Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Änderungen im BVG-Busverkehr zum 4.8.19
geschrieben von micha774 
Ich kann der IGEB nur zustimmen.

[www.igeb.org]
Zitat
micha774
Ich kann der IGEB nur zustimmen.

[www.igeb.org]

Ja, sehe ich genauso! Im Grunde hat die ganze Aktion nur ein einziges Ziel gehabt: Aus reinen Marketinggründen eine (E-)Buslinie 300 einzuführen. Alle weiteren Linienänderungen sind nur Folge davon und dem untergeordnet, haben für sich betrachtet aber garkeinen Sinn und Nutzen.

Viele Grüße
André
Zitat
micha774
Ich kann der IGEB nur zustimmen.

[www.igeb.org]

Der Artikel ist aber teilweise leider echt mies recherchiert. Der 245er fährt zumindest Mo-Fr tagsüber alle 10 Minuten bis zum Alex, sonnabends erst ab 11:00. Der verkürzte M48er bindet also Potsdam von der City-Ost ab. Soso. Hat man da die längst erfolgten Änderungen in Nikolassee (N16 und N18) beim IGEB etwa verpennt oder möchte man absichtlich Fakenews verbreiten?

Es gibt Licht und Schatten. Die Verkürzung des TXL ist sinnvoll und war längst überfällig. Den 300er hätte man durchaus zusätzlich einführen können. Ansonsten ist es für mich verkehrspolitisch das falsche Signal, ausgerechnet den Busverkehr wegen der Dieselproblematik zu beschneiden.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
micha774
Ich kann der IGEB nur zustimmen.

[www.igeb.org]

Der Artikel ist aber teilweise leider echt mies recherchiert. Der 245er fährt zumindest Mo-Fr tagsüber alle 10 Minuten bis zum Alex, sonnabends erst ab 11:00. Der verkürzte M48er bindet also Potsdam von der City-Ost ab. Soso. Hat man da die längst erfolgten Änderungen in Nikolassee (N16 und N18) beim IGEB etwa verpennt oder möchte man absichtlich Fakenews verbreiten?

Es gibt Licht und Schatten. Die Verkürzung des TXL ist sinnvoll und war längst überfällig. Den 300er hätte man durchaus zusätzlich einführen können. Ansonsten ist es für mich verkehrspolitisch das falsche Signal, ausgerechnet den Busverkehr wegen der Dieselproblematik zu beschneiden.

Das ist kein Sachartikel, sondern eine Pressemitteilung. Sowas muss leider kurz gehalten werden, damit es die Empfänger (jenseits der Fachjournalisten) nicht überfordert.

Im Übrigen ist deine Aussage zu Potsdam ja wohl eher ein deftiges Eigentor. Statt einer Direktverbindung vor nicht allzu langer Zeit, muss man nun 2x umsteigen. Das ist eine heftige Verschlechterung für die Fahrgäste, für die es schlichtweg keine Rolle spielt, dass es da einen Zwischenschritt gab. Das Ergebnis ist schlecht. Ganz nebenbei sei daran erinnert, dass uns die BVG seit 2006 eine Überarbeitung des Nachtnetzes versprochen hat, es nun aber noch weiter auseinander reißt.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
(...)

Im Übrigen ist deine Aussage zu Potsdam ja wohl eher ein deftiges Eigentor. Statt einer Direktverbindung vor nicht allzu langer Zeit, muss man nun 2x umsteigen. Das ist eine heftige Verschlechterung für die Fahrgäste, für die es schlichtweg keine Rolle spielt, dass es da einen Zwischenschritt gab. Das Ergebnis ist schlecht. Ganz nebenbei sei daran erinnert, dass uns die BVG seit 2006 eine Überarbeitung des Nachtnetzes versprochen hat, es nun aber noch weiter auseinander reißt.

Gibt es denn irgendjemanden, der wirklich von Potsdam bis zum Alex mit dem Nachtbus durchfährt? Das ist ja eine gigantische Strecke.

Die Zuverlässigkeit des 245ers war in der Vergangenheit schon miserabel. Mit den stauanfälligen Abschnitten östlich des Hbf wird man die Zuverlässigkeit dieser Linie auf äußerst niedrigem Niveau stabilisieren.
Zitat
Latschenkiefer
Gibt es denn irgendjemanden, der wirklich von Potsdam bis zum Alex mit dem Nachtbus durchfährt? Das ist ja eine gigantische Strecke.

Buch - Potsdam war eine gigantische Strecke.
Es gab durchaus Nutzer, die die Verbindung nachts regelmäßig von Mitte bis zum Ortskern Wannsee genutzt haben.

Und was sollten Potsdamer, die nachts in Mitte von irgendeiner Party kommen und keine 60 Euro fürs Taxi übrig haben, sonst auch machen?

Grüße
Nic
Zitat
Latschenkiefer
Zitat
Jay
(...)

Im Übrigen ist deine Aussage zu Potsdam ja wohl eher ein deftiges Eigentor. Statt einer Direktverbindung vor nicht allzu langer Zeit, muss man nun 2x umsteigen. Das ist eine heftige Verschlechterung für die Fahrgäste, für die es schlichtweg keine Rolle spielt, dass es da einen Zwischenschritt gab. Das Ergebnis ist schlecht. Ganz nebenbei sei daran erinnert, dass uns die BVG seit 2006 eine Überarbeitung des Nachtnetzes versprochen hat, es nun aber noch weiter auseinander reißt.

Gibt es denn irgendjemanden, der wirklich von Potsdam bis zum Alex mit dem Nachtbus durchfährt? Das ist ja eine gigantische Strecke.

Die Zuverlässigkeit des 245ers war in der Vergangenheit schon miserabel. Mit den stauanfälligen Abschnitten östlich des Hbf wird man die Zuverlässigkeit dieser Linie auf äußerst niedrigem Niveau stabilisieren.

Ja, wenn man mal unter der Woch Party gemacht hat, oder Sonntag Abend Konzert hatte und mit Abbau, Feierabendbier etc. erst gegen 1 Uhr fertig war
Zitat
Nicolas
Buch - Potsdam war eine gigantische Strecke.

Vorsicht, Falle! So ist der m.W. nie gefahren. Der N48 fuhrt stets erst ab Nikolassee, von dort aus gab es den N16, der NICHT zum N48 durchgebunden war.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Zektor
...während der 370 immer noch weiterhin fröhlich nach "Am Oberhafen" und der 377 weiterhin noch über die Lahnstr. fährt.

Dabei handelt es sich offiziell scheinbar um eine Umleitung, da es sich aber ohnehin eher um Baustellenlinien handelt, wäre es schon konsequent, dies nicht als Umleitung sondern als veränderte Linienführung zu kommunizieren...
Zitat
Jay
Das ist kein Sachartikel, sondern eine Pressemitteilung. Sowas muss leider kurz gehalten werden, damit es die Empfänger (jenseits der Fachjournalisten) nicht überfordert.

Das ist keine Ausrede für Falschinformationen!

Zitat
Jay
Im Übrigen ist deine Aussage zu Potsdam ja wohl eher ein deftiges Eigentor. Statt einer Direktverbindung vor nicht allzu langer Zeit, muss man nun 2x umsteigen. Das ist eine heftige Verschlechterung für die Fahrgäste, für die es schlichtweg keine Rolle spielt, dass es da einen Zwischenschritt gab. Das Ergebnis ist schlecht.

Den Bock beim Namen nennen, ist also für dich ein Eigentor? Wer war für die Trennung von N16 und N18 verantwortlich? Die BVG baut genug Mist, aber daran ist sie ausnahmsweise unschuldig.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.2019 04:37 von B-V 3313.
Zitat
IGEB
Buslinie 300

Wenig überzeugend ist die Neueinrichtung der Buslinie 300, die im Zick-Zack-Kurs durch die City-Ost verkehrt und den bisher von der Linie 200 bedienten Abschnitt Wilhelmstraße/Unter den Linden übernahm und dann auf stauanfälligen Umwegen über Molkenmarkt, Alexanderplatz und Ostbahnhof den S- und U-Bahnhof Warschauer Straße erreicht. Die dringend gebotene Spreequerung über die Oberbaumbrücke, mit der z.B. eine Anbindung an die stark frequentierten Buslinien 165 und 265 am Schlesischen Tor erfolgen würde, unterblieb dagegen.

Soso... Zick-Zack nennt der IGEB das, wenn der 300 am Berliner Rathaus zum Alex abbiegt, statt geradeaus direkt zum Ostbahnhofzu fahren. Ansonsten sehe ich da wenig Zick-Zack. Wenn der IGEB Zick-Zack nicht mag, dann darf er gerne mal mit dem 125 fahren. Und dann ist das nicht mal negativ zu kritisieren. Da wäre mir die Länge der Linie eher ein Dorn im Auge.

Dann kritisiert man, die Linie fährt durch stauanfällige Straßen. Von den extra erstellten Baufahrplänen mit Extrazeit ist aber auch nicht dire Rede. Die Staus dürften dann also eher weniger stark die Linie negativ beeinflussen.
Und der letzte Punkt ist ja dann das Highlight. Gerade noch Staus auf der Linie kirtisiert und man will die neue Linie gleich über die Baustelle und eingeengte Oberbaumbrücke zum Unfallverschpunkt Schlesisches Tor führen... xD
Das war schon angedacht, aber bitte ohne Baustelle. Hätte man bei der BVG mal nachgefragt, dann hätte man sicher auch diese Antwort bekommen.
Aber der IGEB mag wohl einfach diese Schiene zu fahren - höhö, ein Wortspiel.
Zitat
Nahverkehrsplan
Soso... Zick-Zack nennt der IGEB das, wenn der 300 am Berliner Rathaus zum Alex abbiegt, statt geradeaus direkt zum Ostbahnhofzu fahren. Ansonsten sehe ich da wenig Zick-Zack.

Ist für Dich die Straße Unter den Linden der kürzeste Weg von der Grunerstraße zum Potsdamer Platz? Verwunderlich. Wirf mal einen Blick auf den Stadtplan, bevor Du lästerst.

Zitat
Nahverkehrsplan
Und der letzte Punkt ist ja dann das Highlight. Gerade noch Staus auf der Linie kirtisiert und man will die neue Linie gleich über die Baustelle und eingeengte Oberbaumbrücke zum Unfallverschpunkt Schlesisches Tor führen... xD
Das war schon angedacht, aber bitte ohne Baustelle.

Es scheint aber offensichtlich nicht mehr geplant zu sein, sonst hätte man ja in den Jubelmeldungen ergänzen können, dass nach Fertigstellung der Bauarbeiten eine Führung zum Schlesischen Tor vorgesehen ist. Letztlich wäre eine Führung zum Schlesischen Tor aber auch ein Herumdoktorn (schreibt man das so?) - das Busnetz in Friedrichshain-Kreuzberg gehört endlich einmal grundlegend überarbeitet, vor allem hinsichtlicher durchgehender Busverbindungen innerhalb des Bezirks. Auch drei Jahrzehnte nach der Wende und fast zwei Jahrzehnte nach der Bezirksfusion endet der gesamte die Spree querende Nahverkehr in diesem Bereich an der Stadtbahn, es gibt keine einzige Nord-Süd-Verbindung innerhalb des Bezirks.
Zitat
def
Zitat
Nahverkehrsplan
Soso... Zick-Zack nennt der IGEB das, wenn der 300 am Berliner Rathaus zum Alex abbiegt, statt geradeaus direkt zum Ostbahnhofzu fahren. Ansonsten sehe ich da wenig Zick-Zack.

Ist für Dich die Straße Unter den Linden der kürzeste Weg von der Grunerstraße zum Potsdamer Platz? Verwunderlich. Wirf mal einen Blick auf den Stadtplan, bevor Du lästerst.

Würde man dort eh nicht die U2 nehmen? Und wo ist da eine Verschlechterung gegenüber dem 3. August 2019?

Zitat
def
Letztlich wäre eine Führung zum Schlesischen Tor aber auch ein Herumdoktorn (schreibt man das so?) - das Busnetz in Friedrichshain-Kreuzberg gehört endlich einmal grundlegend überarbeitet, vor allem hinsichtlicher durchgehender Busverbindungen innerhalb des Bezirks. Auch drei Jahrzehnte nach der Wende und fast zwei Jahrzehnte nach der Bezirksfusion endet der gesamte die Spree querende Nahverkehr in diesem Bereich an der Stadtbahn, es gibt keine einzige Nord-Süd-Verbindung innerhalb des Bezirks.

Hilf mir mal bitte auf die Sprünge, was sollte da deiner Meinung nach verändert werden? Durch die ausgeprägte Ost-West-Lage des Bezirkes samt Spree sehe ich dort kaum sinnvolle Möglichkeiten für irgendwelche Verknüpfungen am Ostbahnhof.

Selbst in Spandau muss man tagsüber auf der "Nord-Süd-Achse" umsteigen. Nachts haste dagegen wieder Zickzack in der Wilhelmstadt...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
def
Zitat
Nahverkehrsplan
Soso... Zick-Zack nennt der IGEB das, wenn der 300 am Berliner Rathaus zum Alex abbiegt, statt geradeaus direkt zum Ostbahnhofzu fahren. Ansonsten sehe ich da wenig Zick-Zack.

Ist für Dich die Straße Unter den Linden der kürzeste Weg von der Grunerstraße zum Potsdamer Platz? Verwunderlich. Wirf mal einen Blick auf den Stadtplan, bevor Du lästerst.

Würde man dort eh nicht die U2 nehmen? Und wo ist da eine Verschlechterung gegenüber dem 3. August 2019?

Es ging um den Begriff "Zick-Zack-Linie", rein sprachlich.

Zitat
B-V 3313
Zitat
def
Letztlich wäre eine Führung zum Schlesischen Tor aber auch ein Herumdoktorn (schreibt man das so?) - das Busnetz in Friedrichshain-Kreuzberg gehört endlich einmal grundlegend überarbeitet, vor allem hinsichtlicher durchgehender Busverbindungen innerhalb des Bezirks. Auch drei Jahrzehnte nach der Wende und fast zwei Jahrzehnte nach der Bezirksfusion endet der gesamte die Spree querende Nahverkehr in diesem Bereich an der Stadtbahn, es gibt keine einzige Nord-Süd-Verbindung innerhalb des Bezirks.

Hilf mir mal bitte auf die Sprünge, was sollte da deiner Meinung nach verändert werden? Durch die ausgeprägte Ost-West-Lage des Bezirkes samt Spree sehe ich dort kaum sinnvolle Möglichkeiten für irgendwelche Verknüpfungen am Ostbahnhof.

Selbst in Spandau muss man tagsüber auf der "Nord-Süd-Achse" umsteigen. Nachts haste dagegen wieder Zickzack in der Wilhelmstadt...

Anders als in Friedrichshain-Kreuzberg sind in Spandau eben nicht alle Linien mit bezirksinterner Bedeutung an der Bahnlinie gebrochen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit möchte ich mal die Linien X49, M37, M45, 131, 134, 136, 137 und 236 erwähnen. Zwischen Friedrichshain und Kreuzberg enden alle Verkehrsverbindungen spätestens an der Stadtbahn oder wechseln die Spreeseite nicht.

Potential hätte z.B. eine bessere Einbindung der Marchlewskistraße ins Netz, vielleicht durch eine Buslinie Kreuzberg - Warschauer Straße - Weberwiese und weiter Richtung Landsberger Allee. Auch eine Verlängerung des 240ers zum Kottbusser Tor (z.B. über Engelhardtdamm - Adalbertstraße) hätte m.E. Potential - und gemeinsam mit zum Hbf verlängerten 165er und 265er (M65?) könnte auf den 147er verzichtet werden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.08.2019 14:53 von def.
Die Linienverkürzung des M48 hat sich offenbar gelohnt: Richtung Bussealle gibt es am Rathaus Steglitz gerade eine Taktlücke von 27 Minuten.
Zitat
DaniOnline
Die Linienverkürzung des M48 hat sich offenbar gelohnt: Richtung Bussealle gibt es am Rathaus Steglitz gerade eine Taktlücke von 27 Minuten.

Ohne Verkürzung wären es mindestens 29 Minuten. ,-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Warum tauschen M48 und M85 nicht nördlich von Rathaus Steglitz die Betriebszeiten?
Dann hätte man endlich in den Rand- und Nachtstunden eine bessere Anbindung des Hauptbahnhofs Richtung Süden, ohne dass die Mehrkilometer stark ausufern.
In der Tamara-Danz-Str werden jetzt noch Poller gegen Falschparker installiert: [twitter.com/Angelo_Rad]

An der neuen Haltestelle "East-Side-Gallery" weigert sich scheinbar die BVG Falschparker abzuschleppen. Der engagierte Twitter-Nutzer "Polizeibeobachter" übernimmt das stattdessen und muss sich sogar von der Polizei anschnauzen lassen: "Wir kommen nicht mehr dazu, die Täter und Straftaten zu verfolgen, aber so einen Scheiß machen wir."
Im Video zu hören: [twitter.com/Poliauwei]
Zitat
X-Town Traffic
An der neuen Haltestelle "East-Side-Gallery" weigert sich scheinbar die BVG Falschparker abzuschleppen.

Womit sollte die BVG das machen?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
X-Town Traffic
An der neuen Haltestelle "East-Side-Gallery" weigert sich scheinbar die BVG Falschparker abzuschleppen.

Womit sollte die BVG das machen?

Mit den Busspurbetreuern und Abschleppunternehmen? Es wird ja scheinbar nicht mal die Leitstelle informiert

Zitat
Polizeibeobachter
Ich habe bestimmt 10 Bus-Fahrer angesprochen, die blockierte Haltestelle ihrer Leitstelle zu melden.
ALLE haben sich dazu geweigert!
Manche wurden noch richtig frech.
Quelle: twitter.com/Poliauwei
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen