Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Betriebskonzept S-Bahn nach Fertigstellung des Ostkreuzes
geschrieben von Tradibahner 
Hallo zusammen,

das finde ich jetzt wiederum sehr kleinlich. Und es kann im Bereichs des Rings wachsenden Benutzergruppen (Fahrradmitnahme, aber auch Notwendigkeit der Kinderwagen-, Rollstuhl- oder Rollatornutzung) nur entgegenkommen.

Viele Grüße
Manuel

Zitat
Global Fisch
Zitat
Zektor
Naja, wenn man jetzt ganz kleinlich ist, müssten es sogar 33,33%~ sein. ;)

An Sitzplätzen weniger. Siehe den Thread zu den künftigen S-Bahn-Fahrzeugen.
Bei der Überschrift des Artikels fragte ich mich schon, was denn nun schreckliches kommen würde. Und dann ist es an sich fast nur Altbekanntes. Die S85 rutscht dann wieder in ihre eigentliche Fahrplanlage und gut ist.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Zitat
485er-Liebhaber
Bei der Überschrift des Artikels fragte ich mich schon, was denn nun schreckliches kommen würde. Und dann ist es an sich fast nur Altbekanntes. Die S85 rutscht dann wieder in ihre eigentliche Fahrplanlage und gut ist.
Eine spannende Frage wird sein, wie die Fahrgastzahlen der S75 sich entwickeln werden. Die ist ja eh schon nicht so eine starke Linie und wenn sie dann auch noch auf Wartenberg-Ostbahnhof eingekürzt wird, könnte ich mir vorstellen dass sie bald noch weniger genutzt wird.
Zitat
Chep87
Zitat
485er-Liebhaber
Bei der Überschrift des Artikels fragte ich mich schon, was denn nun schreckliches kommen würde. Und dann ist es an sich fast nur Altbekanntes. Die S85 rutscht dann wieder in ihre eigentliche Fahrplanlage und gut ist.
Eine spannende Frage wird sein, wie die Fahrgastzahlen der S75 sich entwickeln werden. Die ist ja eh schon nicht so eine starke Linie und wenn sie dann auch noch auf Wartenberg-Ostbahnhof eingekürzt wird, könnte ich mir vorstellen dass sie bald noch weniger genutzt wird.

Der S 75 fehlt nach wie vor das Neubaugebiet Sellheimbrücke im Bezug zu ihrer Dimensionierung. Von Hohenschönhausen kommt man mit der Straßenbahn fast genau so schnell zum Alex, zum Nordring sowieso. Erschwerend kommt hinzu, dass man aus dem Bereich Zingester Str. keine direkte Straßenbahnanbindung zum Bf Hohenschönhausen hat. Interessant ist die S 75 von Hohenschönhausen aus also nur für Fahrten Richtung Süden und Südosten sowie für Fahrten ab Gehrenseestr. (S), Richtung Stadtbahn ist vermutlich für die meisten Nutzer aus Hohenschönhausen die M4 von der Gesamtreisezeit äquivalent oder sogar besser.

Allerdings ist die S 75 auf dem Abschnitt Springpfuhl - Ostkreuz nicht verzichtbar, alleine auch zur Auslastungssteuerung: Selbst wenn eine knackevolle S 7 die Leute vielleicht gerade noch bis zum Ostkreuz mitbekommen würde, wird ein stark genutztes Fahrzeug spätestens ab dort problematisch und sorgt für Verzögerungen beim Einstieg in Ostkreuz sowie in Warschauer Str. und Alexanderplatz.

Da die S 5 meinen Beobachtungen nach auch nicht gerade Kapazitätsreserven durchs Land fährt, müsste man also beim Entfall der S 75 entweder S5 oder S7 bis Mahlsdorf oder Marzahn verdichten. Dann kann man auch gleich weiterhin eine S 75 nach Wartenberg fahren.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2016 17:15 von Arec.
Zitat
Arec

Da die S 5 meinen Beobachtungen nach auch nicht gerade Kapazitätsreserven durchs Land fährt, müsste man also beim Entfall der S 75 entweder S5 oder S7 bis Mahlsdorf oder Marzahn verdichten. Dann kann man auch gleich weiterhin eine S 75 nach Wartenberg fahren.

Vielleicht schafft die S-Bahn es ja bis dahin die Zuggruppe Sirius wieder aufs Netz zu schicken, im Idealfall sogar am Nachmittag.
Zitat
Chep87
Eine spannende Frage wird sein, wie die Fahrgastzahlen der S75 sich entwickeln werden. Die ist ja eh schon nicht so eine starke Linie und wenn sie dann auch noch auf Wartenberg-Ostbahnhof eingekürzt wird, könnte ich mir vorstellen dass sie bald noch weniger genutzt wird.

Das dürfte auch davon abhängen, wie sich das Umfeld entwickelt - vielleicht werden die Brache zwischen Hohenschönhausen und Marzahn, das Umfeld des Bahnhofs Gehrenseestraße und die Gegend zwischen Landsberger Allee, Rhinstraße und Allee der Kosmonauten ja tatsächlich floriende Gewerbe-/Industriegebiete, die den Bedarf nach der S75 - und vielleicht sogar für den vorbereiteten Bahnhof an der Marzahner Brücke? - steigen lassen.

Andererseits könnte der S-Bahnhof Marzahner Brücke (oder Bürknersfelde) schon heute die Auslastung steigern und die S7 entlasten - zumindest stadtauswärts. Für Umsteiger aus der Innenstadt (oder künftig Lichtenberg) zur Straßenbahn wäre es nämlich dann egal, ob sie die S7 oder die S75 nehmen. Und vielleicht würde ja für den ein oder anderen Fahrgast von Marzahn nach Hohenschönhausen auf die Kombination Straßenbahn/S75 locken.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2016 19:48 von def.
Zitat
Flexist
Zitat
Arec

Da die S 5 meinen Beobachtungen nach auch nicht gerade Kapazitätsreserven durchs Land fährt, müsste man also beim Entfall der S 75 entweder S5 oder S7 bis Mahlsdorf oder Marzahn verdichten. Dann kann man auch gleich weiterhin eine S 75 nach Wartenberg fahren.

Vielleicht schafft die S-Bahn es ja bis dahin die Zuggruppe Sirius wieder aufs Netz zu schicken, im Idealfall sogar am Nachmittag.

Das behebt allerdings noch nicht das Problem an Ostkreuz und Warschauer Str., sondern macht es eher noch schlimmer. Die Fahrgäste aus den S5-Verstärkern würden dann schließlich auch noch in eine volle S 7 drängen. Damit löst man zwar die bestehenden Probleme auf der S5, aber nicht wirklich auf der östlichen Stadtbahn/Ostbahn, dafür halte ich die S 75 für nicht verzichtbar. Sollte es irgendwann in ferner Zukunft zur Realisierung von U-Bahn-Projekten im Bereich Hellersdorf und Marzahn kommen, würde das anders aussehen, aber bisher erwarte ich deutlich höhere Auslastung der S7 und S5 im Vergleich zu den anderen Linien auf der Stadtbahn.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.2016 21:15 von Arec.
Zitat
def
Gut, dass die S9 wieder auf die Stadtbahn zurückkehrt, war ja absehbar. Ich hoffe dennoch, dass man angesichts der vor allem in Pankow und Buch wachsenden Bevölkerungszahlen noch einmal etwas am Konzept für diesen Bereich bastelt.

Vielleicht wurde die Frage in einem der unzähligen Ostkreuz-Threads schon einmal gestellt, daher verzeiht die mögliche Dopplung, aber was ist eigentlich der Grund dafür, die S9 ohne Halt am Ostkreuz auf die Stadtbahn zu hieven? Es ist sowohl für Einheimische als auch für Touristen verwirrend, weil schienengebundene Bahnhofsdurchfahrten in Berlin sonst mWn sehr selten sind. Zudem sieht's auf den Netzspinnen komisch aus und schrießlich ist natürlich auch einfach sehr unpraktisch für alle S9-Stadtbahn-Ost-Verbindungen. Ich bin früher öfters vom S45/S46er-Gebiet nach Hohenschönhausen gefahren und umgekehrt, der zusätzliche Umstieg (damals ja nur in eine Richtung) hätte die S-Bahn-Verbindung sicherlich nicht attraktiver gemacht.
Zitat
Guybrush
Vielleicht wurde die Frage in einem der unzähligen Ostkreuz-Threads schon einmal gestellt, daher verzeiht die mögliche Dopplung, aber was ist eigentlich der Grund dafür, die S9 ohne Halt am Ostkreuz auf die Stadtbahn zu hieven? Es ist sowohl für Einheimische als auch für Touristen verwirrend, weil schienengebundene Bahnhofsdurchfahrten in Berlin sonst mWn sehr selten sind.

Weil es baulich sehr schwer, wenn nicht sogar unmöglich ist. Schau dir einfach mal Fotos aus dem Bereich an.
Dabei würde sich sich auch nicht wie früher um eine Bahnhofsdurchfahrt handeln, die Trasse der S9 berührt das Ostkreuz nicht.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Zitat
Guybrush
Vielleicht wurde die Frage in einem der unzähligen Ostkreuz-Threads schon einmal gestellt, daher verzeiht die mögliche Dopplung, aber was ist eigentlich der Grund dafür, die S9 ohne Halt am Ostkreuz auf die Stadtbahn zu hieven?

Auch wenn es vom Netzplan und den zusätzlichen Umsteigezwängen her nicht so schön ist, wird man sicherlich bei einer Kosten-Nutzen-Betrachtung zu diesem Ergebnis gekommen sein. Auch vor dem Umbau wurde ja in dieser Verbindungskurve nur in einer Richtung gehalten, so gab es schon diese Idee, die man dann weiter gesponnen hat.

Der Grund dürften schlicht die Kosten sein, kombiniert mit der Überlegung, dass man auch ohne diesen Halt auskommen kann.
Man kann von der S9 künftig:
1. zu den Stadtbahnlinien auch an der Warschauer Straße umsteigen,
2. zu den Ringbahnlinien auch am Treptower Park umsteigen,
3. in die RB24 in Schöneweide umsteigen,
4. in den RE1 am Ostbahnhof umsteigen.

Somit reduzieren sich zum einen die Vorteile des S9-Halts am Ostkreuz erheblich und gleichzeitig reduziert sich der Personenkreis, für den es überhaupt einen Vorteil durch diesen Halt gäbe.
Hallo zusammen.

die S-Bahn fährt ja dann vom Südring auf die Stadtbahn nicht mehr wie früher durch den Bahnhof Ostkreuz hindurch sondern an ihm vorbei.

Welche Gründe für diese Lösung letztlich ausschlaggebend waren, weiß ich nicht. Aber ich finde sie ganz plausibel. Die Umsteigemöglichkeiten von den Außenbahnsteigen gab es ja schon lange nicht mehr. Da man von den Außenbahnsteigen erst unter den Schienen der Süd- bzw. Nordringkurve zum oberen Mittelbahnsteig 2x Treppensteigen musste, bevor man von dort zu den Stadtbahnsteigen absteigen konnte, wurden sie kaum genutzt und aufgegeben. Die Umsteigemöglichkeit vom oberen Mittelbahnsteig zu den Stadtbahnsteigen wurde zwar durchaus genutzt. War aber auch ziemlich lang und brachte deshalb meist nur sportlich zum Bahnsteigende eilenden und die Treppen hinunterstürzenden Fahrgästen einen Vorteil gegenüber jenen, die einen Zug später auf der Ringbahn nahmen. Da die Stadtbahnsteige am neuen Ostkreuz unter die Ringbahn und damit weiter weg von der neuen Südringkurve verschoben wurde, wäre dieser Weg künftig noch länger.

Gruß
Micha

Nicht zu vergessen der marode Zustand der ganzen Bahnhofsanlage Ostkreuz, vor dem Umbau der auf den Brücken, teilweise nur noch Schrittgeschwindigkeit zuließ.
Die Planung sieht doch auch vor, dass die S75, wenn sie auf den Abschnitt Wartenberg - Ostbahnhof verkürzt wird, nur noch mit 6 Wagen fahren soll, oder? Hatte ich vor einiger Zeit mal so gelesen/gehört...


Mein Zielnetz wäre ja das folgende (jetzt mal unabhängig von der Realität der Umsetzung bzw. des Fahrzeugbedarfs verglichen mit der vorhandenen Fahrzeuganzahl):

S1 Potsdam Hbf - Oranienburg (8 Wagen), Verstärker Wannsee - Gesundbrunnen (4 oder 6 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)

S15 Frohnau - Hbf (tief) (6 Wagen, alle 20 Minuten)

S2 Blankenfelde - Bernau (8 Wagen), Verstärker Lichtenrade - Buch (6 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)

S25 Teltow Stadt - Hennigsdorf (6 Wagen, alle 20 Minuten)

S26 Teltow Stadt - Waidmannslust (4 Wagen, alle 20 Minuten)

S3 Erkner - Spandau (8 Wagen), Verstärker Friedrichshagen - Ostbahnhof (6 oder 8 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)

S41/S42 Ringbahn (6 Wagen, Verstärker-Zuggruppen mit 8 Wagen, alle 5 Minuten)

S45 Südkreuz - Flughafen BER (4 Wagen, alle 20 Minuten)

S46 Königs Wusterhausen - Westend (8 Wagen, alle 20 Minuten)

S47 Spindlersfeld - Südkreuz (4 Wagen, alle 20 Minuten)

S5 Strausberg Nord - Westkreuz (8 Wagen), Verstärker Hoppegarten - Hbf oben (8 Wagen) sowie Mahlsdorf - Ostbahnhof (4 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 bzw. 5 Minuten)

S7 Ahrensfelde - Potsdam Hbf (8 Wagen), Verstärker Ahrensfelde - Wannsee (8 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)

S75 Wartenberg - Hbf oben (6 Wagen), Verstärker Wartenberg - Warschauer Straße (4 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)

S8 Königs Wusterhausen (außerhalb HVZ Grünau) - Birkenwerder (4 Wagen, alle 20 Minuten)

S85 Grünau (außerhalb HVZ Schöneweide) - Hbf tief (4 Wagen, alle 20 Minuten)

S86 Flughafen BER - Blankenburg (4 Wagen, alle 20 Minuten)

S9 Flughafen BER - Spandau (8 Wagen, alle 20 Minuten)


Einige Anmerkungen:

- Um das immer wieder aufflammende Thema zu beenden, ob denn nun die S1 oder die S7 nach Potsdam fahren soll, schlage ich vor, dass beide Linien abwechselnd in Wannsee und in Potsdam enden. Und zwar so, dass zwischen Wannsee und Potsdam weiterhin ein 10-Minuten-Takt besteht und dann eben eine Verstärker-S1 dann in Wannsee ankommt und dort endet, wenn gleichzeitig eine S7 nach Potsdam eintrifft und eben umgekehrt.

- Die Linien S25 und S26 ergänzen sich zwischen Teltow und Bornholmer Str. zu einem 10-Minuten-Takt.

- Die Ringbahn soll deshalb auf den Verstärker- anstatt auf den Stammkursen die Vollzüge kriegen, weil man außerhalb der HVZ mit 6 Wagen dicke hinkommt. In der HVZ wird es manchmal etwas enger, ausschließlich Vollzüge müssen es aber auch nicht sein, ich halte dies als für die sinnvollste Lösung, die Verstärkerkurse gehen ja zwischen der Früh- und der Nachmittags-HVZ nochmal raus.
(Zudem würde ich zur weiteren Entlastung der Ringbahn die RB13 von Spandau Richtung Osten verlängern - und zwar über den Innenring bis Schöneweide oder gar zum BER.)

- Die Linien S45 und S86 könnte man am Flughafen BER verknüpfen, sodass die Züge Südkreuz > BER > Blankenburg > BER > Südkreuz fahren. Um die Standzeit dort zu verkürzen, kann dort immer ein Tf-Wechsel stattfinden: eine S45 kommt an, am anderen Ende übernimmt derweil ein neuer Tf den Zug zur Fahrt nach Blankenburg und nach 2 Minuten kann schon wieder abgefahren werden, so dürfte es auch mit der Gleisbelegung mit drei Linien machbar sein.

- Die S5-Verstärker und die S75 würde ich ja am allerliebsten am Hbf enden lassen, westlich des Bahnsteiges wäre zwischen den beiden Streckengleisen genug Platz für ein Kehrgleis. Schade, dass man dort nicht mal eine Brücke dafür als Bauvorleistung vorgesehen, geschweige denn gebaut hat. Auch hier kann die Standzeit mit zweitem Tf verkürzt werden: nach Ankunft des von Osten kommenden und dort endenden Zuges besetzt ein neuer Tf den hinteren Führerstand und wartet die Fahrt ins Kehrgleis ab, um anschließend dort dann zu starten. Wieder am Bahnsteig verlässt der "alte" Tf den Zug und wird dann neuer Tf der nächsten ankommenden "S5E" oder S75.
Das mit dem RB13 geht nur, wen die Kurve im Bereich Frankfurter Allee-Ostkreuz wieder befahrbar ist für Regio- und Fernverkehr.

Dein Konzept müsste dazu auch so vom Senat bestellt werden.
Zitat
182 004
Mein Zielnetz wäre ja das folgende (jetzt mal unabhängig von der Realität der Umsetzung bzw. des Fahrzeugbedarfs verglichen mit der vorhandenen Fahrzeuganzahl):

S5 Strausberg Nord - Westkreuz (8 Wagen), Verstärker Hoppegarten - Hbf oben (8 Wagen) sowie Mahlsdorf - Ostbahnhof (4 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 bzw. 5 Minuten)

Was gibt es denn auf der Stadtbahn am Hbf für Kehrmöglichkeiten?


heute mal keine sig
Zitat
182 004
[...]

Mein Zielnetz wäre ja das folgende (jetzt mal unabhängig von der Realität der Umsetzung bzw. des Fahrzeugbedarfs verglichen mit der vorhandenen Fahrzeuganzahl):

S1 ...
S15 Frohnau - Hbf (tief) (6 Wagen, alle 20 Minuten)
S2 ...
S25 ...
S26 ...
S3 ...
S41/S42 ...
S45 ...
S46 ...
S47 ...
S5 ...
S7 ...
S75 ...
S8 ...
S85 Grünau (außerhalb HVZ Schöneweide) - Hbf tief (4 Wagen, alle 20 Minuten)
S86 ...
S9 ...

Schön, 2 Zuggruppen vom Ostring bzw. Gesundbrunnen in den Hauptbhf., was soll vom Westring kommen? Von Gesundbrunnen aus hat man ohnehin schon den Regionalverkehr, der dort m. W. n. häufiger fährt als von Jungfernheide.

Zitat
182 004

Einige Anmerkungen:

[...]

- Die Ringbahn soll deshalb auf den Verstärker- anstatt auf den Stammkursen die Vollzüge kriegen, weil man außerhalb der HVZ mit 6 Wagen dicke hinkommt. In der HVZ wird es manchmal etwas enger, ausschließlich Vollzüge müssen es aber auch nicht sein, ich halte dies als für die sinnvollste Lösung, die Verstärkerkurse gehen ja zwischen der Früh- und der Nachmittags-HVZ nochmal raus.
(Zudem würde ich zur weiteren Entlastung der Ringbahn die RB13 von Spandau Richtung Osten verlängern - und zwar über den Innenring bis Schöneweide oder gar zum BER.)

[...]

Funktioniert nicht, die Zuggruppen, die zur Früh-HVZ einsetzen, bleiben im Tagesverkehr bis zum Ende der Nachmittags-HVZ. Also entweder fahren die Tageszuggruppen mit Vollzügen oder die Früh- und Spätzuggruppen. Womit ich dann die Frage stelle, weshalb zu Zeiten geringster Auslastung Vollzüge fahren sollen und im Tagesverkehr nur Dreiviertelzüge außerhalb der HVZ. Generell gehören Vollzüge im Tagesverkehr auf die Ringbahn, bei der Störanfälligkeit des Rings sind auch im Tagesverkehr Dreiviertelzüge immer mal wieder schön überfüllt, die S45 als Entlastung fiele ja ohnehin noch weg.

Dennis
Zitat
182 004


- Die Ringbahn soll deshalb auf den Verstärker- anstatt auf den Stammkursen die Vollzüge kriegen, weil man außerhalb der HVZ mit 6 Wagen dicke hinkommt. In der HVZ wird es manchmal etwas enger, ausschließlich Vollzüge müssen es aber auch nicht sein, ich halte dies als für die sinnvollste Lösung, die Verstärkerkurse gehen ja zwischen der Früh- und der Nachmittags-HVZ nochmal raus.

Bestellt ist m.W.: Verstärkungszuggruppen mit Vollzügen, Stammzuggruppen mit 3/4-Zügen. Zwischen den HVZ-Zeiten werden die Züge der Stammzuggruppen vom Ring abgezogen, nicht die der Verstärkungszuggruppen.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
182 004
...
S1 Potsdam Hbf - Oranienburg (8 Wagen), Verstärker Wannsee - Gesundbrunnen (4 oder 6 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)
Bitte keine 4-Wg-Züge außer bei HVZ-Verstärkern!
S15 Frohnau - Hbf (tief) (6 Wagen, alle 20 Minuten)
Was ist wichtiger? Direktverbindung WED-FOH oder glatter 10'-Takt auf der S1? Ich wäre für Zweiteres!
...
S26 Teltow Stadt - Waidmannslust (4 Wagen, alle 20 Minuten)
6 Wg!
S3 Erkner - Spandau (8 Wagen), Verstärker Friedrichshagen - Ostbahnhof (6 oder 8 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)
OMG! Auf jeden Fall auch den BI mit 8 Wagen, sonst ist da Sardine angesagt.... Und evtl. auch häufiger bis Erk.
...
S45 Südkreuz - Flughafen BER (4 Wagen, alle 20 Minuten)
Kann weg. Über Kölln.H. reicht n glatter 10er Takt mMn.
S46 Königs Wusterhausen - Westend - Hbf tief(8 Wagen, alle 20 Minuten)
S47 Spindlersfeld - Südkreuz (4 Wagen, alle 20 Minuten)
6 Wg!
S5 Strausberg Nord - Westkreuz (8 Wagen), Verstärker Hoppegarten - Hbf oben (8 Wagen) sowie Mahlsdorf - Ostbahnhof (4 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 bzw. 5 Minuten)
Je nach Fahrplanlage fährt die S5 2min vor S3/S9 nach Spandau, da ist ein Enden in CHB zumutbar, und die wenigsten WK-Umsteiger Richtung Stadtbahn>Ostkreuz vermutlich nicht weiter als Ffelde Ost wollen

S7 Ahrensfelde - Potsdam Hbf (8 Wagen), Verstärker Ahrensfelde - Wannsee (8 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)
Würde ich bis Wannsee kürzen. Linie ist oft verspätet, begrenzt man sie auf ausschließlich zweigleisige Abschnitte, würde das der Fahrplanpünktlichkeit sehr entgegenkommen, zumal die Stadtbahn mit RE1 und RE7 3 Direktverbindungen pro Std. in Ri.Pd hat.
S75 Wartenberg - Hbf oben (6 Wagen), Verstärker Wartenberg - Warschauer Straße (4 Wagen, alle 20 Minuten, verstärkt auf 10 Minuten)
Grad mit der jetzigen Führung im 10er-Takt bis WK haben sich die Fahrgastzahlen der 75 merklich erholt, sie zukünftig am OSB zu kastrieren halte ich für falsch. Dein Vorschlag mit dem Kergleis am HBF hat durchaus meine Sympathie, ob das allerdings umsetzbar ist?!
S8 Königs Wusterhausen (außerhalb HVZ Grünau) - Birkenwerder (4 Wagen, alle 20 Minuten)
Mind. 6 Wg., ja auch jenseits von BKB
...
S86 Flughafen BER - Blankenburg (4 Wagen, alle 20 Minuten)
6 Wg!

Und wenn wir schon beim Träumen sind, ich kann meine Sympathie nicht gegen ein Berlin-Brandenburger-S-Bahn-Netz (a'la Leipzig) unterdrücken....
Warum das Ganze? Bevor es wieder "Boah, schon wieder Umbenennungen-Kommentare" hagelt....

Das S symbolisierte über Jahrzente ein schnelles und zuverlässiges Verkehrsmittel, hat aber in letzter Zeit am Image sehr gelitten und wird als etwas "schlechteres" als eine RB empfunden.
Nun, eine RB ist die unterste Kategorie im Nahverkehr, quasi ein Angebot, das auf jeder Milchkanne hält. Das tut eine S-Bahn auch, aber man darf gerne streiten, ob man eine Region mit Regionalbahnen oder aber mit einer S-Bahn besser anbindet, bei der das S auch für Schnell steht, wie der Name eigentlich schon sagt. Daher ist es mMn durchaus angebracht die RB's durch eine S-Bahn als Gesamtsystem zu ersetzten.

Auch wenn oftmals dort nur das RB durch das S ersetzt wurde, hat gerade die Mitteldeutsche S-Bahn gezeigt, dass unter dem Mantel S-Bahn, mit neuen Fahrzeugen und neuen Verbindungen, durchaus beachtlicher Fahrgastzuwachs möglich ist.
Das sollte auch für Berlin+Umland möglich sein. Einen schnellen RE, in Kombination mit einer S-Bahn, die schnell und zuverlässig bis weit über die Stadtgrenzen verkehrt.

Gegenvorschlag im Detail: 9 RE- und 32 S-Bahn-Linien.
Bitte um Nachsicht, das ich nicht immer die aktuellsten Bahnhofsbezeichnungen verwendet habe, ich denke, es ist klar was gemeint ist.

RE: Linien 1-9 

RE1 -- Magdeburg-(60)-Brandenburg-(30)-B|Stadtbahn-(30)-Frankf.Oder-(60)-Eisenhüttenstadt 
RE2 --- Wismar - Schwerin - Nauen-(60)-B|Stadtbahn - KW - Lübbenau - Cottbus
RE7 -- Dessau-(120)-Bad Belzig-(60)-WS-B|Stadtbahn - OSB
RE6 -- Wittenberge - Neuruppin - HND -(60)- SPD - JUN - Gesundbrunnen
RE3 -- Schwedt/O - EBW - B Hbf|t - Luth.Wittengerg (120')
RE3a - Stralsund - EBW - B Hbf|t - Falkenberg(Elster)/Elsterw.Biehla (120')
RE4 -- Rathenow - SPD -  B Hbf|t - Jüterbog (60')
RE5 --- Stralsund - OR - B Hbf|t - Elsterwerda (120')
RE8 ----- Rostock - OR - B Hbf|t - Wünsdorf-Waldstadt (120')
RE9 ---- Gesundbrunnen - B Hbf|t - PP - SKR - LIO - FHS BBI (30')

Gleichstrom-S-Bahn: Linien 1-18

S1 -- WS ...20... OR
S11 - PD ...20... FOH (nur Tagsüber)
S1a - ZF ...20(nur HVZ)... PP 

S2 -- BF ...20... MAH ...10(nur Tagsüber)/20... BU ...20... BRN
S12 - HBF|t ...20... BI (nur Tagsüber)(ex S8nord)

S3 -- TLO ...20... HND
S13 - TLO ...20... WAI (nur Tagsüber)

S4 -- Ring >>>
S14 - Ring <<<

S5 -- CHB ...10(nur Tagsüber)/20... MDF ...20... STN
S5a - OSB ...20... HPG (nur HVZ)
S15 - SPD ...20... OSB ...10... FRH ...10(nur Tagsüber)/20... ERK (ex S3)

S6 -- HBF|t <--Südring--> ...20... KW (ex S46)
S16 - HBF|t <--Südring--> ...20... SPF (nur Tagsüber)(ex S47)

S7 -- PD ...20... WS ...10(nur Tagsüber)/20... AHR
S7a - WRS ...20(nur HVZ)... AHR 
S17 - WK ...10(nur Tagsüber)/20... WTB

S8 -- HBF|t <--Ostring--> ...20(nur Tagsüber)... GA ... 20(nur HVZ)... KW
S18 --- TEG <--Ostring--> ...20(nur Tagsüber)... SW ... 20(nur HVZ)... GA

S9 -- SPD <--Stadtbahn--> ...20... FHS BBI
S10 --- BKB <--Ostring--> ...20... FHS BBI
im Spät+Nachtverkehr:
(S12+) S10 (+S16): BI ...60... BKB <--Ostring--> ...20... SW ... SPF

Wechselstrom-S-Bahn Talent: Linien 19-32

S19 - OR - BI - HND - GOL - PD (60') ...........................................(ex.RB20)
S20 - FHS BBI - KH - OSB - Stadtbahn - SPD - NAU (60') .........................(ex RB14, nun S20 passend zu den BBI-Linien RE9,S9/10,S20/21/22)
S21 - FHS BBI - KH - OSB - Stadtbahn - WS - PD - GOL - WU (60') ................(ex.RB21)
S22 - FHS BBI - KH - OSB - Stadtbahn - WS - PD - GOL - FHS BBI - KW (60') ......(ex.RB22)
S23 --------------------------------------- PD - MIC (60') .....................(ex.RB23)
S24 - WÜN - FHS/BBI - SW - OK - BLO - HSH - BRN - EBW (60') ....................(ex.RB24)
S25 ---------------------- OK - BLO - ST - KÜS (60') ...........................(ex.RB26, nun S25 passend zu S5)
S26 - FF - BEE - KW - SW - OK - BLO - HSH - OR - LÖW - TEM - JOA - EBW (60') ...(neue Linie aus ehem. RB36+12+63)
S27 ---------------------- OK - BLO - AHR - WER (60') ..........................(ex.RB25, nun S27 passend zu S7)
S28 - WS - MIC - JÜB (60') .....................................................(ex.RB33)
S29 - HND - VLT - KRE (60') ....................................................(ex.RB55)
S30 - NAU - SPD - JUN - HBF|t - SKR (60') ......................................(ex.RB10)
S31 - GSB - BAS - WENS (60') ...................................................(ex.RB27)
S32 - KAR - BAS - GSNB (60') ...................................................(ex.RB27)

Kannst du bitte diese Abkürzungen streichen und die Stationen ausschreiben?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Wird das schon wieder zum Träumerkonzept-Thread? Plums, alles nette Vorschläge, aber im Gegensatz zu Mitteldeutschland haben wir ein Gleichstromsystem als S-Bahn. Diese Wechsrlstromlinien bilden zusammen nirgendwo einen dichten Takt, wie es die S-Bahn Mitteldeutschland tut. Da sind Diesellinien dabei, die niemals elektrifiziert werden.

Auch unnötig viele Linien sind kaum Sinn und Zweck.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen