Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 10/2017
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
Henning
Zitat
umrk
Liebe deutsche Freunde,
in welchem Land der dritten Welt habt Ihr die Fotos gemacht? Die Fussgängerbrücke ist doch ein schönes Beispiel... :)

Mit frechen Grüssen aus Paris
umrk

Was meinst du genau mit "dritte Welt"?

Wikipedia nicht verfügbar???

das ist da wo kleine grüne Männchen mit großen lila Füssen über den Leverkusener Nahverkehr in einem Forum schreiben.....

T6JP
Kurzer Nachtrag zur Warschauer
Links vom künftigen Lebensmittelladen wurde gestern noch die Behelfstreppe in Trapezblech gefaßt, was auf eine längere Nutzung derselben schließen läßt. Einen anderen Zugang zu den oben befindlichen Räumen gibt es offenbar nicht.
Dem Bahnhof gegenüber wurde nun der Zugang zum Einkaufszentrum freigegeben. Dafür wurde der Bereich der Warschauer Brücke mit den schon erwähnten Absperrgittern versehen. Diese trennen nun den Radweg vom Fußgängerweg auch auf der Westseite. Gleiche Gitter wurden gegenüber aufgestellt und reichen fast bist an den U-Bhnhof. Ohne Provisiorien geht es aber hier auch nicht.

Gruß O-37


Hinter dem Provisorium befindet sich dieser formschöne schräge Poller. Nur mit dem Anschluß des Gitters bzw. der Glasbalustrade hat es nicht so geklappt...

Gruß O-37


Hier die Seite mit dem Glas...

Gruß O-37


Lieber Henning,
die Baustelle am Berliner Bahnhof Warschauerstrasse finde ich peinlich, besonders für die Fahrgäste. Da die Fussgängerbrücke schmaler als die Tür ist (oder da die Tür breiter als die Fussgängerbrücke ist), frage ich mich in welchem Land im XXI. Jahrhundert sowas möglich ist. Wer hat das genehmigt und bestätigt? Wie kann ein Techniker den Fehler erlauben?

Bei uns in Frankreich - gibt es auch ab und zu solche Fehler - erklärt die Macht (Macron, u.a), das Deutschland ein Beispiel für die Franzosen sein muss. Aber wenn ich Bekannten z.B die lange Geschichte des BER erzähle, entweder oder, sind sie überrascht und verstehen es nicht. Oder sie lachen sich tot!

Mit freundlichen Grüssen aus Paris
umrk
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
...

Was meinst du genau mit "dritte Welt"?

Wikipedia nicht verfügbar???

das ist da wo kleine grüne Männchen mit großen lila Füssen über den Leverkusener Nahverkehr in einem Forum schreiben.....

T6JP

Und wieder dieses Henning-Bashing.
Scheiß Tag gehabt?
Unterhose klemmt?

Ich denke, was "dritte Welt" bedeutet ist Henning durchaus klar.
Aber der Zusammenhang zwischen eben jener und dem S-Bahnhof Warschauer Straße wird sich ihm nicht erschließen.
Ist nämlich ein Fall von Ironie.

@Henning
Der Zusammenhang beruht auf der aus alter Zeit stammenden Überheblichkeit der westlichen Kulturstaaten gegenüber in ihren Augen weniger entwickelten Kulturen.
Da war alles, was nicht ihren Sitten, Gebräuchen und Werten entsprach minderwertig.
Und daher der Spruch "Wie dritte Welt", wenn etwas den eigen Ansprüchen nicht genügte.

Verständlich?
...

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.11.2019 10:49 von Philipp Borchert.
Ach, das ist doch der Sinn dahinter. Sich an Henning zu belustigen wohlweislich, dass es niemals zum gleichwertigen Gegenwind kommen wird. So gesehen ist das Bashing nicht nur dumm, sondern auch ziemlich feige.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
T6

Und daher der Spruch "Wie dritte Welt", wenn etwas den eigen Ansprüchen nicht genügte.

Dritte Welt ist vielleicht übertrieben, aber alleine die Entwicklung der Brücke und ihrer Umgebung in den letzten Jahren ist blamabel genug. Alleine die Tatsache, dass seit 1902 eine Verlängerung der Hochbahn über den Bahnhof vorgesehen ist und man bis heute nicht mal ein kleines Brückchen für Fußgänger fertig bekommen hat, spricht für die Kompetenz der verantwortlichen Stellen, Bauvorhaben sinnvoll zu planen und auszuführen.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Die Brücke hält und ist solide gebaut, also genau das, was man von einem deutschen Ingenieur erwartet.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.11.2019 11:25 von Nemo.
Zitat
umrk
Lieber Henning,
die Baustelle am Berliner Bahnhof Warschauerstrasse finde ich peinlich, besonders für die Fahrgäste. Da die Fussgängerbrücke schmaler als die Tür ist (oder da die Tür breiter als die Fussgängerbrücke ist), frage ich mich in welchem Land im XXI. Jahrhundert sowas möglich ist. Wer hat das genehmigt und bestätigt? Wie kann ein Techniker den Fehler erlauben?

Bei uns in Frankreich - gibt es auch ab und zu solche Fehler - erklärt die Macht (Macron, u.a), das Deutschland ein Beispiel für die Franzosen sein muss. Aber wenn ich Bekannten z.B die lange Geschichte des BER erzähle, entweder oder, sind sie überrascht und verstehen es nicht. Oder sie lachen sich tot!

Mit freundlichen Grüssen aus Paris
umrk

Aha, die beiden Baustellen pauschal mit dem "Zustand Deutschlands" zu verbinden ist schon sehr einfältig. Pauschale Aussagen nützen keinem. Sonst könnte ich auch sagen, jeder Franzose wählt rechtsextrem, isst Froschschenkel, Schnecken, trägt Baskenmütze und trinkt fortwährend Rotwein.

Du siehst, wie dämlich das ist.

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Hallo zusammen,

Im Grunde ist dort alles irgendwie murksig, aber so gut wie jetzt war es trotzdem noch nie vorher.
Der Steg ist so gut wie dran, es fehlt noch eine Reihe Steinplatten und dann sollte es werden.

Die Autos müssten von der Brücke runter und man könnte dort eine Strassenbahn Haltestelle einrichten, dann noch ein großes Dach drüber und es wäre das besete Provisorium.

Die U Bahn würde ich ja in Schlängeln via Boxhagener Platz, Samariter Str zur Storkower führen.

Grüße
Zitat
LariFari
Sonst könnte ich auch sagen, jeder Franzose wählt rechtsextrem, isst Froschschenkel, Schnecken, trägt Baskenmütze und trinkt fortwährend Rotwein.

Wie? Stimmt das etwa nicht?
Zitat
Wutzkman
Zitat
LariFari
Sonst könnte ich auch sagen, jeder Franzose wählt rechtsextrem, isst Froschschenkel, Schnecken, trägt Baskenmütze und trinkt fortwährend Rotwein.

Wie? Stimmt das etwa nicht?

Nein, zumindest nicht in dieser Generalisierung. "Wowereit!"

Viele Grüße
Arnd
Hallo O-37,

danke für die Bilder!

Feste Zugänge zu den Bereichen oberhalb der Läden gibt es nicht (das gilt auch für die beiden Läden am Haupteingang). Zu Revisionszwecken muss man eine Rüstung aufbauen, um dorthin zu gelangen. Anscheinend muss dort noch etwas eingebaut werden, die Brandmeldeanlage steht ja nach einer Auskunft von DB Station & Service noch in Rede.

Bei der seinerzeitigen Umplanung aufgrund von Planungsmängeln wurde die Decke über dem Lebensmittelladen um einen Meter höher gesetzt, als es für das ursprünglich vorgesehene Schnellrestaurant geplant war. Dabei sind die beiden ursprünglich vorgesehenen Festtreppen entfallen, da der Raum darüber nun zu niedrig für eine Nutzung ist.

Viele Grüße
Manuel


Zitat
O-37
Links vom künftigen Lebensmittelladen wurde gestern noch die Behelfstreppe in Trapezblech gefaßt, was auf eine längere Nutzung derselben schließen läßt. Einen anderen Zugang zu den oben befindlichen Räumen gibt es offenbar nicht.
Hallo manuel,
danke, soetwas hatte ich mir schon gedacht. Gestalterischen Spielraum gibt es auf diesem verkorksten Bau wohl nicht mehr...

Gruß O-37
Hallo O-37,

an was hattest Du denn konkret gedacht?

Viele Grüße
Manuel

Zitat
O-37
Gestalterischen Spielraum gibt es auf diesem verkorksten Bau wohl nicht mehr...
Zitat
T6
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
...

Was meinst du genau mit "dritte Welt"?

Wikipedia nicht verfügbar???

das ist da wo kleine grüne Männchen mit großen lila Füssen über den Leverkusener Nahverkehr in einem Forum schreiben.....

T6JP

Und wieder dieses Henning-Bashing.
Scheiß Tag gehabt?
Unterhose klemmt?

Ich denke, was "dritte Welt" bedeutet ist Henning durchaus klar.
Aber der Zusammenhang zwischen eben jener und dem S-Bahnhof Warschauer Straße wird sich ihm nicht erschließen.
Ist nämlich ein Fall von Ironie.

@Henning
Der Zusammenhang beruht auf der aus alter Zeit stammenden Überheblichkeit der westlichen Kulturstaaten gegenüber in ihren Augen weniger entwickelten Kulturen.
Da war alles, was nicht ihren Sitten, Gebräuchen und Werten entsprach minderwertig.
Und daher der Spruch "Wie dritte Welt", wenn etwas den eigen Ansprüchen nicht genügte.

Verständlich?

Ja.
Zitat
manuelberlin
Hallo O-37,

an was hattest Du denn konkret gedacht?

Viele Grüße
Manuel

Zitat
O-37
Gestalterischen Spielraum gibt es auf diesem verkorksten Bau wohl nicht mehr...

Ich dachte dabei genau an die Dinge, die Du weiter oben durch die Umplanungen nunmehr als nicht mehr durchführbar erläutert hattest. Dazu gibt es auch nichts mehr zu sagen. Schade eigentlich, denn in den ersten Entwürfen (vor wieviel Jahren?) sah das Gebäude mit Nutzung garnicht schlecht aus. Also erledigt.

Gruß O-37
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen