Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Kurzmeldungen im Oktober 2017 [ohne Bilder!]
geschrieben von Harald Tschirner 
Jo, weiter nach Schöneweide. Die fuhren übrigens als S8, angezeigt am Bahnsteig waren sie als S41.
Zitat
VBB/HVV
Jo, weiter nach Schöneweide. Die fuhren übrigens als S8, angezeigt am Bahnsteig waren sie als S41.

Also dann hätte man die auch gleich als S8 - "Blankenburg - Schöneweide" fahren lassen können

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Morgen lt. Verkehrsmeldung Einsatz des "historischen" Dieselfährschiffs auf der F11 wegen Wartungsarbeiten am Solarfährschiff. Vielleicht kann das ja jemand fotografieren. Die Fähre wird vermutlich vor 8 Uhr von der Müggelbergallee zum Wilhelmstrand aufbrechen. Auf dem Weg würden sich sicher schon gute Motive eignen.
Zitat
Tradibahner

5 Minutentakt auf der S41/42 nur zwischen (Blankenburg- (10')) Schönhauser Allee und Treptower Park (weiter nach Schöneweide?) [twitter.com]

Es gab definitiv keinen 5 Minutentakt, die Bahnsteige am Ostring waren knüppeldicke voll. So hab ich es aus dem Zug gesehen,
Richtung Schönhauser war Chaos. Man hat wohl auch Züge in Greifswalder enden lassen.
Die Unterbrechnung nach Gesundbrunnen zum Ostring ist wirklich belastend und einfach zuviel.
"Wenn du zu Hause nichts zu sagen hast, hier kannst und sollst du die Fresse aufreißen!"

Dieser Satz war früher in der Schaffnerschule zu hören. Ohne Mikrofon erfolgte das Ausrufen bloß per Stimme und dies sollte laut und deutlich geschehen. Heute haben die Busfahrer schon ein Mikrofon und trotzdem schaffen sie es nicht, die Haltestellen auf dem Umleitungsweg* durchzusagen. Traurig!

*Gerade mehrmals auf dem M49er in Spandau erlebt.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
"Wenn du zu Hause nichts zu sagen hast, hier kannst und sollst du die Fresse aufreißen!"

Dieser Satz war früher in der Schaffnerschule zu hören. Ohne Mikrofon erfolgte das Ausrufen bloß per Stimme und dies sollte laut und deutlich geschehen. Heute haben die Busfahrer schon ein Mikrofon und trotzdem schaffen sie es nicht, die Haltestellen auf dem Umleitungsweg* durchzusagen. Traurig!

*Gerade mehrmals auf dem M49er in Spandau erlebt.

Hallo B-V 3313,

diesen Satz habe ich nie gehört, bei der Bundesbahn war das vielleicht nicht üblich.

Die heutigen Fahrer sind es aber wohl aufgrund der sonst automatischen Ansagen nicht mehr gewohnt, zu Publikum zu sprechen. Das kostet schon erstmal Überwindung. Und ich habe auch den Eindruck, dass sie nicht genügend "gebrieft" und "gecoacht" werden.

1987 hatte ich noch vor meinem Abi in Teilzeit als Zugbegleiter bei der Münchner S-Bahn angefangen, um mir finanzielle Unabhängigkeit vom Elternhaus zu verschaffen. Bis dahin hatte ich in der Schule vielleicht drei Mal ein Referat vor der Klasse gehalten, das hatte mich schon etwas gestresst. Aber viel zu wenig Übung, um wirklich entspannt vor Publikum reden zu können. Ich war nie der Typ "Rampensau". Ich denke, dass freies Sprechen vor Publikum heute richtigerweise größeren Raum in der Schule einnimmt.

Bei der S-Bahn wurde man zwar auch damals etwas dafür geschult, aber es war zunächst schon ein komisches Gefühl, dass alles, was man durchsagte, hunderte, bis zu tausend Menschen hörten. Es war zwar eine Tür dazwischen, aber man bekam schon die Reaktionen mit, wenn man Mist gebaut hatte und hinten alle lachten oder aufmaulten.

Mein Horror war die ganzen Jahre "Nächster Halt Karlsplatz - Stachus". Sage das mal zehn mal hintereinander auf, dann weißt Du, was ich meine ;) Leicht wurde daraus "Katschplatsch" und für die Lacher war ich damals mit 18 noch nicht souverän genug.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Die heutigen Fahrer sind es aber wohl aufgrund der sonst automatischen Ansagen nicht mehr gewohnt, zu Publikum zu sprechen. Das kostet schon erstmal Überwindung. Und ich habe auch den Eindruck, dass sie nicht genügend "gebrieft" und "gecoacht" werden.

Sorry, aber das lasse ich nicht gelten. Erstens waren "meine" beiden Fahrer schon dabei als die Haltestellen noch vom Fahrer ausgerufen wurden und zweitens sind die Busfahrer die Ansagen gewohnt. "Bitte den Türbereich freimachen!", dürfte wohl täglich tausende Mal in Berlin zu hören sein. Drittens liefen ihnen die Umleitungsansagen flüssig vom Mund. Das war keine Angst, das war pure Faulheit bzw. Gedankenlosigkeit.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Harald Tschirner
Wurde nicht die Beleuchtung am Ostbf im Vorgriff auf eine umfassende Hallendachsanierung nach unten verlegt? Wann die allerdings beginnen soll ist wohl derzeit noch unklar.

Ab Spätsommer 18 soll es losgehen.....
./.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.10.2017 19:36 von krickstadt.
Kaum nutzt man von Arbeit (Hackeschen Markt) in Richtung Heimat (Springpfuhl) statt die Tram die S-Bahn, schon steckt man in einer Signalstörung vor Lichtenberg in Nöldnerplatz fest. Somit wird wohl gleich entschieden, die S75 einzustellen. Gleich endet eine S75 schon mal vorzeitig in Lichtenberg. Das weckt natürlich kein Vertrauen in die S-Bahn, einmal nutzen, und gleich wieder Chaos.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Die S-Bahn-Seite kennt die Störung natürlich noch nicht, und wir schleichen uns am Besten Friedrichsfelde von einem Signal zum anderen. Verspätung bisher 15 Minuten, das RIS lügt uns natürlich mit nur +10 auch an.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
S-Berlin
Abweichungen im Betriebsablauf

(Aktualisiert am 25.10. um 05:42 Uhr, weiterhin gültig)
Sehr geehrte Fahrgäste,

wegen einer Signalstörung zwischen Lichtenberg und Friedrichsfelde Ost kommt es auf den Linien S5, S7 und S75 noch zu Verspätungen und Ausfällen.

Die Linie S75 verkehrt zwischen Ostbahnhof und Wartenberg im 20-Minuten-Takt.

Abfahrt ab Ostbahnhof: *04, *24, *44
Abfahrt ab Wartenberg: *16, *36, *56

Wir bitten um Entschuldigung.

Um 5:42 Uhr, wie die S-Bahn schreibt, war dies noch nicht online, ich nicht um 5:45 Uhr.
Und die die S75 endet schon von Wartenberg kommend in Lichtenberg, und verkehrt nur als ½-Zug. Ist der Halbzug auf der S75 nun normal, oder dezimiert sich der Fahrzeugbestand immer mehr? Dann wird es mit den HVZ-Zügen auf der S1 und S5 auch im Januar nichts, eher kann man dann mit der Einstellung von Zuggruppen bzw. ganzen Linien rechnen, wenn das weiter so rapide bergab geht.

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Zitat
Tradibahner
Und die die S75 endet schon von Wartenberg kommend in Lichtenberg, und verkehrt nur als ½-Zug. Ist der Halbzug auf der S75 nun normal, oder dezimiert sich der Fahrzeugbestand immer mehr? Dann wird es mit den HVZ-Zügen auf der S1 und S5 auch im Januar nichts, eher kann man dann mit der Einstellung von Zuggruppen bzw. ganzen Linien rechnen, wenn das weiter so rapide bergab geht.

Ja, die Halbzüge auf der S75 sind mittlerweile normal. Wenn auch eigentlich, wegen der Führung beider Zuggruppen bis Ostbahnhof, 3/4-Züge geplant sind, hat man die fehlenden Züge zumindest mittlerweile auf die S75 "verschoben", zumindest habe ich in den letzten Wochen keine regelmäßigen 3/4-Züge mehr auf der Stadtbahn gesehen, auf der S75 sind aber im Grunde täglich einzelne Umläufe nur mit Halbzügen besetzt.

Das ist in meinen Augen aber ein ganz guter Kompromiss, beim derzeitigen Fahrplan bietet die S75 ohnehin wenig Reisezeitvorteile für ihre Nutzer, wenn man die Alternativen betrachtet.

Ich hoffe ja, dass man bis Jahresende den Rückstand beim Achstausch aufholen kann und dann mit frisch gewarteten Züge im Jahr 2018 wieder dabei ist. Ein guter Vorsatz für 2018 wäre dann ja, das bestellte Angebot nach Fahrplan und Zuglängen auch zu fahren.
Zitat
Arec

Ich hoffe ja, dass man bis Jahresende den Rückstand beim Achstausch aufholen kann und dann mit frisch gewarteten Züge im Jahr 2018 wieder dabei ist. Ein guter Vorsatz für 2018 wäre dann ja, das bestellte Angebot nach Fahrplan und Zuglängen auch zu fahren.

Deine Worte in Gottes Gehörgang, aber schau dir mal die vielen Dauerbaustellen im Netz der S-Bahn an, und trotzdem schafft man es nicht, die restlichen Züge mit ihrer bestellten Zugänge auszustatten. Da sollten die Alarmglocken klingeln!

MfG Holger



Hoch lebe die Meinungs- und Pressefreiheit!



Chaos in der Invalidenstraße (Abendschau 24.10.):
[www.rbb-online.de]

"Kaum Informationen für BVG-Fahrgäste

Aufgrund von Bauarbeiten und einspurigem Verkehr in der Invalidenstraße in Mitte fährt die Straßenbahn hier zurzeit nur noch alle 45 Minuten. Auch der Busverkehr ist in diesem Bereich eingestellt worden. Fahrgäste und Touristen werden größtenteils ratlos zurückgelassen."
U5 heute wieder unregelmäßig. Züge überfüllt, Menschen bleiben draußen und natürlich 10 Minutentakt nach Hönow,
der nicht mal in den Ferien, außer Weihnachten und Sommer, ausreicht.
Zitat
Flexist
U5 heute wieder unregelmäßig. Züge überfüllt, Menschen bleiben draußen und natürlich 10 Minutentakt nach Hönow,
der nicht mal in den Ferien, außer Weihnachten und Sommer, ausreicht.

Es geht auch nicht in die Fahrplaner Köpfe, dass der Berufsverkehr außerhalb der Weihnachtszeit immer noch stark ist. Auch im Sommer. Ich habe ersehnt, dass endlich die Ferien vorbei sind.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Zitat
TomB
Chaos in der Invalidenstraße (Abendschau 24.10.):
[www.rbb-online.de]

"Kaum Informationen für BVG-Fahrgäste

Aufgrund von Bauarbeiten und einspurigem Verkehr in der Invalidenstraße in Mitte fährt die Straßenbahn hier zurzeit nur noch alle 45 Minuten. Auch der Busverkehr ist in diesem Bereich eingestellt worden. Fahrgäste und Touristen werden größtenteils ratlos zurückgelassen."

Danke für den Hinweis! Der launige Beitrag offenbart mal wieder hausgemachte Fehler in der Informationspolitik. Aber die Fahrgäste tragen es ja mit Fassung...
Die Ursache für das Chaos geht übrigens immer noch auf den Wasserrohrbruch am Invalidenpark früher in diesem Jahr zurück. Und ich bin ja immerhin froh, dass das jetzt erledigt wird: Die geflickte Stelle im Asphalt war von der Ausführungsqualität so mies, dass ich mich ersthaft gefragt habe, ob man für so einen Pfusch nicht die Wasserwerke verklagen könnte. Aber anscheinend war das nur provisorisch mit Gussasphalt geschlossen, und jetzt wird großflächig Asphalt abgefräst und Trag- und Deckschicht fachgerecht neu eingebaut. Ich bin beruhigt. Das passt hier wieder sehr gut zum Thema Neubaustrecken- oder Turmstraße-II-Thread: hier rächt sich, dass man nicht konsequent Straßenbahn und MIV getrennt hat. Sonst könnte wenigstens erstere problemlos am Stau vorbeifahren und die eingestellten Busse adäquat ersetzen.
Zitat
schallundrausch
Das passt hier wieder sehr gut zum Thema Neubaustrecken- oder Turmstraße-II-Thread: hier rächt sich, dass man nicht konsequent Straßenbahn und MIV getrennt hat. Sonst könnte wenigstens erstere problemlos am Stau vorbeifahren und die eingestellten Busse adäquat ersetzen.

Ja, da war man in den 1960er bis 1980er Jahren schon erheblich weiter.
In zu engen Hauptverkehrsstraßen wie beispielsweise Landberger Allee oder Weißenseer Weg wurden auf einer Straßenseite die Grundstücke einschließlich Bebauung aufgekauft und letztere abgerissen, der Straßenquerschnitt vergrößert, dort die neuen Versorgungsleitungen verlegt, ein eigener Bahnkörper für die Straßenbahn angelegt und neue, höhere Häuser mit doppelt bis dreifach so vielen und wesentlich komfortableren Wohnungen gebaut. Große Vorteile für alle, von denen wir damals, heute und in Zukunft profitieren.
Ließe sich auch heute noch mit den Mitteln der Planfeststellung so durchziehen, wenn der politische Wille da wäre.

so long

Mario
Zitat
Arec
Ja, die Halbzüge auf der S75 sind mittlerweile normal. Wenn auch eigentlich, wegen der Führung beider Zuggruppen bis Ostbahnhof, 3/4-Züge geplant sind, hat man die fehlenden Züge zumindest mittlerweile auf die S75 "verschoben", zumindest habe ich in den letzten Wochen keine regelmäßigen 3/4-Züge mehr auf der Stadtbahn gesehen, auf der S75 sind aber im Grunde täglich einzelne Umläufe nur mit Halbzügen besetzt.

Ich habe ja bereits kurz nach Inbetriebnahme des derzeitigen Fahrplankonzepts meine Verwunderung darüber kundgetan, warum da plötzlich 3/4-Züge auf der S75 fahren. Ich weiß leider nicht mehr wann und wo, aber es gab definitiv in einer langfristigen Vorschau die Info, dass da von Seiten der S-Bahn nie etwas anderes als Halbzüge geplant waren. Und weil sie nunmal der schwächste Ostast ist und die Kurzzüge da auch ausreichen, wurde es so geplant wie es jetzt ist und eben kein Taktwechsel mit einer anderen Linie vorgesehen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen