Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Einschränkungen Nahverkehr Berlin wegen Corona [themenfremde Beiträge werden gelöscht]
geschrieben von LariFari 
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
PassusDuriusculus

Kann dieser Fahrplan wenigstens dazugenutzt werden um Überstunden beim Fahrpersonal abzubauen, damit das Personal nach der Krise (also vielleicht in einem halben Jahr) frisch und ausgeruht wieder den Alltagsbetrieb leisten kann?

Mit Personal ( Strab) sah es die letzten Wochen recht gut aus..nix Überstunden abbummeln-ausser denjenigen die die Gören zu Haus haben
und die 10 Tage Betreuungszeit weg haben.

Bei der U-Bahn sieht es ähnlich aus. Nur bei der BT GmbH ist Land unter. Da springt aber die BVG ein und stellt die Fahrer.
Zitat
micha774
Werden sie gesparten Kosten/Kilometer addiert und im Dezember zum Fahrplanwechsel mehr gefahren?

Warum fragst du sowas?
Also wenn ich die vollen SEV-Busse am Hutschiner Damm sehe (heute früh) kommt mir das Gruseln...lieber verballer ich da mein Geld
für Benzin.
Zitat
Nordender
Also wenn ich die vollen SEV-Busse am Hutschiner Damm sehe (heute früh) kommt mir das Gruseln...lieber verballer ich da mein Geld
für Benzin.

Damit das mit den vollen Bussen in Spandau nicht passiert, hat die BVG - zumindest zwischen 5 und 6 Uhr - auf vielen Strecken dafür gesorgt, dass die Kunden nicht in den großen und kleinen Gelben kuscheln und sich dort infizieren: Weit und breit um Gatower/Heerstr. kein 136/236er zu sehen, dafür an der Haltestelle Menschenmassen, die dann Outdoor-Kuscheln veranstalteten - muss die BVG wohl für gesünder halten... Oder hat da jemand schon Busse für die Zeit 2 Stunden später gestrichen, die als Schülerfahrten gedacht waren und dann wegfallen?

Wie soll Krankenhaus-Personal pünktlich im Dienst erscheinen, um Patienten zu versorgen, wenn Versorgungsbetriebe wie die BVG nicht in der Lage sind, Fahrgäste wenigstens im 20-Minuten-Takt zu befördern? In der angegebenen Zeit war jedenfalls in der Achse Gatower und Wilhelmstr. in beiden Richtungen kein 134er unterwegs, meine Frau musste telefonisch ihre Verspätung im Dienst ankündigen...

Aber bestimmt wird heute Abend wieder von BVG-Seite verlautbart werden, wie wunderbar alles geklappt hat...
Ich glaube eher nicht das auf der M4 ein 20 Minutetakt ausreicht. Die Züge sind gerade in Stoßzeiten immer sowie so schon übervoll.
Zitat
PassusDuriusculus
Hmmm. Klingt nach einem simplen und schnell umsetzbaren Plan. Im Detail aber etwas verwirrend. Heißt das:
auf der Greifswalder Str. fährt statt alle 3,3 Minuten nur alle 10 Minuten eine Bahn, während auf der Landsberger Allee nach wie vor alle 3,3 Minuten gefahren wird. Also auf einer Strecke eine Reduzierung auf 33% bei der Nachbarstrecke werden 100% gefahren?

Ich bin mir sicher, dass es ausreichend ist die M4 je alle 20 Minuten nach Falkenberg und Zingster Str. zu schicken.

Aber wie sieht es mit Spät- und Nachtverkehr aus?
Durch den Fokus auf unsere Arbeitswelt und durch das Lahmlegen des Freizeitsektors entsteht doch wieder verstärkt der klassische Berufsverkehr, insb. zu Schichtwechseln. Also eigentlich sollte es ja dann ausreichen um 23:30 Uhr auf einen (Halb-)Stundentakt um zu stellen, während im 10-Minuten-Takt ja nur heiße Luft transportiert wird. Gleichzeitig sollte die M4 im Berufsverkehr öfter fahren und die 67 wäre zu Schichtwechselzeiten bestimmt auch nicht verkehrt...

Ich kenne natürlich nicht auf jeder Linie die aktuelle Auslastung, aber ich würde behaupten beim Geplanten wird mancherorts im dichten Takt heiße Luft umhergefahren, während sich andernorts Menschen näher kommen müssen.


Kann dieser Fahrplan wenigstens dazugenutzt werden um Überstunden beim Fahrpersonal abzubauen, damit das Personal nach der Krise (also vielleicht in einem halben Jahr) frisch und ausgeruht wieder den Alltagsbetrieb leisten kann?





Ich glaube eher nicht das auf der M4 ein 20 Minutetakt ausreicht. Die Züge sind gerade in Stoßzeiten immer sowie so schon übervoll.
Verbindungen der BVG ins brandenburger Umland sind an der letzten Wendemöglichkeit vor der Stadtgrenze gekappt. Es gilt somit nicht der Samstagfahrplan. Ausserdem große "Verspätungen" sofern es überhaupt einen Fahrplan geben sollte und alle Daisys haben keine Daten. An anderen Samstagsszenarien wie Heiligabend oder Silvester geht es ja auch gesittet zu trotz mitten in der Woche und eher untypischem Fahrgastaufkommen im Gegensatz zu werktags.

------------------------------------
Eisern Union!
Was heißt das für den 390er und Mehrow? Dazu wurde ich ganz konkret gefragt und ich konnte auch nur mit den Schultern zucken. Gemäß dem Beitrag über mir ginge da ja gar nichts.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Nordender
Also wenn ich die vollen SEV-Busse am Hutschiner Damm sehe (heute früh) kommt mir das Gruseln...lieber verballer ich da mein Geld
für Benzin.

Erstaunlich...aus Wendenschloß kamen die Züge mit weit weniger Belegung als sonst, dazu fiel der tägliche Stau im Bv bis Mayschweg aus...

T6JP
Zitat
M69
Verbindungen der BVG ins brandenburger Umland sind an der letzten Wendemöglichkeit vor der Stadtgrenze gekappt. ... und alle Daisys haben keine Daten. .

Zumindest über die Fahrplan-API stehen die Echtzeitdaten zur Verfügung. Hier ein Beispiel vom Rosenthaler Platz mit Verspätungsanzeigen bei U-Bahn, Straßenbahn und Bus. Funktioniert derzeit aber auch bei S-Bahn und Regionalbahn.




Zitat
Philipp Borchert
Was heißt das für den 390er und Mehrow?

Habe eben mal vom Balkon geschaut: Der 390 ist pünktlich um 16:24 Uhr in die Schorfheidestraße Richtung Ahrensfelde eingebogen. Und laut Fahrplan-API fährt er auch nach Eiche Süd > Mehrow (an der Stadtgtrenze umzukehren macht beim 390er keinen Sinn, wenn er schon losgefahren ist).

Gruß
Micha


Zitat
schwani1976
Ich glaube eher nicht das auf der M4 ein 20 Minutetakt ausreicht. Die Züge sind gerade in Stoßzeiten immer sowie so schon übervoll.

Nach eigener Beobachtung fährt die M4 tagsüber wohl in einem 5 Minuten-Takt.
Zitat
TMBerlin
Zitat
schwani1976
Ich glaube eher nicht das auf der M4 ein 20 Minutetakt ausreicht. Die Züge sind gerade in Stoßzeiten immer sowie so schon übervoll.

Nach eigener Beobachtung fährt die M4 tagsüber wohl in einem 5 Minuten-Takt.

In der Hauptverkehrszeit sind heute wie üblich 28 Umläufe M4 auf der Strecke (einschließlich 8 Verstärker), das ergibt den normalen 3/3/4-Minutentakt und sehr viel Platz in den 25 GT6-Doppeltraktionen und drei F8Z.

Ganz im Gegensatz zu den heute völlig überstürzt ohne einen neuen Dienstplan eingeführten Sonnabendfahrplan beim Bus. In Weißensee bat der übrigens sehr freundliche Busfahrer vom X54/155 beim Ausklappen der Rollirampe auch die schon länger auf den 158er wartenden Kunden mit ihm bis Heinersdorf Kirche vorzufahren, wo nun der 158er beginnt und endet. Sein winziger EN war gerammelt voll, vor allem wegen des sonnabends/sonntags früh üblichen 20-Minutentakts.

Auch in Krisenzeiten gilt der alte Spruch:
Wer kann - fährt Bahn.
Nur wer muss - fährt Bus.

Eine kleine Ausnahme stellt die Verkürzung der Linie M2 am Alexanderplatz/Dircksenstraße dar. Die Fahrgastfahrten enden nun bereits vor den Weichen an einer ap-Haltestelle, wo alle Fahrgäste den Wagen verlassen sollen. Der fährt dann leer in die Starthaltestelle und erst nach dem Fahrerstandswechsel werden die Türen zum Zustieg freigegeben. Damit haben die Fahrer keinen direkten Kundenkontakt zu befürchten.

so long

Mario



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2020 18:32 von der weiße bim.
darf man fragen, wie voll aktuell die U2 und die U5 im Berufsverkehr (8-9 und 17-18) ist ?
Zitat
der weiße bim
Ganz im Gegensatz zu den heute völlig überstürzt ohne einen neuen Dienstplan eingeführten Sonnabendfahrplan beim Bus.

Ich will ja keine schlafenden Hunde wecken, aber auf dem 165er waren auch heute die Plänterwald-Einsetzer unterwegs, die eigentlich nur an Schultagen fahren. Nichts mit Sonnabendfahrplan.


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zitat
svenni
darf man fragen, wie voll aktuell die U2 und die U5 im Berufsverkehr (8-9 und 17-18) ist ?

Aber selbstverständlich, nur zu!


Beginne den Tag mit einem Lächeln - dann hast Du es hinter Dir.
Zur U2 kann ich sagen, das es deutlich weniger Fahrgäste sind. Heute morgen 5.40 ab Alex nach Theo ist am Alex niemand bei mir eingestiegen. Erst Märkisches Museum kamen die ersten Fahrgäste...

Viele Grüße, Rico



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.03.2020 19:25 von DerRicoberlin.
Zitat
BVG Pressemeldung


Berlin, 18. März 2020



BVG schließt Servicestützpunkte



Im Rahmen der vom Senat beschlossenen „Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin“ sind neue Regelungen für den Einzelhandel in Kraft getreten. Diese gelten auch für die Servicezentren der BVG, weshalb diese ab morgen geschlossen bleiben. Fahrscheine können weiterhin an allen Automaten oder über die BVG Ticket-App gekauft werden. Das Kundenbüro für erhöhtes Beförderungsentgelt bleibt ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen. Zahlungs- und Nachzeigefristen werden entsprechend der Schließungsdauer verlängert.

Auch das Fundbüro stellt ab morgen den regulären Kundenbetrieb ein. Im Notfall, beispielweise nach Verlust lebensnotwendiger Medikamente, kann unter der Telefonnummer 030/256 28343 ein Abholtermin vereinbart werden. In allen weiteren Fällen, dazu zählen auch der Verlust von Smartphones, Brieftaschen oder Ausweisdokumenten, hilft die BVG unter der Telefonnummer 19449 weiter. Die Fundsachen werden analog zur Dauer der Schließung länger aufbewahrt. Ebenfalls werden bis auf Widerruf keine Musiziergenehmigungen erteilt.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Alter Köpenicker
Ich will ja keine schlafenden Hunde wecken, aber auf dem 165er waren auch heute die Plänterwald-Einsetzer unterwegs, die eigentlich nur an Schultagen fahren. Nichts mit Sonnabendfahrplan.

Ich habe dazu mal meine Quelle befragt, tatsächlich waren / sind heute einige (wenige) Linien der Höfe Lichtenberg und Britz im Werktagsmodus unterwegs, darunter auch der 165er mit Gelenkwagen.

so long

Mario
Zitat
Bw Steg
Zitat
Nordender
Also wenn ich die vollen SEV-Busse am Hutschiner Damm sehe (heute früh) kommt mir das Gruseln...lieber verballer ich da mein Geld
für Benzin.

Damit das mit den vollen Bussen in Spandau nicht passiert, hat die BVG - zumindest zwischen 5 und 6 Uhr - auf vielen Strecken dafür gesorgt, dass die Kunden nicht in den großen und kleinen Gelben kuscheln und sich dort infizieren: Weit und breit um Gatower/Heerstr. kein 136/236er zu sehen, dafür an der Haltestelle Menschenmassen, die dann Outdoor-Kuscheln veranstalteten - muss die BVG wohl für gesünder halten... Oder hat da jemand schon Busse für die Zeit 2 Stunden später gestrichen, die als Schülerfahrten gedacht waren und dann wegfallen?

Wie soll Krankenhaus-Personal pünktlich im Dienst erscheinen, um Patienten zu versorgen, wenn Versorgungsbetriebe wie die BVG nicht in der Lage sind, Fahrgäste wenigstens im 20-Minuten-Takt zu befördern? In der angegebenen Zeit war jedenfalls in der Achse Gatower und Wilhelmstr. in beiden Richtungen kein 134er unterwegs, meine Frau musste telefonisch ihre Verspätung im Dienst ankündigen...

Aber bestimmt wird heute Abend wieder von BVG-Seite verlautbart werden, wie wunderbar alles geklappt hat...

Genau wie heute gegen 14:30/15:00 auf dem M11 im Abschnitt Zwickauer Damm <> Stubenrauchstr. <> Sterndamm <> S Schöneweide,
wo für min. 30/40 Minuten in beide Richtungen kein Bus kam.
Aber laut "Öffi-App" sollten da "munter" Busse fahren, min. 3 Busse wurden mir angekündigt, die aber nie bei mir ankamen.
Möchte gar nicht wissen, wie voll wohl der erste Bus war, als dieser dann wieder diesen Abschnitt befuhr.
Zitat
Nordender
Also wenn ich die vollen SEV-Busse am Hutschiner Damm sehe (heute früh) kommt mir das Gruseln...lieber verballer ich da mein Geld
für Benzin.

Du hast völlig Recht. Ich fahre hauptsächlich auch nur noch Auto oder Fahrrad.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen