Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
100 Jahre Berliner S-Bahn am 8. August 2024
geschrieben von krickstadt 
Alles klar, vielen Dank :)

~~~~~~
Sie befinden sich HIER.
Oh ja, die Zeiten haben sich geändert. Die älteren erinnern sich vielleicht noch an die "Bahntage"?
2003 bin ich mit einem Sonderzug von Berlin für lau ins Werk Cottbus und zurück nach Besichtigung.
Solche Bahntage gab es jedes Jahr für einige Zeit.

[www.presseportal.de]
Die Eventagentur plant fürs Jubiläum verschiedene Aktionen in einem 100-tägigen Zeitraum am 1. Mai.

Das erste Highlight wird unser »Tag der offenen Tore« in Erkner werden. Nach 5 Jahren Pause zeigen wir endlich wieder unsere Fahrzeuge. Wir freuen uns auf den Besuch.

Die Sonderfahrten werden erst ab 8. August beginnen, vorher sind wir mit dem Einbau von ZBS voll ausgelastet.
Moin,

gestern hat der Historische S-Bahn e.V. auf seinem YouTube-Kanal eine Einladung zum "Tag der offenen Tore" in Erkner am Sonnabend, den 25. und am Sonntag, den 26. Mai 2024 ausgesprochen, und ein viertägiges S-Bahn-Festival vom Donnerstag, den 8. bis zum Sonntag, den 11. August 2024 angekündigt, bei dem dann auch der historische Sonderzug von Nordbahnhof nach Bernau fahren wird.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
Micha
Welcher S-Bahnhof war denn das?

Gruß
Micha
Weissensee

Das glaube ich nicht.


Das Gegenteil von pünktlich ist kariert.
Zitat
GraphXBerlin
? weil ?

Weil ich eine Falschschreibung der Bahnhofsschilder für ziemlich ausgeschlossen halte. Eher wird umgekehrt ein Schuh draus, da man eventuell die Schreibweise auf den Bahnhofsschildern nicht so schnell angepasst hatte, als man die Schreibweise des Ortes änderte.


Das Gegenteil von pünktlich ist kariert.
Zitat

"Alter Köpenicker" am 11.5.2024 um 6.54 Uhr:

[...] als man die Schreibweise des Ortes änderte.

Wann hat man die Schreibweise des ehemaligen Bezirks oder des heutigen Ortsteils Weißensee geändert?

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

"Alter Köpenicker" am 11.5.2024 um 6.54 Uhr:

[...] als man die Schreibweise des Ortes änderte.

Wann hat man die Schreibweise des ehemaligen Bezirks oder des heutigen Ortsteils Weißensee geändert?

Ich meine, die Schreibweise des ehemaligen Bezirks oder des heutigen Ortsteils wurde niemals geändert (Weißensee). Aber als der Bahnhof eröffnet wurde, hieß das Dorf noch Weissensee. Möglicherweise wurde die Schreibweise bei der Eingemeindung nach Groß-Berlin geändert?


Das Gegenteil von pünktlich ist kariert.
Zitat

"Alter Köpenicker" am 11.5.2024 um 7.17 Uhr:

[...] Aber als der Bahnhof eröffnet wurde, hieß das Dorf noch Weissensee. [...]

Woher hast Du diese Information? Ich kann darüber nichts in der Literatur finden. Wenn Du Dich auf die Bahnhofs-Webseite auf "stadtschnellbahn-berlin.de" beziehst, dann kann ich Dir schreiben, dass das ein Übermittlungsfehler ist. Mike hat als Quelle das Buch "Berlins S-Bahnhöfe" von Jürgen Meyer-Kronthaler und Wolfgang Kramer angegeben (das mir vorliegt). Darin haben die Autoren die Überschrift "WEISSENSEE" gewählt (mit der typischen Darstellung eines "ß"s mit zwei "s", wenn man nur Großbuchstaben verwenden möchte). Der erste Satz der Beschreibung lautet aber "Ein Bahnhof Weißensee an der Ringbahn war schon im Februar 1875 eröffnet worden, als der Ring noch nicht geschlossen war.".

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.05.2024 07:37 von krickstadt.
Zitat
krickstadt
Zitat

"Alter Köpenicker" am 11.5.2024 um 7.17 Uhr:

[...] Aber als der Bahnhof eröffnet wurde, hieß das Dorf noch Weissensee. [...]

Woher hast Du diese Information?

Schau mal diesen Kartenausschnitt von der Wikipedia-Seite, die Du selbst verlinkt hast. Das dürfte ein erster Anhaltspunkt sein.


Das Gegenteil von pünktlich ist kariert.
Zitat

"Alter Köpenicker" am 11.5.2024 um 9.49 Uhr:

Schau mal diesen Kartenausschnitt von der Wikipedia-Seite, die Du selbst verlinkt hast.

Interessant, aber die Beschreibung dazu lautet: "Die Grenzen der Gemeinden Weißensee und Neu-Weißensee von 1880 bis 1904". Das ist nicht unbedingt ein Beweis, dass der Ort auch urkundlich so geheißen haben muss, denn Kartenhersteller hatten auch nicht immer den Buchstaben "ß" in ihren Setzkästen. ;-)

Wie auch immer, einen Bahnhofsnamen "Weissensee" kann es nicht gegeben haben, da vertraue ich Herrn Meyer-Kronthaler. Übrigens schreibt auch Herr Heinemann im aktuellsten Buch über die Ringbahn ("Die Berliner Ringbahn", ISBN-10 3964533009) ab Seite 104 vom Bahnhof Weißensee, der Straube-Plan von Berlin im Jahre 1880 im vorderen und hinteren Einband enthält (soweit ich das überblicken kann) kein einziges "ß", Straßen werden mit "S." oder "Str." abgekürzt, der Ort und der Bahnhof Weißensee wird "Weissensee" geschrieben.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.05.2024 10:25 von krickstadt.
Zitat
krickstadt
Wie auch immer, einen Bahnhofsnamen "Weissensee" kann es nicht gegeben haben, da vertraue ich Herrn Meyer-Kronthaler.

Mir kam ja letztlich auch nur die Antwort
Zitat
GraphXBerlin
Weissensee
auf die Frage
Zitat
Micha
Welcher S-Bahnhof war denn das?
mindestens seltsam vor.

In meinem geschichtlichen Streckenplan von Gauglitz und Orb wird übrigens auch keine Umbenennung erwähnt.


Zitat

"Alter Köpenicker" am 11.5.2024 um 11.26 Uhr:

Mir kam ja letztlich auch nur die Antwort [von "GraphXBerlin"] "Weissensee" auf die Frage [von "Micha" mit einem Schnappschuss des Videos von Romano mit dem Bahnhofsschild "Weißensee"] "Welcher S-Bahnhof war denn das?" mindestens seltsam vor.

Ja, mir kam das auch seltsam vor, deshalb habe ich schon zum Zeitpunkt der Antwort die falsche Schreibweise ein wenig nachgeforscht, zumal "GraphXBerlin" damit auch die Bahnhofs-Webseite auf "stadtschnellbahn-berlin.de" verlinkt hatte (ich konnte mir nicht vorstellen, dass mein langjähriger Bekannter Mike Straschewski das intensiv recherchiert haben sollte).

Viele Grüße, Thomas

PS: Übrigens sehr passend die Nennung des Bahnhofsnamen "GREIFSWALDER STRASSE". ;-)

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.05.2024 11:55 von krickstadt.
Man unterschied früher allgemein nicht zwischen ß und ss. Verwendete es wahlweise nach technischen Gegebenheiten. Man bedenke, dass damals, also mindestens zwischen den Kriegen und insbesondere in Kriegs- und Nachkriegszeiten viel mit Schreibmaschinen geschrieben wurde, die gar kein ß hatten (englische Tastatur).
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
Micha
Welcher S-Bahnhof war denn das?

Gruß
Micha
Weissensee

Das glaube ich nicht.

Und das fällt dir erst nach Wochen auf oder ist dir langweilig?

x--x--x--x

Für mehr gelbe Farbe im Netzplan: die Farben der U4 und U7 tauschen!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
GraphXBerlin
Zitat
Micha
Welcher S-Bahnhof war denn das?

Gruß
Micha
Weissensee

Das glaube ich nicht.

Und das fällt dir erst nach Wochen auf oder ist dir langweilig?

Ich habe doch unmittelbar nach dem Lesen des Beitrages reagiert.
Gibt es gier neuerdings eine Frist, in der alles gelesen sein muß oder in der geantwortet werden darf?
Bist Du derjenige, der die Einhaltung jener Fristen überwacht oder ist Dir langweilig?


Das Gegenteil von pünktlich ist kariert.
Der ZBS Einbau beim Stadtbahner ist auf einem guten Weg.
[www.youtube.com]

Bäderbahn
Moin,

heute wurde auf dem YouTube-Kanal des Historische S-Bahn e.V. ein neues Video veröffentlicht, in dem es um die Förderung des Vereins durch den Berliner Senat geht:

<https://www.youtube.com/watch?v=OSwxLysvsBY>.

Viele Grüße, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Moin,

die Berliner Zeitung Online spricht mit Peter Buchner über das 100. Jubiläum der Berliner S-Bahn und sein 15. Jubiläum als Geschäftsführer (gedruckt wird der Artikel vermutlich in einer der nächsten Ausgaben erscheinen (*), aber Herr Neumann weist seine Gesprächspartner darauf hin, dass der Online-Artikel nur ein bis zwei Tage frei verfügbar ist):

Zitat

S-Bahn-Chef: "Schwer zu sagen, ob man gerade im Westen oder Osten ist"

Die Berliner S-Bahn wird 100 Jahre alt. Ein Gespräch mit Peter Buchner über die wechselhafte Geschichte, Technikprobleme, Zugfarben - und über West-Berlin.

[...] Peter Neumann, 8.7.2024, 5.51 Uhr
.

Viele Grüße, Thomas

(*) Edit: Gedruckt veröffentlicht in der Ausgabe vom 9.7.2024 auf Seite 2 ("Tagesthema")

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.07.2024 08:48 von krickstadt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen