Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Außergewöhnliches im Hamburger Schnellbahnsystem, Teil 3
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Zitat
Erol
Sollte es so sein, dass die 474er nach gerade mal 25 Jahren in die Grütze gehen?

Deswegen ja auch das Redisgn beim 474. Damit die Lebensdauer verlängert wurde. Nicht anders als beim 472 mitte der 1990er Jahre.

Mfg

Sascha Behn
Zitat
Kirk
Der 474er ist für mich eigentlich der Fahrzeugtyp im HVV, der die seltsamsten Laute von sich gibt. Lautes Zischen unter dem Mittelwagen oder Zischen in Poppenbüttel unter/am Triebkopf vorne kurz bevor es losgeht, klicken im Fahrgastraum, als wenn schrauben unter den Sitzen hin und her rollen und das "Gebumse" wenn die Schienen glatt sind und die Wagons nicht in Fahrt kommen. Heute überraschte mich diese Soundmaschine mit einem neuen Geräusch. Kräftiger Schlag von unten, dass alle zusammenzuckten. Als, wenn einer mit einem Hammer von unten gegen die Räder oder das Drehgestell schlug. Später, paar Stationen weiter, nochmals, jetzt sogar öfters, fast wie Schüsse. Kurrios, während der Aufenthalte in den Stationen, also nicht während der Fahrt! Der Zug kam auch schwer in Gange ,schlich eher als das er fuhr und gebremst wurde so das die Räder quietschten (ist das mechanisch?). Weis einer, was das wohl sein könnte?


Das Zischen kommt von zuviel produzierter Druckluft, Die "Schrauben" unter den Sitzen weiß ich nicht, das "Gebumse" kommt von unterschiedlichem Traktionsverhalten, wenn bei einzelnen Wagen die Haftreibung Rad/Schiene absinkt, das Schlagen von unten wird von der Federung kommen, wenn sie sich nicht kontinuierlich bewegen kann. Es sind zwar eigentlich Gummielemente, doch wenn die Führungsstäbe, welche die Kraft vom Antrieb auf die Masse des Wagenkastens übertragen, nicht optimal geschmiert sind, also Lücken im Gleitfilm aufweisen. Das Quietschen und (gefühlt) schwer in die Gänge kommen kommt insbesondere beim 474er von den sich verzögert lösenden Scheibenbremsen.
Danke für die Ausklärung! Aber die Schläge waren mir gestern wirklich neu.
Beim Zischen zuviel Luft, okay, das erklärt auch warum der hintere Zug in Ohlsdorf bei Trennung nochmal zischt...der hat dann zu viel Luft. Lustig aber dass man das bei den Zweisystemer so beseitigt hat.
Also als "Fahrzeugkundiger Mitarbeiter" kann ich das nicht so stehen lassen.

Das Zischen unter dem Mittelwagen kommt zu 99,99% vom Notbremsventil das die Hauptluftleitung entlüftet. Damit sichert sich der Zug selbsttätig gegen wegrollen wenn das Führerpult deaktiviert wird oder wenn ein geführter Kurzzug die Verbindung zum führenden Kurzzug verliert (Flügeln in Ohlsdorf oder Schwächen in Elbgaustraße/Neugraben).

Das ruckhafte Anfahren im Herbst wurde richtig erklärt, wobei dazu anzumerken sei, dass ein Tf mit Fingerspitzengefühl es auch auf rutschigen Schienen versteht ruckarm anzufahren.

Die letzte Beobachtung würde ich definitiv bei einem Schaden an der Elektrik vermuten, die immer wieder zuschaltet (bzw. es versucht) und unter Last mit einem entsprechenden Ruck wieder abschaltet. Das kann dann auch schonmal "knallen". Komische Geräusche an der Federung der Drehgestelle habe ich in all den Jahren noch nicht einmal gehört.
Vielen Dank. Aber ich meine es zischt(e) auch immer wenn ein Zug auf Gleis 1 im Tunnelbahnhof Altona anhielt. Hier wird ja in der Regel keine Züge verstärkt oder geschwächt. Ich war ewig nicht in Altona (tief) und kann es nicht beschwören, meine es aber damals immer vernommen zu haben.
Hallo, alle zusammen,

ich habe mal eine Frage zu der zeitlich befristeten Langsamfahrstelle zwischen Kellinghusenstraße und Klosterstern. Dort soll es ein noch recht neues Signal geben, das die aus Lärmschutzgründen verringerte Geschwindigkeit anzeigt. Hat jemand davon eventuell ein Foto, das er hier zur Verfügung stellen könnte?

Ich würde mich sehr freuen und danke vorab für alle Mühen!
Zitat
Kirk
Vielen Dank. Aber ich meine es zischt(e) auch immer wenn ein Zug auf Gleis 1 im Tunnelbahnhof Altona anhielt. Hier wird ja in der Regel keine Züge verstärkt oder geschwächt. Ich war ewig nicht in Altona (tief) und kann es nicht beschwören, meine es aber damals immer vernommen zu haben.

In Altona werden -- besonders bei der S3 -- oft TF abgelöst.
Wenn ein TF seinen Schlüssel abzieht, bremst sich das Fahrzeug (unabhängig von der Anzahl der Einheiten) selbsttätig fest.
Da es zwangsläufig einige Zeit dauert, bis der neue TF das Fahrzeug wieder aktiviert, hört man beim Wiedereinschalten auch kurzzeitig pneumatische Schaltgeräusche, weil die Einheiten sich autark festbremsen, wenn kein Fahrpult aktiv ist.

Das kann dazu führen, daß ein Zug nicht abfahren kann, weil irgendwo im Zugbus ein Steuersignal hängengeblieben ist.
Ich habe es schon gesehen, daß ein Pinneberger von einem Wedeler überholt werden mußte -- was zwangsläufig erst möglich ist, wenn die S31 nach Gleis 32 entsorgt wurde. Die S1 wurde dann über Gleis 3 geleitet.
Mit Pech muß dann dem Zug ein Reset verpaßt werden. So kam es schon zu Doppelausfahrten Richtung Bahrenfeld und Diebsteich. Da ist ja möglich, weil Gleis 3 in der Verlängerung nach Bahrenfeld und Gleis 4 nach Diebsteich führt.

Gruß Ingo
Zitat
INW
Zitat
Kirk
Vielen Dank. Aber ich meine es zischt(e) auch immer wenn ein Zug auf Gleis 1 im Tunnelbahnhof Altona anhielt. Hier wird ja in der Regel keine Züge verstärkt oder geschwächt. Ich war ewig nicht in Altona (tief) und kann es nicht beschwören, meine es aber damals immer vernommen zu haben.

In Altona werden -- besonders bei der S3 -- oft TF abgelöst.
Wenn ein TF seinen Schlüssel abzieht, bremst sich das Fahrzeug (unabhängig von der Anzahl der Einheiten) selbsttätig fest.
Da es zwangsläufig einige Zeit dauert, bis der neue TF das Fahrzeug wieder aktiviert, hört man beim Wiedereinschalten auch kurzzeitig pneumatische Schaltgeräusche, weil die Einheiten sich autark festbremsen, wenn kein Fahrpult aktiv ist.

Das kann dazu führen, daß ein Zug nicht abfahren kann, weil irgendwo im Zugbus ein Steuersignal hängengeblieben ist.
Ich habe es schon gesehen, daß ein Pinneberger von einem Wedeler überholt werden mußte -- was zwangsläufig erst möglich ist, wenn die S31 nach Gleis 32 entsorgt wurde. Die S1 wurde dann über Gleis 3 geleitet.
Mit Pech muß dann dem Zug ein Reset verpaßt werden. So kam es schon zu Doppelausfahrten Richtung Bahrenfeld und Diebsteich. Da ist ja möglich, weil Gleis 3 in der Verlängerung nach Bahrenfeld und Gleis 4 nach Diebsteich führt.

Welch lang nicht mehr gesehener Gast. Willkommen zurück, Ingo!

Freundliche Grüße

Roman – Der Hanseat
Moin,

Zitat
Der Hanseat
[...
Welch lang nicht mehr gesehener Gast. Willkommen zurück, Ingo!

Dem schließe ich mich an - obwohl ich jetzt meine Bezeichnung für den Dreibuchstabigen nicht mehr eindeutig verwenden kann.
Zitat
Erol
Sollte es so sein, dass die 474er nach gerade mal 25 Jahren in die Grütze gehen?

Die wurden doch auf 30 Jahre ausgelegt? Das würden die doch auch ohne Redesign noch schaffen? Was ist denn mittlerweile geplant?
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen