Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Dora-Zug kehrt in den Liniendienst zurück
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Zitat
GraphXBerlin
Wenn man das alles so liest könnte man sich fast fragen ob es so sinnvoll war diese Stummellinie zu eröffnen...

Das wurde politisch entschieden. Nach Sinn fragt da niemand.
Allerdings läuft der Betrieb wie erwartet, extrem unauffällig, sehr pünktlich, sauber und zuverlässig. Bis auf Kaiserliche Anordnung die Idee mit den Museumswagen geboren und vom Vorstand beschlossen wurde ...

so long

Mario
Zitat
GraphXBerlin
Wenn man das alles so liest könnte man sich fast fragen ob es so sinnvoll war diese Stummellinie zu eröffnen...
Verkehrlich und betrieblich war es natürlich nicht sinnvoll. Es ging dabei um Fördergelder für den Bau, die man hätte zurückzahlen müssen, wenn man die Strecke nicht in Betrieb genommen hätte.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo
Es ging dabei um Fördergelder für den Bau, die man hätte zurückzahlen müssen, wenn man die Strecke nicht in Betrieb genommen hätte.

Das wird oft erzählt. Vertraglich ist es immer gelungen, die zugesagten Fördermittel weiter vorzutragen. Das wurde bei allen Hauptstadtfinanzierungsverträgen so gehandhabt.
Bei der letzten Vereinbarung, die am 8. Mai 2017 zwischen dem Bundesfinanzminister und dem Senat abgeschlossen wurde, sind die Mittel laut §11 bis 2022 gesichert worden.

so long

Mario
>extrem unauffällig, sehr pünktlich, sauber und zuverlässig.
Stimmt, die Anschlüsse stimmen immer. ;-) Und außerdem kann man die Renter länger beschäftigen. Zwei Stationen rauf ... trippel, trippel, trippel ... Hauptschalter an - zwei Stationen runter. Und das den ganzen Tag.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Vielleicht sollte man doch lieber F-Züge auf die U55 zurückschicken.
Da die BVG jetzt gleich auf den Gedanken kommt, dass das auch zukünftig ein Problem sein wird, wenn die Züge ohne Schmiere wieder auf die U55 zurückkehren.

Zitat
der weiße bim
Das wurde politisch entschieden. Nach Sinn fragt da niemand.
Allerdings läuft der Betrieb wie erwartet, extrem unauffällig, sehr pünktlich, sauber und zuverlässig. Bis auf Kaiserliche Anordnung die Idee mit den Museumswagen geboren und vom Vorstand beschlossen wurde ...

Da werden definitiv noch ganz andere Dinge in diesem Monat beschlossen. Zum Beispiel 20 Ik, wovon vielleicht ein Langzug auf die U55 gehen könnte.
Zitat
Flexist
Vielleicht sollte man doch lieber F-Züge auf die U55 zurückschicken.
Da die BVG jetzt gleich auf den Gedanken kommt, dass das auch zukünftig ein Problem sein wird, wenn die Züge ohne Schmiere wieder auf die U55 zurückkehren.

Zitat
der weiße bim
Das wurde politisch entschieden. Nach Sinn fragt da niemand.
Allerdings läuft der Betrieb wie erwartet, extrem unauffällig, sehr pünktlich, sauber und zuverlässig. Bis auf Kaiserliche Anordnung die Idee mit den Museumswagen geboren und vom Vorstand beschlossen wurde ...

Da werden definitiv noch ganz andere Dinge in diesem Monat beschlossen. Zum Beispiel 20 Ik, wovon vielleicht ein Langzug auf die U55 gehen könnte.

Klar, man braucht unbedingt längere Züge als 2-Wagenzüge auf der U55.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo

Klar, man braucht unbedingt längere Züge als 2-Wagenzüge auf der U55.

Ich weiß jetzt nicht, ob das Sarkasmus war, aber einen Langzug kann man teilen, der H ist da einfach nur die Ausnahme. ;)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.2017 15:36 von Flexist.
Die kleinste Einheit beim Ik sind vier Wagen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
der weiße bim
Persönlich rechne ich nicht mehr mit der Inbetriebnahme in drei Jahren, Ende 2020. Fünf Jahre wird die U55 wohl noch pendeln (müssen). Wir werden es erleben. So oder so.

Sind inzwischen keine Strafzahlungen mehr fällig, wenn die Strecke Alexanderplatz - Brandenburger Tor Ende 2020 noch nicht in Betrieb geht?
Zitat
Flexist
Zitat
Nemo

Klar, man braucht unbedingt längere Züge als 2-Wagenzüge auf der U55.

Ich weiß jetzt nicht, ob das Sarkasmus war, aber einen Langzug kann man teilen, der H ist da einfach nur die Ausnahme. ;)

Ja von der Wagenanzahl schon, aber von den Kapazitäten her ist er nur eine kleine Verbesserung mit einem Vergleich zu einem Doppeltriebwagen der F-Züge.
Zitat
der weiße bim
Zitat
GraphXBerlin
Wenn man das alles so liest könnte man sich fast fragen ob es so sinnvoll war diese Stummellinie zu eröffnen...

Das wurde politisch entschieden. Nach Sinn fragt da niemand.
Allerdings läuft der Betrieb wie erwartet, extrem unauffällig, sehr pünktlich, sauber und zuverlässig. Bis auf Kaiserliche Anordnung die Idee mit den Museumswagen geboren und vom Vorstand beschlossen wurde ...

Das man jetzt wegen einer üblichen Abnutzungserscheintung (Flachstellen) ganze Züge aus dem Tunnel hieven muss, ist natürlich ärgerlich, wird aber sicher nicht noch einmal vorkommen. Man muss auch festhalten, dass jeder Zug, der in der U55 pünktlich und zuverlässig fährt, auf einer anderen Linie fehlt. Das wären dann in der HVZ täglich zwei Kurzzüge mehr. Wenn alle sechs Wagen betriebsbereit zur Verfügung stehen, wäre sicher ein Einsatz auf einer Linie mit kompletten Werkstattzugang aus Wartungssicht sinnvoller, beispielsweise für die HVZ-Verdichtung der U6. Ich weiß aber nicht, ob das fahrdynamisch möglich ist. Außerdem stehen dem auch Erhaltungsaspekte gegenüber, vermutlich wollte man die Züge vermutlich vor dem harten Alltagseinsatz schützen.

Zitat
der weiße bim
Zitat
Nemo
Es ging dabei um Fördergelder für den Bau, die man hätte zurückzahlen müssen, wenn man die Strecke nicht in Betrieb genommen hätte.

Das wird oft erzählt. Vertraglich ist es immer gelungen, die zugesagten Fördermittel weiter vorzutragen. Das wurde bei allen Hauptstadtfinanzierungsverträgen so gehandhabt.
Bei der letzten Vereinbarung, die am 8. Mai 2017 zwischen dem Bundesfinanzminister und dem Senat abgeschlossen wurde, sind die Mittel laut §11 bis 2022 gesichert worden.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass in diesem Zusammenhang der Bund auf eine Anbindung des Reichstags bestanden hat, vor allem, da dort eine anständige Busanbindung nicht besonders sinnvoll hergestellt werden kann. Zudem hat der Senat einen Teil der Verzögerungen mit zwischenzeitlicher Baueinstellung selbst verantwortet.
Zitat
Henning
Zitat
der weiße bim
Persönlich rechne ich nicht mehr mit der Inbetriebnahme in drei Jahren, Ende 2020. Fünf Jahre wird die U55 wohl noch pendeln (müssen). Wir werden es erleben. So oder so.

Sind inzwischen keine Strafzahlungen mehr fällig, wenn die Strecke Alexanderplatz - Brandenburger Tor Ende 2020 noch nicht in Betrieb geht?

Die Verträge sind derart vertrackt, daß mögliche Strafzahlungen kaum durchsetzbar sein dürften. Zwar ist das Land Berlin durch einen zwischenzeitlichen Baustopp für einen Teil der inzwischen zu erwartenden Verzögerung verantwortlich, andererseits kann das Land allerdings auch auf Widrigkeiten beim Bau verweisen (Grundwasserproblematik). Solange der Bau vorangetrieben wird, wird der Bund wohl kaum versuchen, die Fördergelder, und sei es auch nur teilweise, zurückzufordern.

Dennis
Und heute ist es mal wieder soweit, auch der F-Zug mag, oder darf nicht mehr, U55 ist eingestellt: [www.bvg.de]

MfG Holger



[tradibahner.de]


Geänderte Betriebslage U-Bahn BVG (Berlin) von 10:30 Uhr
"Derzeit keine akute Störung im U-Bahnnetz bekannt."

Beste Grüße
Harald Tschirner
Um 23:25 Uhr hat man dann die U55 wieder eingestellt

MfG Holger



[tradibahner.de]


Steht in diesem Jahr noch etwas an, wofür man die U55 normalerweise auf 6 Wagen vestärkt?
Zitat
Flexist
Steht in diesem Jahr noch etwas an, wofür man die U55 normalerweise auf 6 Wagen vestärkt?

Kaum. Zur Silvesterfeier wurde anfangs mit 6 Wagen gefahren, in den letzten Jahren jedoch auf Weisung der Polizei der Betrieb eingestellt.

Der DL ist endlich in Friedrichsfelde zur Wiederinbetriebnahme mit einjähriger Verspätung eingetroffen, mal sehen wann er die Abnahme besteht und zum Liniendienst runtergeht.

so long

Mario
Wird die DL Einheit noch vorher wie die anderen auf der 5 Probegefahren, oder geht man wieder ein Risiko ein indem man sie gleich versenkt...?

T6JP
...und schon wieder kaputt.
Zitat
BVG Pressemitteilung
Pressemeldung BVG:
Wegen dringend nötiger Reparaturarbeiten an Fahrzeugen ist der Betrieb auf der U-Bahnlinie 55 seit Samstagvormittag vorübergehend unterbrochen. Fahrgäste können zwischen Brandenburger Tor und Hauptbahnhof als Umfahrung alternativ die S-Bahn oder die Buslinie TXL nutzen.

Die Techniker der BVG arbeiten bereits mit Hochdruck daran, den Verkehr so schnell wie möglich wieder aufnehmen zu können. Voraussichtlich am kommenden Mittwoch, 25. Oktober 2017, werden die Züge wieder fahren.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen