Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Betriebskonzept S-Bahn nach Fertigstellung des Ostkreuzes
geschrieben von Tradibahner 
Zitat
485er-Liebhaber
...im Gegensatz zu Mitteldeutschland haben wir ein Gleichstromsystem als S-Bahn. Diese Wechselstromlinien bilden zusammen nirgendwo einen dichten Takt, wie es die S-Bahn Mitteldeutschland tut. Da sind Diesellinien dabei, die niemals elektrifiziert werden...

ja und? wieso muss man AC und DC linien trennen? ein mündiger fahrgast ist durchaus in der lage seine linie und den dazugehörigen abfahrtsbahnsteig zu finden.
es ist auch wurscht, ob das ding rot-gelb oder rot-weiß oder wie in LE grün-grau daher kommt und ob es eine stromschiene hat oder eine oberleitung.
das S sollte übergreifend als "schnellbahn" verstanden werden, dazu muss nicht jede strecke elektrisch betrieben werden. viel praktischer wäre es, wenn man von der
liniennummer auf den takt schließen könnte! bspw. S1 bis S19 =20'; S20 bis S39 =30-60'; S40... =120', also so ähnlich wie beim bus: M=10'; 1xx/2xx=20'; 3xx=20+'

plums # [tram.swetlin.net]
Und wo ist eine Regionalbahn nach Wensickendorf oder Jüterbog eine Schnellbahn? Weil die einen Studentakt haben? Das ist doch Mist.
Die RB-Linien haben allesamt nichts mit dem S-Bahn Netz zu tun, wo man fast allgemeingültig sagen kann, meist min. alle 20 Minuten.
Die S-bahn Mitteldeutschland ist eher Marketing und hat gewirkt, Fahrgastzahlen sind gestiegen.

Bei uns wäre das nur die Befriedigung von Nummernfetischisten, Kosten, Umgewöhnung, die nicht ansatzweise zu rechtfertigen ist. Und dan auch noch ab und zu ein a ranhängen, damit es noch durchschaubarer wird. Auf der Stadtbahn sieht man es oft: Wenn die Verbindung ausgedruckt ist mit S5, wollen viele auch nur S5 fahren - auch wenn man zum Zoo mit S7 und 75 kommt. Soll ich dann am Hbf zwischen 8 Linien wählen oder was?

Was soll mir das bringen, dass ich anhand der Liniennummer weiß, welchen Takt die hat? Der Pendler weiß es sowieso. Dem Tourist hilft es nicht, er kennt das nicht. Deswegen hatte die BVG mit den M-Linien Erfolg: Es gibt gewisse Qualitätsmerkmale, warum diese Linien besonders sind. Und nicht, weil die Wurzel aus der Quersumme den Takt wiedergibt oder andere Systematiken.

Im Endeffekt hilfst du mit der Nummerierung nämlich niemanden. Im Zeitalter der Smartphones schauen bald eh alle nur auf jenes und da kann die Liniennummer S3 auf der Stadtbahn fahren und nur alle 20 Minuten, ab Ostbahnhof dann alle 10. Klappt doch heute auch, ohne das die Leute sich irgendwo beschweren würden.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
Woher kommen eigentlich die Beiträge, die auf der S75 nach Ostkreuzfertigstellung 6-Wagen-Züge sehen? Ich tippe da doch stark auf Halbzüge.
Ja, ich vermute eigentlich auch eher das Minimum mit Halbzügen (Kurzzügen).
Zitat
485er-Liebhaber
... Regionalbahn nach Wensickendorf oder Jüterbog eine Schnellbahn ... Weil ... Studentakt? Das ist doch Mist.
Die RB-Linien haben allesamt nichts mit dem S-Bahn Netz zu tun, wo man fast allgemeingültig sagen kann, meist min. alle 20 Minuten.
Die S-bahn Mitteldeutschland ist eher Marketing und hat gewirkt, Fahrgastzahlen sind gestiegen.
ja, richtig, marketing... der (richtig angepackt) nun mal wirkt, und evtl. das eine oder das andere milchkannen-bähnchen in zukunft vor der stilllegung retten könnte, sofern es zur neuen s-bahn-berlin-brb kommt und ggf mehr bevörderungsvieh, ähm. fahrsgästen beschert. ;) ein std-takt für eine speckgürtel-s-linie ist mMn durchaus ok.

Zitat
485er-Liebhaber
...Befriedigung von Nummernfetischisten, Kosten, Umgewöhnung, die nicht ansatzweise zu rechtfertigen ist. Und dan auch noch ab und zu ein a ranhängen, damit es noch durchschaubarer wird. Auf der Stadtbahn sieht man es oft: Wenn die Verbindung ausgedruckt ist mit S5, wollen viele auch nur S5 fahren - auch wenn man zum Zoo mit S7 und 75 kommt. Soll ich dann am Hbf zwischen 8 Linien wählen oder was?
dem gemeinen durchschnitts-öpnv-benutzer ist es egal ob das ding Berta,Heinrich,S,RB,RE,XSE,IRX,BSE oder MDW*, oder 45,75 oder 95119 heißt, solange es pünktlich und schnell fährt, es sollte jedoch einigermaßen system haben und gewissermaßen idiotensicher verständlich sein. nur bahnfuzzies (ohne wertung!) wissen, dass S86 was abzweigendes von S8 ist, der rest fragt sich staunend.... wow... 86 linien.... krass! einfaches, systematisches durchnummerieren würde schon etwas abhilfe schaffen.

Zitat
485er-Liebhaber
Was soll mir das bringen, dass ich anhand der Liniennummer weiß, welchen Takt die hat? Der Pendler weiß es sowieso. Dem Tourist hilft es nicht, er kennt das nicht. Deswegen hatte die BVG mit den M-Linien Erfolg: Es gibt gewisse Qualitätsmerkmale, warum diese Linien besonders sind. Und nicht, weil die Wurzel aus der Quersumme den Takt wiedergibt oder andere Systematiken.
zum teil geb ich dir recht, ich schrieb auch "wäre schön", aber kein muss. grade die M linie sind ja ein anti-bsp für eine mogelpackung. auf jeder linie ist es anders, wo M drauf steht erwarte ich dass M drin ist, also mind. 10min takt von 5-24h.


viele grüße, plums



* =mit doch wurscht
Die Trennung S-Bahn (Gleichstrom) und Regios, RE oder RB ist schon in Ordnung. Was im VBB-Tarif ABC (ehemals S-Bahn-Tarif) gilt, sieht man ja auf den Liniennetzen.

Obwohl, ich hätte nichts dagegen, wenn man auf Wechselstromgleisen einen S-Bahnverkehr mit entsprechenden Fahrzeugen (S-Bahn-Fahrzeuge wie in München, Rhein-Ruhr usw.) anbieten würde, diese auch in das S-Bahn-Nummernschema einbringen würde, zum Beispiel Express-S-Bahnen auf Ferngleisen. Im Gültigkeitsbereich ABC.....

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Ein Freund hat mir in einer Disskusion neulich ein ganz anderen Vorschlag präsentiert..... was haltet ihr davon?

Züge, die auf die Stadtbahn zBsp Richtung Westkreuz fahren, schildern alle ab Ostkreuz (9 ab Treptow) nur noch [ S Westkreuz ] ohne LinienNr.
Analog in der Gegenrichung... alle Linien fahren ab Westkreuz als [ S Ostkreuz ] und schildern erst in Warschauer Str ihr eigentliches Fahrziel...

Hätte den Vorteil wie beim M, dichter Takt, 3-4min, alle Zuge benutzbar, bessere Auslastung durch Vorfahren, Vereinfachung für Touris.

Gleiches für die No-Sü-S-Bahn zwischen Anhalter Bf und Gesundbrunnen, sowie dem Ring.
Eine S2 schildert zwischen Bl'felde und Anh.Bf und wieder ab Gesundbr. [S2 Bernau], zwischen Anh.Bf und Gesundbr. [S Gesundbrunnen].
Eine S8 zB würde ab Grünau [S8 Birkenwerder] schildern, ab Treptow [S Schönh.Allee (ohne Nr)], ab Schönh.Allee wieder [S8 Birkenwerder].
Eine S46 würde Westend als [S Neukölln] losfahren, ab Neukölln [S46 KWhausen] schildern...


Ich bin da noch zwiegespalten was ich davon halten soll......
*augenbraue hochzieh*
Zitat
Wollankstraße
...nichts dagegen, wenn man auf Wechselstromgleisen einen S-Bahnverkehr mit entsprechenden Fahrzeugen (S-Bahn-Fahrzeuge wie in München, Rhein-Ruhr usw.) anbieten würde, diese auch in das S-Bahn-Nummernschema einbringen würde, zum Beispiel Express-S-Bahnen auf Ferngleisen. Im Gültigkeitsbereich ABC.....

bitte nicht..... dann doch lieber die talente, von mir aus auch in den s-bahn-farben gelb rot lackiert... ;-)
...aber nur innerhalb des S-Bahn-Tarifs (heute ABC)
warum Talente ? Dachte da eher an die Sonderverkehre S 21 und Entlastungszüge während der S-Bahn-Krise...

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Dann verfahren sich alle. Schon die abzweigenden Linien sind für viele zu kompliziert.

Bitte (auch an die BVG U-Bahn): Nicht mitdenken! Einfach draufschreiben, wo der Zug hinfährt (nicht, wo wr hinfahren würde, wenn alles funktionieren würde)! Das reicht.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zu kompliziert ? Na wenn man seinen Verstand ausschaltet, kann ich das nachvollziehen, Was ist denn mit der M 1 mit den Abzweigen in Pankow ?

Na gut, wem es zu kompliziert ist kann ja sein Smart-Phone fragen, das sagt einem alles, das sagt einem auch, wenn man mal muß.....

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Zitat
Wollankstraße
Die Trennung S-Bahn (Gleichstrom) und Regios, RE oder RB ist schon in Ordnung. Was im VBB-Tarif ABC (ehemals S-Bahn-Tarif) gilt, sieht man ja auf den Liniennetzen.

Und es ist ja nicht nur eine Trennung zwischen Stromsystemen, sondern sie drückt auch eine Hierarchie aus - von Taktzeiten her, aber auch von der Stationsdichte her. Insofern verstehe ich auch diesen Einwand nicht:

Zitat
Wollankstraße
Obwohl, ich hätte nichts dagegen, wenn man auf Wechselstromgleisen einen S-Bahnverkehr mit entsprechenden Fahrzeugen (S-Bahn-Fahrzeuge wie in München, Rhein-Ruhr usw.) anbieten würde, diese auch in das S-Bahn-Nummernschema einbringen würde, zum Beispiel Express-S-Bahnen auf Ferngleisen. Im Gültigkeitsbereich ABC.....

Diese Express-S-Bahnen gibt es: sie heißen "Regionalexpress" und "Regionalbahn". Wenn man die nun als S-Bahn bezeichnete (wenn auch als "Express-S-Bahn") würde es mitnichten einfacher werden, ganz im Gegenteil. Ein Beispiel:

Vor einiger Zeit sprach mich auf dem U5-Bahnsteig Alexanderplatz ein schon leicht angeheiterter britischer Tourist an, wie er zur Warschauer Straße kommt. Ich habe aufs S-Bahn-Logo gezeigt und gesagt, dass das der Local Train Service ist, er diesem Logo folgen und auf dem Bahnsteig nochmal fragen soll (davon ausgehend, dass dann einfach jemand aufs richtige Gleis zeigt). Das hielt ich für einfacher als ihm zu erklären, dass er die S5, S7 oder S75 Richtung Mahlsdorf, Strausberg, Strausberg Nord, Lichtenberg, Ahrensfelde oder Wartenberg nehmen soll (dann hätte er nämlich sowieso auch nochmal gefragt).

Genau dieses Unterscheidungsmerkmal fiele durch Späße wie Wechselstrom-S-Bahnen weg. Dann müsste man nämlich erklären, er solle bitte zum Bahnsteig der S107, S8576 oder S34 gehen, aber AUF KEINEN FALL zu dem der S701, S7685 oder S43. Super, echt was gewonnen.

@ plums: welchen Sinn sollte es haben, nicht mehr das reale Fahrziel anzuschreiben? Und gerade auf der Stadtbahn sind doch nun wirklich auf allen Bahnhöfen fast alle innerstädtischen Zwischenhalte auf den Zugzielanzeigern aufgeführt. Wer zu doof zum Lesen ist, ist halt 3 min später am Ziel.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.02.2016 21:57 von def.
Zitat
plums
Züge, die auf die Stadtbahn zBsp Richtung Westkreuz fahren, schildern alle ab Ostkreuz (9 ab Treptow) nur noch [ S Westkreuz ] ohne LinienNr.
Analog in der Gegenrichung... alle Linien fahren ab Westkreuz als [ S Ostkreuz ] und schildern erst in Warschauer Str ihr eigentliches Fahrziel...

Der Vorschlag mag für ortsunkundige Fahrgäste nützlich sein. Erinnert sei an den Fahrtzielanzeiger früher auf dem Bahnteig D am Ostkreuz, der in den 1980er Jahren den Zusatz "über Lichtenberg" bekam. Dadurch fielen die Nachfragen, von welchem Bahnsteg man nun Richtung Lichtenberg kommt, weg. Aber als alleiniges Fahrziel würde ich Ostkreuz oder Westkreuz nicht schildern. Denn was ist mit den Stammfahrgästen und den Fahrgästen, die wissen welches Bahnsteiggleis wohin zeigt? Für diejenigen würde der Informationsgehalt sinken. Mehr noch, woher weiß der über Ostkreuz hinaus fahrende Fahrgast, ob der nächste Zug ihn Richtung Ahrensfelde oder Wartenberg bringt? Das wäre bis zu den Kreuzen ein Glücksspiel, bei der die Wahrscheinlichkeit in den falschen Zug einzusteigen höher liegt als in den richtigen.

Wenn dann würde ich die Kombination aus beiden Inhalten wählen, also Ahrensfelde via Ostkreuz. Auf der anderen Seite frage ich mich, ob es in Zeiten der blauen Stationsanzeigen mit ihren Zwischenstationen überhaupt notwendig erscheint, dass man auch am Zug die Fahrtrichtung angeben muss. Dazu unter Verlust von Linie und tatsächlichem Fahrziel, so wie es dein Kumpel vorschlägt.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
@def
Ich will das nicht einführen, hätte aber nichts dagegen, wenn es einen S-Bahn-Takt gibt und mit speziellen Zügen innerhal ABC gemacht würde. Soll aber nicht heißen, daß ich das fordern würde....

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Das Fremd-Thema wurde doch nun schon ausgelagert, warum könnt ihr dem nicht folgen und "müllt" hier weiter das Thema zu?

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
[www.bahninfo-forum.de]

Sehe ich auch so das wenn es dafür schon ein Thema gibt, man auch dort am ehesten die Diskussion führen sollte.
Vermutlich mag dort keiner groß weiter diskutieren, weil es dort doch nur um illusorische Kinderzimmerplanungen gehen soll? ;)
OK, um mal zum Thema zurück zu kommen....

Das geplante Konzept ist Murks.... 6 Zuggruppen auf der Stadtbahn.... Hallo? Haben wir doch heute schon und die Züge platzen aus allen Nähten.
Und die Stadt wächst, die Früchte des Umdenken's tragen langsam, immer mehr Menschen nutzen den ÖPNV und lassen das Auto stehen und was kommt? 6 Zuggruppen...
Super!
Da hatten wir ja Anfang 1989 noch mehr. Zur Erinnerung: B,F,C,H,E,G = 3,3 min Takt ab Friedrichstr., P,R,T,D = 2min Takt ab Alexanderpl. und da gab's auch noch BI,FI,EI ab Ostbf. bzw V,L,RI,GI ab Warschauer

Ein 2 1/2min Takt wäre schon zeitgemäß und angebracht, welche der vielen ZG mann nun über die Stadtbahn schickt, sei dahin gestellt, aber 8 sollten es schon sein!

3,3a,5,5a,7,7a,9,75 ??? Rest (3b,5b/c,7b,9a,75a) verendet wahlweise Osb oder Wrs



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.2016 01:10 von plums.
Zitat
plums
Ein 2 1/2min Takt wäre schon zeitgemäß und angebracht, welche der vielen ZG mann nun über die Stadtbahn schickt, sei dahin gestellt, aber 8 sollten es schon sein!

Bezahlst und bestellst du das?

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1876-2020
DaZu brauchts aber auch Züge zu.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen