Das kommt wohl vom Restalkohol :-D
Und damit meine ich nicht die Bildqualität.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.2018 17:09 von STZFa.


Etwas Ähnliches ist bei einigen Bussen vom Subunternehmen BVB in Berlin auch der Fall. Die haben zwei Mal zwei LAWO-Bildschirme nebeneinander pro Bus und die sind dann seitenverkehrt.
Zitat
STZFa
Das kommt wohl vom Restalkohol :-D
Und damit meine ich nicht die Bildqualität.

Schick das mal mit Wagennummer an die Hochbahn. Das dauert sonst zu lange, bis das wirklich auffällt.
Auf der 166 von Barmbek nach Wandsbek-Gardencity wird der Kurs um ca. 15:30 in letzter Zeit häufig von einem Gelenkwagen bedient. Es war sogar schon einer der neuen Solaris-Gelenkwagen auf der Linie unterwegs. Viele Fahrgäste steigen da aber nicht mehr ein, weil der 173er kurz zuvor die Haltestelle Richtung Bramfeld leergeräumt hat.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Ist das nicht um die Otto-Leute zur U1 zu bringen?
Würde damit zusammen passen.
Es gibt auch Abends, 2135 oder 2235 um den Dreh eine Fahrt von der Werner-Otto-Straße bis Hogrevestraße. Ich hab auch nicht schlecht gestaunt, als man mir dort ein Gelenkbus vor die Nase gesetzt hat.


Gruß Cedric



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.03.2018 20:40 von cedric30003.
Gibt es nicht mehr.
23:33 für die Otto-Spätschicht bis Wandsbek Markt.
Zitat
christian schmidt
Ist das nicht um die Otto-Leute zur U1 zu bringen?

Irgendein Busfahrer sagte mal, die 166 gibt es tatsächlich nur um die Arbeiter von OTTO nach Wandsbek oder Barmbek zur U-Bahn zu bringen.

Aber dazu braucht man keine Gelenkwagen, da die 166 eigentlich nur ein Verstärker für die 8 nach Wandsbek oder die 173 nach Barmbek darstellt. Und da die beiden anderen Linien meistens ein paar Minuten vor der 166 abfahren (die 8 fährt in dem Zeitraum eh alle 4-5 Minuten) und da schon viele Fahrgäste wegsammeln ist der 166er auch als üblicher Solowagen meistens sehr gering ausgelastet.
Mich hingegen freut es, wenn ich sehe wie sich in Barmbek viele Fahrgäste in den 173er quetschen, während ich dann den nur wenige Minute später fahrenden 166er nehme und eigentlich immer eine Doppelbank für mich alleine habe.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Wieso wird in den Kurzläufern der Linie 5 immer angesagt, der Bus führe bis Nedderfeld (Kehre), wenn die Busse an der normalen Haltestelle Nedderfeld enden? Als Fahrgast darf man nicht bis zur Kehre fahren (nicht, dass das irgendwer wollte, aber die Ansage ist schlicht falsch).
Warum fahren eigentlich Busse nach:

U S Barmbek
oder
S Poppenbüttel

Aber dann welche nach

Neumühlen (F.)
oder
Teufelsbrück (F.)

Also warum steht U und S davor, F aber dahinter?
Zudem hatte ich mal verstanden, dass man von U/S Barmbek Abstand genommen hat wegen angeblichen Leseschwierigkeiten (Also der / ). Aber auf die Fähren weißt man in Klammern hin und dann auch noch mit einem Punkt dahinter? Irgnedwie ist das Schema nicht sehr eindeutig meiner Meinung nach. Oder wird hier mit zweierleih maß gemessen?
Zitat
flor!an
Oder wird hier mit zweierleih maß gemessen?

Ja, wird es. Aber das ist historisch bedingt. In Hamburg gibt es nur das Fähren-Trapez als Systemsymbol und kein "F". Wenn man also

F Haltestellenname
schildern würde, würden viele dies nicht verstehen. Sicherlich könnte man das Symbol ändern, aber da hängt dann wieder ein langer Rattenschwanz dran. Da die Anzahl der Zeichen begrenzt ist, wird statt Teufelsbrück, Fähre eben Teufelsbrück (F.) geschildert.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.04.2018 23:51 von Der Hanseat.
Hallo,

Zitat
Der Hanseat
Da die Anzahl der Zeichen begrenzt ist, wird statt Teufelsbrück, Fähre eben Teufelsbrück (F.) geschildert.

Die Problematik liegt wo anders. Vor Jahren wurden bereits alle angestammten "Komma-Haltestellen" umbenannt, beispielsweise "Winterhude, Markt" zu "Winterhuder Markt". Scheint also noch ganz andere Gründe dagegen zu geben.

Grüße
Boris



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.04.2018 23:09 von Boris Roland.
Zitat
Boris Roland
Hallo,

Zitat
Der Hanseat
Da die Anzahl der Zeichen begrenzt ist, wird statt Teufelsbrück, Fähre eben Teufelsbrück (F.) geschildert.

Die Problematik liegt wo anders. Vor Jahren wurden bereits alle angestammten "Komma-Haltestellen" umbenannt, beispielsweise "Winterhude, Markt" zu "Winterhuder Markt". Scheint also noch ganz andere Gründe dagegen zu geben.

Grüße
Boris

Irgendwie habe ich noch die alten Namen im Kopf... Also nochmal:

Da die Anzahl der Zeichen begrenzt ist, wird statt Teufelsbrück (Fähre) eben Teufelsbrück (F.) geschildert.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Wenn man Teufelsbrück (Fähre) zu F Teufelsbrück machen würde, müsste dann US Landungsbrücken zu FUS Landungsbrücken werden?
Mal ernsthafter, der HVV hat ja schon in den letzten Jahren versucht bei den Haltestellennamen eine bessere Systematik reinzubekommen. Dabei wurde festgelegt dass Ort-Komma-Haltestelle nur noch ausserhalb Hamburgs verwendet wird, und Ort dann die Gemeinde bezeichnet. Innerhalb von HH wurde deshalb Altona, Rathaus zu Rathaus Altona und, wie Boris schreibt, Winterhude, Markt zu Winterhuder Markt.

Ganz konsequent war man allerdings nicht. Schnelbahnhaltestellen mit entsprechenden Namen (z.B. Harburg Rathaus und Langenhorn Markt - immer ohne Komma geschrieben) blieben wie sie sind. Deshalb wäre es meiner Meinung nach logischer gewesen bei den Komma-Bushaltellen auch einfach nur das Komma weggelassen. (Und scheinbar hat man sich auch von Berliner Namen beeinflussen lassen - das wuerde Rathaus Altona anstelle von Altonaer Rathaus erklären...)

Bei den Fähren war es immer etwas chaotisch. Was die Namen der Fährhaltestellen anging, war dies häufig nur der Ortsname (Cranz, Blankenese, Findenwerder), nur St.Pauli war immer St.Pauli-Landungsbrücken. Ganz komisch war die Fährhaltestelle 'Altona' - jahrelang ohne Zusatz, und ja nicht so ganz nah' an der anderen Haltestelle (Bf.)Altona.

Die entsprechenden Bushaltestellen waren Blankenese, Landungsbrücke und Finkenwerder, Landungsbrücke - jedoch Cranz, Fähre. Auch bei Neuhof und Waltershof gab es meiner Erinnerung nach Verwechslungsgefahr. Nur Neumühlen/Övelgönne waren beide Namen identisch. Witzig war auch Sperrwerk Estemündung (150) und Sperrwerk Neuenfelde (HBEL) - man fragt sich warum? (Zumindest war es die einzige Haltestelle im Alt-HVV mit dem Wort 'Sperrwerk' im Namen.)

Die neue Systematik scheint zu sein dass die Bushaltestelle den Namen der Fährhaltestelle mit dem Wort 'Fähre' in Klammern dahinter bekommt. Das scheint mir eigentlich eine ganz gute Lösung. Aber es wird einfach nicht konsequent durchgehalten - Finkenwerder, Neuhof und Cranz stimmen, aber Geofox gibt mir z.B. 'Blankenese (Schiff)' für die Haltestelle der HBEL! (Blankenese (Fähre) für die 48.) Altona hat wenigstens den Zusatz '(Fischmarkt)' bekommen, die Bushaltestelle ist allerdings 'Fischauktionshalle'. Dockland ist Kreuzfahrtterminal. (St.Pauli-) Landungsbrücken fehlt immernoch der Hinweis auf die U- und S-Bahn.

Und wenn man dann Platzprobleme hat sollte man doch bitte Klammern (und Pubkt) weglassen anstelle abzukürzen! '(F.)' ist nur ein Zeichen weniger als 'Fähre'...
Ich habe in den letzten Wochen beobachtet, dass die Linie 171 bis ca. Mitternacht häufig von Barmbek bis Bramfeld, Thomas-Mann-Straße durchfährt (lt. Fahrplan nur bis U Farmen), obwohl im Fahrplan die letzte Fahrt um ca. 21 Uhr ist.

Bei Geofox und bei Nimmbus sind diese angebotenen Fahrten nicht vermerkt.

Gibt es hierfür einen Grund (Umleitung/Baustelle)? Oder ist hier schon eine Fahrplanausweitung Sichtbar?
Zitat
Andreas1
Ich habe in den letzten Wochen beobachtet, dass die Linie 171 bis ca. Mitternacht häufig von Barmbek bis Bramfeld, Thomas-Mann-Straße durchfährt (lt. Fahrplan nur bis U Farmen), obwohl im Fahrplan die letzte Fahrt um ca. 21 Uhr ist.

Ich habe mal ganz tief gegraben und gefunden, dass schon 2002 z. B. die letzte Fahrt unveröffentlich von U-Farmsen bis Thomas-Mann-Straße weiterfährt. Dann Aussetzer nach M (Mo–Fr) oder W (Sa, So).
Ich weiß nicht wie es jetzt ist, aber in den 90er Jahren war es so, dass diese Fahrten zwischen Farmsen und Neusurenland auf dem Linienweg der heutigen Linie 27 (damals 167) geführt wurden.
Mir ist aufgefallen, dass seit einiger Zeit bei Bussen die ausser Dienst sind (sprich hochbahn.de auf den Anzeigen leuchtet), die Liniennummer weiterhin leuchtet. Ist dies ein neues vorgehen oder nur subjektive Empfindung von mir?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen