (o.ä.) ausgefüllt, so wie es ja oft bei Bushaltestellen gemacht wird,
wenn sie nie für Busse gedacht gewesen war/ist, sondern nur für die leichteren Taxis?
Der Beton (in der Ausbuchtung) lässt doch eigentlich nur auf die schwereren Busse vermuten.

Keine Ahnung, aber schau dir deine Ausbuchtung doch einmal genau an. Die ist für einen Busverkehr überhaupt nicht geeignet.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Zektor
Naja, vielleicht nicht unbedingt konkret geplant, aber bestimmt mal angedacht gewesen.
Sieht man ja schön an der Ausbuchtung im Straßenland direkt am S-Bahn-Aufgang
und natürlich auch schön daran, dass diese Ausbuchtung nicht mit Gussasphalt, sondern mit Beton (o.ä.) ausgefüllt ist,
vermutlich wohl wegen angedachten zukünftig haltenden Bussen.

Anstelle der Ausbuchtung befand sich seit Eröffnung des U-Bahnhofs Rathaus Spandau der Ausgang Stabholzgarten. Ende der 1990er Jahre wurde der Eisenbahnviadukt verbreitert, so dass der überdachte Zugang mit fester und Fahrtreppe geschlossen werden musste. Übrig blieb die schmale Treppe auf der nördlichen Straßenseite, da man die Straßenbreite an der Einmündung nicht reduzieren wollte. Über der früheren Treppe wurde eine Betonplatte gebaut.
Leider kam ein direkter Durchgang zwischen neuen Spandauer Bahnhof und dem U-Bahnhof weder hier noch auf der westlichen Seite der Vorhalle zustande, passte offebar nicht in die damaligen Pläne des neuen Bahnkonzerns.

so long

Mario
Der Regionalverband Potsdam-Mittelmark des Deutschen Bahnkunden-Verbands (DBV) fordert vom Land Brandenburg und den beteiligten Landkreisen, die Reaktivierung der brandenburgischen Städtebahn (gemeint ist hier der Abschnitt von Brandenburg (Havel) nach Belzig mit der Fortsetzung nach Treuenbrietzen) zu prüfen.

Durch das geänderte Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) ist nunmehr auch die Reaktivierung von Schienenstrecken förderfähig.

Für Interessierte ein Rückblick ins Jahr 2003 (dem Jahr der Einstellung des SPNV zwischen Brandenburg und Belzig): [signalarchiv.de]

sowie zur Erklärung des DBV: [www.bahnkunden.de]
Wäre der Zug besser als der heute bestehende Plusbus?

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital
Wäre der Zug besser als der heute bestehende Plusbus?

Hmmm, schade sass da jetzt so rein gar nix kommt. Die Frage war rein sachlich nich provokativ.

*******
Aufgrund von Verzögerungen im Schreibablauf kommt es bei einige Beiträgen zu Verspätungen und Ausfällen.
Zitat
Logital
Zitat
Logital
Wäre der Zug besser als der heute bestehende Plusbus?

Hmmm, schade sass da jetzt so rein gar nix kommt. Die Frage war rein sachlich nich provokativ.

Weiß ich doch, aber ich wollte auch nicht "aus der Hüfte" antworten - tue es jetzt aber trotzdem. Meines Erachtens hat die Strecke jedenfalls zwischen Brandenburg und Belzig durchaus Potential. Ob es ausreicht, wäre ja eben gerade zu prüfen.

Die Strecke liegt in vielen Fällen günstig zu den Ortslagen - allerdings wäre z.B. die Neuanlage eines Haltepunkts in Schwanebeck sowie die eine oder andere Verschiebung oder auch Neuanlage von Haltepunkten zu prüfen. Auf der Basis des derzeitigen Fahrplans wären in Brandenburg (Havel) gute Bahnanschlüsse in alle Richtungen sicher denkbar - in Belzig sieht es leider nicht so gut aus.

Bei einem Stundentakt wären Kreuzungen in Golzow denkbar; in diesem Fall sollten die beiden Plusbuslinien 580 (Belzig - Golzow - Lehnin - Werder - Potsdam) und 581 (Belzig - Golzow - Brandenburg) einbezogen und angepaßt werden.

Ein Konzept mit dieser Bahnstrecke sollte aber von den Leuten "vor Ort" entwickelt werden, die sicher mehr Ahnung über den Bedarf in ihrem Kreis haben als unsereiner. Grundsätzlich denke ich aber, eine "Verkehrswende" muß auch auf dem Land stattfinden - auch mit mehr Schienen.

Im dso-forum ist Dirk Mattner auf die Ortsnähe der Haltepunkte eingegangen, sh. den hier verlinkten Beitrag:
[www.drehscheibe-online.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.2020 14:58 von Marienfelde.
Zitat
Logital
Zitat
Logital
Wäre der Zug besser als der heute bestehende Plusbus?

Hmmm, schade sass da jetzt so rein gar nix kommt. Die Frage war rein sachlich nich provokativ.

Bei gleichem Angebot, vergleichbaren Stationslagen etc. ist ein Zug in aller Regel nachfrageseitig besser als ein Bus.
Nachteile liegen auf der Kostenseite.
Zitat
Marienfelde

Im dso-forum ist Dirk Mattner auf die Ortsnähe der Haltepunkte eingegangen,

[www.drehscheibe-online.de]

@Marienfelde: Den Direktlink bekommst Du durch die Adresse der blauen Überschrift des Beitrags.

Mit besten Grüßen

phönix



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.02.2020 13:34 von phönix.
Zitat
phönix
Zitat
Marienfelde

Im dso-forum ist Dirk Mattner auf die Ortsnähe der Haltepunkte eingegangen,

[www.drehscheibe-online.de]

@Marienfelde: Den Direktlink bekommst Du durch die Adresse der blauen Überschrift des Beitrags.

Danke, ich habe es gekonnt (sh. oben)!
Im Wissenschaftspark Potsdam-Golm will die Stadt zum Fahrplanwechsel Ende des Jahres die Endhaltestelle anglisieren. Wissenschaftspark soll Science-Park werden, da die nicht-deutschen Wissenschaftler sonst die Enthaltestelle nicht finden würden, so die MAZ von Heute. Gleichzeitig beklagt man sich aber auch über die Kosten die dies verursacht.
Bist du sicher, dass du das nicht im Postillon gelesen hast? Also manche Leute scheinen sich wirklich zu dämlich anzustellen...*Kopfschüttel*
Da man den Wissenschaftspark in Science Park umbenannt hat, ist dieser Unsinn ja schon wieder sinnvoll.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Gleisdreiecke
Wissenschaftspark soll Science-Park werden, da die nicht-deutschen Wissenschaftler sonst die Enthaltestelle nicht finden würden, so die MAZ von Heute.

Dazu muss man allerdings anmerken, dass der Standort schon seit letztem Sommer als Potsdam Science Park auftritt.

Zitat

Gleichzeitig beklagt man sich aber auch über die Kosten die dies verursacht.

Bei der BVG, wo mit jedem Fahrplanwechsel mindestens ein Dutzend Haltestellen umbenannt wird, sollte man sich vielleicht auch mal darüber Gedanken machen.

Grüße
Nic

PS. Nemo war drei Minuten schneller ...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.2020 00:14 von Nicolas Jost.
Wieso eigentlich Neubau, ist die Strecke denn entwidmet?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Hallo,

Zitat
Gleisdreiecke
Im Wissenschaftspark Potsdam-Golm will die Stadt zum Fahrplanwechsel Ende des Jahres die Endhaltestelle anglisieren. Wissenschaftspark soll Science-Park werden

Scheint ein Trend zu sein, in Ulm gibt's das ja auch, hier ein Bild vom Eröffnungstag der neu gebauten Linie 2 am Ehinger Tor...


SWU 52, Ulm (Neue Str.), 2018.

Viele Grüße vom Oberdeck...


BVG - Doofheit auf Rädern!
Die PNN berichten, dass die Zahl der Plusbus-Linien bis 2024 auf 50 steigen soll.
Geplant sind aktuell eine Linie von Potsdam nach Kleinmachnow und eine von Bad Belzig nach Lutherstadt Wittenberg. Das wäre dann tatsächlich die erste Buslinie, die von Brandenburg nach Sachsen-Anhalt führt - zumindest as far as I see.

Grüße
Nic



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.02.2020 23:43 von Nicolas Jost.
Zitat
Nicolas Jost
Die PNN berichten, dass die Zahl der Plusbus-Linien bis 2024 auf 50 steigen soll.
Geplant sind aktuell eine Linie von Potsdam nach Kleinmachnow und eine von Bad Belzig nach Lutherstadt Wittenberg. Das wäre dann tatsächlich die erste Buslinie, die von Brandenburg nach Sachsen-Anhalt führt - zumindest as far as I see.

Die Buslinie <O>900 gibt es schon länger.
Diese bindet den im brandenburgischen gelegenen Bahnhof Glöwen an die sachsen-anhaltischen Hansestädte Havelberg und Stendal an
Zitat
Nicolas Jost
Die PNN berichten, dass die Zahl der Plusbus-Linien bis 2024 auf 50 steigen soll.
Geplant sind aktuell eine Linie von Potsdam nach Kleinmachnow und eine von Bad Belzig nach Lutherstadt Wittenberg. Das wäre dann tatsächlich die erste Buslinie, die von Brandenburg nach Sachsen-Anhalt führt - zumindest as far as I see.

Sehr erfreulich: Das Land Brandenburg räumt dem ÖV in der Fläche endlich einen etwas größeren Stellenwert ein. Es gibt sogar einen (für die angestrebten 50 Plusbus-Linien sicher nicht ausreichenden) "Topf" von 900.000 € dafür. (Ich kann es mir wirklich nicht verkneifen: Kaum stellt die CDU den Verkehrsminister, wird es etwas besser).

Bei der Buslinie von Belzig nach Wittenberg stünde wohl eine Kooperation mit Vetter im Raum (Vetter fährt u.a. im dortigen Stadtbusverkehr: [de.wikipedia.org]
Auch im Bereich Ziesar gibt es grenzüberschreitende Linien.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen