Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
RDC, OHE und Nordbahn sollen Zuschläge im Akku-Netz erhalten
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Etwas off-topic, aber gab es nicht irgendwann mal ein Farbkonzept in Landesfarben? Was wurde daraus? Oder war das nur eine Idee eines Bieters?
Soweit ich mich erinnere, war das Netz Mitte mit Ausschreibung 2012 und Start 2014 das erste, in dem es detaillierte Vorgaben zur Fahrzeuggestaltung gab. Damals noch in dem dunkelgrau/grün, in dem heute die Züge unterwegs sind. Kurz danach gab es das neue Landeslayout ("Der echte Norden.") und das NAH.SH-Layout wurde wenigstens farblich noch etwas angepasst in Richtung der heutigen Blautöne.

Theoretisch kann sich da zwar trotzdem jemand über alternative Gestaltungen Gedanken gemacht haben, aber eigentlich war das nicht nötig.
Ich habe es gefunden - das hier meine ich - bei der Nordbahn und der SHB
Zitat
christian schmidt
Ich habe es gefunden - das hier meine ich - bei der Nordbahn und der SHB

Genau dieses Design wird bei der NBE ja verschwinden, die SHB gibt es schon länger nicht mehr.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Moin aus Neumünster,

hier ein paar Bilder der unterschiedlichen Farbkonzepte bei der Nordbahn, SHB und AKN.

G-N10-Neumuenster-Sued-2006-10-22-010 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

2006 hatte die Nordbahn vorn noch ein anderes Logo und keine graue Schürze an der Seite.

G-H05-Heide-2008-07-16-024 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-H05-Heide-2008-07-16-041 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

2008 das gleiche Design bei der SHB.

G-A01-Albersdorf-2010-06-02-007 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-N30-Neumuenster-2010-04-06-016 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

2010 der ehemalige AKN LINT 41 hatte zwar das gleiche Design, aber bereits eine graue Schürze.

G-W02-Wasbek-2021-02-14-010 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-H04-Hohenwestedt-2020-10-17-008 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-N10-Neumuenster-Sued-2013-01-26-007 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-N10-Neumuenster-Sued-2020-04-10-020 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Mir gefällt die aktuelle Farbgebung der Nordbahn LINT 41 noch am besten.

G-N10-Neumuenster-Sued-2019-11-17-010 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-N10-Boostedt-Rampe-2020-06-22-010 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-B42-Bad-Bramstedt-2018-03-11-011 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Auch die Farbgebung bei den AKN LINT finde ich gut.

G-G06-Glueckstadt-2016-04-03-008 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-W16-Wrist-2019-02-23-013 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

An das Grashüpfer-grün konnte ich mich bisher nicht gewöhnen....................... , da bekomme ich immer eine Gänsehaut.

G-S11-St-Michaelisdonn-2020-10-04-009 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

G-F81-Friedrichstadt-2016-10-09-003 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Und blau ist für mich mehr ein Zustand, als eine Farbgebung.

A-F05-Flintbek-1987-05-001 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

A-N02-Neumuenster-1989-09-005 by D-Zug-Schaffner, auf Flickr

Bei dieser Farbgebung lacht das Herz.........................................


.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.03.2021 15:46 von d-zug-schaffner.
Zitat
d-zug-schaffner
2006 hatte die Nordbahn vorn noch ein anderes Logo und keine graue Schürze an der Seite.

Es war nicht nur ein anderes Logo, sondern ein (teilweise) anderes Unternehmen. Die SHB (Schleswig-Holstein Bahn) war eine 100%-ige Tochter der AKN, die Nordbahn gehört dagegen zu 50 % der AKN und zu 50 % der BeNEX GmbH. Die BeNEX GmbH gehörte wiederum bis vor knapp 2 Jahren zu 49 % der Hamburger Hochbahn und zu 51 % einem Finanzinvestor namens INBB. Inzwischen hat INBB die Hochbahnanteile übernommen.

Diesem Finanzinvestor gehört neben diesem Anteil unter anderem die Gebäude des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, einer Berufsschule in Pforzheim und eines Polizeireviers in Offenbach.
[www.internationalpublicpartnerships.com]

Im Transportbereich gibt es in deren Portfolio neben BeNEX Beteiligungen an der Flughafenbahnanbindung in Brüssel, (Straßen-)Bahnen in Australien und einer Zugvermietung in Großbritannien.
[www.internationalpublicpartnerships.com]
Hallo Lopi2000,
danke für die Aufklärung.

Mit den gezeigten Bildern wollte ich dokumentieren, dass der untere Bereich in einer helleren Farbgebung nicht so vorteilhaft ist.
Gerade auf den Nebenstrecken - z. B. Neumünster - Heide - bildet sich bei feuchter Witterung schnell Flugrost auf den Schienen, dann kommt der übliche Schutz dazu und schon wird aus weiß sehr schnell braun - siehe mein 1. Bild.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
@D-Zug-Schaffner - sehr interessant! OT, aber bei British Rail hatten frueher die meisten Wagen ein farbiges Fensterband und waren unten weiss. Bei Regional Railways fand ich dass weiss oft dreckiger war als bei InterCity - ich dachte dass lag an verschiednen Reinigungsintervallen, aber nach deiner Info lag es auch an den Strecken.

Aber selbst wenn der untere Bereich farbig gehalten werden soll finde ich die Landesfarben viel besser als das alte gruen oder das neue blau. Blaues Dach und Stirnband, weisses Fensterband, roter Unterbereich - das waere meiner Meinung nach am schoensten.
Moin zusammen,

gestern, 23.03.2021 war ein Artikel in den Kieler Nachrichten.

Titel: Das Ringen um die Bahn der Zukunft

2. Überschrift: Landtag erteilt zwei neuen Anbietern Zuschlag für Akku-Strecken - DB Regio wehrt sich gegen die Vergabe

Den Rest-Text kann man sich meiner Meinung nach schenken.

DB Regio kann ich schon verstehen, weil der Anteil von 80 % auf 50 % wegbricht. Ob die OHE, die ja zur italienischen Staatsbahn gehört, oder RDC es besser machen...........
Ich lasse mich überraschen, was dabei herauskommt.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
Moin aus Neumünster,

am 31.03.21 gab es einen Artikel in den Kieler Nachrichten :

Große Zukunftspläne für die Bahn
Gutachter empfehlen Ausbau vieler Strecken

Ausbau Neumünster - Bad Oldesloe, 2-gleisig und elektrifiziert
Ausbau Kiel - Eckernförde und Kiel - Preetz, 2-gleisig
Ausbau Marschbahn durchgängig 2-gleisig und elektrifiziert
eigene Trasse für die S-Bahn-Verlängerung Pinneberg - Elmshorn

zusätzlich Reaktivierung folgender Strecken:

Tornesch - Uetersen
Flensburg - Niebüll
Bergedorf - Geesthacht
Neumünster - Ascheberg

Stadtbahnen in Flensburg, Kiel, Lübeck

Der Kommentar vom Redakteur:

Schöne teure Bahnwelt

......Es bleibt die Hoffnung auf die Bundestagswahl und einen Bundesverkehrsminister aus dem Norden der Republik..............


Aber wo bleiben die Strecken Wrist - Kellinghusen, Rendsburg - Fockbek ???

Beim Lesen dieses Artikels hatte ich erst an einen Aprilscherz gedacht, aber der Artikel wurde am 31.03.21 veröffentlicht.

Wie lange eiert man schon an der Strecke Kiel Oppendorf - Schönberg herum. Bis 2035 sollten die oben genannten Projekte umgesetzt werden, da hat man sich bestimmt im Jahr vertan. Ich glaube eher an das Jahr 2135.

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]
Zitat
d-zug-schaffner
Moin aus Neumünster,

am 31.03.21 gab es einen Artikel in den Kieler Nachrichten :

Große Zukunftspläne für die Bahn
Gutachter empfehlen Ausbau vieler Strecken

Ausbau Neumünster - Bad Oldesloe, 2-gleisig und elektrifiziert

Ausbau Marschbahn durchgängig 2-gleisig und elektrifiziert


Der Kommentar vom Redakteur:

Schöne teure Bahnwelt

1. Wie kann die Strecke zwischen Bad Oldesloe und Neumünster zweigleisig ausbauen, wenn der Einfahrtbahnhof nur eingleisig bleibt und zwischen Bad Oldesloe und Warendorf ist das eindeutige Probleme das Klärwerk von Bad Oldesloe selbst Gleis 4 ist ein Stumpfgleis und zwischen den beiden Gleisen 4 und 5 ist die P+R-Anlage aufgebaut werden, und wie soll da einen Zweiten Gleis hin, weil Gleis 6 und 7 ebenfalls mit einem Bahnsteig und dafür müsste eigentlich der Gesamte Bahnhof besonders mit den Gleis 6/7 mit dem Bahnsteig nach Rechtsverschoben um daraus einen Seitenbahnsteig heraus zu machen dann aber mit Gleis 7 und 8 und somit fallen auch dann die Überhol-Züge dann vollständig aus!

2. Das Probleme ist immer noch der Hiddenburgdamm zwischen Niebüll und Westerland wird es überhaupt keine "durchgängige" Elektrifizierung geben, wegen des Hindenburgdamms weil da Ständig bei Flut immer Salzwasser nachkommt und genau diese Salzwasser ist Eindeutig schädlich für die Elektrifizierung des Hindenburgdamms besonders bei dem Oberleitungen über die Schienen zwischen Klanzbüll und Keitum wird keine Elektrifizierung der Strecke vorgesehen sein wegen des Hiddenburgdamms ist eine durchgängige Elektrifizierung auf der Marschbahn-Strecke leider nicht möglich! Und das weißt die Inselregierung auf Sylt nämlich, weil der Hiddenburgdamms für die Elektrifizierung das größte Probleme darstellt! Und somit eine durchgängige Elektrifizierung nach Sylt leider "Nicht Machbar" wäre, weil Sie am Hiddenburgdamm Drastisch scheitern werden, diese zu Elektrifizieren müssen Sie das Probleme des Salzwasser lösen, die Option wie das in Australien mit einer Brücke gemacht wird ist leider ausgeschlossen und die Wartungsarbeiten ist dort ziemlich intensiv und es musst regelmäßig wegen des Salzwasser mit Funkensprung gerechnet werden und auf das Wasser ist das ziemlich sehr lebensgefährlich und genau diese Option wird es wegen des Hiddenburgdamms leider nicht geben, weil der Hiddenburgdamm natürlich unter Denkmalschutz steht ist ein Ausbau zwischen Klanzbüll und Keitum der Elektrifizierung Drastisch ausgeschlossen!

Gruss Lanci
Zitat
Lanci

1. ...
2. ...

Schonmal was vom Tunnelbau gehört? Kann ich mir in Bad Oldesloe und nach Sylt gut vorstellen.

Wir haben hier in Deutschland ganz tolle Maschinen dafür. Und die wollen doch nicht arbeitslos werden!
Zitat
bahnnutzer
Zitat
Lanci

1. ...
2. ...

Schonmal was vom Tunnelbau gehört? Kann ich mir in Bad Oldesloe und nach Sylt gut vorstellen.

Wir haben hier in Deutschland ganz tolle Maschinen dafür. Und die wollen doch nicht arbeitslos werden!

Von Oldesloe Richtung Segeberg ist es wirklich sehr eng, da halte ich oberirdische Zweigleisigkeit für, nun ja, sportlich.
Ein Tunnel wäre da natürlich eine Lösung, aber ob man nun gerade für die Strecke derartige Kosten auf sich nimmt halte ich doch für sehr fraglich.

Wobei, klar, die oben genannten Zukunftspläne sind als Idee natürlich gut, einige Träumereien mal mit eingeschlossen.
Die Brücke über die B208 müsste wohl neugebaut werden, über die Klaus-Groth-Straße und die Travel muss eine zweite paralelle Brücke gebaut werden, vielleicht auch noch ein paar Häuser abgerissen. Dasselbe gilt in allen Dörfern an der Strecke - so einige Gärten müssten drann glauben, auch all die Wege die direkt neben der Bahn liegen. Muss in Segeberg die Brüecke der Oldesloer Straße neugebaut werden - kann ich in google nicht erkennen. Westlich der zweigleisigkeit sieht es so aus als ob da Platz ist, aber mindestens drei neue Brücken werden benötigt. In Fahrenkrug muss wohl entweder das lange Gebäude an der Bahnhofstraße oder die Tierarztpraxis auf der anderen Seite weichen, in Wahlstedt mit Sicherheit der Bahnsteig, lol. (und wohl auch der Bahnsteig...). Dann noch so einigest an scheinbar neueren Brücken (Negernböteler Straße, Braaker Weg). In Neumünster würde doch sicher das AKN-Gleis mitbenutzt, wobei die Kurve sicher auch nicht einfach ist (oder vielleicht auch erstmal eingleisig gelassen wird). Alles in allem sieht es meiner Meinung nicht so dramatisch aus.
Moin zusammen,

ich würde den Zeitungsartikel eher in die Kategorie "Sommerloch" stecken, da wir noch keinen Sommer haben, dann eben "Corona-Loch".
Die Zuschüsse vom Bund sind erst einmal von Tisch, denn es gibt wichtigere Projekte in Bayern und ein ganz wichtiges Projekt - auch in Bayern.....................

Wie ja schon in diesen Forum geschrieben wurde, sollen in Rickling und Fresenburg Kreuzungsgleise geplant werden.
Vor über 60 Jahren wurde das 2. Streckengleis entfernt. Ich hatte dazu ja schon öfter hier im Forum darüber geschrieben - [www.bahninfo-forum.de]

Gruss aus Neumünster vom

D-Zug-Schaffner

[www.flickr.com]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.2021 07:28 von d-zug-schaffner.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Sascha Behn
Deswegen wird auch in Rendsburg gewartet.

Und deswegen sind auch Einzelfahrten auf der Linie RB75 im Los 1 enthalten. Im übrigen braucht ein Zug von Rendsburg bis Lüneburg vermutlich ähnlich lange wie ein Zug von Kiel nach Uelzen.

Das ist wirklich Sehr Erstaunlich darüber, wie lange ein Zug von Rendsburg nach Lüneburg und auch ein Zug von Uelzen bis Kiel braucht um dort jeweils eingesetzt wird, brauchen beide Züge jefalls knapp 2 Stunden und 30 Minuten reine Fahrtzeit dadurch,

natürlich habe ich nicht die offizielle Verbindung darüber gesagt, sondern die genereller morgenliche Einsetzer von Lübeck Hbf und von Lüneburg, die generell in Lübeck Hbf und nach Lüneburg als neue RB89 Lübeck Hbf - Ratzeburg - Büchen - Lüneburg, der jeweiligen Wartungen wird wie jetzt entweder in Lauenburg (Elbe) oder in Büchen auf den Gegenzug und Ratzeburg dann abgewarten musst!

Gruss Lanci
An fast jeden Endbahnhof gibt Abstellmöglichkeiten für Züge.

Es werden nicht alle in Rendsburg die Nacht verbringen.

Außerdem ist mit gewartet die Instandhaltung gemeint und nicht das warten auf andere Züge. Bitte mal zum Duden greifen.

Mfg

Sascha Behn
Ich vermute die meisten Züge werden von Kiel aus starten und auch dort wieder abgestellt.

LG
Die RE83 bis Dezember 2022 wird erstmal weiterhin RE83 heißen! Und dann ab Dezember 2022 wird dann RE84 zwischen Lübeck Hbf und Lüneburg bis nach Lübeck Hbf von Lüneburg zurückgenommen und der Streckeabschnitt übernimmt dann die neue Regionalbahnlinie RB89 zwischen Lüneburg und Lübeck Hbf dann.

Bis Dezember 2022:
RE83 Lüneburg - Lübeck Hbf - Kiel Hbf
RB84 Kiel Hbf - Lübeck Hbf

Ab Dezember 2022:
RE83 Kiel Hbf - Lübeck Hbf
RB84 Lübeck Hbf - Kiel Hbf
RB89 Lüneburg - Lübeck Hbf

Gruss Lanci
Zitat
Ostufer
Ich vermute die meisten Züge werden von Kiel aus starten und auch dort wieder abgestellt.

LG

Davon kann man eigentlich ausgehen. Einzelne Fahrzeuge werden in Lübeck, Husum, Flensburg und Lüneburg die Nacht verbringen.

Mfg

Sascha Behn
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen