Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Flexity F8Z Serienlieferung (III)
geschrieben von S4289 
Wobei es, wenn man auf volle 1000 Meter rundet ("rund 8 Kilometer"), ja tatsächlich richtig wäre, auch bei 7.687 Metern.
200 Flexibilität a 40 Meter sind ja auch nicht "rund" 8 km, sondern ziemlich genau 8 km. Von daher wird das "rund" schon darauf abgezielt haben grob aufzurunden.
Die Senatsverwaltung für Verkehr hatte ja im Oktober 2018 in Aussicht gestellt, noch mehr Flexity-Züge zu kaufen. Danach hat man nie wieder was davon gehört. Weiß hier jemand näheres?
Hier der Link des damaligen Artikels: [www.tagesspiegel.de]
Zitat
schenkcs
Die Senatsverwaltung für Verkehr hatte ja im Oktober 2018 in Aussicht gestellt, noch mehr Flexity-Züge zu kaufen. Danach hat man nie wieder was davon gehört. Weiß hier jemand näheres?
Hier der Link des damaligen Artikels: [www.tagesspiegel.de]

Der Flexity-Vertrag wurde von Frau Nikutta bereits bis zur letzten Option ausgeschöpft. Da kann man ohne Ausschreibung nichts mehr nachkaufen.

Was aus dieser Folgeausschreibung nun geworden ist bzw. werden soll, wäre in der Tat interessant...

Viele Grüße
Arnd
...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.2020 23:50 von Henning.
Zitat
schenkcs
Die Senatsverwaltung für Verkehr hatte ja im Oktober 2018 in Aussicht gestellt, noch mehr Flexity-Züge zu kaufen. Danach hat man nie wieder was davon gehört. Weiß hier jemand näheres?
Hier der Link des damaligen Artikels: [www.tagesspiegel.de]

Aus diesem Grund ist meines Wissens die Bestellung von so vielen Flexitiys zustande gekommen. Die letzten werden voraussichtlich im Herbst nächsten Jahres ausgeliefert sein.
...



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.05.2020 23:51 von Henning.
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
schenkcs
Die Senatsverwaltung für Verkehr hatte ja im Oktober 2018 in Aussicht gestellt, noch mehr Flexity-Züge zu kaufen. Danach hat man nie wieder was davon gehört. Weiß hier jemand näheres?
Hier der Link des damaligen Artikels: [www.tagesspiegel.de]

Der Flexity-Vertrag wurde von Frau Nikutta bereits bis zur letzten Option ausgeschöpft. Da kann man ohne Ausschreibung nichts mehr nachkaufen.

Was aus dieser Folgeausschreibung nun geworden ist bzw. werden soll, wäre in der Tat interessant...

War da nicht mal die Rede davon, das es Flexi geben soll für Köpenicker Raum, mit 2,30m breite?

Oder ist das vom Tisch bzw. habe ich da was gehört/gelesen und falsch wargenommen?

Danke für eure Richtigstellung bzw. Erklärung.

GLG.................Tramy1
Zitat
Tramy1
War da nicht mal die Rede davon, das es Flexi geben soll für Köpenicker Raum, mit 2,30m breite?

Wozu soll das gut sein?
Wenn in ein paar Jahren alle Strecken grundinstandgesetzt sind und damit für 2,50m breite Fahrzeuge geeignet, braucht die BVG nie wieder schmalere Wagen. Nur für kleinere Betriebe wie Potsdam lohnt sich die Beschaffung von solchen Wagen, da sich so der Neubau von Gleisanlagen zeitlich stark strecken lässt.
Durch Köpenick werden dann die ganz normalen und ausreichend vorhandenen Flexity rollen. Bis dahin sind genügend GT6 vorhanden, von denen etwa die Hälfte grundinstandgesetzt wurden. Die werden erst von der nächsten Fahrzeuggeneration abgelöst.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Tramy1
War da nicht mal die Rede davon, das es Flexi geben soll für Köpenicker Raum, mit 2,30m breite?

Wozu soll das gut sein?
Wenn in ein paar Jahren alle Strecken grundinstandgesetzt sind und damit für 2,50m breite Fahrzeuge geeignet, braucht die BVG nie wieder schmalere Wagen. Nur für kleinere Betriebe wie Potsdam lohnt sich die Beschaffung von solchen Wagen, da sich so der Neubau von Gleisanlagen zeitlich stark strecken lässt.
Durch Köpenick werden dann die ganz normalen und ausreichend vorhandenen Flexity rollen. Bis dahin sind genügend GT6 vorhanden, von denen etwa die Hälfte grundinstandgesetzt wurden. Die werden erst von der nächsten Fahrzeuggeneration abgelöst.

Wozu das gut sein soll, weiß ich leider nicht. Aber es ging ja mal darum, das Köpenick 2,30m bekommen sollte? Deswegen frage ich ja.

GLG.................Tramy1
Zitat
der weiße bim
Durch Köpenick werden dann die ganz normalen und ausreichend vorhandenen Flexity rollen. Bis dahin sind genügend GT6 vorhanden, von denen etwa die Hälfte grundinstandgesetzt wurden. Die werden erst von der nächsten Fahrzeuggeneration abgelöst.

Meines Wissens wurden alle GT6 vor einigen Jahren modernisiert und haben neue Wagennummer bekommen.
Zitat
Tramy1
Zitat
der weiße bim
Zitat
Tramy1
War da nicht mal die Rede davon, das es Flexi geben soll für Köpenicker Raum, mit 2,30m breite?

Wozu soll das gut sein?
Wenn in ein paar Jahren alle Strecken grundinstandgesetzt sind und damit für 2,50m breite Fahrzeuge geeignet, braucht die BVG nie wieder schmalere Wagen. Nur für kleinere Betriebe wie Potsdam lohnt sich die Beschaffung von solchen Wagen, da sich so der Neubau von Gleisanlagen zeitlich stark strecken lässt.
Durch Köpenick werden dann die ganz normalen und ausreichend vorhandenen Flexity rollen. Bis dahin sind genügend GT6 vorhanden, von denen etwa die Hälfte grundinstandgesetzt wurden. Die werden erst von der nächsten Fahrzeuggeneration abgelöst.

Wozu das gut sein soll, weiß ich leider nicht. Aber es ging ja mal darum, das Köpenick 2,30m bekommen sollte? Deswegen frage ich ja.

Breite Wagen haben ja eine höhere Kapazität als schmalere. Man muss dann nicht mehr so viele Wagen beschaffen. Das ist schon ein wesentlicher Vorteil, warum man bei Streckeninstandsetzungen auf deren Größe anpasst.
Zitat
Henning
Meines Wissens wurden alle GT6 vor einigen Jahren modernisiert und haben neue Wagennummer bekommen.

Nur 77 von 150 GT6 wurden mit neuer Cegelec-Steuerung ausgestattet und erhielten - jetzt als GT6U bezeichnet - eine um 500 höhere Wagennummer.
Der Rest erhielt nur im Rahmen des Umbaus der OBU (On Board Unit) - jetzt als GTNO/GTZO bezeichnet - eine um 200 höhere Wagennummer, da keine gemischten Züge aus alter und neuer OBU möglich waren.
Zitat
Henning
Breite Wagen haben ja eine höhere Kapazität als schmalere. Man muss dann nicht mehr so viele Wagen beschaffen.

Ich würde mal sagen, dass breitere Wagen nicht so viel mehr Kapazität bieten können, um damit ganze Fahrzeuge zu kompensieren. Zudem sind die Schritte, in denen hierzulande meiste Taktänderungen vorgenommen werden nicht so klein, als dass breitere Wagen zu einem "Sprung" führen könnten. Fährt man jetzt alle fünf Minuten, wird man mit breiteren Wagen nicht auf einen Zehn-Minuten-Takt ausdünnen (und selbst ein Zwischenschritt auf 7 1/2 Minuten kann durch breitere Wagen allein nicht gestemmt werden). Also braucht man auch breitere Wagen so viele, dass sie für den 5-Minuten-Takt (samt Reserve) reichen.

Breitere Wagen sind bislang meist zur Komfortsteigerung und zur Erhöhung der Sitzplatzkapazität genutzt worden, zumindest fällt mir da gerade kein anderer Fall ein.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Kleine Anekdote am Rande, da ich den Artikel gerade erst gesehen habe: die aktuell bestellten Neufahrzeuge von Alstom sind noch nicht da und schon plant die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (Main) planen den Sprung von 2,40m auf 2,65m breite sowie über 40m lange Straßenbahnen, welche bei der nächsten Beschaffung ab der zweiten Hälfte der 2020er Jahre kommen sollen: [www.fnp.de]
Zitat
Philipp Borchert
Ich würde mal sagen, dass breitere Wagen nicht so viel mehr Kapazität bieten können, um damit ganze Fahrzeuge zu kompensieren. Zudem sind die Schritte, in denen hierzulande meiste Taktänderungen vorgenommen werden nicht so klein, als dass breitere Wagen zu einem "Sprung" führen könnten.

Nein, Taktausdünnungen sind damit gar nicht vorgesehen. Vielmehr muss der Fahrgastzuwachs irgendwie aufgefangen werden ohne zusätzliche Umläufe einzusetzen, die noch mehr Personal brauchen. Schließlich stieg im Vorjahr die Fahrgastanzahl im Bahnbereich weiter an, obwohl die Zugkilometerleistung konstant blieb. Die Auslastung ist also gestiegen. Längere Züge brauchen mehr Zeit zum Passieren von Knotenpunkten, so dass deren Durchlassfähigkeit abnimmt.
Breitere Wagen erhöhen dagegen das Platzangebot ohne Verschlechterung anderer Bedingungen, ohne den Umbau von Haltestellen zu fahrgastfeindlichen Doppelhaltestellen und ohne andere Bahnen, Busse und die anderen Verkehrsteilnehmer stärker auszubremsen.

so long

Mario
Wenn wir schon dabei sind .. Wollte man die Flexitys nicht irgendwann mal um 2 Segmente verlängern ?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.05.2020 16:56 von Paul1405.
Zitat
Paul1405
Wenn wir schon dabei sind .. Wollte man die Flexitys nicht irgendwann mal um 2 Segmente verlängern ?

Nein, das hat man beim F6E-Prototypen gemacht und ihn zum F8E verlängert, aber die Kosten für die Verlängerung stehen nicht im Verhältnis zum Nutzen, weshalb man bei Optionseinlösungen ausschließlich lange Wagen (F8Z) beschafft hat. Eine Verlängerung auf F10 war nie vorgesehen. Diese Gedanken hatte man sich eher für die nächste Generation gemacht.
Zitat
Incentro
Nein, das hat man beim F6E-Prototypen gemacht und ihn zum F8E verlängert, aber die Kosten für die Verlängerung stehen nicht im Verhältnis zum Nutzen, weshalb man bei Optionseinlösungen ausschließlich lange Wagen (F8Z) beschafft hat. Eine Verlängerung auf F10 war nie vorgesehen. Diese Gedanken hatte man sich eher für die nächste Generation gemacht.

Gab es aber nicht mal Gespräche die F6Z zu F8Z zuverlängern oder täusche ich mich?

Gruß benny96
Zitat
benny96
Gab es aber nicht mal Gespräche die F6Z zu F8Z zuverlängern oder täusche ich mich?

Gruß benny96

Ist mir nicht bekannt, aber vielleicht verwechselst du es damit, dass ursprünglich noch eine weitere Serie F6Z bestellt war?

Bestellung 09.2009: 24 ERK, 35 ZRK, 40 ERL, 0 ZRL = 99 Serienwagen + 4 Prototypen
Bestellung 01.2011: 20 ERK, 35 ZRK, 24 ERL, 20 ZRL = 99 Serienwagen + 4 Prototypen
Bestellung 06.2012: 0 ERK, 53 ZRK, 38 ERL, 47 ZRL = 138 Serienwagen + 4 Prototypen
Bestellung 12.2015: 0 ERK, 33 ZRK, 38 ERL, 114 ZRL = 185 Serienwagen + 4 Prototypen
Bestellung 02.2017: 0 ERK, 33 ZRK, 38 ERL, 135 ZRL = 206 Serienwagen + 4 Prototypen
Bestellung 11.2018: 0 ERK, 33 ZRK, 38 ERL, 156 ZRL = 227 Serienwagen + 4 Prototypen

Im Zeitraffer der Bestellentwicklung kann man gut erkennen, wie der Wandel von ER auf ZR vollzogen wurde.
So sollte ursprünglich der F8Z-Prototyp ein Einzelgänger bleiben, aber letztlich ist es der F6E gewesen, dem keine Serie folgte und der später zum F8E verlängert wurde.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen