Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U 1 zum Adenauerplatz
geschrieben von Bovist66 
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
Lehrter Bahnhof
Zitat
m7486
Wäre in der Holtzendorffstraße nicht sogar ausreichend Platz für einen S-Bahnhof vorhanden? Dieser könnte deutlich schneller und günstiger realisiert werden.

Ohnehin ist der Abstand zwischen Westkreuz und Charlottenburg mit 1,4km in einem dicht besiedelten Innenstadtgebiet recht hoch und keine Schnellbahnanbindung vorhanden.

Wurde schon mal angedacht, ich wäre aber dagegen. Das würde z. B. die S-Bahnen nach Potsdam und Spandau nochmals um 2 Minuten verlangesamen, und sie damit im Vergleich zum RE noch unattraktiver machen.

Sollte der Grünstreifen zwischen Fernverkehr und S-Bahn dort bebaut werden, ist in der Gegend aber unbedingt eine Verbesserung der ÖPNV-Angebotes erforderlich. Eigentlich auch jetzt schon, wo dort zwei große Wohngebäude kurz vor der Fertigstellung stehen.

Bin öfter in der Gegend. Ein östlicher Zugang zum Westkreuz wurde bei der Verschiebung des S-Bf versprochen, aber wird vsl. kurz nach der U8 zum Märkischen Viertel realisiert.

Eine Busverbindung von der neuen Kantstr. durch die Holtzendorffstr. zum Kudamm wäre super, da alle Schnellbahnen weit entfernt sind. Aber mit Verweis auf die 1 km östlich entfernte U7 wird das bestimmt als "Parallelverkehr" vom Tisch gewischt.

Die großen "Sparorgien" im ÖV liegen ja b.a.w. hinter uns. Vielleicht sollten Foristen, die mehr Ahnung haben, mal einen Vorstoß in Richtung bzw. über die BVV Charlottenburg-Wilmersdorf versuchen. Zu verlieren haben wir in der Holtzendorffstraße ja nichts mehr ...
Zitat
Latschenkiefer
Eine Busverbindung von der neuen Kantstr. durch die Holtzendorffstr. zum Kudamm wäre super, da alle Schnellbahnen weit entfernt sind.

Irgendwie kann ich dir da nicht ganz folgen. Legt man den (von den Betriebszeiten ziemlich mauen) 309er um (M49 und X34 verbieten sich aufgrund ihrer Funktion auf der Kantstraße dafür), dann erreicht der nicht mehr die Stadtbahn und die U7 (und wenn überhaupt erst später als heute). Die in der Nähe endenden Linien X49, 139, 218 und 310 bieten sich dafür auch nicht so recht an. Für den X49er ist der Bhf Charlottenburg/Wilmersdorfer Straße wichtiger. Der 218er fährt zu selten, der 310er hat auch nur eingeschränkte Betriebszeiten. Der 139er hat zwar auch eingeschränkte Betriebszeiten, böte sich aber wohl noch am ehesten an.

Aber nichts wäre von den möglichen Verbindungen so gut wie ein S-Bahnhof dort.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Vermutlich hängt es in der Tat von der Entwicklung des Gebietes rund um das Westkreuz ab. Ich denke auch, dass nichts so gut wäre, wie zusätzliche Zugänge zum Bahnhof Westkreuz inkl. eventuelle östliche Verlegung. Als Zielbahnhof hat wohl kaum ein S-Bahnhof in Berlin mehr Potenzial als dieser. Vielleicht sollte hierfür auch der Regionalverkehr neu geordnet werden, analog zu Ostbahnhof/Ostkreuz.
def
Re: U 1 zum Adenauerplatz
27.06.2019 09:45
Zitat
hvhasel
Vermutlich hängt es in der Tat von der Entwicklung des Gebietes rund um das Westkreuz ab. Ich denke auch, dass nichts so gut wäre, wie zusätzliche Zugänge zum Bahnhof Westkreuz inkl. eventuelle östliche Verlegung. Als Zielbahnhof hat wohl kaum ein S-Bahnhof in Berlin mehr Potenzial als dieser. Vielleicht sollte hierfür auch der Regionalverkehr neu geordnet werden, analog zu Ostbahnhof/Ostkreuz.

Ein Ostzugang zum Westkreuz (sowohl von Norden als auch von Süden her) ist auch seit einigen Jahren vorgesehen, ebenso ist es aber in letzter Zeit sehr still darum geworden. Unverständlich, weil man damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlüge: der Bahnhof Westkreuz erhielte erstmals auch eine Erschließungsfunktion, und zugleich wären zwei eher mäßig erschlossene Gegenden besser an den ÖPNV angebunden.

Der Regionalbahnhof halte ich leider für illusorisch, auch wenn er natürlich gut ins Netz passen würde. Anders als am Ostkreuz verläuft die Fernbahnstrecke hier aber nicht direkt neben dem Bahnhof, sondern mehrere hundert Meter weiter südlich. Selbst wenn man davon ausgeht, dass der Umsteigeverkehr vom Regionalverkehr zu den Stadtbahn-S-Bahn-Linien wenig relevant ist, müsste zumindest der Ringbahnsteig nach Süden verlegt werden. Ob der Aufwand den Verkehrswert lohnt? Man sollte, gerade im Vergleich zum Ostkreuz, nicht vergessen, dass...

... das Umfeld des Bahnhofs Ostkreuz stärker Quelle und Ziel regelmäßiger Verkehre ist,
... am Ostkreuz neben der Ringbahn ja auch noch die Görlitzer-Bahn-S-Bahnen verkehren, in deren Umfeld nicht nur hunderttausende Berliner leben, sondern auch mehrere Hochschulen und der größte Science Park Deutschlands zu finden sind,
... viele Ziele, die man vom Westkreuz mit der Ringbahn erreichen würde, auch mit diversen U-Bahn-Linien von vorhandenen Stadtbahnhöfen erreicht. Wenn man nicht direkt von Spandau kommend über Jungfernheide fährt oder irgendwann einmal von Potsdam kommend über die Stadtbahn.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.06.2019 09:46 von def.
Zitat
B-V 3313
Zitat
Latschenkiefer
Eine Busverbindung von der neuen Kantstr. durch die Holtzendorffstr. zum Kudamm wäre super, da alle Schnellbahnen weit entfernt sind.

Irgendwie kann ich dir da nicht ganz folgen. Legt man den (von den Betriebszeiten ziemlich mauen) 309er um (M49 und X34 verbieten sich aufgrund ihrer Funktion auf der Kantstraße dafür), dann erreicht der nicht mehr die Stadtbahn und die U7 (und wenn überhaupt erst später als heute). Die in der Nähe endenden Linien X49, 139, 218 und 310 bieten sich dafür auch nicht so recht an. Für den X49er ist der Bhf Charlottenburg/Wilmersdorfer Straße wichtiger. Der 218er fährt zu selten, der 310er hat auch nur eingeschränkte Betriebszeiten. Der 139er hat zwar auch eingeschränkte Betriebszeiten, böte sich aber wohl noch am ehesten an.

Aber nichts wäre von den möglichen Verbindungen so gut wie ein S-Bahnhof dort.

Aber sollte ein neuer S-Bahnhof dort nicht auch adäquat an das Busnetz angeschlossen werden? *unschuldig guck*
Zitat
hvhasel
Vermutlich hängt es in der Tat von der Entwicklung des Gebietes rund um das Westkreuz ab. Ich denke auch, dass nichts so gut wäre, wie zusätzliche Zugänge zum Bahnhof Westkreuz inkl. eventuelle östliche Verlegung. Als Zielbahnhof hat wohl kaum ein S-Bahnhof in Berlin mehr Potenzial als dieser. Vielleicht sollte hierfür auch der Regionalverkehr neu geordnet werden, analog zu Ostbahnhof/Ostkreuz.

Da ist ausentwickelt im Einzugsbereich. Alles soweit bebaut was sich sinnvoll bebauen läßt einzig der geplante Zugang aus Richtung Osten fehlt.
Den Regionalverkehr neu zuordnen nur um am Westkreuz was neu bauen zu können ist nicht zielführend.

Gruß aus dem Speckgürtel :-)

Regio + S-Bahn + U-Bahn + Tram + Bus = nur gemeinsam stark
Zitat
def
Ein Ostzugang zum Westkreuz (sowohl von Norden als auch von Süden her) ist auch seit einigen Jahren vorgesehen, ebenso ist es aber in letzter Zeit sehr still darum geworden. Unverständlich, weil man damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlüge: der Bahnhof Westkreuz erhielte erstmals auch eine Erschließungsfunktion, und zugleich wären zwei eher mäßig erschlossene Gegenden besser an den ÖPNV angebunden.

Das Westkreuz ist von Kleingartenanlagen umgeben. Deren Öffnung für die Allgemeinheit ist seit ein paar Jahren in der lokalpolitischen Diskussion. In dem Zusammenhang ist auch eine bessere Erschießung des Kreuzungsbahnhofes geplant. Das Projekt heißt Westkreuzpark und soll neben dem Schöneberger Südgelände und dem Park am Gleisdreieck der dritte Naturerlebnispark mit Eisenbahnhistorie werden.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Global Fisch
Zitat
B-V 3313
Aber nichts wäre von den möglichen Verbindungen so gut wie ein S-Bahnhof dort.

Aber sollte ein neuer S-Bahnhof dort nicht auch adäquat an das Busnetz angeschlossen werden? *unschuldig guck*

Dann könnte das tatsächlich was werden.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Latschenkiefer
Eine Busverbindung von der neuen Kantstr. durch die Holtzendorffstr. zum Kudamm wäre super, da alle Schnellbahnen weit entfernt sind.

Irgendwie kann ich dir da nicht ganz folgen. Legt man den (von den Betriebszeiten ziemlich mauen) 309er um (M49 und X34 verbieten sich aufgrund ihrer Funktion auf der Kantstraße dafür), dann erreicht der nicht mehr die Stadtbahn und die U7 (und wenn überhaupt erst später als heute). Die in der Nähe endenden Linien X49, 139, 218 und 310 bieten sich dafür auch nicht so recht an. Für den X49er ist der Bhf Charlottenburg/Wilmersdorfer Straße wichtiger. Der 218er fährt zu selten, der 310er hat auch nur eingeschränkte Betriebszeiten. Der 139er hat zwar auch eingeschränkte Betriebszeiten, böte sich aber wohl noch am ehesten an.

Aber nichts wäre von den möglichen Verbindungen so gut wie ein S-Bahnhof dort.

Ja, so etwas wie der 139 würde mir vorschweben. Die Anbindung dieses dicht bebauten Gebiets in Nord-Süd-Richtung ist halt nicht existent. Für eine Strecke, die angeblich U-Bahn-würdig sein soll, schon ein komischer Zustand, oder?!

Entweder man nutzt die Ringbahn, oder die U7, aber die liegen doch ein ganzes Stück auseinander. Um von dort Richtung Ku-damm zu gelangen, ist ein riesiger Umweg erforderlich. Und ja, eine solche Linie hätte keinen Anschluss an die Stadtbahn. Aber die gibt es heute auch nicht, bzw. wer da hin will, nutzt den M49.
Die Ringbahn und die U7 liegen zwischen Jungfernheide und Neukölln nahezu parallel. Der Abstand zwischen diesen beiden Linien ist in diesem Abschnitt nicht sehr groß.
Ja und?
Ein anderer User hatte dir aber schon mal geschrieben, dass U7 und Ringbahn völlig untersch. Einzugsgebiete durchfahren!
Soll jetzt deiner Meinung nach, weil die U7 und Ringbahn zwischen S+U Neukölln und S+U Jungfernheide nahezu parallel fahren, eine der beiden Strecken abgerissen werden?
Man o man. *Kopf schüttel*
Wieso? Da könnte man doch massig Geld sparen, denn U7/Ring sind ja nicht die einzigen "Parallelstrecken": Hermannplatz - Hermannstr./Neukölln U7/U8. Mitte U6/U8/Nord-Süd-S-Bahnen und U2/U5/Stadtbahn. Gesundbrunnen - Wittenau U8/S1. Und es ist so schön billig. Einfach TippEx nehmen und auf den Liniennetzen die überflüssigen Strecken löschen und schon sieht der Plan wunderbar übersichtlich aus...^^
Zitat
Zektor
Ja und?
Ein anderer User hatte dir aber schon mal geschrieben, dass U7 und Ringbahn völlig untersch. Einzugsgebiete durchfahren!
Soll jetzt deiner Meinung nach, weil die U7 und Ringbahn zwischen S+U Neukölln und S+U Jungfernheide nahezu parallel fahren, eine der beiden Strecken abgerissen werden?
Man o man. *Kopf schüttel*

Nein, ich habe sowas nie behauptet.
Zitat
Henning
Nein, ich habe sowas nie behauptet.

Du weißt schon, was es bedeutet, wenn am Ende eines Satzes ein Fragezeichen steht?
Zitat
fatabbot
Zitat
Henning
Nein, ich habe sowas nie behauptet.

Du weißt schon, was es bedeutet, wenn am Ende eines Satzes ein Fragezeichen steht?

@Fatabbot. Du weißt schon, dass auf die Frage: "Soll etwa U7 und Ringbahn blablabla...?"
"Nein, ..." eine adäquate Antwort ist.


Außerdem war die Ausgangsfrage von Zektor den Kontext missachtend gestellt.

Es ging darum ob, das Gebiet zwischen Westkreuz und Charlottenburg zu schlecht vom ÖPNV erschlossen ist.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen