Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neuer Straßenbahnhof Adlershof
geschrieben von merlinbt01 
Zitat
krickstadt
Zitat

"Nemo" am 22.1.2020 um 11.22 Uhr:

Hat man die M17-Verlängerung nach Adlershof zwischenzeitlich wieder kassiert?

Ich weiß leider nichts über eine M17-Verlängerung nach Adlershof, vermute aber, dass das eine die Neubaustrecke zwischen Schöneweide und Adlershof begleitende Maßnahme werden soll. Ist damit auch eine zweite Verbindungskurve zur Gleisschleife am S-Bahnhof Adlershof geplant?

So ist zumindest mein Stand, der natürlich auch schon längst wieder nicht mehr aktuell sein kann. Mit einem Betriebshof hinter der Schleife erscheint mir so eine Kurve aber absolut notwendig!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
krickstadt
Ich fürchte, dass dafür ein etwas aufwändigeres Verfahren nötig ist, weil das Gleis Richtung Nordosten ein für Straßenbahn und Bus kombiniert nutzbares Gleis ist (was mich persönlich freut, weil es den Bus 162, der mich jeden morgen zur Arbeit bringt, etwas schneller als den übrigen Verkehr unter der Görlitzer Bahn hindurch bringt). Ansonsten fand ich schon immer die Vision einer Straßenbahn aus Schöneweide über Johannisthal, Rudow und die Gropiusstadt nach Westen verkehrend eine echt dufte Idee. :-)

Gruß, Thomas

Ich denke nicht, dass die Planungen aufwändig sind, da die Gleisverbindung fester Bestandteil des zukünftigen Betriebskonzeptes sein wird. In der Gleisschleife soll die M17 enden. Von daher gehe ich davon aus, dass der Neubau planerisch dem Wista-II-Projekt angehängt wird. Und auch verkehrlich sehe ich es optimistischer. Muss die Richtungsfahrbahn Richtung Nordosten gesperrt werden, kann der Busverkehr die gemeinsame Spur mit der Straßenbahn nutzen. Wird die Busspur gesperrt, wenn der Straßenbahnbetrieb ohnehin eingestellt ist, fahren die Busse auf der Autospur., Klar ist, dass der Bau in einem Rutsch nicht funktionieren wird und man wenigstens zwei Bauzustände braucht. Das ist aber nichts ungewöhnliches :-)

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
krickstadt
Zitat

"Nemo" am 22.1.2020 um 11.22 Uhr:

Hat man die M17-Verlängerung nach Adlershof zwischenzeitlich wieder kassiert?

Ich weiß leider nichts über eine M17-Verlängerung nach Adlershof, vermute aber, dass das eine die Neubaustrecke zwischen Schöneweide und Adlershof begleitende Maßnahme werden soll.

Die M17 nach Adlershof soll sogar die Hauptlinie auf WISTA II sein. Tagsüber im 10-min-Takt, mit Nachtverkehr. Dahingegen soll eine der beiden derzeitigen Linien (ich weiß nicht mehr, ob die 61 oder die 63) nur in der Hauptverkehrszeit nach Schöneweide fahren.

Ich fände es ja sinnvoller, wenn sich auf der Alt-Adlershofer Seite eine Wendemöglichkeit für die M17 fände. Fährt sie von der alten Wendeschleife ab, besteht der 5-min-Takt nämlich nur in der Theorie, weil es dann zwei Abfahrtshaltestellen mit 10-min-Takt gibt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.01.2020 12:31 von def.
Zitat
Philipp Borchert
Na und? Soweit ich weiß, war der beidseitige Anschluss der Schleife S Adlershof stets vorgesehen.

Ja genau, das ist ganz konkreter Bestandteil des Vorhabens (und der Planfeststellung) WISTA II.

Viele Grüße
André
Hier kannst du noch mal die Planung WISTA II/M17 nachlesen:

[www.meinetram.de]

(alles so wie bereits geschrieben)
Zitat
def
Zitat
krickstadt
Zitat

"Nemo" am 22.1.2020 um 11.22 Uhr:

Hat man die M17-Verlängerung nach Adlershof zwischenzeitlich wieder kassiert?

Ich weiß leider nichts über eine M17-Verlängerung nach Adlershof, vermute aber, dass das eine die Neubaustrecke zwischen Schöneweide und Adlershof begleitende Maßnahme werden soll.

Die M17 nach Adlershof soll sogar die Hauptlinie auf WISTA II sein. Tagsüber im 10-min-Takt, mit Nachtverkehr. Dahingegen soll eine der beiden derzeitigen Linien (ich weiß nicht mehr, ob die 61 oder die 63) nur in der Hauptverkehrszeit nach Schöneweide fahren.

Ich fände es ja sinnvoller, wenn sich auf der Alt-Adlershofer Seite eine Wendemöglichkeit für die M17 fände. Fährt sie von der alten Wendeschleife ab, besteht der 5-min-Takt nämlich nur in der Theorie, weil es dann zwei Abfahrtshaltestellen mit 10-min-Takt gibt.

Man könnte natürlich sämtliche Straßenbahnfahrer und Autofahrer in den Wahnsinn treiben, in dem die M17 in der Eingleisigkeit Dörpfeldstr. wendet. ;-p
Zitat
T6
Hier kannst du noch mal die Planung WISTA II/M17 nachlesen:

[www.meinetram.de]

(alles so wie bereits geschrieben)

Ja, nicht jeder liest immer alles. Ich habe die Datei wieder gefunden, die ich vorhin vor Augen hatte: *klick*. Ab Folie 12 wird das Linienkonzept behandelt, auf Folie 40 das vorgesehene Taktangebot.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.01.2020 13:05 von def.
Zitat
Nemo
Zitat
alf1136
Dipl. ING. mit BWL Studium.

mfg alf1136.

Also wir Dipl.-Ings sind die guten und wir haben selten einen Abschluss in BWL! Das sind dann nämlich Dipl. Kfm. oder Dipl. Kff. (Diplom Kaufmann oder Kauffrau).

Wir Ingenieure sind auch diejenigen, die unsere angedachten Prozesse durch falsche Sparsamkeit von BWLern gefährdet sehen! Einige Ingenieure haben auch eine Handwerkerausbildung vor den Studium absolviert und während des Studiums sind zumindest Praktika im Handwerk Pflicht. Wir stehen eher auf der Seite der Handwerker als auf der Seite der BWLer!

Es gibt weder "die Guten" Ingenieure noch grundsätzlich böse BWLer.

*******
Die Signatur ist zu kurz um sie mit Inhalten zu verstopfen.
Zitat
PassusDuriusculus
Zitat
def
Ich fände es ja sinnvoller, wenn sich auf der Alt-Adlershofer Seite eine Wendemöglichkeit für die M17 fände. Fährt sie von der alten Wendeschleife ab, besteht der 5-min-Takt nämlich nur in der Theorie, weil es dann zwei Abfahrtshaltestellen mit 10-min-Takt gibt.

Man könnte natürlich sämtliche Straßenbahnfahrer und Autofahrer in den Wahnsinn treiben, in dem die M17 in der Eingleisigkeit Dörpfeldstr. wendet. ;-p

Wäre eine Idee. :) Aber wieso eigentlich kein Wendegleis dort, wo sich vor gut zehn Jahren die Abfahrtshaltestelle im temporären Gleisdreieck befand? Größter Nachteil wäre m.E., das man auch auf der M17 dann Zweirichtungsfahrzeuge einsetzen müsste.
Zitat
Logital
Zitat
Nemo
Zitat
alf1136
Dipl. ING. mit BWL Studium.

mfg alf1136.

Also wir Dipl.-Ings sind die guten und wir haben selten einen Abschluss in BWL! Das sind dann nämlich Dipl. Kfm. oder Dipl. Kff. (Diplom Kaufmann oder Kauffrau).

Wir Ingenieure sind auch diejenigen, die unsere angedachten Prozesse durch falsche Sparsamkeit von BWLern gefährdet sehen! Einige Ingenieure haben auch eine Handwerkerausbildung vor den Studium absolviert und während des Studiums sind zumindest Praktika im Handwerk Pflicht. Wir stehen eher auf der Seite der Handwerker als auf der Seite der BWLer!

Es gibt weder "die Guten" Ingenieure noch grundsätzlich böse BWLer.

Doch, die gibt es! Es gibt sogar auch böse Ingenieure und gute BWLer!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat

"T6" am 22.1.2020 um 12.45 Uhr:

Hier kannst du noch mal die Planung WISTA II/M17 nachlesen: [www.meinetram.de]

*Mit der flachen Hand auf die Stirn schlagend* Danke! (Darauf hätte ich auch selbst kommen können.)

Gruß, Thomas

PS: Vermutlich sind die Autoren mit ihrem "Bau: voraussichtlich ab Frühjahr 2020" etwas zu optimistisch.

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat

"def" am 22.1.2020 um 12.54 Uhr:

Ich habe die Datei wieder gefunden, die ich vorhin vor Augen hatte: *klick*.

Vielen Dank!

Zitat

Ab Folie 12 wird das Linienkonzept behandelt, auf Folie 40 das vorgesehene Taktangebot.

... und auf Folie 42 die Verbindungskurve zur Gleisschleife (und später zum Betriebshof).

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.01.2020 13:19 von krickstadt.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
krickstadt
Zitat

"Nemo" am 22.1.2020 um 11.07 Uhr:

Vorne hat man dann immerhin zwei Ausgangsrichtungen - Altstadt Köpenick (Dörpfeldstraße) und Schöneweide.

Momentan ist die Gleisschleife nur Richtung Nordosten (Dörpfeldstraße) angeschlossen (nach Schöneweide wäre das ein ziemlicher Umweg ;-)). Wenn man eine Verbindung zur Neubaustrecke nach Schöneweide haben will, müsste die Straßenbahn (und die südöstliche Richtungsfahrbahn) ein paar Monate gesperrt, und alle dort entlangführenden Bus- und Straßenbahnlinien umgeleitet oder unterbrochen werden. Ganz zu schweigen von den schon jetzt morgens und abends an diesem "Nadelöhr" sich stauenden Verkehre.

So ein Drama. Nicht auszumalen, wenn Wista II erst am anderen Ende angeschlossen wird. Was da in Schöneweide los sein wird :-o

Spaß beiseite: Einfache Lösung: Die beiden Weichen in der Rudower Chaussee werden in der selben Sperrpause eingebaut, wenn auch die provisorische Schleife in der Karl-Ziegler-Srtraße zurückgebaut werden muss. Die beiden Weichen in der Zufahrt zur Wendeschleife können bereits vorher eingebaut werden, weil die Schleife im Planbetrieb nicht genutzt wird.

Viele Grüße
Florian Schulz

In der Bauvorschau-Folie für dieses Jahr ist die Sperrung der Schleife Adlershof vom 25.6.-12.10 angekündigt ,ohne Linienmaßnahmen.
Also wird es eine Mischung aus der Baumaßnahme und der geplanten Baumaßnahme Karl Zickenstraße+Anschluß Groß-Berliner Damm werden.
Bis dahin kann man in die Hufe kommen, die Dörpfeldstraße zweigleisig zu bauen, will man den Aus+Einlauf zum neuen Hof nicht über Schweineöde abwickeln.

T6JP
Zitat

"T6Jagdpilot" am 22.1.2020 um 13.50 Uhr:

Bis dahin kann man in die Hufe kommen, die Dörpfeldstraße zweigleisig zu bauen, will man den Aus+Einlauf zum neuen Hof nicht über Schweineöde abwickeln.

Das wird man nicht machen können, da die Straße im Bereich der Eingleisigkeit (zwischen Adlergestell und Nipkowstraße) nur etwa zweieinhalb Fahrstreifen (knapp acht Meter) breit ist, und die Bürgersteige auch schon teilweise zu schmal sind. Typische Dorf-Hauptstraße halt. ;-)

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

"T6Jagdpilot" am 22.1.2020 um 13.50 Uhr:

Bis dahin kann man in die Hufe kommen, die Dörpfeldstraße zweigleisig zu bauen, will man den Aus+Einlauf zum neuen Hof nicht über Schweineöde abwickeln.

Das wird man nicht machen können, da die Straße im Bereich der Eingleisigkeit (zwischen Adlergestell und Nipkowstraße) nur etwa zweieinhalb Fahrstreifen (knapp acht Meter) breit ist, und die Bürgersteige auch schon teilweise zu schmal sind. Typische Dorf-Hauptstraße halt. ;-)

Gruß, Thomas

Hallo Thomas,
das wir doch passieren. Mann hat sogar schon Varianten Untersucht.
Dies soll eigentlich im Jahr 2021 beginnen.

grüße merlinbt01



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.01.2020 15:16 von merlinbt01.


Zitat

"merlinbt01" am 22.1.2020 um 15.09 Uhr:

Man hat sogar schon Varianten untersucht. Dies soll eigentlich im Jahr 2021 beginnen.

Oh, das kannte ich noch nicht, danke für's Teilen (ich interessiere mich allerdings auch erst seit August des letzten Jahres für Adlershof ... seitdem arbeite ich hier ;-)). Also Straßenbahn- und Autoverkehr zusammen auf einer Fahrspur pro Richtung. Das wird anstrengend, wenn trotzdem noch Lieferfahrzeuge (und andere, die sich für sehr wichtig halten) im absoluten Halteverbot stehen bleiben, wie ich es eigentlich jeden Werktag sehen kann. Aber die BVG darf ja jetzt selbst abschleppen lassen ... :-D

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Hallo Thomas,

hier ist man sich nicht sicher wie man den verkehr regelt. ob Einbahnstraße , Verkehrsberuhigt, es gibt viele Vorschläge die mit den Anwohnern und Einzelhandel dort besprochen werden. Klar ist die Straßenbahn wird 2 Gleisig werden. Ich schaue mal nach der Infografik dazu.

Grüße
merlinbt01
Da ich täglich die Disziplin der Verkehrsteilnehmer in der Dörpfeldstraße erlebe, kann ich nur sagen, dass die Dörpfeldstraße zur Einbahnstraße von West nach Ost werden und in der Gegenrichtung z.B. durch ein Rasengleis sichergestellt werden muss, dass da außer der Straßenbahn nichts lang fährt. Gleichzeitig muss man durch geschickte Einrichtung von Einbahnstraßen verhindern, dass durch die Wohngebiete nördlich gerast wird. Der Ost-West-Anliegerverkehr muss dann durch die Radickestraße geleitet werden. Für den Durchgangsverkehr hat man ja extra die Spindlersfelder Straße und den Glienicker Weg ausgebaut.

Wenn man versucht die Autos in der Dörpfeldstraße auf der zweigleisigen Straßenbahntrasse fahren zu lassen, kann man vor jeder Bahn erstmal einen Räumpanzer fahren lassen. Halteverbots- und Tempo30-Schilder sind in der Straße nur Deko...
Hmmm.. Also wenn die einen stehen bleiben und die andern mit 60 Sachen durchbrettern, wird doch durchschnittlich ganz regelkonform 30 gefahren ;-)
Zitat
krickstadt
Zitat

"merlinbt01" am 22.1.2020 um 15.09 Uhr:

Man hat sogar schon Varianten untersucht. Dies soll eigentlich im Jahr 2021 beginnen.

Oh, das kannte ich noch nicht, danke für's Teilen (ich interessiere mich allerdings auch erst seit August des letzten Jahres für Adlershof ... seitdem arbeite ich hier ;-)). Also Straßenbahn- und Autoverkehr zusammen auf einer Fahrspur pro Richtung. Das wird anstrengend, wenn trotzdem noch Lieferfahrzeuge (und andere, die sich für sehr wichtig halten) im absoluten Halteverbot stehen bleiben, wie ich es eigentlich jeden Werktag sehen kann. Aber die BVG darf ja jetzt selbst abschleppen lassen ... :-D

Gruß, Thomas

Auf der Veranstaltung gestern wurde genau das Problem Dörpfeldstr angesprochen.
Man äußerte, das der Umbau der Dörpfeldstr. fertig sei, wenn der Hof in seiner Endausbauphase angekommen ist.
Wenn nicht dann wird es wirklich spannend mit den morgendlichen Auslauf und abendlichem Einrücken,3/4 des Wagenparks müssen ja Ri Schmöckwitz, Friedrichshagen
und Mahlsdorf/Wendenschloss vom Hof...das kann über eine eingleisige Anbindung oder Straße im Bau "lustig" werden..

Man hatte auf diversen Folien auch Planungen für die die zukünftigen Fahrzeuglängen gezeigt,
da erkannten sogar Laien das es ein großes Problem mit der Haltestelle unter den S-Bahnbrücken geben wird.
Schon ein normaler großer Flex dürfte mit dem letzten Ende knapp an der Fußgängsterampel zu stehen kommen,
ist ein Bus davor, den man vorher nicht sehen kann, steht der Zug wohlmöglich noch auf der Straße.
Sollte in Adlershof noch längere Züge stationiert werden, potentiert sich das Problem.
Es wurde auch betont das die vorgesehenen Planungen für den Hof nicht das Endstadium ausgehen,
sondern das ganze eher schwebend ist und dem weiteren Verlauf von der Entwicklung angepasst werden.

Auf mich wirkte das ganze recht knirsch geplant, und an der Köpenicker Str wird es auch nur eine Stichzufahrt für KFZ geben,
da die Wista nicht das komplette Gelände bis zur Straße abgegeben hat, sondern dort noch Gewerbe ansiedeln will ;-(

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen