Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
nordbahn - Neue Strecken Hamburg - Itzehoe/Wrist
geschrieben von LevHAM 
Zitat
Fette Beute
Die Nordbahn hat eben keine Rotlinge, mit denen man so
tun kann, als wäre alles in Ordnung.
Immerhin verzögert sich die Auslieferung der Fahrzeuge nicht um 18 Monate.

Super Antwort. Sehr zielführend. Gehts auch sachlich?

EDIT: Übrigens hätte die Nordbahn Rotlinge haben können. Und Lokomotiven. Und Personal um das alles zu bedienen. Wurde mehrfach angeboten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.2015 17:36 von Kilian.
Auf Deutsch heißt das, dass die Bahn N-Wagen verliehen hätte und die NBE dies abgelehnt hat?

Gruß Cedric

ICE nach Hamburg-Friedhof-Diebsteich über Hamburg Hbf.
Korrekt. Das Angebot wurde zum ersten mal gemacht als es noch so aussah als würden weder genug Fahrzeuge noch genug Lokführer rechtzeitig bei der Nordbahn zur Verfügung stehen. Endgültig abgelehnt wurde es im November.

Man hätte einen fließenden Übergang organisieren können wie vor 2 Jahren mit der NOB auf dem Nordnetz.
Die Loks sind jetzt bei Regio Nordost? Saß gerade letzte Woche in einem RE in Berlin, dessen Lok (112?) noch nah.sh-Sticker hatte.
Zitat
cedric30003
Auf Deutsch heißt das, dass die Bahn N-Wagen verliehen hätte und die NBE dies abgelehnt hat?
Die Nordbahn hat lieber Fahrzeuge von Meridian gemietet (und
vielleicht tatsächlich übersehen, daß die Fahrer fehlen).
Nun litt Meridian vor einem Jahr selbst unter heftigem Fahrzeugmangel,
also sicher kein Angebot unter Selbstkosten.
Transportentfernung jenseits von Gut und Böse. Mehr geht nicht.
Im Gegensatz zu den längst abgeschriebenen n-Wagen
praktisch fabrikneue Fahrzeuge.
Meine Vermutung: die Silberlinge sollten vergoldet werden.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Stimmt alles soweit. Nur das der Fahrgast bei dieser Rechnung keine Rolle gespielt hat. Über die Vermutung sage ich jetzt mal nichts...mit Vermutungen gebe ich mich nicht ab, ich halte mich an Fakten.
Moin,

Zitat
CARPE DIEM
Die nah.sh GmbH hat im Januar ihre Pünktlichkeits- bzw. Verspätungsstatistik für den Monat November 2014 [KLICK!] veröffentlicht. So weit, so gut?

Was mich wundert: Die LVS hat in ihrem Blog nicht einen Eintrag zur Betriebsaufnahme der nordbahn. Der letzte Eintrag zum Netz Mitte betrifft das Wendegleis in Wrist.

Beim Start des Netz Ost mit Inbetriebnahme der LINT3 gab es vergleichsweise viele Einträge:
Neue LINT-Triebwagen im Einsatz
Mehr Züge zwischen Hamburg und Lübeck

Hallo LVS? Jemand da? Oder scheut ihr die Kommentare?

--
Moi, moi,
kiitos
Hallo Fette Beute,

Zitat
Fette Beute
Die Nordbahn hat lieber Fahrzeuge von Meridian gemietet ...

Kleine Korrektur, der FLIRT 3 vom Meridian war nur eine gute Woche da, nur der ODEG KISS fährt noch. Mehr Leihfahrzeuge hat/hatte die nordbahn nicht.


Grüße
Boris
Zitat
Kilian
Zitat
Fette Beute
Die Nordbahn hat eben keine Rotlinge...
Super Antwort. Sehr zielführend...
Also mal ein konstruktiver Vorschlag:
b.a.w. in der Spät-HVZ stadtauswärts NOB-Halte in
Glückstadt und RE-Halte in Pinneberg wieder anbieten.
Diese wurden schließlich gestrichen, um Verkehr in die
Nordbahnzüge zu verlagern.
Ankunftsverspätung in Kiel ist nicht so schlimm.
In der Früh-HVZ müssen die Pinneberger eben wählen,
Stehplatz in der NOB oder Sitzplatz in der S-Bahn.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Die Halte in Pinneberg wurden gestrichen um den Halt in Brokstedt zu kompensieren. Herumkorrigieren am jetzigen Status bringt wenig, nur Durcheinander bei den Fahrgästen. Und in Kürze wird die NBE das ja wohl auf die Reihe kriegen. Im März soll der letzte ET aufschlagen.

Worauf ich hinauswollte ist das der ganze Schlamassel UNNÖTIG gewesen wäre. DAS sollte die NAH.SH GmbH in Zukunft berücksichtigen. Bei jeder neuen Betriebsübernahme seit dem Jahr 2000 (abgesehen vom Nordnetz vor 2 Jahren) derselbe Verdruß. Bundesweit Betriebsübergänge müssen einfach fließend werden.

So, ich gehe dann jetzt mal Triebwagen schubsen...

Gruß Kilian
Gestern einen neuen ET der nordbahn gesehen: ET 6.07. Es werden wieder mehr. Wie viele fehlen noch?

--
Moi, moi,
kiitos
Zitat
Boris
Kleine Korrektur, der FLIRT 3 vom Meridian war nur eine gute Woche da, nur der ODEG KISS fährt noch. Mehr Leihfahrzeuge hat/hatte die nordbahn nicht.

Also habe ich mich letzten Mittwoch doch nicht verguckt... Dann war das der Kiss, der zwischen ICE-Bw und Randowstraße durchgerauscht ist...

Ein dunkler Zug stand ebenfalls letzten Mittwoch abgebügelt auf der Elbgaustraßenbrücke, wo normalerweise gestückelte ICEs stehen. Ich habe nur leider nicht schnell genug geschaltet und nicht darauf geachtet, was das für ein Fahrzeug war. Auf jeden Fall war der sehr deutlich kürzer als ein dahinterstehender ICE.

Gruß Ingo
Ab Ende der Woche, ab März sollen sie dann mehr Fahrgäste befördern.
[www.ndr.de]
Leider muss man zwei Monate nach Betriebsstart der neuen Linien RB61 und RB71 feststellen, dass Service und Information der zahlenden Fahrgäste bei der norbahn absolut unzureichend sind.

Bestes Beispiel dafür ist der heutige Vorfall: Aufgrund eines technischen Schadens an einem Zug fielen mindestens zwei Verbindungen der Linie RB61 zwischen Itzehoe und Hamburg Hbf aus. Dies kann ja vorkommen und aufgrund des Fahrzeugmangels war es der nordbahn offensichtlich nicht möglich, schnell für Ersatz zu sorgen, so dass einige Verbindungen ausfallen mussten.

Was ich aber bemängeln muss, ist, dass es die nordbahn bei solchen schwerwiegenden Betriebsstörungen offenbar nicht für nötig hält, ihre Kunden darüber zu informieren! Im Stationsmonitor erschien die betreffende Verbindung bis wenige Minuten vor Abfahrt als pünktlich (+0), dann erschien "k.A." Was soll der Fahrgast damit anfangen? Bei der DB z. B. würde dann erscheinen "Zug fällt aus" und auch der Grund dafür angegeben. Und wenn dies im Stationsmonitor offenbar nicht darstellbar ist, dann könnte man ja wenigstens auf der Website der nordbahn über die Betriebsstörung informieren. Auch dies geschah nicht! Ebenso hätte man den Newsletter nutzen können, was auch nicht passierte.

Das Einfachste wäre sicherlich gewesen (wie es mittlerweile alle größeren Verkehrsunternehmen im HVV tun), über twitter und/oder facebook aktuell über den Zugausfall zu informieren. Aber dies ist ja bei der nordbahn von vornherein ausgeschlossen, da diese bewusst nicht in sozialen Netzwerken vertreten ist (so kommuniziert auf der nordbahn-Website, ein Grund dafür wird allerdings nicht genannt).

Beim sogenannten "Servicetelefon" der nordbahn konnte ich dann sage und schreibe 20 Minuten (!) in der Warteschleife warten, bis ich meine Beschwerde bei einem nicht gerade sehr freundlichen und wortkargen Mitarbeiter (kein Wort der Entschuldigung) loswerden konnte. Service und Information bei der norbahn: Note 6!
Zitat
kiitos
Gestern einen neuen ET der nordbahn gesehen: ET 6.07. Es werden wieder mehr. Wie viele fehlen noch?

Um auf meinen eigenen Beitrag zu antworten: Heute den ET 6.08 gesehen. Damit dürften die Tage des KISSes im Norden ziemlich bald gezählt sein...

--
Moi, moi,
kiitos
Zitat
Kilian
Bei jeder neuen Betriebsübernahme seit dem Jahr 2000 (abgesehen vom Nordnetz vor 2 Jahren) derselbe Verdruß. Bundesweit Betriebsübergänge müssen einfach fließend werden.

Finde ich auch. Besser wäre es wenn es auch in Deutschland eine Pflicht zur Übernahme des Personals (ausser Betriebsführung) gäbe.
2 Sachen zum Thema Kundeninfo:

Inzwischen heißt jegliche Angabe von "k.a." = Zug verspätet sich auf unbestimmte Zeit oder fällt aus. Das habe ich relativ häufig sicher beobachtet.

Dann:
Die Pünktlichkeitsinfos werden wohl ab dem Sommer (was auch immer das heißen mag, im Kundenmagazin Lokbuch ist noch vom März die Rede) in das RIS der Bahn integriert. Hoffen wir, dass es dann etwas übersichtlicher wird.
Ein halbes Jahr nach Betriebsaufnahme:
Immer noch Probleme mit der Nordbahn | NAH.SH blockt teilweise und beschönigt weiter


Die für den Regionalverkehr in Schleswig-Holstein zuständige NAH.SH GmbH feiert aktuell und völlig unverdient auf ihrer Internetseite die Nordbahn (NBE):

"Nachdem in der ersten Betriebswoche im Dezember noch 4 % der Leistungen der NBE ausgefallen sind, haben sich die Zugausfälle auf durchschnittlich 1 % der Leistungen reduziert (Baumaßnahmen/Sturm im Januar nicht berücksichtigt)."

Warum werden die weiteren erheblichen Ausfälle nicht benannt? Das kommt doch einer Fälschung der Statistik gleich. Für mich als zahlenden Bahnkunden zählt nur der Zug, der auch tatsächlich fährt, wenn ich ihn benötige, und nicht der, der theoretisch laut Fahrplan gefahren wäre, aber in Wirklichkeit nicht kommt.

Monatelang gingen die Nordbahn (NBE) und die NAH.SH GmbH auf Tauchstation, als massenweise die nagelneuen Züge der NBE ausfielen, unterwegs wegen technischer Probleme liegenblieben und / oder deutlich zu spät im Ziel eintrafen. Dazu: Klimaanlagen, die nicht richtig eingestellt waren oder nicht funktionierten. Zwischen Elmshorn und Hamburg völlig überfüllte Waggons mit gelegentlich kollabierenden Fahrgästen. Nicht funktionierende bzw. gesperrte Türen und Toiletten. Sogar frühmorgens viel zu laute und dröhnende / verzerrte, noch dazu vereinzelt falsche Lautsprecherdurchsagen. Mit Graffiti verschmiertes Zugmaterial. Weitestgehend fehlende Zugbegleiter, was sich bei den Schwarzfahrern blitzschnell herumgesprochen hat.

Der im Jahre 2014 großspurig angekündigte Wechsel von den indiskutablen Uralt-Waggons der DB zu den ach so tollen "hochmodernen" Zügen der Nordbahn war und ist bis heute ein einziges Desaster.

Massenhaft gab es schon seit dem NBE-Start Mitte Dezember 2014 bis heute massive Kundenbeschwerden an die NBE und den NAH.SH-Geschäftsführer Herrn Wewers.

Und was kam von dort? Falls es überhaupt Reaktionen gab, waren es fast ein halbes Jahr lang bestenfalls schmallippige Verlautbarungen mit der Bitte um Verständnis für die "Unannehmlichkeiten". Es wurde beschwichtigt, schöngefärbt und sogar belegbare Tatsachen abgestritten. Das ist eine Unverfrorenheit sondergleichen.

Und wer es als langjähriger Bahnkunde womöglich wagt, die von Jahr zu Jahr deutlich teurer bezahlte Beförderungsleistung auch noch einzufordern und auf den Widerspruch zwischen offiziell behaupteter und realer Wirklichkeit im Bahnverkehr der NBE hinzuweisen, der wird vom NAH.SH-Geschäftsführer Herrn Wewers auch noch schnöde und brüsk verbal zurechtgewiesen. Auf mehrfach angesprochene und bisher immer noch unbeantwortete Fragen wird trotz wiederholter Nachfrage gar nicht mehr geantwortet. Dies alles habe ich selbst mehrfach erlebt.

Die einen Menschen nennen ein solches Verhalten wenig kundenorientiert, andere wiederum ignorant, noch andere arrogant.

Ich selbst weiß schon gar nicht mehr, wie man ein derartiges Verhalten eines hochdotierten Managers nennen soll.


*****

Auch das 'Pinneberger Tageblatt' hat in diesen Tagen über die massiven Probleme bei der Nordbahn berichtet:

Volle Bahnen und geschlossene Türen
Tornescher beschweren sich bei der Bürgerinitiative „Dorfbahnhof – Nein Danke“ über die Nordbahn. Treffen mit den Verantwortlichen. [09.05.2015]


Nordbahn, Nah.SH und Deutsche Bahn stellen sich der Kritik
Das Podium wird regelrecht von Fragen der Fahrgäste überrollt. [15.05.2015]


Der NAH.SH-Geschäftsführer Herr Wewers stellt die Bürgerveranstaltung in Pinneberg so dar:

NAH.SH vor Ort in Pinneberg [13.05.2015]


*****


Nordbahn - Schmierereien am neuen Zug (April 2015):






Nordbahn - Typische Überfüllung am Morgen Richtung Hamburg (April 2015):



Fotos von CARPE DIEM.

| Bahnfahren | Das Leben in vollen Zügen genießen ... |



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.2015 04:12 von CARPE DIEM.
Da die Nordbahn wohl nicht selber den Zug vollgeschmiert hat, kannst du dir ja mal an ihrer Stelle überlegen was du gemacht hättest:
Entweder den Zug beschmiert losschicken, oder eben aussetzen und Reinigen, was natürlich beides den Fahrgast nicht passt.
So fährt der Zug eben beschmiert, man kommt aber von A nach B.
Zitat
CARPE DIEM
Ein halbes Jahr nach Betriebsaufnahme:
Immer noch Probleme mit der Nordbahn | NAH.SH blockt teilweise und beschönigt weiter

Den Rest des Zitates habe ich gelöscht -- siehe zitierter Beitrag weiter oben.

Was mich an der ganzen Sache stört, ist, daß auf einer Strecke, wo angeblich freie Trassen Mangelware sind, in der HVZ mit 100m kurzen Eindecker-Kurzzügen gefahren wird. Wenn die Strecke zu bestimmten Zeiten wirklich so überlastet ist, gehören hier 300m lange Doppelstock-Langzüge eingesetzt!!!

Gruß Ingo
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen