Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktuelle Fotos Berlin+Brandenburg 4.Quartal 2020
geschrieben von Bumsi 
Zitat
DerRicoberlin
Es gab kein "Leerzeichen" zwischen erster und zweiter Ziffer. Bei keinem Kombinatsbetrieb der BVB.

Dann mal ein Bild aus alten Zeiten vom Innenraumschild..( der fährt noch so in Klausenburg/RO)

T6JP

Die beiden nachfolgenden, in Berlin als hist. Kt4D erhaltenen sind aussen ebenfalls mit Zwischenraum 2 19 481/482 beschriftet


Und Du meinst nicht, dass diese Lücke nicht einfach durch die "1" als schmal dargestellte Ziffer entsteht? Und eine 3 an der Stelle das Ganze lückenlos werden ließe?

****
Serviervorschlag
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
DerRicoberlin
Es gab kein "Leerzeichen" zwischen erster und zweiter Ziffer. Bei keinem Kombinatsbetrieb der BVB.

Dann mal ein Bild aus alten Zeiten vom Innenraumschild..( der fährt noch so in Klausenburg/RO)

T6JP

Die beiden nachfolgenden, in Berlin als hist. Kt4D erhaltenen sind aussen ebenfalls mit Zwischenraum 2 19 481/482 beschriftet

Schnuckelchen, du bist in deinem Bemühen auf Teufel komm raus Recht zu behalten echt possierlich.
Jetzt erinnere dich mal wie damals die Schilder hergestellt wurden.
Wenn du dich recht entsinnst war für jede Ziffer ein statischer Raum vorgesehen; genauer: Für jeder Ziffer der gleiche Raum.
Unabhängig davon, wie breit die Ziffer im Druck (oder fräsen) tatsächlich war.
Dadurch gibt es bei der 1 diesen Raum zur 2.
Das ist keine Leerstelle, das ist lediglich nicht durch die 1 ausgefüllter Raum.

ps: Philipp war schneller.
Eine Anpassung an die tatsächliche Breite wäre nur bei einem dynamischen System möglich gewesen.
Zitat
Philipp Borchert
Und Du meinst nicht, dass diese Lücke nicht einfach durch die "1" als schmal dargestellte Ziffer entsteht? Und eine 3 an der Stelle das Ganze lückenlos werden ließe?
Genau so ist es. Die Ziffern wurden sicherlich mit Schablonen aufgetragen und nicht per freier Hand. Die Schablonen liegen dann alle nebeneinander und werden nicht einzeln angelegt. Dadurch ergibt sich der irrtümliche Leeraum bei der "1".
und bei der 7 für Arbeitswagen...sicher nur Zufall ....jaja

T6JP
Ich habe eben mal mein Bildarchiv durchgesehen. Dabei fiel mir auf, dass diese ominöse Lücke der ersten und zweiten Ziffer eher nur die Gotha-Wagen betrifft. Bei den Tatras ist es gemischt.
Definitiv ist diese Lücke auf jeden Fall in meinem Archiv nur bei der Straßenbahn vorhanden. U-Bahn, S-Bahn und Bus haben diese Lücke nicht. Auch nicht die 700er-Arbeitswagen der U-Bahn.
Ich weiß nicht, die Leute stehen und klatschen, mit der Hand vorn Kopp …
Zitat
GraphXBerlin
Ich habe eben mal mein Bildarchiv durchgesehen. Dabei fiel mir auf, dass diese ominöse Lücke der ersten und zweiten Ziffer eher nur die Gotha-Wagen betrifft. Bei den Tatras ist es gemischt.
Definitiv ist diese Lücke auf jeden Fall in meinem Archiv nur bei der Straßenbahn vorhanden. U-Bahn, S-Bahn und Bus haben diese Lücke nicht. Auch nicht die 700er-Arbeitswagen der U-Bahn.

In der DSO gibt es d.ö. schöne hist. Bildbeiträge von "Onkel Wom" und "Bernd Duetsch".
Da sieht man die Schreibweise mit den Lücken zwischen den Nummernblöcken quer durch alle Berliner Straßenbahnbaureihen.

T6JP
Warum aber sollte die Straßenbahn im Gegensatz zu den anderen Kombinatsbetrieben diese Lücke gehabt haben?

x--x--x--x

4.12.2020 - ein guter Tag für Berlins Nahverkehr und für den Hauptstadt-Fußball
Zitat
T6
Wenn du dich recht entsinnst war für jede Ziffer ein statischer Raum vorgesehen; genauer: Für jeder Ziffer der gleiche Raum.
Unabhängig davon, wie breit die Ziffer im Druck (oder fräsen) tatsächlich war.
Dadurch gibt es bei der 1 diesen Raum zur 2.
Das ist keine Leerstelle, das ist lediglich nicht durch die 1 ausgefüllter Raum.

Du beschreibst hier die Verwendung einer dicktengleichen Schriftart, die im Ergebnis zu dieser Lücke führt. Das ist schon ein krasser Widerspruch in sich. Wie läßt sich aber mit dieser Begründung der Leerraum bei den Fahrzeugnummern der TZ (2 23) oder bei den Beiwagen (2 67, 2 68, 2 69) erklären?


Bitte sprechen Sie während der Fahrt mit dem Busfahrer/der Busfahrerin - er/sie hat sonst niemanden.
Zitat
B-V 3313
Warum aber sollte die Straßenbahn im Gegensatz zu den anderen Kombinatsbetrieben diese Lücke gehabt haben?
Gute Frage. Ich müßte jetzt tiefer in die Materie gehen. Geht schon damit los, dass ich mind. zwei verschiedene Fonts ausmache. Weiterhin müßte man prüfen ob bei den Gothas die noch nicht im Hauptstatlack waren die Fahrzeugnummern schon aufgeklebt oder noch auflackiert waren.

Gibt es denn hier niemanden der einen alten Kollegen aus der Schöneweider-Lackierabteilung hat? ;-)
Das RAW, die Lackhalle Lichtenberg, als auch unser alter Lackierer in Köpenick haben dazu Schablonen verwendet und dann die Ziffern/Buchstaben auflackiert..
Ob die alle in Schriftart und Größe gleich waren mag ich bezweifeln.
Kann mich aber an Unfallreparaturen erinnern,wo der Hoflackierer die Positionen mit Bleistiftstrichen vormarkiert hat.

T6JP

PS:Aufgeklebte Nummern kamen erst mit den ModTatra bzw Gt6x.
Hallo,

von mir noch einige Handy-Fotos aus dem bereits vergangenen Jahr, abseits des gewöhnlichen ÖPNV. Zunächst Winter in der Wuhlheide. Mit Schnee ist eh nix mehr, da freut man sich über etwas weißen Reif und gefrorene Blätter mit weißem Rand im Gleisbett ;-)

...


...

Gleiserneuerung der Parkeisenbahn am S-Bahnhof. Der Zugangsbereich von hier zur Wuhlheide wird insgesamt neu gestaltet. Dabei entsteht auch eine Gleisquerung mit solider Gleistragplatte, etwas, womit die BVG (zumindest am Adlergestell) bekanntlich komplett überfordert ist ;-)

...


...

Und zum Abschluss noch eine Eisenbahn-Sprungschanze im Wald, links das Eichgestell.

Viele Grüße
André


Zitat
andre_de
...

Gleiserneuerung der Parkeisenbahn am S-Bahnhof. Der Zugangsbereich von hier zur Wuhlheide wird insgesamt neu gestaltet. Dabei entsteht auch eine Gleisquerung mit solider Gleistragplatte, etwas, womit die BVG (zumindest am Adlergestell) bekanntlich komplett überfordert ist ;-)

...

Am S-Bf Karlshorst sind mehrere solcher Tragplatten verbaut worden, kann also an der BVG nicht liegen ;-)
Zumal BVG Gleisbauazubis in Maßnahmen bei der PE des öfteren eingebunden sind- die einen lernen die holländische Art des Gleisbaus,
die anderen bekommen Stück für Stück reparierte Gleise ..

T6JP
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen