Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Stadtbahn - Neuer Anlauf?
geschrieben von christian schmidt 
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
zurückbleiben-bitte
Natürlich hatte Scholz Angst vor den Wuntbürgern aus Winterhude (die es heute alle nicht mehr gibt).
Deswegen wurde die Stadtbahn im Wahlkampf 1 ausgeschlossen.

Unsinn

Unsinn ist höchstens, dass es diese Wutbürger oder nennen wir sie Gegner einer Stadtbahn „vor ihrer Haustür“ heute nicht mehr gibt.
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Unsinn ist höchstens, dass es diese Wutbürger oder nennen wir sie Gegner einer Stadtbahn „vor ihrer Haustür“ heute nicht mehr gibt.

Der Grund für den Ausschluss der Stadtbahn anno 2011 war, dass Olaf Scholz die U4-alt / inzwischen in Form von U5 und S32 ein für alle Male endgültig fest machen gewollt hat. So nach dem Motto: Ja, zwischen 1974 und 2001 waren wir Sozialdemokraten investitionsscheu, aber jetzt müssen wir da durch.
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Unsinn ist höchstens, dass es diese Wutbürger oder nennen wir sie Gegner einer Stadtbahn „vor ihrer Haustür“ heute nicht mehr gibt.
Und gestern haben die Wutbürger unabsichtlich gegen die Stadtbahn demonstriert.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Hallo,

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Die Stadtbahn war mit der SPD einfach nicht zu machen, weil Olaf Scholz zu viel Schiss vor den Wutbürgern gehabt hat.

Und Du redest hier immer von Demokratie - guter Witz! :-D

Grüße
Boris
Ist es nicht Demokratie, wenn solche Leute durch Klagen lange Zeit viel blockieren können?

Ist es nicht Demokratie, wenn ein Olaf Scholz Angst hat, von gewissen Leuten nicht (wieder) gewählt zu werden?
Hallo,

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Wenn es den Grünen, wie du unterstellst, nur um Posten geht, warum haben sie dann damals die Koalition mit der CDU platzen lassen?

Und wie kamen die Grünen überhaupt in die Position eine Koalition mit der CDU platzen zu lassen? Man hatte mit "Kohle" von Beust das Kohlekraftwerk in Moorburg gebaut. Also genau das, gegen das man im Wahlkampf Stimmung machte und ausschloss und letztendlich gewählt wurde. Milde ausgedrückt: Nicht die feine englische Art und ein Bärendienst für die Demokratie...

Grüße
Boris
Hallo,

da gibt es einmal gute Nachrichten und schon ist man wieder am Zerreden. Die Spalter von der Stadtbahn sind (in anderen Foren) sich nicht mal zu schade wieder fundamentalen Hass zu verbreiten.

[url=https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Gruene-werben-fuer-Stadtbahn,gruene1288.html|Interview auf NDR.de.[/url]

Für die Grünen, wie für die gesamten etablierten Parteien in Hamburg, ist es mal eine wirklich erfrischende Wahlkampfaussage die da gemacht wurde. Anstatt wie ewig ÖPNV-Projekt gegen ÖPNV-Projekt auszuspielen und damit den Stillstand zu betonieren, werden beschlossene und angedachte Schnellbahnplanungen nicht infrage gestellt, sondern nur die Stadtbahn zusätzlich aufs Tapet gebracht. Damit kann der ÖPNV-Kunde und -Freund doch gut leben.

Es ist immerhin mal ein Schritt seine Denkverbote der letzten Jahrzehnte - zumindest überhaupt einmal - über Bord zu werfen und die Notwendigkeit eines Schnellbahnausbaus allgemein zu thematisieren und nicht immer dieses lähmende U-Bahn/S-Bahn gegen Tram.

Grüße
Boris
Hallo,

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Ist es nicht Demokratie, wenn solche Leute durch Klagen lange Zeit viel blockieren können?

Das ist das Recht, was wenig mit Demokratie zu tun hat.

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Ist es nicht Demokratie, wenn ein Olaf Scholz Angst hat, von gewissen Leuten nicht (wieder) gewählt zu werden?

Solcherlei alternative Fakten, wie unter anderem Du sie hier verbreitest, sind keine Demokratie. An anderer Stelle schreibst Du von Offensichtlichkeiten und schreibst hier wiederholt sowas.

Seit damals wird permanent von den Tram-Freunden/Scholz-Hassern an einer Machtergreifungssaga gestrickt, die nur noch ganz marginal etwas mit der Realität zu tun hat. Es geht jetzt sogar so weit, dass hier die Dinge ganz verdreht werden. Vor u.a. dem Ladenbesitzer aus Winterhude ist der CDU/Grünen-Senat in die Knie gegangen, samt Stop der Tram-Planungen und Kotau seitens Frau Heyduk wie unsensibel man da vorgegangen sei. Die SPD ist mit dem Versprechen angetreten, dass es die Tram unter ihr nicht geben wird und wurde gewählt.

Hier sieht man gut die Schwächen einer Demokratie. Wird überall die Politik für ihr Brechen von Wahlversprechen gescholten, werfen die Tram-Fanatiker der Scholz-SPD genau vor, nicht nachher doch umgefallen zu sein. Dümmer und gefährlicher geht es wirklich nicht mehr.

Ansonsten bitte einmal aus der Filterblase heraustreten! Es geht schon ins Lächerliche, wenn man hier ernsthaft verbreitet, dass die SPD nur wegen dieses letztendlichen Nischenthemas mit einer absoluten Mehrheit gewonnen hätte. Noch schlimmer, dass dies nun auf ein paar Leutchen aus Winterhude zurückgehen soll, von deren Ansinnen man ohne starke Multiplikation durch die Medien gar nichts wüsste.

In der breiten Masse, die für ein solches Wahlergebnis notwendig ist, besteht - damals wie heute - kein grundlegendes (und vor allem fundiertes) Interesse am ÖPNV wie hier im Forum oder im jeweiligen Bekannten- und Freundeskreis. Da war die Tram-Sache nur noch ein weiterer Tropfen ins überlaufende Faß. Entscheidender war die ganze Schulrefomiererei und "Schulrebell" Herr Scheuerl, der sich später auch bei den Tram-Gegnern als Ratgeber anbot und danach von der CDU umgarnt wurde.

Neben der inhaltlichen Kritik, stellt sich auch die Frage nach der Logik. Wo ist da noch ein Hauch von Logik? Vor wem und was Herr Scholz vermeintlich Angst gehabt haben könnte, spielt doch für die Wahl keinerlei Rolle! Die wird doch nicht durch ihn alleine getroffen, sondern durch die Wahlberechtigten oder sollen die etwa mit Herrn Scholz zusammen ganz große Angst vor den bösen Winterhudern gehabt und deswegen ihr Kreuz bei der SPD gemacht haben?

Grüße
Boris
Zitat
Jan Gnoth
Unsinn.

Kaum kommt die Stadtbahn, geht's wieder heiß her.

Regel 1:
Andere Ansichten/Meinungen gelten lassen. Muss man nicht teilen, aber gelten lassen.

Regel 2:
Persönliche Meinungen als Meinungen verfassen und nicht als Fakten verkaufen.

Anderenfalls müssen wir wieder vermehrt eingreifen, was bis vor kurzem kaum nötig war, aber nun scheinbar wieder erforderlich werfen könnte.

Viele Grüße,

Euer Forummasterteam Hamburg
Zitat
Boris Roland

....

Grüße
Boris

Hallo, hallo, hallo!

Vielen Dank für die Menge an Text. Da der Beitrag mich langweilt habe ich ihn nur überflogen. Man kann andere auch tot texten. Es bleibt dabei, dass es die SPD war, die die Stadtbahn permanent nicht wollte und nicht die Grünen. Wer etwas anderes behauptet ist entweder nicht informiert oder versucht bewußt Stimmung gegen die Grünen zu schüren, weil er deren Politik nicht mag.

Eines noch: Natürlich ist es Teil unseres demokratischen Rechtsstaat, dass in unserem Land Bürger gegen Projekte klagen können. Und die Tatsache, dass ich hier manchen erklären muss, wie Demokratie bei Zustandekommen von Regierungskoalitionen funktioniert heißt nicht zwangsläufig, dass ich alle Elemente der Demokratie gut finde. Ich möchte mich auch nicht zu einer Diskussion über Demokratie nötigen lassen. Die Forummaster haben schon mehrmals zurecht darauf hingewiesen, dass hier im Forum politische Diskussionen nur über die Verkehrspolitik zulässig sind.

Ach ja: Tausend Grüße!



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.09.2019 00:25 von Wolf Tiefenseegang.
Aber Hallöchen!

Danke für das Amü­se­ment und die Komplimente! Wird der Text also mal etwas komplexer und plappert man Deine alternativen Fakten und ausgedachten Geschichten nicht nach, wirste eben ein bischen persönlich und verdrehst Aussagen.

Gut, dass Du in Deiner Parallelwelt lebst haste bereits mehrfach bewiesen. Und was will man menschlich auch von jemandem erwarten, der hier groß vermutet sein Arbeitgeber und andere VUs wären alle unehrlich.

In dem Sinne Tschö mit ö ins Unterwasser-Pippilottaland! :-)
Zitat
Boris Roland
Danke für das Amü­se­ment und die Komplimente! Wird der Text also mal etwas komplexer und plappert man Deine alternativen Fakten und ausgedachten Geschichten nicht nach, wirste eben ein bischen persönlich und verdrehst Aussagen.

Gut, dass Du in Deiner Parallelwelt lebst haste bereits mehrfach bewiesen. Und was will man menschlich auch von jemandem erwarten, der hier groß vermutet sein Arbeitgeber und andere VUs wären alle unehrlich.

In dem Sinne Tschö mit ö ins Unterwasser-Pippilottaland! :-)

Hallo Boris,

ich kann Deinen Ausführungen auch nicht wirklich folgen und gehe inhaltlich eher mit Wolf.

Zudem bringst Du hier ziemliche Aggressionen in die Diskussionen. Warum?

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Zitat
Boris Roland
Aber Hallöchen!

Danke für das Amü­se­ment und die Komplimente! Wird der Text also mal etwas komplexer und plappert man Deine alternativen Fakten und ausgedachten Geschichten nicht nach, wirste eben ein bischen persönlich und verdrehst Aussagen.

Gut, dass Du in Deiner Parallelwelt lebst haste bereits mehrfach bewiesen. Und was will man menschlich auch von jemandem erwarten, der hier groß vermutet sein Arbeitgeber und andere VUs wären alle unehrlich.

In dem Sinne Tschö mit ö ins Unterwasser-Pippilottaland! :-)

Mit diesen Aussagen belegst du selbst, dass du das politische Geschehen in Hamburg im Gegensatz zu mir nicht intensiv verfolgst oder manche Zusammenhänge nicht erkennst.
Zitat
Jan Borchers


Zudem bringst Du hier ziemliche Aggressionen in die Diskussionen. Warum?

Weil ich immer wieder in Wespennester in seinem Kopf stoße und er hier allen Anschein nach Lobby-Arbeit betreibt, auch wenn mir noch nicht ganz klar ist für wen genau.

Nun gräbt er olle Kamellen aus, um mich in Misskredit zu bringen, weil ich erklärt habe, dass die einzelnen Verbundunternehmen sehr wohl in einer Konkurrenzsituation zueinander stehen. Und für einen sich betont naiv gebenden Boris R. ist es natürlich undenkbar in einer Zeit, in der sogar Autokonzerne mit Abgasmanipulationen betrügen auch andere mögliche Schlupflöcher nutzen, um besser da zu stehen. Hinweis an die Mitlesende Frumgemeinschaft: Es ging damals darum, dass ich geschrieben habe, dass ich berechtigte Zweifel daran habe, dass dem HVV bei Erstellung von Verspätungs- und Fahrtausfallstatistiken jede Verspätung und jeder Ausfall bei seinen Verbundunternehmen und deren Subunternehmer bekannt ist. Ich kenne als Busfahrer das Chaos, das herrscht, wenn mal wieder in weiten Teilen Hamburgs der Verkehr auf den Straßen still steht. Die Leitstelle ist regelmäßig überlastet und Busfahrer regulieren sich selbst wieder in ihren Fahrzeiten ein. Bei Störungen von Schnell- und Regionalbahnen sind häufig die Triebwagenführer und das Haltestellenpersonal nicht in der Lage, konkret Auskunft zu geben was los ist und wann es weitergeht und was mit einzelnen Verbindungen ist, ob sie noch verspätet geleistet werden. Teilweise fahren Züge plötzlich unangekündigt von anderen Gleisen ab als angekündigt und kein Mensch weiß Bescheid. Und dann will ein Boris R. mir weismachen, dass die VUs in der Lage sind, für den HVV lückenlos zu dokumentieren, welche Verspätungen und Ausfälle es gibt. Und dann kam er mir schlussendlich mit dem Argument der Echtzeitdaten, die ja alles erfassen würden. Wir alle kennen doch, dass häufig auf der HVV-App keine Echtzeitdaten kommen oder die DFIs, auf denen angekündigte Busse plötzlich von der Anzeige verschwinden, ohne dass sie gefahren sind. Ich bleibe auch heute noch bei meiner Aussage, dass ich es für unmöglich halte, dass alle Verspätungen und Ausfälle bekannt werden und das die einzelnen Unternehmen kein Interesse an dem Aufwand haben dürften, jemand kostenpflichtig zu beschäftigen, der das alles fest hält, damit das Unternehmen Vertragsstrafen zahlen muss.

Vielleicht, hoch geschätzter Boris, könnten wir uns hier aber auch einfach mit dem Thema beschäftigen, um das es hier im Thread geht? Oder gehen Dir hierzu die Argumente aus, dass du jetzt meinst, mir mit sowas kommen zu müssen?

Wie sagte mein Vater einst immer? Wer schreit, hat Unrecht. Boris demontiert sich mit seinem Stil hier selbst. Das machen auch Hallos und Grüße nicht wett.



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.09.2019 16:50 von Wolf Tiefenseegang.
Zitat
Wolf Tiefenseegang

Vielen Dank für die Menge an Text. Da der Beitrag mich langweilt habe ich ihn nur überflogen.

Aussagen wie diese bringen der Diskussion aber auch nichts - Boris hat hier ausführlich seine Argumentation dargelegt, was du an dieser Stelle nicht wertgeschätzt hast.

Ansonsten stimme ich Jan Borchers und dem Admin zu: Leben und leben lassen - Wenn jemand eine andere Ansicht hat, ist das eben so. Ein gegenseitiges Herabsetzen der anderen Meinung außerhalb von Sachargumenten tut doch nicht Not - und das gilt für beide.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Wolf Tiefenseegang

Vielen Dank für die Menge an Text. Da der Beitrag mich langweilt habe ich ihn nur überflogen.

Aussagen wie diese bringen der Diskussion aber auch nichts - Boris hat hier ausführlich seine Argumentation dargelegt, was du an dieser Stelle nicht wertgeschätzt.

Nö, mein Freund. Die letzten Beiträge von Boris wären persönliche Angriffe. Wie Jan schon treffend bemerkt hat ist bei vielem von Boris geschriebenen nicht klar, was das zur Sache tut. Meinungen anderer sollte man respektieren, Unwahrheiten jedoch nicht.

Klar hat er recht, dass es auch Wähler gibt, für die andere Politikfelder als Verkehrspolitik wahlentscheident sind, aber das werden in dieses Zeiten weniger sein als früher. Ich bin aber nicht bereit, hier über genaue Zahlen zu debattieren, weil dies und auch anderes am eigentlichen Thema vorbei gehen. Ich mache das hier in meiner Freizeit.

Bei Boris bin ich mir nicht sicher, ob er für sein Engagement kein Geld bekommt. Es ist schon auffallend, wie er seit Jahren hier stets HVV und die VUs in Schutz nimmt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.09.2019 17:32 von Wolf Tiefenseegang.
Zitat
Boris Roland

Für die Grünen, wie für die gesamten etablierten Parteien in Hamburg, ist es mal eine wirklich erfrischende Wahlkampfaussage die da gemacht wurde. Anstatt wie ewig ÖPNV-Projekt gegen ÖPNV-Projekt auszuspielen und damit den Stillstand zu betonieren, werden beschlossene und angedachte Schnellbahnplanungen nicht infrage gestellt, sondern nur die Stadtbahn zusätzlich aufs Tapet gebracht. Damit kann der ÖPNV-Kunde und -Freund doch gut leben.

Es ist immerhin mal ein Schritt seine Denkverbote der letzten Jahrzehnte - zumindest überhaupt einmal - über Bord zu werfen und die Notwendigkeit eines Schnellbahnausbaus allgemein zu thematisieren und nicht immer dieses lähmende U-Bahn/S-Bahn gegen Tram.

Grüße
Boris

Worüber diskutieren wir eigentlich? In der grundsätzlichen Sache scheinen wir doch einer Meinung zu sein, fällt mir gerade auf. Du scheinst ja offensichtlich nicht der Meinung zu sein, dass die Grünen die Stadtbahn gar nicht wollen.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.09.2019 18:12 von Wolf Tiefenseegang.
Hallo Jan,

Zitat
Jan Borchers
ich kann Deinen Ausführungen auch nicht wirklich folgen und gehe inhaltlich eher mit Wolf.

Die Stadtbahnplanungen anno 2010 fanden nicht ihr Ende mit Scheitern der Koalition und Ende des Senats Ahlhaus? Viel mehr war Herr Scholz mit seiner SPD über Nacht auf einmal Bürgermeister (ohne Wahl) und baute nur die Stadtbahn aus eigenem Hass und Angst vor irgendwelchen Leuten nicht, wie Wolf und viele andere es in Foren schreiben? Keine anderen Gründe die zur damaligen Situation führten? Keine Bürgerschaftswahl?

Das haben doch auch wir beide damals genauer begleitet und die oben von mir geschilderte, seit damals verbreitete Legende, stimmt nun einmal nicht. Egal wie oft sie von gewissen Kreisen wiederholt wird. Und solche Verdreherei der Geschichte geht einfach nicht.

Danach war das Thema Stadtbahn für Hamburg mausetot (gerade 2015) und ist erst jetzt wieder aus der Versenkung aufgetaucht. Man stelle sich einmal vor, was von einer Tram übrig geblieben wäre bei der aufkommenden Klage- und BI-Kultur, die schon den Weltuntergang ausruft nur weil es kurz eine Baustelle vor der eigenen Tür geben könnte.

Zitat
Jan Borchers
Zudem bringst Du hier ziemliche Aggressionen in die Diskussionen. Warum?

Finde ich nicht. So eine persönliche und menschlich miese Antwort wie von ihm auf meinen Beitrag habe ich noch von keinem meiner nicht-Freunde hier wie anderswo bekommen oder anderen gegenüber gelesen.

Es ist wohl auch kaum zuträglich für die Reputation des Forums, dass er - wie er selbst schreibt - als Busfahrer in der Hamburger Innenstadt die Ehrlichkeit seines Arbeitgebers wie aller anderen VUs in Sachen Übermittlung von Verspätungen infrage stellt. Unter anderem.

Er agiert hier permanent (passiv) aggressiv, mit einem in der letzten Zeit steigenden aggressiven Unterton in seinen Beiträgen. In diesem Thread, wie sonst im Forum.

[www.bahninfo-forum.de]
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Da mein Eindruck ist, dass du einfach nur bösartig bist, breche ich hier die Diskussion ab. Ich bin darin nicht geschult, Miesepeter und Dauernörgler und Leute, die mit aus der Luft gegriffenen Argumenten Stimmung schüren, „einzufangen“. Leute mit Verstand werden wissen, wie sie deine Posts einzuschätzen haben, die anderen wählen eh AFD, FDP & Co oder gar nicht.

Man lese sich den Diskussionsverlauf einmal durch. kalle schreibt vollkommen sachlich, als Wolf dann die Argumente ausgehen kommt obiges. Unsachlich, persönlich und beleidigend werden kalle und jeder der die Sicht kalles teilt als dumme AfD-Wähler in Sippenhaft genommen. Vollkommen egal, ob da noch mühsam FDP & Co dazu gesetzt wurde, der passende Eindruck ist vermittelt.

Andere haben schon für deutlich weniger eine Sperre bekommen.

Ich habe mir zwischenzeitlich seine weiteren Antworten durchgelesen, diese Aneinanderreihung von Verschwörungstheorien, Unterstellungen und verdrehen und ausdenken von Aussagen ist doch nicht mehr feierlich. Ich habe in diesem Thread nicht geschrieben, dass die Grünen die Tram verhindert haben. Alleine schon darauf zu bestehen, dass die DFI-/App-Daten und die Echtzeitdaten ein und dasselbe wären spricht für sich.

Dass Du Wolf hier jetzt als quasi Opfer einer überzogenen aggressiven Reaktion meinerseits in Schutz nimmst, kann ich also nur sehr sehr schwer bis gar nicht nachvollziehen. Er hat sich von jemanden mit eben seiner eigenen Meinung zu jemanden entwickelt, der intollerant seine Meinung als die einzig wahre hier vertritt.

Grüße
Boris
Hallo,

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Das machen auch Hallos und Grüße nicht wett.

Respekt durch Form - wenn auch verkürzt - sind kein Zuckerchen. Der eine hat's, der andere nicht...

Grüße
Boris
Zitat
Boris Roland
Hallo Jan,

Zitat
Jan Borchers
ich kann Deinen Ausführungen auch nicht wirklich folgen und gehe inhaltlich eher mit Wolf.

Die Stadtbahnplanungen anno 2010 fanden nicht ihr Ende mit Scheitern der Koalition und Ende des Senats Ahlhaus? Viel mehr war Herr Scholz mit seiner SPD über Nacht auf einmal Bürgermeister (ohne Wahl) und baute nur die Stadtbahn aus eigenem Hass und Angst vor irgendwelchen Leuten nicht, wie Wolf und viele andere es in Foren schreiben? Keine anderen Gründe die zur damaligen Situation führten? Keine Bürgerschaftswahl?

Das haben doch auch wir beide damals genauer begleitet und die oben von mir geschilderte, seit damals verbreitete Legende, stimmt nun einmal nicht. Egal wie oft sie von gewissen Kreisen wiederholt wird. Und solche Verdreherei der Geschichte geht einfach nicht.

Danach war das Thema Stadtbahn für Hamburg mausetot (gerade 2015) und ist erst jetzt wieder aus der Versenkung aufgetaucht. Man stelle sich einmal vor, was von einer Tram übrig geblieben wäre bei der aufkommenden Klage- und BI-Kultur, die schon den Weltuntergang ausruft nur weil es kurz eine Baustelle vor der eigenen Tür geben könnte.

Zitat
Jan Borchers
Zudem bringst Du hier ziemliche Aggressionen in die Diskussionen. Warum?

Finde ich nicht. So eine persönliche und menschlich miese Antwort wie von ihm auf meinen Beitrag habe ich noch von keinem meiner nicht-Freunde hier wie anderswo bekommen oder anderen gegenüber gelesen.

Es ist wohl auch kaum zuträglich für die Reputation des Forums, dass er - wie er selbst schreibt - als Busfahrer in der Hamburger Innenstadt die Ehrlichkeit seines Arbeitgebers wie aller anderen VUs in Sachen Übermittlung von Verspätungen infrage stellt. Unter anderem.

Er agiert hier permanent (passiv) aggressiv, mit einem in der letzten Zeit steigenden aggressiven Unterton in seinen Beiträgen. In diesem Thread, wie sonst im Forum.

[www.bahninfo-forum.de]
Zitat
Wolf Tiefenseegang
Da mein Eindruck ist, dass du einfach nur bösartig bist, breche ich hier die Diskussion ab. Ich bin darin nicht geschult, Miesepeter und Dauernörgler und Leute, die mit aus der Luft gegriffenen Argumenten Stimmung schüren, „einzufangen“. Leute mit Verstand werden wissen, wie sie deine Posts einzuschätzen haben, die anderen wählen eh AFD, FDP & Co oder gar nicht.

Man lese sich den Diskussionsverlauf einmal durch. kalle schreibt vollkommen sachlich, als Wolf dann die Argumente ausgehen kommt obiges. Unsachlich, persönlich und beleidigend werden kalle und jeder der die Sicht kalles teilt als dumme AfD-Wähler in Sippenhaft genommen. Vollkommen egal, ob da noch mühsam FDP & Co dazu gesetzt wurde, der passende Eindruck ist vermittelt.

Andere haben schon für deutlich weniger eine Sperre bekommen.

Ich habe mir zwischenzeitlich seine weiteren Antworten durchgelesen, diese Aneinanderreihung von Verschwörungstheorien, Unterstellungen und verdrehen und ausdenken von Aussagen ist doch nicht mehr feierlich. Ich habe in diesem Thread nicht geschrieben, dass die Grünen die Tram verhindert haben. Alleine schon darauf zu bestehen, dass die DFI-/App-Daten und die Echtzeitdaten ein und dasselbe wären spricht für sich.

Dass Du Wolf hier jetzt als quasi Opfer einer überzogenen aggressiven Reaktion meinerseits in Schutz nimmst, kann ich also nur sehr sehr schwer bis gar nicht nachvollziehen. Er hat sich von jemanden mit eben seiner eigenen Meinung zu jemanden entwickelt, der intollerant seine Meinung als die einzig wahre hier vertritt.

Grüße
Boris

Sollte es noch eines Beweises bedurft hätten, dass es dem Autor des Beitrages nur darum geht, mich persönlich zu bashen, so wäre dieser jetzt auch erbracht.

Du verstrickst dich immer weiter. Mundtot kriegst du mich aber nicht.

Und stell dir vor, Boris, selbst bei meinem Arbeitgeber, auf den ich im Großen und Ganzen schon stolz bin und bei dem ich immer noch gerne tätig bin, arbeiten wie bei VW auch, nur Menschen. Scheckst du was?

Und natürlich geht auch eine andere deiner Diffamierungen nach hinten los. Die FDP ist in punkto Verkehrswende und Klimaschutz ähnlich drauf wie die AFD, denke zum Beispiel an die Aussagen von meinem „Lieblingspolitiker“ Christian Lindner zu den Klimaprotesten freitags. Soviel zu deiner Wortverdrehere, es ging mir um die „rechte Ecke“.

Dass du mir so aufs Butterbrot schmierst, dass ich auch meinen eigenen Arbeitgeber hier nicht ständig besser hinstelle als die Konkurrenz, auch wenn es um Transparenz bei Ausfällen und Verspätungen geht, zeigt, dass du wirklich nach allen greifst, was man nach mir werfen kann, ohne Sinn und Verstand. Denn gerade das zeigt meine Seriösität und Unabhängigkeit im Forum. Außerdem weiß ich: Sollte ich aus irgendwelchen Gründen eine Fahrt nicht zu Ende leisten und kommen keine Beschwerden bzw ist aufgrund von Verspätungen nicht nachvollziehbar welcher Bus fehlte, merkt es niemand. Ansonsten wäre beim Chef antanzen angesagt gewesen. Es steigt bei extremer Verkehrslage niemand durch, wieviel Verspätungen und Ausfälle es gibt.

Vielleicht ist dir ja einfach auch nur ne Laus über die Leber gelaufen. Wer weiß?



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.2019 08:30 von Wolf Tiefenseegang.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen