Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 wieder zur Warschauer Str.?
geschrieben von Tradibahner 
Nachdem hier schon so fleißig zu lesen ist, dass seit der U3-Verlängerung auf der U2 weniger am Rollen ist, würde mich mal interessieren, ob einer sagen kann, wie es auf der Kreuzberger Strecke denn läuft?
Zitat
Flexist
Nachdem hier schon so fleißig zu lesen ist, dass seit der U3-Verlängerung auf der U2 weniger am Rollen ist, würde mich mal interessieren, ob einer sagen kann, wie es auf der Kreuzberger Strecke denn läuft?

Es läuft sehr gut. Probleme gibt es nur wenn auf Warschauer Straße Züge getauscht werden müssen und das Thema FABA verzögert den Betriebsablauf weil die Technik ab und zu nicht mit dem dichten Takt zurechtkommt.

Selbst wenn mal ein Vierwagenzug unterwegs ist gibt es keine Probleme. Durch den dichten Takt vollzieht sich der Fahrgastwechsel auf dem Bahnhöfen schneller was sich positiv auf die Pünktlichkeit auswirkt.
Zitat
Henning
War vor dem 09.11.1989 nicht noch eine Änderung bei den Linien S1 und S2?
Nein, das war 1990 - S2 nach Gesundbrunnen, S1 nach Frohnau.

~ Mariosch
Zitat
Bd2001
Zitat
Flexist
Nachdem hier schon so fleißig zu lesen ist, dass seit der U3-Verlängerung auf der U2 weniger am Rollen ist, würde mich mal interessieren, ob einer sagen kann, wie es auf der Kreuzberger Strecke denn läuft?

Es läuft sehr gut. Probleme gibt es nur wenn auf Warschauer Straße Züge getauscht werden müssen und das Thema FABA verzögert den Betriebsablauf weil die Technik ab und zu nicht mit dem dichten Takt zurechtkommt.

Selbst wenn mal ein Vierwagenzug unterwegs ist gibt es keine Probleme. Durch den dichten Takt vollzieht sich der Fahrgastwechsel auf dem Bahnhöfen schneller was sich positiv auf die Pünktlichkeit auswirkt.

Das ist ein sehr schönes Feedback. Möge dies die Zukunft einläuten.
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden. Es ist momentan alltäglich, dass im Berufsverkehr 3-4 Umläufe aufgrund Wagenmangel einfach fehlen. Kommen dann noch Schadzüge dazu, werden es schnell mehr. Entspannung bringt erst der IK18, wenn die Serie nach und nach ausgeliefert wird und problemlos läuft. Zugfahrer, die den IK18 / IK15U fahren dürfen, sind derzeit auch Mangelware...

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden. Es ist momentan alltäglich, dass im Berufsverkehr 3-4 Umläufe aufgrund Wagenmangel einfach fehlen. Kommen dann noch Schadzüge dazu, werden es schnell mehr. Entspannung bringt erst der IK18, wenn die Serie nach und nach ausgeliefert wird und problemlos läuft. Zugfahrer, die den IK18 / IK15U fahren dürfen, sind derzeit auch Mangelware...

Werden die jetzt wirklich IK15U genannt?

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1894-2018
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden. Es ist momentan alltäglich, dass im Berufsverkehr 3-4 Umläufe aufgrund Wagenmangel einfach fehlen. Kommen dann noch Schadzüge dazu, werden es schnell mehr. Entspannung bringt erst der IK18, wenn die Serie nach und nach ausgeliefert wird und problemlos läuft. Zugfahrer, die den IK18 / IK15U fahren dürfen, sind derzeit auch Mangelware...

Werden die jetzt wirklich IK15U genannt?

Ja. Denn die Berechtigung der Zugfahrer für den IK15 ist mit dem Umbau erloschen. Alle Zugfahrer müssen nochmal zur Schulung für den IK15U, damit sie den fahren dürfen. BVG-weit wird nun vom IK15U gesprochen.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden.

Dann ist der Anstalt des öffentlichen Rechts ja ein Riesen-PR-Coup gelungen. Das muss man neidlos anerkennen. Eine Pseudoverbesserung an der einen Stelle wird mit Pressemeldungen aus allen Rohren gefeiert und die Lokalpresse feiert ohne weitere Prüfung des Sachverhaltes mit. Doch wie das bei einer zu kurzen Decke ist, zieht man sie in eine Richtung, liegt ein noch eben gewärmter Körperteil plötzlich frei. Dazu spart man sich dann die Pressemeldungen, und auch die Hauptstadtpresse hat wichtigeres zu berichten.

Wäre ich die BVG, würde ich das gleich auf weiteren Linien wiederholen. Taktverdoppelung auf der U9 ankündigen, die Züge dafür kommen einfach von den anderen Linien - wo sie dann ausfallen. Wieder feiert die ganze Stadt das Verkehrsunternehmen. Danach machen wir das dann mit der U2. Die Züge dafür kommen von der U1 und U3. Und schon spricht kaum noch einer von verpennten Fahrzeugausschreibungen!
Zitat
DasVerkehrswesen
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden.

Dann ist der Anstalt des öffentlichen Rechts ja ein Riesen-PR-Coup gelungen. Das muss man neidlos anerkennen. Eine Pseudoverbesserung an der einen Stelle wird mit Pressemeldungen aus allen Rohren gefeiert und die Lokalpresse feiert ohne weitere Prüfung des Sachverhaltes mit. Doch wie das bei einer zu kurzen Decke ist, zieht man sie in eine Richtung, liegt ein noch eben gewärmter Körperteil plötzlich frei. Dazu spart man sich dann die Pressemeldungen, und auch die Hauptstadtpresse hat wichtigeres zu berichten.

Wäre ich die BVG, würde ich das gleich auf weiteren Linien wiederholen. Taktverdoppelung auf der U9 ankündigen, die Züge dafür kommen einfach von den anderen Linien - wo sie dann ausfallen. Wieder feiert die ganze Stadt das Verkehrsunternehmen. Danach machen wir das dann mit der U2. Die Züge dafür kommen von der U1 und U3. Und schon spricht kaum noch einer von verpennten Fahrzeugausschreibungen!

Das mag im Augenblick so wirken, aber die Fachjournalisten lesen ja u.a. hier im Forum mit und nutzen auch den ÖPNV. Gib ihnen vielleicht noch ne Woche, dann dürfte es dazu auch Zeitungsberichte geben.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Irgendwie erscheint mir das unplausibel. Der Verstand sollte einem doch gebieten, dass ein stabiler Betrieb auf der U2 wichtiger ist, als eine Taktverdichtung auf der U1/U3. Da wäre es doch wirklich schlauer auf die U1 komplett zu verzichten...

Von daher frage ich mich schon, was man sich dabei gedacht hat? Sagt die BVG dem Senat solche Dinge wie "geht nicht" nicht? Will die BVG den Senat auflaufen lassen? Hört der Senat nicht auf die BVG und zwingt sie solche Dinge dennoch zu tun?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
PassusDuriusculus
Betreff Situation auf der U2 (Fragenthread, U3-Thread, aktuelle Meldungen)

Heute gegen 8:45 am Bf. Zoo

Bilder vom Freitag:

Ein Loch mit einem anderen stopfen.. U2 gegen 15:00. Verspätungen durch Kurzzüge: [flic.kr]

Perlschnur U1/U3: [flic.kr]

Wittenbergplatz: Nicht nur Touristen meinen, es gibt weiterhin nur U1 in Richtung Warschauer Straße. Alle Stadtführer werden für Jahren nur die U1 zeigen. Daher werden Infotafeln am Wittenbergplatz hilfreich. - Die U3 ist gerade weggefahren aber sie warten noch: [flic.kr]
Für die BVG als Hilfe: There is more frequent service to Warschauer Straße from the U3 platform. Please check the departure infomation on the relevant platforms.

IsarSteve
U3 jetzt in Dunkelblau? Hat die BVG angst, man kann die U1 und U3 sonst nicht mehr unterscheiden?
Vielleicht hat man mit Einsatz mehrere IK-Züge gerechnet. Bislang sind's aber nur 2½ Züge, und sie stehen meistens nur in Grunewald herum.
Zitat
Flexist
Zitat
IsarSteve
Perlschnur U1/U3: [flic.kr]
U3 jetzt in Dunkelblau? Hat die BVG angst, man kann die U1 und U3 sonst nicht mehr unterscheiden?

Anscheinend. Das Ganze finde ich sowas von überstürzt und nicht durchdacht. Ein Bisschen wie über seine Verhältnisse leben.

IsarSteve
Zitat
DasVerkehrswesen
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden.
Wäre ich die BVG, würde ich das gleich auf weiteren Linien wiederholen. Taktverdoppelung auf der U9 ankündigen, die Züge dafür kommen einfach von den anderen Linien - wo sie dann ausfallen. Wieder feiert die ganze Stadt das Verkehrsunternehmen. Danach machen wir das dann mit der U2. Die Züge dafür kommen von der U1 und U3. Und schon spricht kaum noch einer von verpennten Fahrzeugausschreibungen!

Hat nicht die Verdichtung der U6 auf einen dichteren Takt als 5 min in der HVZ dazu geführt, dass die U7 auf eine Takt größer als 4 min gestreckt wurde?
Zitat
Arec
Zitat
DasVerkehrswesen
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden.
Wäre ich die BVG, würde ich das gleich auf weiteren Linien wiederholen. Taktverdoppelung auf der U9 ankündigen, die Züge dafür kommen einfach von den anderen Linien - wo sie dann ausfallen. Wieder feiert die ganze Stadt das Verkehrsunternehmen. Danach machen wir das dann mit der U2. Die Züge dafür kommen von der U1 und U3. Und schon spricht kaum noch einer von verpennten Fahrzeugausschreibungen!

Hat nicht die Verdichtung der U6 auf einen dichteren Takt als 5 min in der HVZ dazu geführt, dass die U7 auf eine Takt größer als 4 min gestreckt wurde?

Ja, mehr oder weniger. Im Großprofil schlägt der Mangel an F79 etwas mehr zu Buche, womit man nicht so sehr gerechnet hatte.
Momentan haben wir das Kuriosum, dass die U6 in der HVZ etwas dichter fährt als die U7.
U6: 4 1/3 min-Takt
U7: 4 1/2 min-Takt

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Untergrundratte

Im Großprofil schlägt der Mangel an F79 etwas mehr zu Buche, womit man nicht so sehr gerechnet hatte.

Sind die Ik17 nur zum Spaß auf der U5 unterwegs?
Zitat
Flexist
Zitat
Untergrundratte

Im Großprofil schlägt der Mangel an F79 etwas mehr zu Buche, womit man nicht so sehr gerechnet hatte.

Sind die Ik17 nur zum Spaß auf der U5 unterwegs?

Rate mal, warum die BVG versucht, die IK19 zu bestellen...

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.05.2018 19:39 von Untergrundratte.
@Bd2001:

Für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die von mit der U1 von Uhlandstraße kommen, ist es am besten am Gleisdreieck umzusteigen, da brauchen sie nur einen Aufzug zu verwenden und nicht zwei wie am Nollendorfplatz, wo sie auch noch mehrere Straßen überqueren müssen. In der U1 Richtung Warschauer Straße wäre statt der U2 (warum ist das geschichtlich entstanden?) auf die U3 hinzuweisen, da für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste hier der Umstieg zur U3 beser geht als am Wittenbergplatz. Noch besser ginge es natürlich Kurfürstenstraße, da wäre ein Umstieg am selben Bahnsteig möglich
Zitat
Untergrundratte
Zitat
485er-Liebhaber
Zitat
Untergrundratte
Durch die U3 Verlängerung und den benötigten Wagen dafür, ist tatsächlich die U2 stark ausgedünnt worden. Es ist momentan alltäglich, dass im Berufsverkehr 3-4 Umläufe aufgrund Wagenmangel einfach fehlen. Kommen dann noch Schadzüge dazu, werden es schnell mehr. Entspannung bringt erst der IK18, wenn die Serie nach und nach ausgeliefert wird und problemlos läuft. Zugfahrer, die den IK18 / IK15U fahren dürfen, sind derzeit auch Mangelware...

Werden die jetzt wirklich IK15U genannt?

Ja. Denn die Berechtigung der Zugfahrer für den IK15 ist mit dem Umbau erloschen. Alle Zugfahrer müssen nochmal zur Schulung für den IK15U, damit sie den fahren dürfen. BVG-weit wird nun vom IK15U gesprochen.

Gibt es zwischen den IK15U und IK18 dann keine technischen Unterschiede mehr?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen