Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Planungen zum Fahrplan 2020
geschrieben von Cabinentaxi 
Wurde dies bereits geprüft? Der 250er braucht 50min trotz diverster Umwege durch Neuwiedenthal, Hausbruch und Waltershof. Die S-Bahn braucht 39min. Wenn der X50 bereits in Heimfeld auf die Autobahn fährt sollten die 11min einsparbar sein.
Zitat
NWT47
Wurde dies bereits geprüft? Der 250er braucht 50min trotz diverster Umwege durch Neuwiedenthal, Hausbruch und Waltershof. Die S-Bahn braucht 39min. Wenn der X50 bereits in Heimfeld auf die Autobahn fährt sollten die 11min einsparbar sein.

Es gibt mehrere Probleme bei Altona als Ziel:

- Erstens: Verspätungsquelle Elbtunnel. Damit müssen wir leben, anders geht es leider nicht auf die andere Elbseite.
- Zweitens: Das Rumgegurke durch Ottensen nach der Fahrt über die Autobahn.
- Drittens: Eine Expressfahrt ab S Neugraben und oder S Neuwiedenthal ist relativ witzlos, da sich dort die Leute aktiv gegen die S-Bahn entscheiden müssten. Und die wäre in diesem Fall trotz aller Probleme zuverlässiger und genauso schnell/schneller. Einen wirklichen Erfolg schafft man erst, wenn man die Leute aus ihren Wohngebieten in Neugraben-Fischbek und Neuwiedenthal abholt und dann in den Hamburger Westen bringt. Das kostet natürlich etwas Fahrzeit und macht Altona wieder unattraktiver.

Aus dem gleichen Grund fährt der E30 ja nicht schon ab Bergedorf auf die Autobahn, sondern nimmt das Fahrgastpotential in Allermöhe noch mit.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
rocco83
Ob die 392 dann so wie sie heute ist bestehen bleibt?

Das weiß keiner. Jedenfalls nicht hier. In der Planungsabteilung beim HVV weiß das jemand vielleicht schon. Aber der wird wohl nicht hier schreiben.

Zitat
rocco83
Prinzipiell könnte man mit Schaffung der X22 doch die 392 auch komplett einstellen und dafür die M28 über US Ohlsdorf - Airport - Lufthansa-Basis zum Lattenkamp fahren lassen und dafür anstelle der 28 die in Alsterdorf endenden Fahrten der M26 als Verstärker zur M23 bis zur Lufthansa Basis verlängern!?

Solche Dinger gehen mir auch durch den Kopf. Ich denke, dass der 392 nur eine vorrübergehende Interims-Lösung ist, um zu zeigen, dass der 39 jetzt zuschlagfrei ist. Langfristig sollte der schon durch etwas anderes und vor allem schnelleres ersetzt werden. Mir geht dabei durch den Kopf, dass der M21von Schenefelder Platz über S-Hochkamp nach Teufelsbrück fährt und somit ein schnellerer Zubringer von Schenefeld nach Hochkamp wird.

Zitat
rocco83
Habe es von vornherein bedauert dass man damals die Verbindung Wandsbek Markt - Ohlsdorf - Airport gekillt hat.

Einen Parallelverkehr zur S-Bahn von Ohlsdorf nach Airport braucht man nun wirklich nicht, weil dafür die S-Bahn da ist. Besser wäre da wieder eine direkte Anbindung von Airport nach U-Fuhlsbüttel wie es sie früher mit dem 172 gegeben hat oder nach U-Alsterdorf wie früher mit 26/268/217/117/109. Diese Direktanbindungen von Airport nach U-Fuhlsbüttel und U-Alsterdorf sind mit der S-Bahn eher verschlechtert worden. Alle sollten mit der neuen S-Bahn in die Stadt fahren. Aber diejenigen, die ihr Ziel mit der U1 besser erreichen, sind links liegen gelassen worden.
Wobei aus meiner Sicht hier genau hingeschaut und evaluiert werden sollte. Bei meinen bisherigen Fahrten Bergedorf->Harburg war das Einsteigervolumen in Richtung Harburg ab den Zwischenstationen bei nahezu Null. Die Halte wurden eher zum Aussteigen genutzt, was ja nicht die Intention dieser Linie ist.

Und der Nutzen für Neugraben/Neuwiedenthal ist spätestens dann da, wenn auf der anderen Seite neue Korridore besser als mit der S-Bahn erschlossen werden, z.B. im Bereich Ottensen/Bahrenfeld, das angesprochene AK Altona oder die Trabrennbahn (inkl. DESY), die man heute nur mit der Sardinendose 3er-Bus via Holstenstraße erreichen kann.
Zitat
Jan Gnoth

Zitat
rocco83
Habe es von vornherein bedauert dass man damals die Verbindung Wandsbek Markt - Ohlsdorf - Airport gekillt hat.

Einen Parallelverkehr zur S-Bahn von Ohlsdorf nach Airport braucht man nun wirklich nicht, weil dafür die S-Bahn da ist. Besser wäre da wieder eine direkte Anbindung von Airport nach U-Fuhlsbüttel wie es sie früher mit dem 172 gegeben hat oder nach U-Alsterdorf wie früher mit 26/268/217/117/109. Diese Direktanbindungen von Airport nach U-Fuhlsbüttel und U-Alsterdorf sind mit der S-Bahn eher verschlechtert worden. Alle sollten mit der neuen S-Bahn in die Stadt fahren. Aber diejenigen, die ihr Ziel mit der U1 besser erreichen, sind links liegen gelassen worden.


Es fehlt nach wie vor auch eine Direktverbindung vom Airport nach Niendorf. Mit einer Verschwenkung der 23 über den Airport (alter Linienweg der 217/268 über Sengelmannstraße und Zeppelinstraße) könnte man sowohl Alsterdorf, als auch Niendorf Markt (Weg beim Jäger, Spreeende, Kollaustraße) direkt an den Airport anbinden. Wäre für Lufthansa-Mitarbeiter dann natürlich ein Umweg aber es gibt ja auch noch die M28, falls sie so wie sie jetzt ist bestehen bleibt.
Fuhlsbüttel anzubinden wird im Moment relativ schwierig. Hier könnte man höchstens die 118 über den Airport verschwenken, dass diese am Schlehdornweg nicht links sondern rechts auf die Alsterkrugchaussee fährt und dann über Flughafenstraße den Airport mitnimmt und dann den heutigen Linienweg nach Alsterdorf fährt...
Eher würde ich den 174 über den Airport führen, ist zwar auch in gewisser Weise ein Parallelverkehr aber dafür wird der Airport auch an Hummelsbüttel und Tegelsbarg angebunden.
Zitat
STZFa
Eher würde ich den 174 über den Airport führen, ist zwar auch in gewisser Weise ein Parallelverkehr aber dafür wird der Airport auch an Hummelsbüttel und Tegelsbarg angebunden.

Das ist auch mein Gedanke. Dieses hat es bereits einmal Anfang der 1990er Jahre gegeben, dass 172/174 versuchsweise zusammen von U-Fuhlsbüttel zum Flughafen gefahren sind. Aber das war wohl doch zu viel des Guten und der 174 ist bald wieder nach U-Fuhlsbüttel zurück gezogen worden. Wenn aber 172 und 174 zwischen U-Fuhlsbüttel und Airport getauscht worden wären, so dass 174 zum Flughafen gefahren wäre und 172 stattdessen in U-Fuhlsbüttel geendet wäre, hätte es durchaus etwas gehabt, wie du es beschrieben hast. Also sollte der 174 von U-Fuhlsbüttel über Flughafen und Lufthansa-Basis wie 23 nach Niendorf-Markt geführt werden und schon hätte man eine prima Ost-West-Tangente, die auch noch eine gute Anbindung aus den Stadtteilen zum Flughafen herstellt. Diese Ost-West-Tangente könnte auch noch 110 genannt werden, um die 174 für einen Quartiersbus frei zu bekommen. Der 292 könnte als X14 den 34 bis Klosterstern übernehmen, so dass somit der ehemalige 31.I zumindest zwischen U-Ochsenzoll und U-Klosterstern wieder hergestellt und eine gute Nord-Süd-Anbindung für Flughafen und Lufthansa-Basis darstellt. Für eine Verbindung zwischen U-Alsterdorf und Lentersweg über U Fuhlsbüttel-Nord könnte die 108 wieder vergeben werden.
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
STZFa
Eher würde ich den 174 über den Airport führen, ist zwar auch in gewisser Weise ein Parallelverkehr aber dafür wird der Airport auch an Hummelsbüttel und Tegelsbarg angebunden.

Das ist auch mein Gedanke. Dieses hat es bereits einmal Anfang der 1990er Jahre gegeben, dass 172/174 versuchsweise zusammen von U-Fuhlsbüttel zum Flughafen gefahren sind. Aber das war wohl doch zu viel des Guten und der 174 ist bald wieder nach U-Fuhlsbüttel zurück gezogen worden. Wenn aber 172 und 174 zwischen U-Fuhlsbüttel und Airport getauscht worden wären, so dass 174 zum Flughafen gefahren wäre und 172 stattdessen in U-Fuhlsbüttel geendet wäre, hätte es durchaus etwas gehabt, wie du es beschrieben hast. Also sollte der 174 von U-Fuhlsbüttel über Flughafen und Lufthansa-Basis wie 23 nach Niendorf-Markt geführt werden und schon hätte man eine prima Ost-West-Tangente, die auch noch eine gute Anbindung aus den Stadtteilen zum Flughafen herstellt. Diese Ost-West-Tangente könnte auch noch 110 genannt werden, um die 174 für einen Quartiersbus frei zu bekommen. Der 292 könnte als X14 den 34 bis Klosterstern übernehmen, so dass somit der ehemalige 31.I zumindest zwischen U-Ochsenzoll und U-Klosterstern wieder hergestellt und eine gute Nord-Süd-Anbindung für Flughafen und Lufthansa-Basis darstellt. Für eine Verbindung zwischen U-Alsterdorf und Lentersweg über U Fuhlsbüttel-Nord könnte die 108 wieder vergeben werden.


Wie wäre es mit der X24 von Poppenbüttel auf direktem Wege (ohne Abstecher über den Tegelsbarg) über Fuhlsbüttel - Airport - Lufthansa Basis zum Niendorf Markt!?
Die 174 bleibt als Quartierslinie so wie sie heute ist bestehen.
Die Idee den 114er an die 292 anzukoppeln hatte ich auch schon einige Male. Wäre in der Tat eine klasse Nord-Süd-Verbindung (über Lufthansa Basis - Groß Borstel). Die 172 übernimmt dann ab Ohlsdorf den Linienweg der 392 (und später noch 292) über Alsterkrugchaussee (Mitte/Süd) bis U-Lattenkamp. Die 118 fährt von Alsterdorf über Sengelmannstraße, Alsterkrugchaussee (Nord) und Langenhorner Chaussee zum Lentersweg.
Zitat
rocco83
Wie wäre es mit der X24 von Poppenbüttel auf direktem Wege (ohne Abstecher über den Tegelsbarg) über Fuhlsbüttel - Airport - Lufthansa Basis zum Niendorf Markt!?

Das wäre etwas für einen späteren Zeitpunkt. Im Moment geht es darum, dass bestehende Busnetz durch Neuausrichtung der bestehenden Linien und Aufgabe des Schnellbus-Netzes neu strukturieren.

Zitat
rocco83
Die 174 bleibt als Quartierslinie so wie sie heute ist bestehen.

Der 174 ist auch eine Tangente zwischen U-Volksdorf und US-Ohlsdorf und würde im Falle der von mir angedachten Umklappung von U-Fuhlsbüttel über Flughafen und Lufthansa-Basis nach U Niendorf-Markt eine weitere Tangente. Von daher fällt der 174 als Quartiersbus schon mal raus. Die Neuvergabe der Nummer 110 habe ich deshalb angedacht, um den 174 als weitere Tangente kenntlich zu machen, da die 30er Nummern derzeit noch für das Schnellbus-Netz belegt sind.

Zitat
rocco83
Die Idee den 114er an die 292 anzukoppeln hatte ich auch schon einige Male. Wäre in der Tat eine klasse Nord-Süd-Verbindung (über Lufthansa Basis - Groß Borstel). Die 172 übernimmt dann ab Ohlsdorf den Linienweg der 392 (und später noch 292) über Alsterkrugchaussee (Mitte/Süd) bis U-Lattenkamp. Die 118 fährt von Alsterdorf über Sengelmannstraße, Alsterkrugchaussee (Nord) und Langenhorner Chaussee zum Lentersweg.

Das ist im Moment noch etwas zu viel des Guten. Erstmal geht es darum, das Schnellbus-Netz durch das X-Bus-Netz zu ersetzen. Dann kann man sich auch Gedanken über die Neu-Sortierung anderer Linien machen.
Zitat
rocco83


Wie wäre es mit der X24 von Poppenbüttel auf direktem Wege (ohne Abstecher über den Tegelsbarg) über Fuhlsbüttel - Airport - Lufthansa Basis zum Niendorf Markt!?

Mich wundert sowieso das man den Norden seit paar Jahren ziemlich außen vor lässt. Teilweise sind Teile von Wellingsbüttel bis heute noch gar nicht an irgendein Bus angeschlossen. Der einzige Bus der da rollt ist mal der SEV. Vor Jahren wollte man ja mal die Busse von Wellingsbüttel weiter Richtung Ohlstedt leiten und den 276 ersetzen. Es fehlt theoretisch eine eine Anbindung zwischen Berne und Sasel und Gelenkbuswürdig ist doch der 24er inzwischen geworden.
Zitat
Kirk
Zitat
rocco83


Wie wäre es mit der X24 von Poppenbüttel auf direktem Wege (ohne Abstecher über den Tegelsbarg) über Fuhlsbüttel - Airport - Lufthansa Basis zum Niendorf Markt!?

Mich wundert sowieso das man den Norden seit paar Jahren ziemlich außen vor lässt. Teilweise sind Teile von Wellingsbüttel bis heute noch gar nicht an irgendein Bus angeschlossen. Der einzige Bus der da rollt ist mal der SEV. Vor Jahren wollte man ja mal die Busse von Wellingsbüttel weiter Richtung Ohlstedt leiten und den 276 ersetzen. Es fehlt theoretisch eine eine Anbindung zwischen Berne und Sasel und Gelenkbuswürdig ist doch der 24er inzwischen geworden.


Sehe ich genauso!

Die Wellingsbüttler Landstraße bietet gutes Potenzial für eine Tangentialverbindung. Zwar ist sie jetzt nicht unbedingt dicht besiedelt aber es herrscht wenig Verkehr und man kann Wellingsbüttel ohne zurückfahren und umsteigen in Ohlsdorf mit dem Norderstedter U1-Ast verbinden.
Habe vor vielen vielen Jahren mal beim HVV dazu angeregt eine mögliche Verlängerung der M27 oder 168 nach Fuhlsbüttel zu prüfen aber leider ist nie was passiert.
Darüberhinaus wäre eine Busanbindung an Fuhlsbüttel insbesondere an das Nahversorgungszentrum Erdkampsweg/Fuhlsbüttler Markt, aufgrund der nicht gerade in Massen vorhandenen Einkaufsmöglichkeiten im Bereich Klein Borstel, für viele (ältere) Menschen an der Wellingsbütteler Landstraße sicherlich nicht das verkehrteste.
Zitat
Kirk
Mich wundert sowieso das man den Norden seit paar Jahren ziemlich außen vor lässt. Teilweise sind Teile von Wellingsbüttel bis heute noch gar nicht an irgendein Bus angeschlossen. Der einzige Bus der da rollt ist mal der SEV. Vor Jahren wollte man ja mal die Busse von Wellingsbüttel weiter Richtung Ohlstedt leiten und den 276 ersetzen. Es fehlt theoretisch eine eine Anbindung zwischen Berne und Sasel und Gelenkbuswürdig ist doch der 24er inzwischen geworden.

Und die Buslinien die es gibt sind ja schon fast Expressbusse - die 8 hat ab Poppenbuettel gerade mal 4 Haltestellen auf 3.2km (durchschnittlich 640m zwischen Haltestellen), die 168 sechs auf 4km...
Zitat
christian schmidt
Zitat
Kirk
Mich wundert sowieso das man den Norden seit paar Jahren ziemlich außen vor lässt. Teilweise sind Teile von Wellingsbüttel bis heute noch gar nicht an irgendein Bus angeschlossen. Der einzige Bus der da rollt ist mal der SEV. Vor Jahren wollte man ja mal die Busse von Wellingsbüttel weiter Richtung Ohlstedt leiten und den 276 ersetzen. Es fehlt theoretisch eine eine Anbindung zwischen Berne und Sasel und Gelenkbuswürdig ist doch der 24er inzwischen geworden.

Und die Buslinien die es gibt sind ja schon fast Expressbusse - die 8 hat ab Poppenbuettel gerade mal 4 Haltestellen auf 3.2km (durchschnittlich 640m zwischen Haltestellen), die 168 sechs auf 4km...


Das stimmt wohl aber man muss sagen, dass in den letzten Jahren hier viel nachgerüstet wurde.
Mit den Haltestellen Fehrsweg und Ratsmühlendamm, die überfällig waren, wurden in Fuhlsbüttel zumindest große Löcher gestopft. In Langenhorn kam die Haltestelle Götkensweg (Linie 192) dazu.

Nach wie vor ein Rätsel für mich ist die Haltestellensituation am Maienweg.
In Richtung Röntgenstraße befinden sich 2 Haltestellen (Maienweg & Nesselstraße) auf dem knapp 1 km langen Stück des Maienwegs (Kreuzung Am Hasenberge bis Kreuzung Sengelmannstraße) ca. 150 m voneinander entfernt.
In Richtung Ohlsdorf liegt die Haltestelle Maienweg ca. 200 m von der der Gegenrichtung entfernt in Fahrtrichtung Ohlsdorf an der Kreuzung Am Hasenberge.
Die Haltestelle Nesselstraße existiert in Fahrtrichtung Ohlsdorf gar nicht, obwohl es hier Bedarf durch das Neubaugebiet am Maienweg, das immer mehr wächst, gibt.
Nicht wirklich nachvollziehbar, dass man hier bislang noch keine Haltestelle Nesselstraße in Richtung Ohlsdorf eingerichtet hat.
Zitat
Jan Gnoth

...

Der 174 ist auch eine Tangente zwischen U-Volksdorf und US-Ohlsdorf

...

Eigentlich Volksdorf-Fuhlsbüttel. Die Schleife nach Ohlsdorf fährt die Linie als Ersatz für die 110 für die Erschließung Suhrenkamp Röntgenstraße Maienweg, seitdem es die Flughafen-S-Bahn gibt.
Zitat
BruceMcLaren
Eigentlich Volksdorf-Fuhlsbüttel. Die Schleife nach Ohlsdorf fährt die Linie als Ersatz für die 110 für die Erschließung Suhrenkamp Röntgenstraße Maienweg, seitdem es die Flughafen-S-Bahn gibt.

Etwas anderes habe ich auch nicht behauptet. Der 174 fuhr immer U-Volksdorf - U-Fuhlsbüttel. Anfang der 1990er Jahre gab es kurzzeitig die Verlängerung zum Flughafen parallel zum 172, was aber ziemlich bald wieder rückgängig gemacht worden ist. Seit 2008 gibt es die Erweiterung nach US-Ohlsdorf auf dem Weg des früheren 110 über Suhrenkamp Röntgenstraße Maienweg. Für eine Erweiterung nach U Niendorf-Markt könnte noch die Erschließung von Tegelsbarg neu sortiert werden und dann wäre der 174 eine Top-Tangente zwischen Volksdorf und Niendorf über Flughafen.
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
BruceMcLaren
Eigentlich Volksdorf-Fuhlsbüttel. Die Schleife nach Ohlsdorf fährt die Linie als Ersatz für die 110 für die Erschließung Suhrenkamp Röntgenstraße Maienweg, seitdem es die Flughafen-S-Bahn gibt.

Etwas anderes habe ich auch nicht behauptet. Der 174 fuhr immer U-Volksdorf - U-Fuhlsbüttel. Anfang der 1990er Jahre gab es kurzzeitig die Verlängerung zum Flughafen parallel zum 172, was aber ziemlich bald wieder rückgängig gemacht worden ist. Seit 2008 gibt es die Erweiterung nach US-Ohlsdorf auf dem Weg des früheren 110 über Suhrenkamp Röntgenstraße Maienweg. Für eine Erweiterung nach U Niendorf-Markt könnte noch die Erschließung von Tegelsbarg neu sortiert werden und dann wäre der 174 eine Top-Tangente zwischen Volksdorf und Niendorf über Flughafen.


Immer Fuhlsbüttel - Volksdorf stimmt so auch nicht.
2-3 Jahre nach Einführung der MetroBusse, fuhr die 174 nur die Strecke Fuhlsbüttel - Tegelsbarg (Nord) - S Poppenbüttel (174 übernahm ab Am Hehsel den Ast der alten 274).
Die ursprüngliche Linie der 90er fuhr ja über Sasel, Markt den Waldweg nach Volksdorf, den heute die 24 fährt. Um Überlieger in Poppenbüttel zu reduzieren hat man ein paar Jahre später die 174 in Poppenbüttel mit der 175 verbunden, die Fuhlsbüttel nun wie heute über Bergstedt, Markt wieder mit Volksdorf verbindet.
Besonders durch das hohe Pendleraufkommen auf der 434 ist die Bergstedter Chaussee morgens Richtung Poppenbüttel ein Nadelöhr und macht die 174 verspätungsanfällig, was für mich gegen eine „Top-Tangente“ mit X-Potenzial spricht.
Von daher wär meine X-Tangente der Zukunft Poppenbüttel - Fuhlsbüttel - Airport - Niendorf Markt.
U Volksdorf - Bergstedt, Markt - S Poppenbüttel - Müssenredder - Tegelsbarg (Nord) wäre die 174 mit Quartiersliniencharakter.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.07.2019 00:01 von rocco83.
Bitte löschen



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.07.2019 23:55 von rocco83.
Zitat
NWT47
Mit dem Hamburg-Takt soll das Busnetz stufenweise erweitert werden.

Planungen bei der VHH:
-M29 basiert auf der 232 und fährt Von Bergedorf bis Jenfeld
[/url]

Hmm, hört sich gut an. Wird es dann auch die längst überfälligen Gelenkbusse geben?
Bis dato fahren hier nur Solos, und die sind total überfüllt.
Oft kommt auch ein Dreitürer, der noch weniger Sitzplätze hat als ein eh schon sitzplatzreduzierter Zweitürer.

OT: ich sah in Altona beim SEV einen KVG-Gelenkbus mit 45 Sitzplätzen. So muß es sein. Und hier fahren welche mit nur 30 Sitzplätzen, ohauerhauerha

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
: ich sah in Altona beim SEV einen KVG-Gelenkbus mit 45 Sitzplätzen. So muß es sein. Und hier fahren welche mit nur 30 Sitzplätzen, ohauerhauerha

Sorry wenn ich da Wiederspruch einlegen muss, aber jeder Sitzplatz reduziert die Gesamtkapazität des Busses, mir ist es lieber in einem Bus noch einen Stehplatz zu bekommen als, nur, damit einige Personen einen Sitzplatz haben, auf den nächsten Bus zu warten.
In einer Großstadt sollte ein Bus so viele Personen mitnehmen können wie möglich, deshalb habe ich persönlich kein Problem mit wenigen Sitzplätzen.
Zitat
STZFa
: ich sah in Altona beim SEV einen KVG-Gelenkbus mit 45 Sitzplätzen. So muß es sein. Und hier fahren welche mit nur 30 Sitzplätzen, ohauerhauerha

Sorry wenn ich da Wiederspruch einlegen muss, aber jeder Sitzplatz reduziert die Gesamtkapazität des Busses, mir ist es lieber in einem Bus noch einen Stehplatz zu bekommen als, nur, damit einige Personen einen Sitzplatz haben, auf den nächsten Bus zu warten.
In einer Großstadt sollte ein Bus so viele Personen mitnehmen können wie möglich, deshalb habe ich persönlich kein Problem mit wenigen Sitzplätzen.

Ergänzend hat die kontinuierliche Reduzierung des Sitzplatzangebotes ja auch die Begründung, dass so (größere) Mehrzweckbereiche für Kinderwagen und Rollstühle geschaffen wurden und werden.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen