Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Ausschreibung S-Bahn II.
geschrieben von Arnd Hellinger 
Die negativen Folgen der gegenwärtig laufenden Ausschreibung der S-Bahn-Teilnetze werden in diesem Video sehr anschaulich und gut verständlich dargestellt.

Jede'r von uns hat noch bis 26.09.2021 um 17.59 Uhr die Möglichkeit, diesen Wahnsinn zu stoppen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Die negativen Folgen der gegenwärtig laufenden Ausschreibung der S-Bahn-Teilnetze werden in diesem Video sehr anschaulich und gut verständlich dargestellt.

Jede'r von uns hat noch bis 26.09.2021 um 17.59 Uhr die Möglichkeit, diesen Wahnsinn zu stoppen...

Wenn hier gleich im ersten Beitrag die Gegenposition als "Wahnsinn" charakterisiert wird, bitte iich die Moderation dringend darum, schnell diesen Thread zu stoppen.

Danke.
Danke Arndt für das Video. Ich habe es komplett gesehen. Ich finde es handwerklich professionell gemaxht, so dass es kurzweilig war dem zu folgen.

Inhaltlich finde ich manche Argumente berechtigt manche widerum haarsträubend. Aber so ist eben deren Sicht auf die Dinge. Meinen "Ausschreibungswahn" heilt das Video leider nicht.

*******
Beachten Sie die 3G-Regeln: Gelesen, gelacht, geantwortet.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Arnd Hellinger
Die negativen Folgen der gegenwärtig laufenden Ausschreibung der S-Bahn-Teilnetze werden in diesem Video sehr anschaulich und gut verständlich dargestellt.

Jede'r von uns hat noch bis 26.09.2021 um 17.59 Uhr die Möglichkeit, diesen Wahnsinn zu stoppen...

Wenn hier gleich im ersten Beitrag die Gegenposition als "Wahnsinn" charakterisiert wird, bitte iich die Moderation dringend darum, schnell diesen Thread zu stoppen.

Danke.

Verstehe ich nicht - deinen Ruf nach der "Forumspolizei"! Alle Beiträge in diesem Forum verstehe ich als eine Diskussionsgrundlage - und da gibt es einige, die mich sehr nerven! - , darauf kann ich inhaltlich eingehen, kann notfalls auch zum Beißholz greifen ;-), oder verziehe mich in meinen Schmollwinkel... Oder vertragen es mal wieder einige nicht, dass unfähige Grüne angegriffen werden? Ist ja auch wirklich bäh und pfui!!! Übrigens: Es ist in diesem Forum gang und gäbe, dass am laufenden Band die Politik anderer Parteien angegriffen wird. Zur Klarstellung: Auch da gibt es politische Äußerungen, wo ich ebenfalls nur den Kopf schüttele... Aber deshalb hier gleich nach dem Sheriff schreien?
@BwSteg: Danke für deinen Beitrag! Und ich kann ebenfalls nur hoffen, dass es in Berlin mit der Wahl am Sonntag eine politische Wende gibt.

Das Video finde ich gut gemacht und die meisten Argumente überzeugen mich auch.
Zitat
Bw Steg
Zitat
Global Fisch
Zitat
Arnd Hellinger
Jede'r von uns hat noch bis 26.09.2021 um 17.59 Uhr die Möglichkeit, diesen Wahnsinn zu stoppen...

Wenn hier gleich im ersten Beitrag die Gegenposition als "Wahnsinn" charakterisiert wird, bitte iich die Moderation dringend darum, schnell diesen Thread zu stoppen.

Danke.

Verstehe ich nicht - deinen Ruf nach der "Forumspolizei"! Alle Beiträge in diesem Forum verstehe ich als eine Diskussionsgrundlage - und da gibt es einige, die mich sehr nerven! - , darauf kann ich inhaltlich eingehen,

Nach meinem Verständnis kann man überhaupt nicht inhaltlich argumentieren, wenn die eine Seite schon die *Grundposition* der Gegenseite als "Wahnsinn" oder (nicht ganz so schlimm) "Unfug" abtut.

In der Hitze des Gedechts kann das natürlich passieren, und auf einzelne Argumente mag dies ja sogar inhaltlich zutreffen.
Aber hier ging es um die Grundposition und das als Startpunkt eines Threads!

Zitat

.Oder vertragen es mal wieder einige nicht, dass unfähige Grüne angegriffen werden? Ist ja auch wirklich bäh und pfui!!!

Die Unterstellung bestimmter Motive der anderen Diskutanten im Thread ist übrigens in aller Regel nichts als Polemik. Und um das mal gerade zurücken: die Idee der Ausschreibungen im SPNV sowohl generell in Deutschland als auch bei der Berliner S-Bahn kam nicht aus grün geführten Regierungen/Ministerien/Senatsdienststellen!

Zitat

Aber deshalb hier gleich nach dem Sheriff schreien?

"Sheriff" "Forenpolizei" ist übrigens auch reine Polemik.
Zur Erinnerung: wir hatten zuletzt einen (m.E. nach einigem Hin- und Her) halbwegs sachlich geführten Thread, der allerdings zuletzt etwas vom Thema weg abdriftete. Der wurde geschlossen.

Hier dagegen ging es schon vom Startpunkt los.
Zitat
Railroader
@BwSteg: Danke für deinen Beitrag! Und ich kann ebenfalls nur hoffen, dass es in Berlin mit der Wahl am Sonntag eine politische Wende

Egal, ob man sich die wünscht, oder nicht: es ist wenig wahrscheinlich, das die politische Wende kommen wird.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Partei, die seit 1988 in Berlin ununterbrochen regiert, und für die dortige Politik der letzten Jahrzehnte entscheidend verantwortlich ist, vorne bleiben.

(Im Bund übrigens hat diese Partei seit 1998 bis auf vier Jahre immer mitregiert).
@Global Fisch: Mir geht es um politische Bündnisse.

Letztendlich geht es mir in der S-Bahnfrage darum, wer heute an der Idee festhält und sie vorantreibt. Das ist für mich entscheidend. Nicht, wer von der Grundidee begeistert war und die ins Leben gerufen hat, sondern wer es heute, hier und jetzt umsetzen will.

Die Aussage, das wäre Wahnsinn, sehe ich als Meinung des Autors und halte es daher für legitim. Solche Aussagen kommen hier ja häufig, spätestens dann, wenn mal wieder ein Politiker den Ausbau der U-Bahn fordert. Da sind Wörter wie "Schwachsinn", "Wahnsinn" etc ebenfalls gebräuchlich und keiner ruft nach einem Eingreifen. Ich finde es hier zielführender, denjenigen darauf hinzuweisen, das bitte nur als seine persönliche Meinung kenntlich zu machen.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Railroader
@BwSteg: Danke für deinen Beitrag! Und ich kann ebenfalls nur hoffen, dass es in Berlin mit der Wahl am Sonntag eine politische Wende

Egal, ob man sich die wünscht, oder nicht: es ist wenig wahrscheinlich, das die politische Wende kommen wird.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Partei, die seit 1988 in Berlin ununterbrochen regiert, und für die dortige Politik der letzten Jahrzehnte entscheidend verantwortlich ist, vorne bleiben.

(Im Bund übrigens hat diese Partei seit 1998 bis auf vier Jahre immer mitregiert).

Du meinst also die Partei, die wegen ihrer Koalition dazu gezwungen ist, diese Zerschlagung mitzumachen? Soweit ich weiß, sympathisiert Franziska Giffey nicht mit rot-rot-grün.
Andernfalls Wer garantiert denn, dass bei einem Politikwechsel Berlin nicht wieder in einen Sparwahn verfällt und beim Nahverkehr anfängt?
Zitat
Flexist
Andernfalls Wer garantiert denn, dass bei einem Politikwechsel Berlin nicht wieder in einen Sparwahn verfällt und beim Nahverkehr anfängt?

Man sollte nicht vergessen, dass die Ursache des Sparwahns der Nullerjahre im Wesentlichen der Berliner Bankenskandal war. Damals stand das Land mit 21 Milliarden Euro in der Kreide. Verursacht durch eine Partei, die am Sonntag hoffentlich weiterhin in der Opposition bleibt. Zum Vergleich: Die Schulden durch die Coronakrise belaufen sich auf "nur" 7 Milliarden Euro (4Q 2020), wobei hier der Bund Teile ausgleicht. Beim Sparwahn klagte Berlin beim BVerfG auf Schuldenhilfe und verlor mit der Begründung, dass Berlin sein Finanzproblem aus eigener Kraft überwinden muss.

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
Zitat
Florian Schulz
Zitat
Flexist
Andernfalls Wer garantiert denn, dass bei einem Politikwechsel Berlin nicht wieder in einen Sparwahn verfällt und beim Nahverkehr anfängt?
Damals stand das Land mit 21 Milliarden Euro in der Kreide. Verursacht durch eine Partei, die am Sonntag hoffentlich weiterhin in der Opposition bleibt. Zum Vergleich: Die Schulden durch die Coronakrise belaufen sich auf "nur" 7 Milliarden Euro

Umso erschreckender finde ich, dass eine Partei gern 30 Mrd Euro für Enteignungen ausgeben mag und eine andere es zumindest als letzte Möglichkeit sieht. Aber gut, das führt jetzt zu weit und zu sehr ins OT. Soll jeder wählen was er will, Hauptsache er macht es. :)
Zitat
Railroader
@Global Fisch: Mir geht es um politische Bündnisse.

.

Giffey plus AfD? Na herzlichen Glückwunsch...
Zitat
VvJ-Ente

Giffey plus AfD? Na herzlichen Glückwunsch...

Wie kommst du denn auf AFD? Dachte eher an Giffey plus CDU und FDP. Aber dafür wird sie wohl nicht den Rückhalt in der Partei finden.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.2021 11:23 von Railroader.
Zitat
Railroader
@Global Fisch: Mir geht es um politische Bündnisse.

Auch da werden wenig Neurungen zu erwarten sein. SPD/CDU hatten wir bis vor 5 Jahren. Das einzige neue wäre die FDP, aber positive Impulse für den ÖPNV von der FDP? Und ein Verzicht auf Ausschreibungen von der FDP?

Genau das halte ich für das Heuchlerische an der SPD-Giffey-Politik. So zu tun, als hätte die SPD nichts mit den Regierungen der letzten 33 Jahre zu tun gehabt! Umgekehrt wird ein Schuh draus: wenn das wirklich alles so schlimm war, sollte man doch bitte zuletzt die Partei wählen, die am meisten dafür verantwortlich war.

Zitat

Die Aussage, das wäre Wahnsinn, sehe ich als Meinung des Autors und halte es daher für legitim. Solche Aussagen kommen hier ja häufig, spätestens dann, wenn mal wieder ein Politiker den Ausbau der U-Bahn fordert. Da sind Wörter wie "Schwachsinn", "Wahnsinn" etc ebenfalls gebräuchlich und keiner ruft nach einem Eingreifen

Wie schon gesagt, für mich ist es ein Unterschied, ob man sich auf einzelne Äußerungen anderer Diskutanten oder einzelne Politiker bezieht oder auf Grundpositionen der Gegebseite. Den Ausgangsbeitrag dieses Threads fand ich einfach nur eskalierend.

Aber wenn Du das als legitime Meinungsäußerung ansiehst: ich kann das auch.
Ich kann auch sagen, dass ich es hochgradig imbezil finde, wenn man fordert, einen Großteil des SPNV, direkt an einen Monopolisten zu vergeben. Egal wie teuer es wird, egal was der bietet, statt sich den besten und günstigen Anbieter zu suchen. Haben die Leute nichts aus 2009 oder der Ringbahn"ausschreibung" gelernt?
Ich finde solche Metaphern wie "Zerschlagung der S-Bahn" kitschig, polemisch und heuchlerisch. (Gut, das würde ich auch in einer sachlicheren Diskussion vielleicht fast so formulieren).
Ich finde all' das Gerede von "Bahn für alle" in diesem Zusammenhang für ein pseudolinkes Deckmäntelchen
(dass ich es auch inhaltlich absurd finde, kommt dazu, das Thema hat nichts mit der S-Bahn-Vergabe zu tun).

Nicht gegen Dich, aber sollen wir nicht vielleicht doch einen anderen Ton finden?
Zitat
Flexist
Zitat
Global Fisch
Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Partei, die seit 1988 in Berlin ununterbrochen regiert, und für die dortige Politik der letzten Jahrzehnte entscheidend verantwortlich ist, vorne bleiben.

(Im Bund übrigens hat diese Partei seit 1998 bis auf vier Jahre immer mitregiert).

Du meinst also die Partei, die wegen ihrer Koalition dazu gezwungen ist, diese Zerschlagung mitzumachen?

Um das mal wieder auf die Füße zu stellen: die Ausschreibungen bei der Berliner S-Bahn sind *keine* Erfindung der Grünen.

Im übrigen sollten SPD und Linke die Grünen auch im Schach halten können.
das Thema hier lautet zwar "Ausschreibung S-Bahn", ein Blick über den Tellerrand hinaus muß aber auch erlaubt sein, um die Zusammenhänge zu verstehen.
Das ganze Dilemma mit den Ausschreibungen im SPNV wird auch in diesem video deutlich.
Mit den hastig vereinbarten Übergangslösungen bei Abellio, jetzt auch in NRW, ist erst einmal für wenige Monate nur Zeit gewonnen. Geld werden die Länder auf jeden Fall verlieren. Und das nur, weil bei den Vergaben auf "billig, billig" geschaut wurde und man mit aller Gewalt die Deutsche Bahn bei den Vergaben heraushalten wollte. Neben dem reinen Preis für Zugkm muß eben auch die gesamte Leistungsfähigkeit (finanzielle, technische Ressourcen) der Anbieter berücksichtigt werden.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Flexist
Zitat
Global Fisch
Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Partei, die seit 1988 in Berlin ununterbrochen regiert, und für die dortige Politik der letzten Jahrzehnte entscheidend verantwortlich ist, vorne bleiben.

(Im Bund übrigens hat diese Partei seit 1998 bis auf vier Jahre immer mitregiert).

Du meinst also die Partei, die wegen ihrer Koalition dazu gezwungen ist, diese Zerschlagung mitzumachen?

Um das mal wieder auf die Füße zu stellen: die Ausschreibungen bei der Berliner S-Bahn sind *keine* Erfindung der Grünen.

Im übrigen sollten SPD und Linke die Grünen auch im Schach halten können.

Ich hab bisher das Gefühl gehabt, dass eher die Linke im Schach gehalten worden ist. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber die letzten Jahre war sehr viel grüner Einfluss in unserer Politik, sowohl positiv, als auch negativ.
Zitat
Flexist
Zitat
Global Fisch
Zitat
Flexist
Zitat
Global Fisch
Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird die Partei, die seit 1988 in Berlin ununterbrochen regiert, und für die dortige Politik der letzten Jahrzehnte entscheidend verantwortlich ist, vorne bleiben.

(Im Bund übrigens hat diese Partei seit 1998 bis auf vier Jahre immer mitregiert).

Du meinst also die Partei, die wegen ihrer Koalition dazu gezwungen ist, diese Zerschlagung mitzumachen?

Um das mal wieder auf die Füße zu stellen: die Ausschreibungen bei der Berliner S-Bahn sind *keine* Erfindung der Grünen.

Im übrigen sollten SPD und Linke die Grünen auch im Schach halten können.

Ich hab bisher das Gefühl gehabt, dass eher die Linke im Schach gehalten worden ist. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber die letzten Jahre war sehr viel grüner Einfluss in unserer Politik, sowohl positiv, als auch negativ.


Man braucht manchmal einen langen Atem. Gerade bei einer Bahnkommunalisierung. Man braucht politische Mehrheiten in Berlin und Brandenburg dafür. Man braucht eigene Betriebshöfe, man braucht eigene Fahrzeuge.

Am besten wäre es natürlich, wenn die Bahn die S-Bahn Berlin GmbH an Berlin und Brandenburg abgeben würde. Das macht die Bahn aber nicht, da sie ihre Cash-Cows gerne behalten möchte.

Was müssen Berlin und Brandenburg also machen, um die S-Bahn zu kommunalisieren?

1. eigene Fahrzeuge beschaffen (läuft gerade)
2. eigene Betriebshöfe bauen (wird gerade vorbereitet) oder die Betriebshöfe von der DB übernehmen (nur für sehr viel Geld möglich oder wenn man die DB davon überzeugen kann, dass sie die Betriebshöfe nicht sinnvoll kommerziell nutzen kann, dafür ist es jedoch notwendig zumindest theoretisch die Möglichkeit zu haben eigene Betriebshöfe zu bauen)
3. eigenes S-Bahn-Unternehmen gründen (streitet man drüber)
4. Betrieb an eigenes Unternehmen vergeben (streitet man drüber).

Man sieht also dass die Maßnahmen, die gegenwärtig laufen, durchaus die richtigen sind, immerhin werden so 50% des Ziels erreicht.


Einfach wie gehabt die Ausschreibung auf die S-Bahn Berlin GmbH zuzuschustern bringt in dieser Hinsichts nichts, da so nur der jetzige Zustand verlängert wird, man hat dann in 15 Jahren wieder denselben Ärger (auch wenn jemand anderes gewinnt).

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.2021 13:13 von Nemo.
Zitat
Railroader
Dachte eher an Giffey plus CDU und FDP. Aber dafür wird sie wohl nicht den Rückhalt in der Partei finden.

Und das ist auch gut so. Die Schwarze Pest dürfte letztendlich das anrichten, was sie am besten kann: Schaden für Stadt und Bevölkerung im Gegenzug für den kurzsichtigen Eigennutz und das pampern der Kumpels von der Wirtschaft. Ähnliches dürfte auch auf das "Gelbfieber" zutreffen (Edit: die Autokorrektur schlug mir "Geldfieber" vor, wäre wohl ebenfalls zutreffend).



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.2021 13:21 von J. aus Hakenfelde.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Railroader
@Global Fisch: Mir geht es um politische Bündnisse.

Auch da werden wenig Neurungen zu erwarten sein. SPD/CDU hatten wir bis vor 5 Jahren. Das einzige neue wäre die FDP, aber positive Impulse für den ÖPNV von der FDP? Und ein Verzicht auf Ausschreibungen von der FDP?

Genau das halte ich für das Heuchlerische an der SPD-Giffey-Politik. So zu tun, als hätte die SPD nichts mit den Regierungen der letzten 33 Jahre zu tun gehabt! Umgekehrt wird ein Schuh draus: wenn das wirklich alles so schlimm war, sollte man doch bitte zuletzt die Partei wählen, die am meisten dafür verantwortlich war.

Zuweilen frage ich mich auch, wie vergesslich Menschen eigentlich sind, z.B. was eben diese beiden Fakten (Regierungsbeteiligung der CDU bis 2011-16 und der SPD durchgehend seit der Wende) angeht. Wenn man aktuell einige Einschätzungen zu RRG liest oder hört (nicht nur hier im Forum), hat man den Eindruck, in Berlin wären vor 2016 Milch und Honig in Strömen geflossen, die Verwaltung hätte hervorragend funktioniert und Kriminalität hätte es keine gegeben - bis dann mit dem Amtsantritt von RRG plötzlich Chaos und Anarchie ausgebrochen sind. (Irgendwo habe ich sogar gehört, dass RRG für das Flughafendesaster verantwortlich ist...)

Nur zur Erinnerung: Clankriminalität und Dealer im Görlitzer Park gab es auch unter dem CDU-Innensenator Henkel. Die sPD hat beim ÖPNV jahrzehntelang eine Sparrunde nach der anderen gefahren und die Beschaffung von U-Bahn-Zügen sowie die S-Bahn-Ausschreibung (und damit eine Behebung des Fahrzeugmangels) verschleppt, dafür allerdings die Verlängerung der A100 durchgesetzt.

Und dann soll ausgerechnet Beton-Franzi mit den beiden Autoparteien CDU und FDP eine Kehrtwende schaffen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.2021 13:29 von def.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen