Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Berliner Tor
geschrieben von AJL 
Zum Thema Rampe im Bus.

Es hat schon seine Berechtigung warum es eigentlich, das Personal machen sollte und nicht die Fahrgäste. Das nennt sich Haftung und Versicherungsschutz.

Mfg

Sascha Behn
Re: Umbau Berliner Tor
19.08.2022 17:01
@ Ullistein: für sowas habe ich einen Imbus dabei.

@ Sascha: ja klar, aber ich mache es trotzdem.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Re: Umbau Berliner Tor
20.08.2022 14:59
Wenn man die Fotos vom Gleisbereich des Bahnsteiges sieht, fragt man sich, warum man nicht gleich während der Sperrung die Zeit nutzt und die Gleise im Bahnsteigbereich erneuert.

Ich meine, es werden doch sowieso schon neue Gleise verlegt, da hätte man ruhig von der Brücke noch anknüpfen können.

Aber man kann ja ruhig auch noch ein paar Monate warten und dann wieder den Streckenabschnitt für ne Woche sperren. Diabolisch, hihihi...
Zitat
Marder
Wenn man die Fotos vom Gleisbereich des Bahnsteiges sieht, fragt man sich, warum man nicht gleich während der Sperrung die Zeit nutzt und die Gleise im Bahnsteigbereich erneuert.

Ich meine, es werden doch sowieso schon neue Gleise verlegt, da hätte man ruhig von der Brücke noch anknüpfen können.

Aber man kann ja ruhig auch noch ein paar Monate warten und dann wieder den Streckenabschnitt für ne Woche sperren. Diabolisch, hihihi...

Der Abschnitt Berliner Tor Bergedorf wird in nächsten Jahren garantiert noch mehrmals gesperrt werden.

Mfg

Sascha Behn
Re: Umbau Berliner Tor
21.08.2022 07:07
Zitat
Marder
Wenn man die Fotos vom Gleisbereich des Bahnsteiges sieht, fragt man sich, warum man nicht gleich während der Sperrung die Zeit nutzt und die Gleise im Bahnsteigbereich erneuert.

Ich meine, es werden doch sowieso schon neue Gleise verlegt, da hätte man ruhig von der Brücke noch anknüpfen können.

Aber man kann ja ruhig auch noch ein paar Monate warten und dann wieder den Streckenabschnitt für ne Woche sperren. Diabolisch, hihihi...

Ohne Schikane bringt es halt keinen Spaß.

Man hätte auch die Brückenarbeiten mit der Sperrung im ersten Abschnitt verbinden können, dann wäre man schon fertig.
Aber die nächsten Ferien kommen bestimmt, und damit die nächsten Sperrungen.

Zu Bundesbahn-Zeiten wäre das garantiert anders gelaufen, aber heute wurschtelt man nur noch umher.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Zitat
Erol
Zitat
Marder
Wenn man die Fotos vom Gleisbereich des Bahnsteiges sieht, fragt man sich, warum man nicht gleich während der Sperrung die Zeit nutzt und die Gleise im Bahnsteigbereich erneuert.

Ich meine, es werden doch sowieso schon neue Gleise verlegt, da hätte man ruhig von der Brücke noch anknüpfen können.

Aber man kann ja ruhig auch noch ein paar Monate warten und dann wieder den Streckenabschnitt für ne Woche sperren. Diabolisch, hihihi...

Ohne Schikane bringt es halt keinen Spaß.

Man hätte auch die Brückenarbeiten mit der Sperrung im ersten Abschnitt verbinden können, dann wäre man schon fertig.
Aber die nächsten Ferien kommen bestimmt, und damit die nächsten Sperrungen.

Zu Bundesbahn-Zeiten wäre das garantiert anders gelaufen, aber heute wurschtelt man nur noch umher.

Auch zu Bundesbahn-Zeiten wäre diese Sperrung/Beeinträchtigung der S21 in mehre Etappen erfolgt bzw in ein zeitlich überlappendes Fenster.

Aber bei den Brückeneinschub ist ja auch eine Kranfirma beteiligt gewesen und der Heidenkampsweg/Bürgerweide war zum Teil im Bereich des Bahnhofs verkehrlich eingeschränkt für den Bus und Autoverkehr.

Da hätte der SEV noch mehr an Qualität verloren, als ee das diesmal schon hatte.

Mfg

Sascha Behn
Re: Umbau Berliner Tor
27.08.2022 09:50
Gestern nach langer Zeit mal wieder mit der S2 von Stadthausbrücke nach Bergedorf gefahren. Die Bahn war pünktlich, nicht zu voll.
Welch ein Genuß im Gegensatz zum völlig überfüllten X80, in den man nur mit Karatekurs oder Zlatkos "Einer für alle" in der ESC Version hineingekommen wäre, weil alles voll Kinderwagen, Koffertrolleys und Touristen ist....

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
NVB
Re: Umbau Berliner Tor
27.08.2022 12:59
Zitat
Erol
... Zu Bundesbahn-Zeiten wäre das garantiert anders gelaufen, aber heute wurschtelt man nur noch umher.


Ist schon interessant und sollte nachdenklich machen, wenn man sich heute – mich eingeschlossen – die Bundesbahnzeiten mit Fahrzeug- und Gleisqualität sowie Verlässlichkeit sehnlichst zurückwünscht, obwohl da auch nicht alles so toll war ...
Re: Umbau Berliner Tor
27.08.2022 17:51
Zitat
NVB
Zitat
Erol
... Zu Bundesbahn-Zeiten wäre das garantiert anders gelaufen, aber heute wurschtelt man nur noch umher.


Ist schon interessant und sollte nachdenklich machen, wenn man sich heute – mich eingeschlossen – die Bundesbahnzeiten mit Fahrzeug- und Gleisqualität sowie Verlässlichkeit sehnlichst zurückwünscht, obwohl da auch nicht alles so toll war ...

Korrekt. Mit 51 darf man das. Auch solche Aktionen wie das Gewurschtel auf der S21 2003 hätte es zu DB-Zeiten nicht gegeben (das mit dem angeblichen 20-Minuten-Betrieb auf langen eingleisigen Abschnitten, was 2004 ja nochmal wiederholt wurde, wir erinnern uns...)

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Die Bundesbahn ist seit dem 1.1.94 Geschichte.

Mfg

Sascha Behn
NVB
Re: Umbau Berliner Tor
27.08.2022 21:05
Zitat
Sascha Behn
Die Bundesbahn ist seit dem 1.1.94 Geschichte.


Nominal ja.

Doch der Niedergang begann erst zur Jahrtausendwende, als Mehdorn (und Schröder) die Bahn "profitabel" machen wollten und alles haben vergammeln lassen. Wir erinnern uns, jede Weiche, die nicht mindestens einmal am Tag gebraucht wurde, war laut Mehdorn überflüssig und wurde samt Ausweich- und Abstellgleisen wegrationalisiert. Aus regelmäßigen Überprüfungen wurde Mängelbeseitigung und vorzugsweise Sanierung/Neubau, weil letztere der Bund bezahlt hat.
Re: Umbau Berliner Tor
28.08.2022 05:14
Da war doch vor Rothenburgsort diese Weiche, die mal für die Fernbahn war, als die Strecke neu gebaut wurde. Die hätte man gerne dort lassen können. Das hätte viel eingleisigen Verkehr erspart, wie eine Baustelle 1998 oder 1999 zeigte. Die Bahnen fuhren bis dort zweigleisig und kehrten dort.

Wenigstens gibt es nun zwei Gleiswechsel, wobei eher einer zwischen Tiefstack und Rothenburgsort angebracht wäre anstatt beide bei Billwerder-Moorfleet.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen