Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Verkehrslösung Schöneweide (nicht Bahnhof) - Bauzeitraum ab Januar 2022
geschrieben von krickstadt 
Ich kauf mal einen Spekulatius..
die Fläche hinter dem Sperrstreifen bis zum Gleisbogen wird man in absehbarer Zeit aufbrechen für den Gleisbau der Unterführung etc..

t6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Ich kauf mal einen Spekulatius..
die Fläche hinter dem Sperrstreifen bis zum Gleisbogen wird man in absehbarer Zeit aufbrechen für den Gleisbau der Unterführung etc..

Dann wäre die Markierung aber gelb (weil temporär) und nicht weiß...

Viele Grüße
Arnd
Und wenn das nun für immer so bleiben soll?
Gründe würden sich viele finden lassen, vom Beginn der Neigung hinunter zur Unterfahrung bis hin zum Unterbinden des Rechtsabbiegens zu McMöve..

T6JP
Zitat
Logital
Als ich heute vor Ort auf de anderen Seite lang fuhr fiel mir die große weiße Sperrfläche auf die auf der Schnellerstraße stadtauswärts vor Brückenstraße aufgemalt ist. Heute fuhr der Verkehr einspurig an die Kreuzung heran.

Kennt jemand den Sinn dieser Sperrfläche? Dahinter ist nun eine extra breite kombinierte Bus Radspur zu erkennen. Doch wäre es nicht dann sinnvoller statt der Sperrfläche eine Busspur* hinzupinseln?

*Verkehrsnerds sagen dazu Bussonderfahrstreifen (BSF).
Vermutlich ist das das hier...
Bestimmt um den Mindest-Sicherheitsabstand zum Radverkehr dort einzuhalten. Dürfte ansonsten immer zu Konflikten führen.
Wirklich 3 Spuren braucht man da ja aktuell eh nicht.
Zitat
Nahverkehrsplan
Wirklich 3 Spuren braucht man da ja aktuell eh nicht.

Prawda. Könnte es also nicht sein, dass diese Markierungen sowie die "Verstetigung" des südwärtigen Radwegs Teil dessen ist, was auf der B96a eigentlich schon seit Eröffnung der neuen A113 ansteht...?

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Prawda. Könnte es also nicht sein, dass diese Markierungen sowie die "Verstetigung" des südwärtigen Radwegs Teil dessen ist, was auf der B96a eigentlich schon seit Eröffnung der neuen A113 ansteht...?

Exakt.

Zitat
VIZ

Der Pop-Up-Radweg stadtauswärts zwischen Sterndamm und Köpenicker Straße wird verstetigt und die äußere rechte Fahrspur vor dem S-Bahnhof Schöneweide zwischen Brückenstraße und Sterndamm als Busspur markiert. Außerdem wird der baulich angelegte Radweg vor der Brückenstraße an den dann dauerhaft markierten Radweg angebunden.

[viz.berlin.de]
Nein, "zwischen Brückenstraße und Sterndamm" ist nicht vor Brückenstraße.

*******
Das Gegenteil von ausbauen ist ausbauen.
Zitat

"ECG7C" am 20.5.2022 um 21.15 Uhr:

Nicht ganz richtig.

Pardon.

Zitat

"manuelberlin" am 21.5.2022 um 0.56 Uhr:

Danke an [...] Thomas für die aktuellen Bilder!

Zitat

Arnd Hellinger am 21.5.2022 um 1.41 Uhr:

Ich erkläre hiermit höflichst, mich dieser Danksagung vollumfänglich anzuschließen. :-)

Man tut, was man kann. Danke an Manuel für die kontinuierliche und qualitativ herausragende Versorgung mit Fotos und Erläuterungen von der Turmstraße!

Hier zwei Fotos von heute um 18.28 Uhr ...

Großgerät bei der Arbeit (das blaue Teil "schnaufte" wie "Emma"):



Die Wall-Toilette ist wieder zugänglich (aber will man dort "einkehren"?):



Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.05.2022 19:42 von krickstadt.
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Nahverkehrsplan
Wirklich 3 Spuren braucht man da ja aktuell eh nicht.

Prawda. Könnte es also nicht sein, dass diese Markierungen sowie die "Verstetigung" des südwärtigen Radwegs Teil dessen ist, was auf der B96a eigentlich schon seit Eröffnung der neuen A113 ansteht...?

Nein, weil derlei allen Legenden zum Trotz nirgends im Planfeststellungsbeschluss zur A 113(n) erwähnt wurde. Erst im StEP Verkehr 2010 aus dem Jahre 2003 sprach man von einer solchen Komplementärmaßnahme.
Moin.

Zum Monatsende ein klitzekleines Update (aufgenommen am 31.5.2022 um 19.43 Uhr). Rechts wurde das Fundament des alten Pausenheims sauber freigefegt:



Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
Logital
Nein, "zwischen Brückenstraße und Sterndamm" ist nicht vor Brückenstraße.

Hat auch niemand behauptet. Warum da vor der Kreuzung Brückenstraße (stadtauswärts gesehen) nun eine Sperrfläche ist, statt der Verschwenkung des Radwegs vom Hochbord auf die Fahrbahn weiß ich auch nicht. Habe nur die Pressemitteilung zitiert.

Hier noch Bilder von den Markierungsarbeiten im Bereich Sterndamm/Michael-Brückner-Straße:



Bilder von Jan Walzer via [twitter.com]
Ich schrieb gestern im falschen Thread:

„Ich vermisse in der Diskussion die Schließung des Bushafens im April. Für mobilitätseingeschränkte Menschen sind die Umsteigewege sehr weit geworden. Der M11 endet wenige Meter hinter Pietschkerstr..

Ist schon abzusehen, wie lange dieser Bauzustand bleibt ?“

@Arnd Hellinger danke für die Antwort.

Ich wünsche allen einen schönen Pfingstmontag

Gruß, Thomas
Es passiert was in Schöneweide. Die Arbeiten im Zusammenhang mit der Verankerung des Regenwasserbeckens laufen und der 3. BA für die Unterführung der Straßenbahn ging wohl schon vor 2 Wochen los.


Zitat
ECG7C
Es passiert was in Schöneweide. Die Arbeiten im Zusammenhang mit der Verankerung des Regenwasserbeckens laufen und der 3. BA für die Unterführung der Straßenbahn ging wohl schon vor 2 Wochen los.

Verständnisfragen zum Bauverfahren der Tram-Unterführung:

- Warum setzt man da nicht zuerst die neuen bauzeitlichen Spundwände, bevor man mit dem Ausschachten anfängt?
- Wäre es nicht wirtschaftlicher und zeiteffizienter gewesen, die Seitenwände der Unterführung insgesamt "nur" aus Spundwänden, Schlitzwänden oder Bohrpfahlreihen zu realisieren und da einfach einen Betondeckel aufzusetzen?

Viele Grüße
Arnd
Fortsetzung der Fotos vom heutigen Tage:

Zitat
Arnd Hellinger
- Warum setzt man da nicht zuerst die neuen bauzeitlichen Spundwände, bevor man mit dem Ausschachten anfängt?

Die Spundwände für den 3. Bauabschnitt befinden sich bereits im Erdreich. Jetzt müssen noch Spundwände im Bereich der Fußgängerunterführung gesetzt werden. Die Fläche vom 3. Bauabschnitt dient derweil als Zufahrt für alle weiteren Arbeiten.


Zitat

Arnd Hellinger am 16.6.2022 um 17.36 Uhr:

Verständnisfragen zum Bauverfahren der Tram-Unterführung:

- Warum setzt man da nicht zuerst die neuen bauzeitlichen Spundwände, bevor man mit dem Ausschachten anfängt?

Wenn ich mich nicht irre, hat sich "ECG7C" beim zweiten Foto in der Baugrube befunden, die sofort nach der Außerbetriebnahme der Gleise 4 und 5 eingerichtet wurde. Man blickt auf das wieder in Betrieb genommene S-Bahngleis 3 und dahinter auf den Fernbahnsteig. Und Spundwände sind da auch vorhanden. Der Bagger kommt da anscheinend gerade aus dem Straßenbahntunnel unter dem Gleis 3.

Gruß, Thomas

PS: Am 30.5.2022 sah der Ort noch so aus:


(Webseite)

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen