Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neubaugebiet Pankower Tor
geschrieben von schallundrausch 
Zitat
Arnd Hellinger
[...]
Mich stört ein bisschen, dass man seitens Bezirk und Senat zwar 20 Jahre "informell" über das Areal und dessen Nachnutzung diskutiert, aber ewig nicht verbindlich entscheidet...

Wie soll man denn etwas verbindlich entscheiden, wenn man sich mit dem Investor nicht einig ist? Zuletzt war dann da auch noch eine geschützte Kröte, die nun in diesem Bereich von Berlin vorkommt und u.a. in einer großen Pfütze auf der Brache neben DB Netz laicht.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Arnd Hellinger
Dann ist doch erst recht die Frage, warum man den Aufstellungsbeschluss als solchen nicht schon Jahre vorher gefasst hat.

Es wäre sicherlich keine schlechte Drohgebärde gewesen, ein Planungsverfahren einzuleiten, das die Interessen des Bezirkes rechtlich durchsetzbar macht. Der Eigentümer hätte sicherlich die Chance, Wohnungen zu bauen auch genutzt, wenn der B-Plan gegen seinen ursprünglichen Willen entstanden wäre.

Aber man hat sich halt entschieden, die Planung im Konsens mit dem Eigentümer anzugehen, was das Verfahren offenbar nicht wirklich beschleunigt hat. Der jetzige Verfahrensschritt scheint auch in Verantwortung des Eigentümers zu liegen, auch wenn auch Bezirksvertreter in der Jury sitzen.
Und gerade die grünen Bezirksvertreter werden das Vorhaben wieder blockieren, was sie zuvor immer wieder künstlich rausgezogen haben. Mein Bedarf an denen ist gedeckt.
Zitat
Nordender
Und gerade die grünen Bezirksvertreter werden das Vorhaben wieder blockieren, was sie zuvor immer wieder künstlich rausgezogen haben. Mein Bedarf an denen ist gedeckt.

Nicht die Bezirksvertreter der Grünen, sondern der Naturschutzbund Berlin (NABU) möchte statt hunderter Wohnungen für eine einzelne nicht vom Aussterben bedrohte Art lieber das brach liegende Privatgelände für ein paar Kreuzkröten erhalten. Anscheindend sind frühere Güterbahnhofsgelände in Großstadtlage wahre Naturparadiese für seltene Spezies geworden. Siehe: [www.tagesspiegel.de]

Gleichzeitig wird auch der Bau des Fahrradschnellweges (sogenannter Panke-Trail) abgelehnt, um die Lebensräume von Tieren und Pflanzen zu schützen.

Edit: falsches Wort entfernt

so long

Mario



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.2021 19:59 von der weiße bim.
Zitat
der weiße bim
Nicht die Bezirksvertreter der Grünen, sondern der Naturschutzbund Berlin (NABU) als Erfüllungsgehilfe möchte ...

Erm, ich kenne die Geschichte nicht, aber einen gemeinnützigen Verein als getarnte Parteiorganisation
darzustellen könnte man als Verleumdung auffassen. Damit wäre ich vorsichtig =)

Vielleicht macht der NABU einfach nur das, was in seiner Satzung steht? Das hat glaube ich nix mit Parteimeinungen
zu tun.

Mit der Argumentation wäre der VDA ein Erfüllungsgehilfe der CDU. Mann mann mann, was für ein Niveau ^^
Hier Neuigkeiten dazu: der Bezirk will es auf ein Gerichtsurteil ankommen lassen:
[leute.tagesspiegel.de]

Wenn der NABU gewinnt, könnten laut Senat weder Tram noch Panke-Trail realisiert werden.
Beim Workshopverfahren wurden Sieger gekürt. Das Verfahren selbst wird aber verlängert.

"Auf dem ersten Platz landete ein Entwurf mit dem Namen „Eintauchen in Bunte Hofwelten“, auf dem zweiten der Entwurf „Pankower Tor – Ein lebendiges Quartier mit Zukunft“.

Zum Thema NABU und Gerichtsentscheidung ist noch nichts zu hören.
[abendblatt-berlin.de]
Hier gibt's den Siegerentwurf Pankower Tor in einer Online-Austellung zu betrachten.

Platz am Pankower Tor:
[www.pankower-tor.de] (Lageplan PDF)
[www.pankower-tor.de] (Visualisierung JPG)

Gesamtlageplan:
[www.pankower-tor.de] (JPG)
Was ich nicht verstehe, ist warum die Straßenbahn am Bahnhof Pankow-Heinersdorf dann doch relativ weit von der S-Bahn entfernt verläuft. Gibt es dafür einen Grund?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Was ich nicht verstehe, ist warum die Straßenbahn am Bahnhof Pankow-Heinersdorf dann doch relativ weit von der S-Bahn entfernt verläuft. Gibt es dafür einen Grund?

Der denkmalgeschützte Rundlokschuppen steht direkt neben den DB-Ferngleisen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Nemo
Was ich nicht verstehe, ist warum die Straßenbahn am Bahnhof Pankow-Heinersdorf dann doch relativ weit von der S-Bahn entfernt verläuft. Gibt es dafür einen Grund?

Der denkmalgeschützte Rundlokschuppen steht direkt neben den DB-Ferngleisen.

Na Hoffentlich bleibt der dann auch nach Inbetriebnahme der Straßenbahn noch stehen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Was ich nicht verstehe, ist warum die Straßenbahn am Bahnhof Pankow-Heinersdorf dann doch relativ weit von der S-Bahn entfernt verläuft. Gibt es dafür einen Grund?

Also weit weg vom S-Bhf weg finde ich das persönlich dann doch nicht. Wenn unter der Straßenbrücke eine Hst. geschaffen würde dann sind es von dort max 60 Meter bis zu der Stelle wo der Radweg den Vorplatz vor der neuen Überführung (gar Unterführung?) berührt. Diese 60 Meter verlaufen auch größtenteils regengeschützt unter der Brücke. Von Hst bis Bahnsteig ergeben sich natürlich knapp 100 Meter Fußweg inklusive Treppenabgänge.

Die erwähnten 60 Meter könnten natürlich halbiert werden wenn die Tram-Trasse die parallel zur Eisenbahntrasse verläuft einfach so weitergeführt würde, also in der gedachten Verlängerung auf den Ringlokschuppen stoßen würde. Auf Höhe Gleichrichterwerk (?) ein leichten Bogen und dort dann die Haltestelle.


Unter der Autobahnbrücke ist die Aufenthaltsqualität ja auch so toll, da wartet man als Fahrgast besonders gerne...

Die Tram gehört direkt vor den Bahnhofszugang. Und auch die sonstigen Haltestellenlagen sind optimierungsbedürftig, weil zu wenig an die Bestandsbebauung gedacht wird und deren Wege im Vergleich zum Bus unnötig verlängert werden.
Die Haltestelle "S Pankow-Heinsdorf" ist rechts außerhalb der Grafik neben dem Rundlokschuppen angedacht, um so auch die Kleingärten und angrenzenden Straßen zu erschließen. Die nächste Haltestelle ist dann erst an der heutigen Schleife Heinersdorf angedacht (und die Haltestelle Rothenbachstraße soll entfallen).

Damit sind insbesondere die Umsteigewege zur 50 maximal lang. Ich sehe darin keinerlei Attraktivität als Knotenpunkt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Mich überzeugt die Streckenführung nicht.

Das Gebäude der DB Netz an der Granitzstr. (derzeit mit Bushaltestelle direkt vor der Tür) mit sicherlich mehr als 500 Arbeitsplätzen wird in einem weiten Halbkreis umfahren. Das Möbelhaus erhält gefühlt 1000 Parkplätze und die Straßenbahn fährt im Hinterhof vorbei, offenbar ohne Haltestelle. Die Anbindung des S-Bahnhofs ist auch mehr eine Hilfslösung. Eine Verknüpfung mit der Linie 50 (große Lösung mit Brücke über oder Tunnel unter der Eisenbahn) ist nicht mal angedacht.
Irgendwie habe ich gerade ein Bild im Kopf, indem die Straßenbahn durch den Rundlokschuppen fährt und der Rundlokschuppen eine Art Haltestellengebäude für die Straßenbahn wird...

edit: damit kann man dem Lokschuppen retten und die Straßenbahn kommt dichter an die S-Bahn ran.

Ja, für mich sieht das alles noch nicht ganz zu Ende gedacht aus - mutmaßlich waren da eher Architekten am Werk!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.08.2021 13:57 von Nemo.
Dass die Straßenbahntrasse direkt parallel zur Fernbahntrasse läuft, ist maximal sinnfrei. Aber das wurde ja schon thematisiert.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
😂 🤮 😉😝
Zitat
Nemo
Irgendwie habe ich gerade ein Bild im Kopf, indem die Straßenbahn durch den Rundlokschuppen fährt und der Rundlokschuppen eine Art Haltestellengebäude für die Straßenbahn wird...

Coole Idee! Ernsthaft!
Kreuzkröte wird in der neuen „Roten Liste“ gefährdeter Arten um zwei Kategorien hochgestuft:

Ob die erhöhte Gefährdungslage für die Spezies auch Einfluss auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts hat, ist nun die Frage. Derzeit erstellt der NABU nach eigenen Angaben eine Klagebegründung. Die Senatsverwaltung hat ihrerseits beantragt, die Klage abzuweisen. Wie lange es bis zu einer Entscheidung dauert, sei "aktuell noch nicht abzuschätzen", teilt der NABU mit.

[www.tagesspiegel.de]
Die Morgenpost meldet den Beginn der Sicherung des historischen Rundlokschuppens direkt am S-Bahnhof Pankow-Heinersdorf. Nur die Kreuzkrötenfrage ist noch nicht geklärt:
[www.morgenpost.de]

so long

Mario
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen