Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bekanntgabe Ergebnisse Ausschreibung VBB RE/RB Strecken
geschrieben von Stadtbahner475 
Zitat
Global Fisch

Die "Siedlungsschwerpunkte" Marquardt und Priort (derzeit etwa 1100 und 1300 Einwohner) haben schon jetzt eine Direktverbindung im Berufsverkehr nach Berlin. Es wird über Spandau auch nicht schneller gehen (direkt ginge es für Priort vielleicht gleich schnell, mit dem Umweg über Wustermark langsamer als jetzt, für Marquardt erst recht). Golm wird eine von beiden umsteigefreien Berufsverkehrsverbindungen pro Stunde nach Berlin weggenommen; über Spandau direkt wäre es schon deutlich länger; über Wustermark-Spandau ist es nicht konkurrenzfähig.

Priort & Marquard hat eine Direktverbindung nach Berlin mit Umweg über Potsdam und dem entsprechenden Gedrängel in den Zügen. Nun bekommt man eine umsteigefreie Direktverbindung jeden Tag von früh bis spät, die nicht länger dauert. Das ist in meinen Augen eine starke Verbesserung.
Golm ist für die Großsiedlung Wustermark völlig uninteressant und weiterhin über 2 Linien an Potsdam angebunden (RB22 und RB23) und mit der RB23 nicht nur in der HVZ sondern ganztags. Golm hat durch die Führung der RB21 nach Spandau keine Nachteile sondern ist jetzt durch insgesamt 3 RB Linien in der Stunde an Potsdam angebunden.


Zitat
Global Fisch
Dass Wustermark-Staaken künftig ganztags zwei stündliche Verbindungen nach Berlin haben, ist sicherlich gut, wäre aber auch mit entsprechender Mehrbestellung der RE13 möglich gewesen.

Mit den umständlichen Rangiermanövern in Wustermark und ohne direkten Anschluß zur RB21 so wie heute.


Zitat
Global Fisch
Das die geplante RB21-Durchbindung nun auch den RE4 um 7 Minuten ausbremst, kommt hinzu.

Diese Aussage war bereits öfter zu lesen, bis jetzt fehlt mir der schriftliche Beweis für dieses.

Zitat
Global Fisch
Ich sehe unterm Strich durch den Wustermark-Kompromiss mehr Verschlechterungen als Verbesserungen gegenüber dem Fall "Status Quo mit durchgehend bestellten RB13 und RB21 via Potsdam nach Berlin".

Ich nicht, siehe oben erster Absatz.
Also erstmal hat nicht jeder das Ziel möglichst schnell überall hinzukommen.

Ich bin früher auch sehr gerne nach Feierabend die Strecke Wannsee - Golm - Wustermark - Dallgow-Döberitz - Spandau - Gesundbrunnen gefahren, weil sie nicht ansatzweise so stressig ist wie die Fahrt durch die Innenstadt (okay, ich hab auch ABC).
Das ist aber ja wohl doch eher die Seltenheit, dass die Leute solch einen Riesenumweg fahren anstatt die Direktverbindung zu benutzen.
Ich denke schon, dass die meisten möglichst schnell und direkt fahren wollen und im besten Falle gemütlich. Evtl. gebe ich Gemütlichkeit auch noch dann Vorrang, wenn der Fahrtweg bzw. die Zeit, die ich für die Strecke benötige, nicht ganz so krass von der Direktverbindung abweicht, aber ansonsten wird der Otto-Normal-Bürger eher auf den Komfort verzichten, als eine halbe Stunde länger zu brauchen oder einen Umweg zu fahren, würde ich behaupten.

---Signatur---
Wann kommen die wichtigen Änderungen in Spandau? :-/
Fahrzeit heute Marquardt - Berlin Friedrichstraße über Spandau 1:09 mit insgesamt 23min Umsteigezeit in Wustermark und Berlin Hbf

Fahrzeit heute Marquardt - Berlin Friedrichstraße über Potsdam 0:53 ohne Umsteigen

Da wir nicht wissen wo der Mehrheit der Pendler hin will, zeigt sich das es schon heute zu annähernd identischen Fahrzeiten kommt und in Zukunft für die ein oder andere Relation ohne Umsteigen in Wustermark weniger Fahrzeit benötigt wird.
Es wird sich also pauschal nichts grundsätzlich verschlechtern aber für viele einiges besser werden, allein schon durch die ganztägige Verbindung (auch Sa/So) statt nur Mo-Fr in der HVZ.
Zitat
Havelländer
Fahrzeit heute Marquardt - Berlin Friedrichstraße über Spandau 1:09 mit insgesamt 23min Umsteigezeit in Wustermark und Berlin Hbf

Fahrzeit heute Marquardt - Berlin Friedrichstraße über Potsdam 0:53 ohne Umsteigen

Fahrzeit heute: Marquardt - Wustermark 10 Minuten
Kehrzeit Wustermark geplant: 5 Minuten
Fahrzeit heute: Wustermark - Spandau 20 Minuten
Standzeit Spandau ca. 2 Minuten
Fahrzeit heute: Spandau-Friedrichstr. 20 Minuten
(mit Halt Charlottenburg)

macht 57 Minuten.

Sorry, da ist kein Zeitgewinn. (Für Priort wäre, anders als von mir gestern geschrieben, doch ein ganz minimalerZeitgewinn).
Trotzdem entfällt das lästige umsteigen in Wustermark aber ich befürchte das du da auch noch was negatives findest. Wenn man unbedingt ein neues Angebot schlecht finden will, dann muß es wohl so sein.
Hier in der Umgebung freut man sich jedenfalls auf die neuen Möglichkeiten ab 2022 und das ist das einzige was wirklich zählt.
Mich würde es jedenfalls auch freuen, zumindest bei meinen aktuellen Pendlerrouten, allerdings wird sich dies vorraussichtlich ab 2021 wohl erübrigen.

Zur Info: ich fahre zwecks meines Studiums Wochentags von Spandau nach Potsdam und zurück. Eine Alternativroute zum Bus 638 und der Tram 96 wäre gewiss nicht schlecht. Dezeit ist die einzige Alternative die S-Bahn bis Westkreuz, dann bis Potsdam Hbf., anschließend mit der Tram, Fahrzeit: etwa 1 Stunde und 10 Minuten (ab Bahnhof Spandau gerechnet). Mit 638+96 dauert es knapp 52 Minuten. Mit der Regio via Priort und Golm dürfte es etwas schneller sein.

Da ich mein Studium vorraussichtlich im Jahr 2021 aber abschließen werde, dürfte ich wohl kaum in den Genuss dieser Verbindung kommen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.02.2019 21:54 von J. aus Hakenfelde.
Zitat
BVGFan1
Das ist aber ja wohl doch eher die Seltenheit, dass die Leute solch einen Riesenumweg fahren anstatt die Direktverbindung zu benutzen.

Das waren 15 Minuten mehr Fahrzeit als bei der Direktverbindung. Allerdings konnte man die Direktverbindung in der Regel vergessen, weil die Anschlüsse selten bis gar nicht funktioniert haben. Nicht selten war ich somit gleichschnell oder gar schneller...
Zitat
J. aus Hakenfelde
Dezeit ist die einzige Alternative die S-Bahn bis Westkreuz, dann bis Potsdam Hbf., anschließend mit der Tram, Fahrzeit: etwa 1 Stunde und 10 Minuten (ab Bahnhof Spandau gerechnet). Mit 638+96 dauert es knapp 52 Minuten. Mit der Regio via Priort und Golm dürfte es etwas schneller sein.

Heute sind es 60 bzw. 61 Minuten von Spandau über Wustermark nach Potsdam Hbf. bei 12 Minuten Umsteigezeit in Wustermark. Geht man davon aus, dass die 5 Minuten Wendezeit gehalten werden, wären da also auch nur noch 7 Minuten herauszuholen.
Laut [bahnimbild.wordpress.com] hat die ODEG die Desiro HC nun bei Siemens bestellt. Wie geplant 21 sechs- und 2 vierteilige Züge (mit der bekannten Option auf Kapazitäterhöhung).

Die Lieferung erfolgt allerdings erst ab Sommer 2022. Das finde ich jetzt schon einen recht ambitionierten Zeitplan. Die Züge müssen ja dann noch zugelassen werden und bereits Anfang Dezember 2022 alle ausgeliefert sein.
Zitat
X-Town Traffic
Die Lieferung erfolgt allerdings erst ab Sommer 2022. Das finde ich jetzt schon einen recht ambitionierten Zeitplan. Die Züge müssen ja dann noch zugelassen werden und bereits Anfang Dezember 2022 alle ausgeliefert sein.

Die RRX-Desiros in NRW haben auch erst kurz vor Fahrplanwechsel 2018 ihre Zulassung erhalten.

Es ist heute fast schon "normal", dass sämtliche Prozesse innerhalb des letzten Jahres erfolgen.

Das liegt aber leider auch an den mittlerweile sehr knapp gesetzten Zeitplänen der SPNV-Auftraggeber.
Die Betreiber sind dann immer etwas unter Zeitdruck.

Gruß
PEG 650.08



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.04.2019 19:17 von PEG 650.08.
Zitat
X-Town Traffic
Die Lieferung erfolgt allerdings erst ab Sommer 2022. Das finde ich jetzt schon einen recht ambitionierten Zeitplan. Die Züge müssen ja dann noch zugelassen werden und bereits Anfang Dezember 2022 alle ausgeliefert sein.

Damit haben Herr Schuchmann und seine ODEG ja bereits Erfahrung ;-)
Zitat
andre_de
Zitat
X-Town Traffic
Die Lieferung erfolgt allerdings erst ab Sommer 2022. Das finde ich jetzt schon einen recht ambitionierten Zeitplan. Die Züge müssen ja dann noch zugelassen werden und bereits Anfang Dezember 2022 alle ausgeliefert sein.

Damit haben Herr Schuchmann und seine ODEG ja bereits Erfahrung ;-)

Damit hat ja nun gerade Schuchmanns ODEG am wenigsten Erfahrung. Die KISS kamen ein paar Monate später und dann liefen sie. Bei der DB und NEB kamen die Züge Jahre später und laufen immer noch nicht richtig.

*******
Dieser Beitrag ist für Sie kostenlos. Er finanziert sich allein aus der Freizeitspende seines Schreibers.
Zitat
Logital
Zitat
andre_de
Zitat
X-Town Traffic
Die Lieferung erfolgt allerdings erst ab Sommer 2022. Das finde ich jetzt schon einen recht ambitionierten Zeitplan. Die Züge müssen ja dann noch zugelassen werden und bereits Anfang Dezember 2022 alle ausgeliefert sein.

Damit haben Herr Schuchmann und seine ODEG ja bereits Erfahrung ;-)

Damit hat ja nun gerade Schuchmanns ODEG am wenigsten Erfahrung. Die KISS kamen ein paar Monate später und dann liefen sie.

Oha, Smiley gesehen? Mit Herrn Schuchmann und seiner ODEG verbinde ich folgende Begebenheit bzgl. der KISS-Züge:
- IGEB-Fahrgastsprechtag ein Jahr vor Betriebsaufnahme: Lt. Herrn S. alles im Plan, keine Probleme. Durchs Fenster von Stadler Pankow zu sehen, dass kein einziger KISS-Zug in der Montage ist.
- IGEB-Fahrgastsprechtag wenige Monate vor Betriebsaufnahme: Lt. Herrn S. könnten einzelne (!) Züge etwas später geliefert werden, aber alles im Griff. Durchs Fenster von Stadler Pankow zu sehen, wie gerade die Montage der ersten Züge beginnt.
- Dass dann kein einziger KISS-Zug rechtzeitig fertig und zugelassen war, war dann für ihn irgendwie überraschend. Für jeden Außenstehenden, der aufmerksam am Werk vorbeigefahren ist, dagegen nicht.

Sorry, wenn ich dieses Erlebnis mit ihm mein Leben lang nicht mehr vergessen kann ;-)

Zitat
Logital
Bei der DB und NEB kamen die Züge Jahre später und laufen immer noch nicht richtig.

Dass es woanders noch (viel) schlimmer ist, habe ich nicht in Frage gestellt.

Viele Grüße
André
@André:
3.Erlebnis beim Fahrgastsprechtag (nach Betriebsstart): Wir sind ja so arm dran, noch ganz viele Probleme und die Fahrgäste sollen nicht immer so rumheulen. Wir haben das ja gar nicht gewusst. Und zu DB Regio dieses gekünstelte Danke für die Züge.

Ich denke auch, 2022 vor Betriebsstart wird es heißen, alles super im Plan, keine Probleme. Ach was, Zulassung haben die auch woanders. Und dann heißt es abwarten...

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2019
Ich hätte ja nix dagegen, wenn wieder ÖBB-Wagen mit Skiabteil fahren würden. :-P

Der Metronom-Dosto war auch nicht schlecht.
Zufälligerweise hat sich auch die MOZ mit Herrn Schuchmann beschäftigt. Das Interview ist inhaltlich durchaus interessant. Seine Ideen zur Personalgewinnung (Pensionäre!) lassen "hoffen".

[www.moz.de]

Viele Grüße
André
Aber gut ist das mit den spontan verschließbaren Türen für die zu kurzen Bahnsteigen
Meinst du mit "spontan verschließbaren Türen", dass die Türen abgesperrt werden können?
Zitat
Henning
Meinst du mit "spontan verschließbaren Türen", dass die Türen abgesperrt werden können?

Verriegelt, ja.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen