Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Schienenverkehrswochen 2018
geschrieben von Arnd Hellinger 
Zitat
biesdorfer83
Wie derb die Unterschiede der Werkstattleistungen sind, zeigt ein Vergleich bei den Fahrzeugen.
Lichtenberger Busse sind was den Gesamteindruck und vor allem den Fahrerarbeitsplatz angeht gut gepflegt. Selbst runter gewirtschaftete Fahrzeuge die in den Bestand nach Lichtenberg gewechselt haben, werden wieder so hergerichtet, das man einen angenehmen Dienst hinterm Steuer verbringen kann.

Nur neue Scheibenfolien gibt es in Lichtenberg nicht, da ist der Zustand mit Abstand der schlimmste in ganz Berlin!
Zitat
Oberdeck
Nicht nur das, die Bezeichnung "Britzer Mühle" ist im Volksmund seit Jahrzehnten fest verankert.

Es geht bei Haltestellennamen nicht nach dem Volksmund.

Zitat
Oberdeck
Dass der Vorschlag abgelehnt wurde, lediglich weil er von der "verkehrten" Partei kam, kann eigentlich nur Unverständnis hervorrufen.

Und der nächste, der diese Unwahrheit verbreitet. Ganz großes Kino.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Nemo
Zitat
micha774


Thema M10 nach Hermannplatz.
Es würden aktuell 10 (!) Varianten untersucht zwecks Wegführung ob z.b. über Pannierstr., Karl-Kunger-Kiez oder Kottbusser Damm.

Nachzulesen in der Berliner Woche Britz/Buckow vom 24.10.

Link folgt noch. Der angebotene auf deren Homepage ist fehlerhaft.

Zu diesen Varianten wird es vermutlich Mitte November eine Infoveranstaltung geben. Infos dazu natürlich im entsprechenden Thread.

Oh, sehr cool, das wird bestimmt interessant. Anders als bei der TurmstraßeII, wo sich eine Variante ganz klar aufdrängt, und die anderen nur der Form halber untersucht werden, damit das Ergebnis Klagen standhält. Bei der M10-Süd gibt es auch die 'eine' Variante, die zumindest ich ganz klar präferiere. Aber es wird ungemein spannend zu sehen, ob nicht auch andere Varianten statthaft sind, und, wenn nicht, warum sie qualitativ und quantitativ ausscheiden.
Re: Neues in/ zu Neukölln
25.10.2018 22:49
Zitat
B-V 3313
Zitat
Oberdeck
Nicht nur das, die Bezeichnung "Britzer Mühle" ist im Volksmund seit Jahrzehnten fest verankert.

Es geht bei Haltestellennamen nicht nach dem Volksmund.

Und was ist mit dem Roederplatz... oder Thielplatz? ;)
Den Roederplatz gibt es, den U-Bhf Thielplatz nicht mehr. ,-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Oberdeck
Ich persönlich hätte eine Umbenennung der Haltestelle in "Britzer Mühle" jedenfalls ausdrücklich begrüßt, was ich von zahlreichen anderen Umbenennungen der vergangenen Jahre nicht behaupten kann. Dass der Vorschlag abgelehnt wurde, lediglich weil er von der "verkehrten" Partei kam, kann eigentlich nur Unverständnis hervorrufen.
Das kannst du sicherlich belegen?
Zitat
B-V 3313
Zitat
Alter Köpenicker
Was soll denn daran falsch sein? Eher würde ich den anderen Vorschlag, mit dem Schloß Britz und der Fulhamer Allee, für etwas deplaziert halten.

Das ist die Stechhan´sche Mühle.

Im analogen BVG-Atlas von 2016/17 steht Britzer Mühle und nicht Stechhan'sche.

Das erhöht eine Volksbezeichnung in etwas offizielles.
Zitat
PassusDuriusculus
Das erhöht eine Volksbezeichnung in etwas offizielles.

Ahja...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Um es auf die Spitze zu treiben, widerspricht sich die BVG spätestens am 9.12.selbst, wenn sie zwei Umbenennungen macht, die man im Kontext zur AfD-Einlassung in Britz ablehnt. ;-)
Zitat
B-V 3313
Zitat
Oberdeck
Nicht nur das, die Bezeichnung "Britzer Mühle" ist im Volksmund seit Jahrzehnten fest verankert.

Es geht bei Haltestellennamen nicht nach dem Volksmund.

Da bin ich etwas anderer Meinung. Wir sind uns ja darin einig, dass Haltestellennamen in erster Linie kundenfreundlich sein sollen. Und diese orientieren sich nun mal öfters nach Bezeichnungen, die im Volksmund verankert sind als an abstrakteren Namen wie z.B. eine Straße, dessen Name wenig bekannt ist.

Man sagt ja auch "ich laufe Richtung Siegessäule" und nicht "ich laufe Richtung Großem Stern" oder "ich laufe Richtung Straße des 17.Juni ecke Hofjägerallee"
Zitat
RathausSpandau
Man sagt ja auch "ich laufe Richtung Siegessäule" und nicht "ich laufe Richtung Großem Stern" oder "ich laufe Richtung Straße des 17.Juni ecke Hofjägerallee"

Dein Vergleich ist aber unpassend. Siegessäule ist passend (und könnte auch ein Haltestellenname sein), "Goldelse" wäre es nicht.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
RathausSpandau
Man sagt ja auch "ich laufe Richtung Siegessäule" und nicht "ich laufe Richtung Großem Stern" oder "ich laufe Richtung Straße des 17.Juni ecke Hofjägerallee"

Dein Vergleich ist aber unpassend. Siegessäule ist passend (und könnte auch ein Haltestellenname sein), "Goldelse" wäre es nicht.

In dem Fall wäre Goldelse halt nicht sinnvoll, weil der Begriff Siegessäule bekannter sein dürfte. Und Goldelse eher ein Begriff zur Verniedlichung ist, man diesen aber weniger benutzen dürfte wenn man zum Beispiel einer Person auf der Straße den Weg beschreibt.
Aber als Beispiel: Angenommen, es existiert eine Bushaltestelle auf einer größeren Straße, wo eine kleine, unbedeutende Nebenstraße kreuzt, neben der Kreuzung aber eine relativ bekannte Gaststätte/Kneipe liegt. Da würde ich es meistens eher für sinnvoll halten, die Haltestelle nach Letzterem zu benennen, als nach dieser kleinen Straße.
An sich wundert es mich auch, dass bei der BVG Haltestellen selten nach Einkaufszentren, IKEA, … benannt werden, auch weil solche Bezeichnungen für die Fahrgäste sehr hilfreich wären und z.B. der jeweilige IKEA sich finanziell sicherlich etwas daran beteiligen würde. Aber letztlich muss man immer vor Ort abwägen, ob nicht doch eine Bezeichnung nach Straßen, Plätze, Stadtteile, … sinnvoller ist.


Was ich zum Beispiel völlig schwachsinnig fand, war die Umbenennung von Thielplatz in FU, weil sich die Fahrgäste an den Namen gewöhnt haben und für viele Ziele im Bereich der FU nicht Thielplatz, sondern Dahlem-Dorf die praktischste Station ist. Andererseits war es meiner Meinung nach Vertretbar, Zinnowitzer Str. in Naturkundemuseum umzubenennen, weil es die Orientierung erleichtert und sich die Bedeutung des Bahnhofs in den paar Jahren davor/danach sowieso drastisch verändert hat.
Zitat
485er-Liebhaber am 3.10.2018
Zitat
Logital
Wird nur das Printprodukt Atlas eingestellt oder die komplette Kartographie Abteilung geschlossen?

Das Produkt wird gar nicht eingestellt. Man ÜBERLEGT wohl nur. Nach meinem Wissen kommt im Dezember ein neuer Atlas.
Die Karthografie wird auch tzum nächsten Fahrplanwechsel aktualisiert.

Nun wurde es bekannt gegeben. Der neue BVG-Atlas (Stand 9.12.2018) ist fertig: [unternehmen.bvg.de]

Gänzlich neu ist das Innenstadt-Busliniennetz, das ab Sonntag auch bei BVG.de zum Download bereitstehen soll.

so long

Mario
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen