Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Berliner Tor
geschrieben von AJL 
Pendler sind ja immerhin eine nicht kleine Anzahl an Reisenden in Hamburg.
Wie im ersten Beitrag geschrieben, geht es mir ja um die Entlastung des Hbf durch mehrere dezentrale Umsteigepunkte. Daher meine Überlegung zu einer Verbindungskurve Hammerbrook - Berliner Tor. Aber es ist wohl tatsächlich sehr schwierig hier eine wirkliche Alternative zu schaffen, speziell an die S Bahn Gleise S1//11 mit Verknüpfung zur S4.

Ein Regionalbahnhalt sollte aber möglich sein. Hierfür müsste zwar Platz geschaffen werden, aber unmöglich ist das nicht. Herausfordernd ist hier wahrscheinlich höchstens die Kurvenlage samst Überhöhung der Gleise. Dieses Problem hat man ja bereits bei der S Bahn.
Moin,

Zitat
CityBahn GT8N
Berliner Tor hätte das Potenzial eine Art Ostkreuz Hamburgs zu werden.
...
Als Neu-Hamburger stelle ich da die Frage: Könnte die S-Bahn Richtung Harburg noch weiteren Verkehr ohne großen Ausbau aufnehmen?

Leider ist es für solche Überlegungen ja fast schon zu spät, Berliner Tor ist ja bereits voll im Umbau.

Gruß GT8N

Na dann, herzlich Willkommen.
Warum möchtest du das Thema denn nicht im bestehenden Thema diskutieren?
Re: Umbau Berliner Tor
28.08.2021 18:44
Zitat
CityBahn GT8N
Berliner Tor hätte das Potenzial eine Art Ostkreuz Hamburgs zu werden.
Zur Entlastung des Hbf sind, meiner Meinung nach als mittelfristige Lösung, mehrere dezentrale Umsteigepunkte wichtig. Würde man hier alle RE Linien halten lassen, sowohl die Richtung Lübeck als auch Richtung Bergedorf, hätte man schon viel gewonnen.
Eine weitere wichtige Maßnahme wäre von der Hammerbrooker Hochbahn einen Abzweig zu bauen und hier halten zu lassen. Die erweiterten Umsteigemöglichkeiten erweitern sich ja noch weiter mit dem Bau der S4.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass in der Hauptverkehrszeit (vor Corona) sich hier auch schon, ohne zusätzlichen Linien (oder Verkehrsmittel), die Menschenmassen langschieben. Man müsste dafür den Bahnhof (ähnlich wie beim Berliner Ostkreuz) komplett neu bauen. Das war Mal zu Olympia geplant, aber jetzt wohl wieder auf Eis.
Re: Umbau Berliner Tor
29.08.2021 20:20
Zitat
flor!an

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass in der Hauptverkehrszeit (vor Corona) sich hier auch schon, ohne zusätzlichen Linien (oder Verkehrsmittel), die Menschenmassen langschieben.

Wenn die Verbindungswege natürlich schmal gebaut sind, wird es Eng. Bei einer Verbreiterung der Wege würde das sicher auch nicht mehr so extrem sein. Aber ja, du hast recht. In der Rushhour brauchte man gar nicht gehen, man wurde einfach mit geschoben.
Der Reginalbahnhalt fällt ja spätestens weg, wenn die S4 da ist - dass man einen RE, der ja eine schnelle (!) Verbindung darstellen soll zusätzlich am Berliner Tor halten lässt ist eher unwahrscheinlich und auch nicht wirklich in meinen Augen sinnvoll
Zitat
StephanHL
Der Reginalbahnhalt fällt ja spätestens weg, wenn die S4 da ist - dass man einen RE, der ja eine schnelle (!) Verbindung darstellen soll zusätzlich am Berliner Tor halten lässt ist eher unwahrscheinlich und auch nicht wirklich in meinen Augen sinnvoll

Im D-Takt ist ein RE-Halt auf Hamburger Gebiet eingeplant. Für diesen stehen derzeit Rahlstedt, Hasselbrook und Berliner Tor im Raum. Alle drei Optionen haben ihre Vor- und Nachteile.

Viele Grüße

Roman – Der Hanseat
Re: Umbau Berliner Tor
30.08.2021 12:56
Zitat
Der Hanseat
Zitat
StephanHL
Der Reginalbahnhalt fällt ja spätestens weg, wenn die S4 da ist - dass man einen RE, der ja eine schnelle (!) Verbindung darstellen soll zusätzlich am Berliner Tor halten lässt ist eher unwahrscheinlich und auch nicht wirklich in meinen Augen sinnvoll

Im D-Takt ist ein RE-Halt auf Hamburger Gebiet eingeplant. Für diesen stehen derzeit Rahlstedt, Hasselbrook und Berliner Tor im Raum. Alle drei Optionen haben ihre Vor- und Nachteile.

Für Hassekbrook spricht die bestehende Haltestelle und den schnellsten Umstieg zur S1/S11 in Richtung Norden. Berliner Tor ist ein guter Umsteigebahnhof, für Rahlstedt spricht meiner Meinung nach gar nichts.
Für Rahlstedt spricht, dass sich eine Expressverbindung vom Hamburger Hbf aufgrund der größeren Entfernung am meisten lohnt und dass die S4 aufgrund des großen Einzugsgebietes im Raum Rahlstedt entlastet wird. Ein weiteres (schwaches) Argument ist die Umsteigemöglichkeit auf zahlreiche Metrobuslinien.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.08.2021 14:53 von Wolf Tiefenseegang.
Moin,

Zitat
Der Hanseat
...
Im D-Takt ist ein RE-Halt auf Hamburger Gebiet eingeplant. Für diesen stehen derzeit Rahlstedt, Hasselbrook und Berliner Tor im Raum. Alle drei Optionen haben ihre Vor- und Nachteile.

Derzeit ja, aber nur Hasselbrook behält zwei Bahnsteige in passender Höhe und Länge.

Sowohl Tonndorf wie auch Rahlstedt erhalten ausschließlich neue 210 m lange 96er S-Bahnsteige. (S4-Broschüre)
Ohne zusätzlichen finanziellen Aufwand ist die "Lösung Hasselbrook" bereits vorhanden.

Persönlich halte ich aber eine Verschiebung des RE-Haltes zum Berliner Tor für sinnvoller, da dort wesentlich mehr eigener Ziel- und Quellverkehr vorhanden ist und zudem das U-Bahnsystem dort zusätzlich erreichbar ist.
Die (vermutlich) wenigen Über-Eck-Umsteiger zur S1/11-Nord-Ost haben die Möglichkeit bereits in Bad Oldesloe (vermutlich unattraktiv) oder ggfs. in Ahrensburg auf die S-Bahn umzusteigen.
Re: Umbau Berliner Tor
30.08.2021 19:28
Ein aktuelles Bild vom Berliner Tor

Weiß jemand wann die Brücke abgerissen und die neue eingebaut wird?


Zitat
Wolf Tiefenseegang
Für Rahlstedt spricht, dass sich eine Expressverbindung vom Hamburger Hbf aufgrund der größeren Entfernung am meisten lohnt und dass die S4 aufgrund des großen Einzugsgebietes im Raum Rahlstedt entlastet wird. Ein weiteres (schwaches) Argument ist die Umsteigemöglichkeit auf zahlreiche Metrobuslinien.

Die REs sind nicht für den Inner-Hamburg-Pendlerverkehr ausgerichtet, sondern dem Umlandverkehr vorbehalten.

Wozu brauchst du eine "Entlastung" der S4?
Das vorgesehene laue Fahrplanangebot der S4 schreit doch geradezu danach, alles was alternativ zur S4 genutzt werden kann, zu kappen, damit der S4 so viele Fahrgäste bekommt, dass das Angebot drastisch ausgeweitet werden muss. (DAS hat bei der S3 auch geklappt.)
Zitat
flor!an
Ein aktuelles Bild vom Berliner Tor

Weiß jemand wann die Brücke abgerissen und die neue eingebaut wird?


Habe mal was von "in den Herbstferien" gehört oder gelesen.
Zitat
Der Hanseat
Zitat
StephanHL
Der Reginalbahnhalt fällt ja spätestens weg, wenn die S4 da ist - dass man einen RE, der ja eine schnelle (!) Verbindung darstellen soll zusätzlich am Berliner Tor halten lässt ist eher unwahrscheinlich und auch nicht wirklich in meinen Augen sinnvoll

Im D-Takt ist ein RE-Halt auf Hamburger Gebiet eingeplant. Für diesen stehen derzeit Rahlstedt, Hasselbrook und Berliner Tor im Raum. Alle drei Optionen haben ihre Vor- und Nachteile.

Es könnte auch Ahrensburg sein. Das würde das Angebot übersichtlicher machen.
Re: Umbau Berliner Tor
08.09.2021 01:50
Zitat
Computerfreak
Zitat
flor!an
Ein aktuelles Bild vom Berliner Tor

Weiß jemand wann die Brücke abgerissen und die neue eingebaut wird?

Habe mal was von "in den Herbstferien" gehört oder gelesen.

Ich glaube mich zu erinnern, (in 2019?) was von Sommer 2021 gelesen zu haben. Aber als ich vor einigen Wochen zuletzt dort vorbeigekommen bin, sah es nicht so aus, als ob es noch in diesem Jahr passieren könnte.
Vom Bahnsteig der S1 aus, sieht man gut, wie weit der Bau der neuen Brückenpfeiler ist.
Nördlich des Bahnhofs ist eine "Bahnstelleneinrichtungsfläche". Dort müssen irgendwann mal die neuen Brückensegmente vormontiert werden. Davon hatte ich bisher noch nichts gesehen.
Folgende Zeichnung hatte ich im Januar 2020 gefunden:


Re: Umbau Berliner Tor
12.09.2021 20:02
Zitat
oskar92
Zitat
Computerfreak
Zitat
flor!an
Ein aktuelles Bild vom Berliner Tor

Weiß jemand wann die Brücke abgerissen und die neue eingebaut wird?

Habe mal was von "in den Herbstferien" gehört oder gelesen.

Ich glaube mich zu erinnern, (in 2019?) was von Sommer 2021 gelesen zu haben. Aber als ich vor einigen Wochen zuletzt dort vorbeigekommen bin, sah es nicht so aus, als ob es noch in diesem Jahr passieren könnte.
Vom Bahnsteig der S1 aus, sieht man gut, wie weit der Bau der neuen Brückenpfeiler ist.
Nördlich des Bahnhofs ist eine "Bahnstelleneinrichtungsfläche". Dort müssen irgendwann mal die neuen Brückensegmente vormontiert werden. Davon hatte ich bisher noch nichts gesehen.
Folgende Zeichnung hatte ich im Januar 2020 gefunden:
Der mittlere Brückenpfeiler ist seit Monaten fertig betoniert. Vom westlichen Brückenpfeiler, rechts, Fahrtrichtung Hauptbahnhof, ist das Fundament betoniert, Baustahlstäbe ragen nach oben.
Auf der nördlichen Baustelleneinrichtungsfläche steht mittlerweile (aufgebaut nach Aufnahme obigen Fotos) das Einschubgerüst, die Montage des größten Brückenteils hat begonnen.
Fertigstellung sollte mal 2018! sein, siehe
[www.hamburg.de]
Dort im "Erläuterungsbericht" Seite 45
[www.hamburg.de]
"Erst wird die EÜ Berliner Tor (2-gleisige Kreuzungsbauwerk) für Gleis 12 (incl. Fernbahngleis 13) erneuert, Realisierungszeitraum 2015 / 2016. Danach wird das Kreuzungsbauwerk für Gleis 11 erneuert, Realisierungszeitraum 2017 / 2018"
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen