Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragen (IV/2019)
geschrieben von Alter Köpenicker 
Zitat

Weil er es selbst schreibt
Hatte ich überlesen, sorry.
Re: Fragen (IV/2019)
12.11.2019 23:44
Zitat
der weiße bim
Das war wegen der Pass- und Zollkontrolle erst mit der Währungsunion möglich. Am 2. Juli 1990 mit dem morgendlichen Betriebsbeginn 3:30 Uhr war es soweit. Der erste durchgehende Zug über die Stadtbahn in Richtung Westen fuhr in Friedrichstraße ab. Ich war selbst dabei.
Zuvor hatten die Bau-Eisenbahner in einer Wochenendsperrung die ursprünglichen Gleisverbindungen der S-Bahngleise zwischen Friedrichstraße und Lehrter Stadtbahnhof wieder hergestellt.

Dass der planmäßige durchgehende S-Bahnverkehr auf der Stadtbahn erst so spät wieder aufgenommen wurde. wusste ich gar nicht mehr. Ist aber wegen der noch durchgeführten Pass- und Zollkontrollen nachvollziehbar. Die gab es bei der U-Bahn ja auch noch. Außerplanmäßig gab es aber offenbar auch schon vorher durchgehende Fahrgastfahrten. In diesem Video wird ab Minute 1:11 von einer Sonderfahrt Charlottenburg > Marx-Engels-Platz berichtet, die bereits Mitte Dezember 1989 stattfand.

Gruß
Micha

Re: Fragen (IV/2019)
13.11.2019 22:02
Tolles Video.
Danke Micha:-)

Es grüßt - der Fuchs ;-)
Re: Fragen (IV/2019)
13.11.2019 22:20
Zitat
Micha
Außerplanmäßig gab es aber offenbar auch schon vorher durchgehende Fahrgastfahrten. In diesem Video wird ab Minute 1:11 von einer Sonderfahrt Charlottenburg > Marx-Engels-Platz berichtet, die bereits Mitte Dezember 1989 stattfand.

Wobei der Zug dann sicherlich den Bahnhof Friedrichstraße auf dem Fernabhngleis durchquert haben dürfte, das damls noch eine Stromschine besaß, vgl. Beschreibung von "Bäderbahn":

Zitat
Bäderbahn
Da es nur eine Hauptwerkstatt für die S-Bahn gab, mussten die Züge zur HU - und auch die Materialzüge zur Versorgung der BW's - irgendwie diese Grenze trotzdem überwinden können. Dazu wurden die beiden verbleibenden Ferngleise ebenfalls mit einer Stromschiene ausgerüstet. Zugfahrten der S-Bahn unterlagen aber besonderen Bestimmungen (u.a. Zustimmung der Grenzorgane).
Später wurde die Stromschine auf einem Ferngleis wieder entfernt, so dass Überführungen nur noch auf dem nördlichen Ferngleis erfolgen konnten.

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Ich sehe neuerdings auf dem Atron-Display einen großen Geradeaus-Pfeil dargestellt. Wurde die Software aktualisiert? Wozu ist der Pfeil? Dachte zuerst er zeigt dem Fahrer im Voraus die Richtung an. Dem ist aber nicht so.
M69
Re: Fragen (IV/2019)
22.11.2019 00:24
Es wurde jetzt die gleiche Software aufgespielt, die die OVG seit Anfang an nutzt. Offenbar wurde das Update aufgespielt um den Fahrcardkontaktpunkt am Atron Drucker in Gang zu bekommen und um den QR Scanner zu aktivieren. Auch die Fahrerkarte wird nicht mehr in den Leseschacht unten am Gerät gesteckt sondern nur zu Schichtbeginn und -ende auf das Fahrcardlesemodul gelegt.
Die Software ist in der Tat etwas einfach im Gegensatz zur alten BVG Version, die die nächsten Haltestellen mit Sollfahrzeit zeigte. Der Pfeil zeigt nur an das sich der Drucker im Fahrmodus befindet, zusätzlich wird metergenau die Distanz zur nächsten Haltestelle angezeigt. Im Nachtmodus besser, da dunkler allerdings das nervige rotgrüne Geblinke vom QR Scanner nach jedem Halt ist grauenhaft.

------------------------------------
Eisern Union!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.2019 00:27 von M69.
Zitat
M69
Auch die Fahrerkarte wird nicht mehr in den Leseschacht unten am Gerät gesteckt sondern nur zu Schichtbeginn und -ende auf das Fahrcardlesemodul gelegt.

Das gab es auch schon zum Ende der BVG-Druckerversion. Und bei der "neuen" Atron-Software genügt das bloße Auflegen der Karte zum Schichtende, kein PIN ist mehr erforderlich.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.11.2019 20:57 von Nahverkehrsplan.
Re: Fragen (IV/2019)
27.11.2019 21:53
Frage: gibt es Planungen, dem U-Bahnhof Vinetastraße aus Brandschützgründen ebenfalls einen zweiten Ausgang zu spendieren?
Ich stelle mir dies auf Grund der Lage so gut wie unmöglich vor.
Re: Fragen (IV/2019)
27.11.2019 23:34
Seit den 2000er Jahren gilt die Vorschrift, dass unterirdische Bahnhöfe aus Brandschutzgründen mindestens über zwei Ausgänge verfügen müssen. Daher denke ich, dass es nicht mehr so lange dauert, bis dies kommt.
Re: Fragen (IV/2019)
28.11.2019 05:33
Wie das bei dem U-Bahnhof Vinetastraße läuft, weiß ich konkret nicht. Die BVG hat schon mehrfach auf ihrer Twitterseite zu solchen Fragen geantwortet dass die Vorplanung eine Weile dauert, bei vielen Behörden Anträge zu stellen sind und dass die BVG das auch nicht vollständig aus ihrem Etat finanzieren kann und das es dauert, bis die Gelder zur Verfügung gestellt werden.
Re: Fragen (IV/2019)
28.11.2019 16:04
Wie zum Beispiel am U-Bahnhof Südstern auch gibt es wegen der zwei Treppenhäuser die Fiktion, dass es sich um zwei Ausgänge handelt. Daher wird, wenn ich das damals richtig verstanden habe, kein zweiter Ausgang gebaut werden.
Re: Fragen (IV/2019)
28.11.2019 16:44
Die Gutachter empfahlen 2001 auch für Hasenheide-Kaiser-Friedrich-Gardepionierplatz-Südstern einen zweiten Ausgang.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Re: Fragen (IV/2019)
30.11.2019 18:20
Auf der S45 habe ich heute den zweiten Tag in Folge einen Halbzug angetroffen. Gesterm glaub ich 485, heute 480.
Ist da Fahrzeugmangel aufgekommen oder ist das neu nur noch so bestellt? Insbesondere am Samstag stehen ja eigentlich 12 Ring-Dreiviertelzüge abzüglich S46-Auslauf zuzüglich 485-Vollzügen en masse bereit.
Ich dachte die S45 fährt immer mit Halbzügen BR485, außer damals die beiden Umläufe, die für die vormittägliche Verlängerung nach Bundesplatz von der Ringbahn kamen....
Re: Fragen (IV/2019)
30.11.2019 21:48
Zitat
PassusDuriusculus
Ich dachte die S45 fährt immer mit Halbzügen BR485, außer damals die beiden Umläufe, die für die vormittägliche Verlängerung nach Bundesplatz von der Ringbahn kamen....
Inzwischen grundsätzlich 3/4 Züge... wenn sie denn Mal fahren...
Re: Fragen (IV/2019)
30.11.2019 23:31
Zitat
Chep87
Inzwischen grundsätzlich 3/4 Züge... wenn sie denn Mal fahren...

Die Halbzüge sind mir auch auf gefallen. Freitag aber ein 480er, oder es waren sogar zwei Umläufe betroffen.

Ohne Ausfälle beschönigen zu wollen, war die S45 seit Frühjahr recht zuverlässig, ab Oktober wurde es spürbar schlechter. Seit Mitte August fehlt die Reserve in Tempelhof/Südkreuz, übrigens. Danach wurde es auch auf der S45 dünner, beispielsweise Zugausfall im Früheinlauf, bis Mittag kamen die Umläufe meistens rein -- sofern sie nicht auf S41/42 verschwanden. Meiner Wahrnehmung von außen nach scheint das FlO530s Vermutung, Probleme bei der Fahrzeuggestellung, zu entsprechen. railroader, über nehmen Sie! ;-)
Re: Fragen (IV/2019)
01.12.2019 21:34
Ich konnte im Netz auf die schnelle nichts finden, aber seit wann hält die RE1 in Charlottenburg? Ich meine, dass Berlin den Halt zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 bestellt hat. Stimmt das?
M69
Re: Fragen (IV/2019)
01.12.2019 23:11
Das stimmt. Der RE1 hält seit Dez.11 (wieder) in Berlin-Charlottenburg. Während der Stadtbahnsperrung 2003/2004 hielt er ebenfalls dort.

------------------------------------
Eisern Union!
M69
Re: Fragen (IV/2019)
01.12.2019 23:12
Welchen Grund gibt es dafür das die Haltestelle General-Woyna-Str einseitig ab dem Fahrplanwechsel eine Zwangshaltestelle wird?

------------------------------------
Eisern Union!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.12.2019 23:13 von M69.
Er hielt schon mal 2003 bis 2005 oder so ähnlich da, als die S-Bahn zwischen Zoo und Charlottenburg unterbrochen war.

Dauerhaft hält er in Charlottenburg seit Ende der Brückenbauarbeiten in Grunewald, was glaube ich Dezember 2012 war. Könnte aber auch Dezember 2011 gewesen sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.12.2019 23:14 von PassusDuriusculus.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen