Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragenthread (Q2/2018)
geschrieben von lkf 
Genau, das Kondenswasser. Das muss bei allen Fahrzeugen mit Klimaanlage irgendwo hin. Normalerweise wird das sicherlich gesammelt und kontrolliert abgelassen. Da es sich aber nur um (sicherlich nicht sehr appetitliches) Wasser handelt, dürfte auch das einfach hinter sich Lassen kein Problem sein.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
Philipp Borchert
Genau, das Kondenswasser. Das muss bei allen Fahrzeugen mit Klimaanlage irgendwo hin. Normalerweise wird das sicherlich gesammelt und kontrolliert abgelassen.

Das Kondenswasser wird bei allen Bustypen durch einen Ablauf direkt auf die Strasse geleitet, da wird nichts gesammelt.

_____________

Guten Tag !
Zitat
Der Fonz
Zitat
Philipp Borchert
Genau, das Kondenswasser. Das muss bei allen Fahrzeugen mit Klimaanlage irgendwo hin. Normalerweise wird das sicherlich gesammelt und kontrolliert abgelassen.

Das Kondenswasser wird bei allen Bustypen durch einen Ablauf direkt auf die Strasse geleitet, da wird nichts gesammelt.

Auch bei den Bussen, die unter anderem hier in unserem schönen Köpenick unterwegs sind und deren Klimaanlage nur eine Attrappe ist?

Die letzten Wochen bin ich durch halb Europa (Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Österreich, Schweiz, Frankreich) gereist und habe die verschiedensten Städte besucht. Bei meiner Heimkehr mußte ich wiedermal feststellen: Berlin hat die schärfsten heißesten Busse. Nur hier ist es ganzjährig in den Bussen wärmer als draußen. Nur hier haben die Busse so wenige, kaum zu öffnende Fenster. Anderswo lassen sich die Fenster entweder großzügig öffnen oder die Fahrzeuge sind hinreichend klimatisiert. In keiner anderen Stadt werden die Busse bei hochsommerlichen Temperaturen noch zusätzlich eingeheizt. Nirgendwo war das Fahren mit dem Bus aufgrund der Temperaturen so strapaziös, wie in Berlin.


Nach wie vor in Budapest anzutreffen - der gute alte Ikarus. Längst nicht so heiß, wie Berliner Busse und auch bei den moderneren Modellen im Hintergrund werden selbstverständlich die Dachluken geöffnet und die Fenster lassen sich zur halben Fläche aufschieben - ein Traum für Langstreckenfahrgäste in Berlin.


Wird die Umgestaltung der Baureihe H eigentlich noch praktiziert oder bleibt es bei den drei (vier) Zügen?
Zitat
Flexist
Wird die Umgestaltung der Baureihe H eigentlich noch praktiziert oder bleibt es bei den drei (vier) Zügen?
Was genau wurde denn bei den vier Zügen geändert?
Zitat
Flexist
Wird die Umgestaltung der Baureihe H eigentlich noch praktiziert oder bleibt es bei den drei (vier) Zügen?

Die gründlichere Aufarbeitung ist gut für den Substanzerhalt und das gepflegte Aussehen, dauert jedoch etwa doppelt so lange wie eine einfache HU ohne neue Fronten, Türen, Scheiben, Böden, Volllackierung und viele andere Dinge, die der Fahrgast nicht sieht. Bis ausreichend Neufahrzeuge (Reihe J) im Einsatz sind, muss die Aufarbeitung auf das unbedingte Minimum (Arbeitsumfang und Zeitdauer) beschränkt werden.

so long

Mario
Eigentlich ärgerlich, genau so hat man es ja mit den GT6N gemacht. Dabei wäre im Straßenbahnbereich doch eigentlich ausreichend Wagenkapazität vorhanden gewesen, um dauerhaft einige GT6N vollumfänglich "durchzunehmen".

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Gab es jemals Planungen oder auch nur grobe Überlegungen (bzw. öffentliche Aussagen irgendeines Politikers etc.) für eine U-Bahn unter der Str. des 17. Juni, also auf der Relation Ernst-Reuter-Pl./Knie - S Tiergarten - Großer Stern - Brandenburger Tor (und weiter gen Osten)?
Frage zum RE2 Rathenow-Wustermark:

Jeder zweite Zug fährt die Strecke ja ohne Halt durch und somit eunfach straight über die Schnellstrecke und das wahrscheinlich mit 160 km/h

Wie viel Minuten könnte man sparen, wenn der Regio 200 fahren würde?
Zitat
PassusDuriusculus
Frage zum RE2 Rathenow-Wustermark:

Jeder zweite Zug fährt die Strecke ja ohne Halt durch und somit eunfach straight über die Schnellstrecke und das wahrscheinlich mit 160 km/h

Wie viel Minuten könnte man sparen, wenn der Regio 200 fahren würde?

Aber das ist doch der RE4?! Oder denkst Du schon für die Zukunft?

Also ganz einfach gerechnet (ohne Beschleunigungs- und Bremsweg und -zeit) würde der Zug für die ca. 40 Kilometer bei 160 km/h 15 Minuten brauchen, bei 200 km/h 12 Minuten. Also am Ende/in der Praxis wahrscheinlich ca. 2 Minuten Unterschied, wenn überhaupt.
Davon abgesehen fahren doch auch die zwischendrin haltenden Züge über diese Strecke. Klar, anhalten und beschleunigen kostet Zeit, aber für einen großen Unterschied ist diese Strecke dann doch zu kurz.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Ah RE4 klar ^^ Das geht doch immer her und hin...

Naja die haltenden Züge müssen ja immer über die Weichen zum Bahnsteig fahren.

Der Unterschied zwischen den haltenden und durchfahrenden Zügen liegt derzeitbei 4-5 Minuten...
Wann bekommt die BVG denn die falschen Anzeigen "M10 Hauptbahnho" in den griff? Oder soll das "f" nun dauerhaft fehlen?

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Du meinst bei den seitlichen Anzeigen der Flexity?
Zitat
VBB/HVV
Du meinst bei den seitlichen Anzeigen der Flexity?

Genau. Weiß denn einer, wo der Fehler ist und ob man an der Lösungsfindung arbeitet? Oder belässt man das einfach so?

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Ich denke das liegt einfach an der Software der Anzeigen. Der Zieltext wird richtig sein, sieht man ja an den Front-(/Heck-)Anzeigen. Normalerweise wird von der Software ja immer die Schrift so klein gemacht, dass alles auf die Anzeige passt. Es gäbe auch abseits der neuen Software für die LED-Anzeigen bei Bussen bei der BVG die Option die Schrift einfach kleiner darstellen zu lassen, womit mehr als 16 Zeichen pro Zeile möglich wären, aber das wollte die BVG anscheinend nicht (siehe auch Hamburger Hochbahn und VHH). Eventuell wurde mithilfe der Software eingestellt, dass eine kleinere Schrift als die bei S+U Hauptbahnhof seitlich nicht möglich ist, daher fehlt eben ein Buchstabe auf der Anzeige.
In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal an den kuriosen Fehler "Fahrt Flexity hier" statt "Fahrt endet hier" hinweisen,den die Anzeigen kurz nach Auslieferung alle hatten.

*******
Logital bei Twitter.
Es kann doch jetzt aber nicht einfach so hingenommen werden - nach dem Motto "is mir egal, egal..."

Dann sollte man es wie das Ziel der Gegenrichtung handhaben:

S+U-Bahnhof
Hauptbahnhof

Lieber so als die aktuelle Peinlichkeit.

-----------
Tscheynsch hier vor Ju-Tu wis Sörvis tu Exebischn-Raunds änd Olümpick-Staydium
Zitat
LariFari
Es kann doch jetzt aber nicht einfach so hingenommen werden - nach dem Motto "is mir egal, egal..."

Dann sollte man es wie das Ziel der Gegenrichtung handhaben:

S+U-Bahnhof
Hauptbahnhof

Lieber so als die aktuelle Peinlichkeit.

Das ist peinlich!?

Die OVG fährt seit wann mit der seitlichen Anzeige...

Gatower Str./Heerst
Rathaus Spandau


...rum?

Die BVG schilderte das Ziel "Gatower Str./Heerstr." bis vor einiger Zeit einfach zweizeilig. Nachdem eine Anregung kam, dass man im Hennigsdorfer Bereich vielleicht doch "Rathaus Spandau" mit angeben sollte, schildert man...

Gatower Str. via
S+U Rath Spandau


Die OVG traute sich wohl nicht nur "Gatower Str." zu schildern? Hm.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.06.2018 12:17 von Nahverkehrsplan.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen