Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Planungen zum Fahrplan 2020
geschrieben von Cabinentaxi 
@AJL - X sind viel einfacher zu lesen als M, E ist aber noch besser
Zitat
AJL
Das Beste wäre die Buchstaben einfach komplett wegzulassen.
So ist es.

Freundliche Grüße
Horst Buchholz - histor
Zitat
AJL
Das Beste wäre die Buchstaben einfach komplett wegzulassen. Das M für Metrobus war schon mehr peinlich als einfach nur überflüssig.
Die Bevölkerung hat es komplett ignoriert.
Jetzt kommt das X dazu - was ok wäre, wenn es das M nie gegeben hätte.

Das denke ich auch. Erst hat es das Theater um den Metrobus und das M gegeben, jetzt soll auf einmal ein X daher? Sicher sieht es widersprüchlich aus, wenn nach der Abschaffung des Schriftzuges "Metrobus" und dem darauf folgendem M jetzt auf einmal ein X daher soll. Aber wie soll der X-Bus dann als solcher kenntlich gemacht werden? Ich denke, ein X wird leichter als ein M zu erkennen sein und deshalb auch nicht so die Verwechselungsgefahr wie ein M haben. Von daher habe ich da nicht so die Bedenken wie gegen das M, auch wenn das aufgrund der Erfahrungen mit dem M natürlich etwas widersprüchlich aussieht.

Zitat
AJL
Die Idee bei den X-Bussen mit 50 oder später zu beginnen ist das einzig Sinnvolle.

Die X-Busse sollen wohl mit den parallel dazu verlaufenden Metrobus/Stadtbus-Linien bzw. ehemaligen Schnell-/Eilbus-Linien verortet werden. Von daher ist es schon sinnvoll, wenn eine Buslinie und ihr Beschleuniger möglichst mit der selben Nummer nebeneinander herfahren und nur durch X oder nicht-X voneinander unterschieden werden. Im Fall vom 34 könnte das etwa so sein: 34-Süd/M13 zu X55/(M)55, 34-Nord/114 zu X14/114. Der heutige M4 wird durch einen X4 beschleunigt, was in etwa dem früheren 34-Nord entspräche und der heutige M5 wird durch einen X5 beschleunigt, was dem früheren 35-West entspräche.
Zitat
Jan Gnoth
Der heutige M4 wird durch einen X4 beschleunigt

Wobei ich in diesem Beispiel einen X-Bus für weniger sinnvoll halte. Der steht genauso im Stau auf der Kieler Straße wie jetzt der 4er. Wenn der nun ein paar Haltestellen auslässt, dann hilft das auch nicht weiter.
Ich denke auch nicht, dass es der Plan ist jede MetroBus-Linie mit einer parallel eingesetzten Expresslinie zu beschleunigen.
Wenn ich das richtig verstanden habe ist es eher das Ziel mit den X-Bussen neue und schnelle (Quer- und Direkt)Verbindungen auch über Autobahnen und Schnellstraßen herzustellen.

Ich bin daher auch der Meinung, dass die Liniennummern der Expressbusse eigene und vorallem neue sein sollten.
Zitat
MisterX
Wenn der nun ein paar Haltestellen auslässt, dann hilft das auch nicht weiter.

Naja, wie sich in Berlin doch gezeigt hat, dass es schon Strecken gibt wo einfach nur Haltestellen auslassen doch weiter hilft. Insbesondere bei Linien die schon stark belegt sind, wo es dann eine Serie von Haltestellen gibt die auch viel benutzt werden. Eine X3 die zwischen Trabrennbahn und Holstenstrasse finde ich schon eine gute Idee.
Zitat
MisterX
Wobei ich in diesem Beispiel einen X-Bus für weniger sinnvoll halte. Der steht genauso im Stau auf der Kieler Straße wie jetzt der 4er. Wenn der nun ein paar Haltestellen auslässt, dann hilft das auch nicht weiter.

Das ist auch eine Marketing-Strategie. Den Leuten wird suggeriert, dass sie mit dem X-Bus schneller und vor allem jetzt auch zuschlagfrei sind.

Zitat
rocco83
Ich denke auch nicht, dass es der Plan ist jede MetroBus-Linie mit einer parallel eingesetzten Expresslinie zu beschleunigen.

Natürlich nicht. Aber wie sieht das aus, wenn jetzt einige ehemalige zuschlagpflichtige Schnellbus-Linien jetzt als zuschlagfreie X-Busse wieder kommen?

Zitat
rocco83
Wenn ich das richtig verstanden habe ist es eher das Ziel mit den X-Bussen neue und schnelle (Quer- und Direkt)Verbindungen auch über Autobahnen und Schnellstraßen herzustellen.

So wird das im Moment dargestellt. Aber langfristig soll der X-Bus wohl das Schnellbus-Netz ablösen. Ich sehe schon irgendwo, dass die Tendenz dazu da ist, das zuschlagpflichtige Schnellbus-Netz langfristig durch ein zuschlagfreies X-Bus-Netz abzulösen.

Zitat
rocco83
Ich bin daher auch der Meinung, dass die Liniennummern der Expressbusse eigene und vorallem neue sein sollten.

Das derzeitige Nummern-System ist voll ausgereizt, wodurch ein neues System her muss. Also wird das bisherige Metrobus-System aufgeweicht und die Nummern 1-99 neu vergeben und die Schnellläufer nur noch durch ein X solche kenntlich gemacht.

Zitat
christian schmidt
Naja, wie sich in Berlin doch gezeigt hat, dass es schon Strecken gibt wo einfach nur Haltestellen auslassen doch weiter hilft. Insbesondere bei Linien die schon stark belegt sind, wo es dann eine Serie von Haltestellen gibt die auch viel benutzt werden. Eine X3 die zwischen Trabrennbahn und Holstenstrasse finde ich schon eine gute Idee.

Richtig. Dieses System wird jetzt auch auf Hamburg übertragen und dabei auch das Schnell- und Eilbus-Netz platt gemacht.
Auf Nachverkehrhamburg.de hat es heute ein paar neue Details zu den geplanten Express-Linien geben.
[www.nahverkehrhamburg.de]

Demnach soll die X22 nicht erst ab Hagenbecks Tierpark, sondern sogar schhon ab dem Osdorfer Born über Schenefelder Platz fahren. Die Linienführung errinnert mich stark an die ehemalige 39, nur ohne Flughafen Abbindung. Soweit die Linie X22 keine größeren Umwege fährt, sondern im Wesentlichen auf dem Ring 2, könnte eine echte "schnelle" Querverbindung entstehen.

Auch zu der Linie X35 gibt es eine Neuigkeit. Die Linie wird nur in einem ersten Schritt zwischen Wandsbek und Hamburg Messe fahren. In einem zweiten Schritt (vsl. ab Dez 2020) soll diese dann parallel zur M5 bis zur Gärtnerstraße weiterfahren und dann bis nach Groß Borstel führen. Dadurch würde sich eine Alternative zur 114 ergeben, was die Anwohner dort seit langem schon fordern.
Diese Linienführung errinert mich stark an die ehemalige (komplette) Schnellbus-Linie 35.

Schade finde ich nur, dass bisher wohl niemand außer der Hochbahn den aktuellen Planungsstand kennt, man aber mit diesen Infos schon an die Öffentlichkeit geht. Zudem sprechen mehrere Artikel von einer Grafik des aktuellen Planungsstandes, welche aber auch nicht veröffentlicht wird. Ich schließe daraus, dass die Linienführung bisher wohl nur ganz groß (wie auch in den Medien kommuniziert) besteht. Daraus kann man auch schließen, dass sich noch einiges ändern kann. Mal sehen.

Die Planungen der VHH zu X3 und X32 sind da wohl schon viel weiter und demnach konkreter.

Ich bin gespannt ob und wie die X22 und X35 kommen werden. Leider habe ich in den letzten Jahren schon einige Ankündigungen seitens der Politik und auch des HVV erlebt, welche aber nie umgesetzt wurde. Nur als Beispiel:
- 271 Verlängerung nach Eilbeck / Wartenau,
- Neuer Alsterhalbring Verbindung der M15 mit 171,
- oder auch die verkürzte Verlängerung der M15 bis Barmbek.

Da bleibt wohl nur noch einige Jahre abzuwarten.
Zitat
Andreas1
Demnach soll die X22 nicht erst ab Hagenbecks Tierpark, sondern sogar schhon ab dem Osdorfer Born über Schenefelder Platz fahren. Die Linienführung errinnert mich stark an die ehemalige 39, nur ohne Flughafen Abbindung.

Sehe ich auch so. Mit dem X22 soll der 39 zuschlagfrei wieder kommen.

Zitat
Andreas1
Auch zu der Linie X35 gibt es eine Neuigkeit. Die Linie wird nur in einem ersten Schritt zwischen Wandsbek und Hamburg Messe fahren. In einem zweiten Schritt (vsl. ab Dez 2020) soll diese dann parallel zur M5 bis zur Gärtnerstraße weiterfahren und dann bis nach Groß Borstel führen. Dadurch würde sich eine Alternative zur 114 ergeben, was die Anwohner dort seit langem schon fordern.
Diese Linienführung errinert mich stark an die ehemalige (komplette) Schnellbus-Linie 35.

Hier genau das selbe mit dem 35 wie mit dem 39: Im ersten Schritt Dezember 2019 soll der Rest-35 zuschlagfrei gemacht werden, mit dem zweiten Schritt im Dezember 2020 soll der ehemalige 35-West zumindest teilweise wieder kommen.

Zitat
Andreas1
Schade finde ich nur, dass bisher wohl niemand außer der Hochbahn den aktuellen Planungsstand kennt, man aber mit diesen Infos schon an die Öffentlichkeit geht. Zudem sprechen mehrere Artikel von einer Grafik des aktuellen Planungsstandes, welche aber auch nicht veröffentlicht wird. Ich schließe daraus, dass die Linienführung bisher wohl nur ganz groß (wie auch in den Medien kommuniziert) besteht. Daraus kann man auch schließen, dass sich noch einiges ändern kann. Mal sehen.

Ich vermute, man möchte in mehreren Schritten das Schnell- und Eilbus-Netz durch das neue Produkt "X-Bus" ersetzen. Dieses kann und möchte man aber nicht in einem Schritt machen. Von daher muss man das seit Kriegsende entstandene Busnetz in mehreren kleineren Schritten überarbeiten.
Hallo,

Zitat
Andreas1
Leider habe ich in den letzten Jahren schon einige Ankündigungen seitens der Politik und auch des HVV erlebt, welche aber nie umgesetzt wurde.

Das war eine einzige Ankündigung vor über zehn Jahren. Wenn selbst das Strafrecht Verjährung kennt, sollte man hier auch Gnade vor Recht ergehen lassen.

Die Frage ist auch, ob sich mit der 17 nicht bereits einige Punkte zwischenzeitlich erledigt haben.

Grüße
Boris
[www.google.de]

Ich denke, dass dies ein guter Linienweg für die X22 wäre. So würde man einen echten Express Bus von West nach Ost schaffen und viele Wohngebiete sowie Schnellbahnhaltestellen miteinander verbinden. Was denkt ihr?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.06.2019 09:29 von Andreas1.
Ich würde mich freuen, wenn eine X-Buslinie von Neugraben durch den Elbtunnel geprüft würde.

Südlich der Elbe ist einfach, Start in Neugraben, Halt in Neuwiedenthal (an der B73), dann Tunnel.

Problem ist wohin im Norden. Altona dauert zu lange wegen der vielen kleinen Straßen. Othmarschen ist super zu erreichen. Dann vielleicht noch Bahrenfeld Trabrennbahn um gute Verteiler zu erreichen. Und keine weiteren Stopps.
Zitat
Neu Wulmstorf
Ich würde mich freuen, wenn eine X-Buslinie von Neugraben durch den Elbtunnel geprüft würde.

Südlich der Elbe ist einfach, Start in Neugraben, Halt in Neuwiedenthal (an der B73), dann Tunnel.

Problem ist wohin im Norden. Altona dauert zu lange wegen der vielen kleinen Straßen. Othmarschen ist super zu erreichen. Dann vielleicht noch Bahrenfeld Trabrennbahn um gute Verteiler zu erreichen. Und keine weiteren Stopps.

Eine Möglichkeit wäre erst Bahrenfeld von der Autobahn abzufahren und dann über Holstenstraße bis Sternschanze zu fahren. In Sternschanze hätte der Bus eine gute Überliegehaltestelle und von dort aus könnte man direkt auch das U Bahn-Netz erreichen.
Man darf ja mal träumen...
Wer von Neugraben zur Holstenstraße oder Sternschanze will wird weiterhin die S-Bahn nehmen. Man sollte eine solche Linie eher nach Westen ausrichten, weil die Fahrzeiten von dort nach Neugraben so dermaßen lang sind, dass heute wohl fast jeder das Auto nimmt wenn möglich.

Aber wie auch immer. Das nördliche Ende ist kein Selbstgänger. Eine Prüfung halte ich für sinnvoll.
Einen weiteren Halt würde ich doch noch befürworten. Unmittelbar an der BAB-Ausfahrt Othmarschen, weil dort das AK-Altona liegt. Diese Krankenhaus ist heute per ÖPNV aus Neugraben quasi nicht akzeptabel erreichbar.
Laut Google ist die Auto-Fahrzeit von Bergedorf nach Harburg genau dieselbe wie von Neugraben nach Altona, ich denke ein X50 von Neugraben nach Altona dürfte deshalb wohl auch so 32 Minuten brauchen. Aber die S-Bahn-Verbindung ist etwas besser: 39 Minuten ohne Umsteigen gegenüber 40-42 inklusive Umsteigen (aber immer noch schlechter als der Bus).

In Neugraben würde ich über die Neuwiedenthaler Straße fahren mit Halt Moorstück-Rehrstieg-Twistering-Hardauring (um die Großsiedlung zu bedienen) und dann BAB-Neuwiedenthal auf die Autobahn.

Und am Nordende auf jeden Fall nach Altona, mit nur einer Haltestelle AK Altona / Behringstraße (also nicht Eingang), und über Barnerstraße. Ich glaube nicht so ob nach Othmarschen so der Bedarf da ist - ausser vielleicht so eine X50 dann mit der geplanten Linien nach Eidelstedt über DESY verbinden?
Zitat
christian schmidt
Laut Google ist die Auto-Fahrzeit von Bergedorf nach Harburg genau dieselbe wie von Neugraben nach Altona ...

Zum Bahnhof Altona ist es daher auch nicht so interessant im Vergleich zu Othmarschen. Nach Google von Neugraben 19 Minuten mit dem PKW, 48 Minuten mit der S-Bahn, wer fährt da allen Ernstes mit der Bahn wenn er einen PKW zur Verfügung hat?

Othmarschen selbst steuert als Ziel vermutlich nicht genügend Nachfrage bei, wichtig sind die Anschlüsse an die M-Busse in Othmarschen und Bahrenfeld Trabrennbahn. Und bei Verlängerung zum Elbeeinkaufszentrum gäbe es Anschlüsse an weitere M-Busse.

Es mangelt an Tangential-Linien.
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
Andreas1
Demnach soll die X22 nicht erst ab Hagenbecks Tierpark, sondern sogar schhon ab dem Osdorfer Born über Schenefelder Platz fahren. Die Linienführung errinnert mich stark an die ehemalige 39, nur ohne Flughafen Abbindung.

Sehe ich auch so. Mit dem X22 soll der 39 zuschlagfrei wieder kommen.


Ob die 392 dann so wie sie heute ist bestehen bleibt?

Prinzipiell könnte man mit Schaffung der X22 doch die 392 auch komplett einstellen und dafür die M28 über US Ohlsdorf - Airport - Lufthansa-Basis zum Lattenkamp fahren lassen und dafür anstelle der 28 die in Alsterdorf endenden Fahrten der M26 als Verstärker zur M23 bis zur Lufthansa Basis verlängern!?
Habe es von vornherein bedauert dass man damals die Verbindung Wandsbek Markt - Ohlsdorf - Airport gekillt hat.
Zitat
Neu Wulmstorf
Ich würde mich freuen, wenn eine X-Buslinie von Neugraben durch den Elbtunnel geprüft würde.

Südlich der Elbe ist einfach, Start in Neugraben, Halt in Neuwiedenthal (an der B73), dann Tunnel.

Problem ist wohin im Norden. Altona dauert zu lange wegen der vielen kleinen Straßen. Othmarschen ist super zu erreichen. Dann vielleicht noch Bahrenfeld Trabrennbahn um gute Verteiler zu erreichen. Und keine weiteren Stopps.

Da bin ich genau deiner Meinung. Der hypothetische X50 hat ein ähnliches Potenzial wie der X30. Bf. Altona halte ich als Ziel für unabdingbar, da er das Zentrum des Westens im ÖPNV ist. hinter dem Elbtunnel dürfte die Route des 150 die schnellste sein. Eine X-Linie, die von der Fahrzeit unterhalb der S-Bahn bleibt, ist auch eine attraktive Möglichkeit die S3 zu entlasten.

Auch ein X40 (Neugraben - Neuwiedenthal - Finkenwerder Fähre - Airbus) und X46 (Airbus - Finkenwerder Fähre - Bf. Harburg) sollten geprüft werden
Zitat
NWT47
Zitat
Neu Wulmstorf
Ich würde mich freuen, wenn eine X-Buslinie von Neugraben durch den Elbtunnel geprüft würde.

Südlich der Elbe ist einfach, Start in Neugraben, Halt in Neuwiedenthal (an der B73), dann Tunnel.

Problem ist wohin im Norden. Altona dauert zu lange wegen der vielen kleinen Straßen. Othmarschen ist super zu erreichen. Dann vielleicht noch Bahrenfeld Trabrennbahn um gute Verteiler zu erreichen. Und keine weiteren Stopps.

Da bin ich genau deiner Meinung. Der hypothetische X50 hat ein ähnliches Potenzial wie der X30. Bf. Altona halte ich als Ziel für unabdingbar, da er das Zentrum des Westens im ÖPNV ist. hinter dem Elbtunnel dürfte die Route des 150 die schnellste sein. Eine X-Linie, die von der Fahrzeit unterhalb der S-Bahn bleibt, ist auch eine attraktive Möglichkeit die S3 zu entlasten.

Auch ein X40 (Neugraben - Neuwiedenthal - Finkenwerder Fähre - Airbus) und X46 (Airbus - Finkenwerder Fähre - Bf. Harburg) sollten geprüft werden

Die Fahrzeit nach Altona wäre aber mit einem solchen ExpressBus nicht kürzer als mit der S-Bahn und damit unattraktiv. Aber es gibt ja durchaus andere attraktive Ziele im Hamburger Westen ;-)

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen