Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
M13-Trasse: Umbau in Scharnweber- und Weichselstr.
geschrieben von Jay 
Ich versuche mich heute auch mal darin ein paar Bilder zu einer Baustelle beizutragen. Nur ein paar Schnappschüsse eines kurzen Spaziergangs, keine große Doku.

Im Rahmen der Gleiserneuerung in der Friedrichshainer Scharnweber- und Weichselstraße werden auch die Haltestellen barrierefrei ausgebaut und neu sortiert.

Die neue Haltestelle Jessener Str. entsteht in der Scharnweberstr. zwischen Gürtelstr. und Jessener Str., wobei die beiden Richtungen leicht versetzt angeordnet werden. In Richtung Frankfurter Allee fast an der Gürtelstraße, in Richtung Warschauer Str. direkt vor der namensgebenden Jessener Str., wobei die bisherige Haltestellenposition Scharnweberstr./Weichselstr. vor der Schleifeneinfahrt in die Müggelstraße aufgegeben wird.


Bild 1: Blick von der Kreuzung Scharnweberstraße/Jessener Str. in Richtung Gürtelstraße mit der neuen Haltestelle.
Etwas irritierend ist die neue Gleislage im Vordergrund, die gegenüber der alten Gleislage einen geringeren Gleismittenabstand vermuten lässt. Vielleicht hat jemand eine Erklärung dafür?


Bild 2: Neue Weiche und Kreuzung für die Schleifeneinfahrt. Somit bleibt die Schleife bis auf Weiteres erhalten und wird (zunächst) nicht aufgegeben.


Bild 3: Die namensgebende Kreuzung Scharnweberstr./Weichselstr. mit Blick durch die Scharnweberstr. in Richtung Gürtelstr. - das Bogengleis in Richtung Frankfurter Allee ist noch nicht erneuert...


Bild 4: Um 90° gedreht, nun mit Blick in die Weichselstr. mit noch nicht entferntem Bogengleis. Erkennbar ist bereits die neue Haltestelle in Richtung Warschauer Str., während für die "alte" Haltestelle in Richtung Frankfurter Allee noch die Gleislage angepasst und das Haltestellenkap gebaut werden muss. Künftig soll die Haltestelle den Namen "Traveplatz" tragen.


Bild 5: Schleifenausfahrt, auch hier mit neuer Weiche. Blick vom anderen Haltestellenende, entgegengesetzt zu Bild 4.

Edit: Neuer Name der Haltestelle ergänzt: Bisher Scharnweberstr./Weichselstr., künftig Traveplatz.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.2022 23:55 von Jay.
Danke für dein Update, Jay!

Ich hatte es nie so verstanden, dass die Schleife aufgegeben werden würde. War das Kehrgleis nicht zusätzlich geplant, so wie am Blockdammweg?
Danke, Jay, für die Eindrücke.

Ich bin aber schon froh, dass man jetzt endlich verstanden zu haben scheint, dass die Synchronisierung der Anlage barrierefreier Haltestellen mit der eh notwendigen Gleiserneuerung nicht nur Nachteile bringt... :-)

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Krumme Lanke
Danke für dein Update, Jay!

Ich hatte es nie so verstanden, dass die Schleife aufgegeben werden würde. War das Kehrgleis nicht zusätzlich geplant, so wie am Blockdammweg?
Von welchem Kehrgleis sprichst Du? Da ist doch kein Kehrgleis vorgesehen.
Ich sehe nur alte Gleise, die offenbar nicht zusammenpassen. Wie ist denn da jemals eine Straßenbahn drüber gekommen? Etwas verwirrt ...

🤓🙄🙃🤔🙁😂🤮😉😝🤦
Zitat
M48er
Zitat
Krumme Lanke
Danke für dein Update, Jay!

Ich hatte es nie so verstanden, dass die Schleife aufgegeben werden würde. War das Kehrgleis nicht zusätzlich geplant, so wie am Blockdammweg?
Von welchem Kehrgleis sprichst Du? Da ist doch kein Kehrgleis vorgesehen.

vielleicht bringe ich da auch was durcheinander, aber mir war so, als ob an der Haltestelle S+U Frankfurter Allee ein Kehrgleis angedacht wäre. Auch folgende Aussage ...

Zitat
Jay
Bild 2: Neue Weiche und Kreuzung für die Schleifeneinfahrt. Somit bleibt die Schleife bis auf Weiteres erhalten und wird (zunächst) nicht aufgegeben.

... bestätigte meine vage Erinnerung, etwas von einem Kehrgleis an Stelle der Schleife gehört zu haben.
Zitat
Krumme Lanke
Zitat
M48er
Zitat
Krumme Lanke
Danke für dein Update, Jay!

Ich hatte es nie so verstanden, dass die Schleife aufgegeben werden würde. War das Kehrgleis nicht zusätzlich geplant, so wie am Blockdammweg?
Von welchem Kehrgleis sprichst Du? Da ist doch kein Kehrgleis vorgesehen.

vielleicht bringe ich da auch was durcheinander, aber mir war so, als ob an der Haltestelle S+U Frankfurter Allee ein Kehrgleis angedacht wäre. Auch folgende Aussage ...

Zitat
Jay
Bild 2: Neue Weiche und Kreuzung für die Schleifeneinfahrt. Somit bleibt die Schleife bis auf Weiteres erhalten und wird (zunächst) nicht aufgegeben.

... bestätigte meine vage Erinnerung, etwas von einem Kehrgleis an Stelle der Schleife gehört zu haben.

Die ursprüngliche Idee der Infrastrukturreduzierer war es wohl, die Schleife im Zusammenhang mit dem Neubau Ostkreuz aufzugeben und die 16 dann (zwangsweise) zum Ostkreuz zu führen. Der Bereich Frankfurter Allee ist ja durch die A100 planungsbefangen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Krumme Lanke
Zitat
M48er
Zitat
Krumme Lanke
Danke für dein Update, Jay!

Ich hatte es nie so verstanden, dass die Schleife aufgegeben werden würde. War das Kehrgleis nicht zusätzlich geplant, so wie am Blockdammweg?
Von welchem Kehrgleis sprichst Du? Da ist doch kein Kehrgleis vorgesehen.

vielleicht bringe ich da auch was durcheinander, aber mir war so, als ob an der Haltestelle S+U Frankfurter Allee ein Kehrgleis angedacht wäre. Auch folgende Aussage ...

Zitat
Jay
Bild 2: Neue Weiche und Kreuzung für die Schleifeneinfahrt. Somit bleibt die Schleife bis auf Weiteres erhalten und wird (zunächst) nicht aufgegeben.

... bestätigte meine vage Erinnerung, etwas von einem Kehrgleis an Stelle der Schleife gehört zu haben.

Die ursprüngliche Idee der Infrastrukturreduzierer war es wohl, die Schleife im Zusammenhang mit dem Neubau Ostkreuz aufzugeben und die 16 dann (zwangsweise) zum Ostkreuz zu führen. Der Bereich Frankfurter Allee ist ja durch die A100 planungsbefangen.

Letztlich auch so ein Beispiel, wo eine irgendwann mal geplante Autobahn Verbesserungen im ÖPNV verhindert und den aktuellen Stand auf lange Zeit zementiert: ansonsten wäre es nämlich sehr sinnvoll gewesen, die Trasse in der Gürtel- und der Scharnweberstraße ganz aufzulassen und in die Frankfurter Allee und die nördliche Weichselstraße zu verlegen. Das hätte die Umsteigewege zur S-Bahn deutlich verkürzt und vielleicht sogar einen direkten Zugang zum U5-Zwischengeschoss ermöglicht.

(Danke für die Fotos.)
Zitat
def
Zitat
Jay
Zitat
Krumme Lanke
Zitat
M48er
Zitat
Krumme Lanke
Danke für dein Update, Jay!

Ich hatte es nie so verstanden, dass die Schleife aufgegeben werden würde. War das Kehrgleis nicht zusätzlich geplant, so wie am Blockdammweg?
Von welchem Kehrgleis sprichst Du? Da ist doch kein Kehrgleis vorgesehen.

vielleicht bringe ich da auch was durcheinander, aber mir war so, als ob an der Haltestelle S+U Frankfurter Allee ein Kehrgleis angedacht wäre. Auch folgende Aussage ...

Zitat
Jay
Bild 2: Neue Weiche und Kreuzung für die Schleifeneinfahrt. Somit bleibt die Schleife bis auf Weiteres erhalten und wird (zunächst) nicht aufgegeben.

... bestätigte meine vage Erinnerung, etwas von einem Kehrgleis an Stelle der Schleife gehört zu haben.

Die ursprüngliche Idee der Infrastrukturreduzierer war es wohl, die Schleife im Zusammenhang mit dem Neubau Ostkreuz aufzugeben und die 16 dann (zwangsweise) zum Ostkreuz zu führen. Der Bereich Frankfurter Allee ist ja durch die A100 planungsbefangen.

Letztlich auch so ein Beispiel, wo eine irgendwann mal geplante Autobahn Verbesserungen im ÖPNV verhindert und den aktuellen Stand auf lange Zeit zementiert: ansonsten wäre es nämlich sehr sinnvoll gewesen, die Trasse in der Gürtel- und der Scharnweberstraße ganz aufzulassen und in die Frankfurter Allee und die nördliche Weichselstraße zu verlegen. Das hätte die Umsteigewege zur S-Bahn deutlich verkürzt und vielleicht sogar einen direkten Zugang zum U5-Zwischengeschoss ermöglicht.

(Danke für die Fotos.)

Die Idee hatten wir ja schon mehrfach diskutiert. Das Problem sehe ich hier weniger bei der Autobahn, als bei der Frankfurter Allee als B1/B5, wo man dem Autoverkehr ja auf keinen Fall irgendeinen Zentimeter wegnehmen darf. Die Verstetigung der Popup-Radwege hat hier ja schon zum Weltuntergang geführt, auch wenn das "Fließen" dadurch nicht wirklich stark beeinträchtigt wurde, da eh schon immer nur zwei Fahrstreifen wirklich nutzbar waren, manchmal nicht mal das.

Die neue Haltestelle Jessnerstr. verbessert auf jeden Fall die Erschließung im Kiez und verkürzt Wege zur Gürtelstraße. Bevor zum Knoten Frankfurter Allee irgendwas Vorzeigbares zustande käme, vergehen sicher 20 Jahre, so dass die heutigen Arbeiten dann längst abgeschrieben sind. Sollte der 17. BA weitergeplant werden, wäre der Umbau aus Autobahnmitteln aber eine Forderung, die man aufmachen sollte.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Stelle mir gerade vor, wenn unter der Brücke Frankfurter Allee die Kehrgleise stünden, was dann am Zielschild stünde, denn die aktuelle Endstelle dort ist optimal für U5-Fahrgäste, die unter der Brücke wäre dann optimal für S-Bahnfahrgäste, wenn man dort in Höhe des U-Bahneingangs eine Ampel hätte. Belässt man es bei der aktuellen LSA wäre die neue Endstelle für Fahrgäste suboptimal.

Eine Frage zum dortigen S-Bahnhof.
Ist da ein zweiter Ein/Ausgang zum „Am Containerbahnhof“ geplant?
Würde die Wege dort erheblich verkürzen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.11.2022 14:02 von micha774.
Zitat
micha774
Ist da ein zweiter Ein/Ausgang zum „Am Containerbahnhof“ geplant?
Würde die Wegendort erheblich verkürzen.

Nicht so lange nicht klar ist wie die verlängerte Stadtstraße der künftigen A100 ausgeführt werden wird...
Termin-Update:
Da die Bauarbeiten in der Gürtelstraße, Scharnweberstraße und Weichselstraße alles andere, aber keineswegs fertig sind, gibt es keine Abnahme. Die Notvariante mit provisorischen Haltestellen und Weiterbau unter Betrieb soll bei den maßgeblichen Herren der Aufsichtsbehörde keinerlei Gefallen gefunden haben. Nicht mal auf den Klimawandel kann man sich verlassen und im Dezember wie im Sommer bauen ...
Daher bleibt die Sperrung der Straßenbahnstrecke zwischen Loeperplatz und Warschauer Straße einschließlich Ersatzverkehr mit Dieselbussen für die Linien 16 und M13 ab Roederplatz weiter bestehen. Voraussichtlich bis 30. Januar, falls das Wetter und die Baufirma mitspielen.

so long

Mario



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.12.2022 19:39 von der weiße bim.
Fehlt nur noch das der Ersatzverkehr auch mal zuverlässig erscheint.
Oder die 16 am S-Bahnhof Frankfurter räumen und leer wenden, spart Busse und knappes Personal. Die M13 kann ja weiter ihre Umleitung fahren.
.
Zitat
der weiße bim
Termin-Update:
Da die Bauarbeiten in der Gürtelstraße, Scharnweberstraße und Weichselstraße alles andere, aber keineswegs fertig sind, gibt es keine Abnahme. Die Notvariante mit provisorischen Haltestellen und Weiterbau unter Betrieb soll bei den maßgeblichen Herren der Aufsichtsbehörde keinerlei Gefallen gefunden haben. Nicht mal auf den Klimawandel kann man sich verlassen und im Dezember wie im Sommer bauen ...

Was genau muss da denn baulich noch getan werden, um die Strecke wieder befahren zu können...?

Viele Grüße
Arnd
Welcher Trottel trägt denn hier wieder die Verantwortung? Unfassbar was derzeit bei Thema Bauen bei der BVG Straßenbahn nicht funktioniert.

Es ist echt schön, was da derzeit alles so an Tramlinien am Frankfurter Tor so fährt. Da zeigt Daisy auch mal eine M13 zum Hauptbahnhof oder eine M10 nach S Schöneweide an.

Auf was darf man denn sich bei der Sperrung Treskowallee so an Bauzeitverlängerung einstellen. Wird die Strecke im Sommer 2023 wieder befahrbar sein?
Zitat
Arnd
Was genau muss da denn baulich noch getan werden, um die Strecke wieder befahren zu können...?

Das ließ sich m.E. gut aus der Ausführung von Mario herauslesen: Die Strecke an sich könnte befahren werden, aber die Haltestellen sind noch nicht fertig. Dass das gleich so eine krasse Bauzeitverlängerung zur Folge hat, ist natürlich ärgerlich.

~~~~~~
BITTE AUF KEINEN FALL EINFACH BÄUME ANZÜNDEN!
Zitat
Mario
Daher bleibt die Sperrung der Straßenbahnstrecke zwischen Loeperplatz und Warschauer Straße einschließlich Ersatzverkehr mit Dieselbussen für die Linien 16 und M13 ab Roederplatz weiter bestehen.

Der fährt ja nur alle zehn Minuten! Statt 12x 40-Meter-Zug je Stunde nun 6x 18-Meter-Bus zur Frankfurter Allee. Gut, ich wohn' da ja nicht...

~~~~~~
BITTE AUF KEINEN FALL EINFACH BÄUME ANZÜNDEN!
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
Mario
Daher bleibt die Sperrung der Straßenbahnstrecke zwischen Loeperplatz und Warschauer Straße einschließlich Ersatzverkehr mit Dieselbussen für die Linien 16 und M13 ab Roederplatz weiter bestehen.

Der fährt ja nur alle zehn Minuten! Statt 12x 40-Meter-Zug je Stunde nun 6x 18-Meter-Bus zur Frankfurter Allee. Gut, ich wohn' da ja nicht...

Die M13 fährt ja über Bersarinplatz zur Warschauer Straße, so dass "nur" diejenigen Fahrgäste betroffen sind, die das direkte Ziel Frankfurter Allee haben. Die 16 endet ja sowieso eine Haltestelle weiter, weil da zufällig die Wendeschleife ist.

Und weil es so schön ist, wird die Schleife nächstes dieses Jahr für mehrere Monate gesperrt und die 16 dann zur Warschauer Straße verlängert.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.01.2023 21:56 von Jay.
Zitat
Jay
Die M13 fährt ja über Bersarinplatz zur Warschauer Straße, so dass "nur" diejenigen Fahrgäste betroffen sind, die das direkte Ziel Frankfurter Allee haben.

Was vermutlich die meisten sein werden. An der Haltestelle ist eigentlich immer Halligalli...

~~~~~~
BITTE AUF KEINEN FALL EINFACH BÄUME ANZÜNDEN!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen