Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Potsdam: Straßenbahn zum Jungfernsee
geschrieben von schallundrausch 
Soll das diese Klimawende sein, von der alle reden?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.12.2019 23:59 von RF96.
Zitat
X-Town Traffic
- der eingleisige Abschnitt an der Nedlitzer Str. soll zweigleisig werden (Grafik dazu hier)

Wow, nun reift doch noch die Erkenntnis, den grundsätzlich verordneten Zustand (BOStrab §15, Absatz 5) wenigstens nachträglich herzustellen. Warum nicht gleich so?

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
X-Town Traffic
- der eingleisige Abschnitt an der Nedlitzer Str. soll zweigleisig werden (Grafik dazu hier)

Wow, nun reift doch noch die Erkenntnis, den grundsätzlich verordneten Zustand (BOStrab §15, Absatz 5) wenigstens nachträglich herzustellen. Warum nicht gleich so?

Ich wollte es schon erwähnen, aber ich wusste, dass der Kommentar von Dir kommt. Und dann noch so schnell! Ich freu mich dass Du dich freust ;)
Zitat
der weiße bim
Zitat
X-Town Traffic
- der eingleisige Abschnitt an der Nedlitzer Str. soll zweigleisig werden (Grafik dazu hier)

Wow, nun reift doch noch die Erkenntnis, den grundsätzlich verordneten Zustand (BOStrab §15, Absatz 5) wenigstens nachträglich herzustellen. Warum nicht gleich so?

Eventuell haben sie mit dir gemeinsam gehofft, dass die Strecke ein Provisorium bleibt, bis die U7 von Spandau nach Potsdam verlängert wird...
Zitat
RF96
Soll das diese Klimawende sein, von der alle reden?

Ja, das Klima wandelt sich dich demnächst doch sehr stark.

*******
Se srie dji rul äpleis onn trains!
Diese Seite fand in der MAZ Erwähnung.

www.Tram96.de

Im Artikel wurde erwähnt, dass die Bürgerbeteiligungstermine im Frühling ausgefallen sind und eventuell im Herbst nachgeholt werden.

Laut Webseite läuft aktuell die Entwurfsplanung.
Bereits 2024 soll die Planfeststellung abgeschlossen sein. Der Bau soll dann 2025-2029 dauern.
Noch bis zum 20.9. ist der Online-Bürgerdialog geöffnet.
Unter tram96.de/vorschlaege kann sich beteiligt werden. Die PNN haben sich mal ein paar Beiträge angeschaut und einen Artikel dazu verfasst.

Zudem findet ihr unter tram96.de/projekt/projektuebersicht die Vorplanung der gesamten Strecke in insgesamt 10 Lageplänen als PDF.
Hier z.B. der geplante zweigleisige Ausbau der Bestandsstrecke entlang der Nedlitzer Straße (PDF 3,8MB).
Wahnsinn... Eine U-Bahn von Krampnitz nach Ludwigsfelde mit Verzweigungen nach Teltow u.a..

Der Artikel ist übrigens schön sachlich geschrieben.

Pro: Niemand kann da Lügenpresse schreien und jede*r kann sich selbst daraus seine Meinung bilden

Con: Leider wirken dann solche unwidersprochenen Vorschläge wie die obengenannte U-Bahn realistisch...Wir können uns unsern Teil denken, aber Hänschen Müller denkt dann, dass eine U-Bahn für ähnlich viel Geld zu haben wäre...
Zitat
PassusDuriusculus


Con: Leider wirken dann solche unwidersprochenen Vorschläge wie die obengenannte U-Bahn realistisch...Wir können uns unsern Teil denken, aber Hänschen Müller denkt dann, dass eine U-Bahn für ähnlich viel Geld zu haben wäre...

Unwidersprochen womöglich, aber definitiv kontextualisiert. Es ist schon ersichtlich, dass diese Idee, ähnlich wie die Fähridee, womöglich nicht gerade die Beste ist. Zumindest ist das mein Eindruck. Bei solchen Berichten muss ja immer ein Spagat gemacht werden zwischen neutraler Berichterstattung und Kontextualisierung.

Etwas überrascht war ich über die Angabe, dass Baubeginn 2025 und Inbetriebnahme 2029 sein soll. Ich hatte immer den Eindruck, dass der eigentlich Bau bei solchen Projekten eigentlich immer am Schnellsten gehen würde. 2017 wäre da jetzt mein Tipp gewesen, ohne mir das Projekt jetzt genauer angeschaut zu haben.
Zitat
PassusDuriusculus
Wahnsinn... Eine U-Bahn von Krampnitz nach Ludwigsfelde mit Verzweigungen nach Teltow u.a..

Der Artikel ist übrigens schön sachlich geschrieben.

Pro: Niemand kann da Lügenpresse schreien und jede*r kann sich selbst daraus seine Meinung bilden

Con: Leider wirken dann solche unwidersprochenen Vorschläge wie die obengenannte U-Bahn realistisch...Wir können uns unsern Teil denken, aber Hänschen Müller denkt dann, dass eine U-Bahn für ähnlich viel Geld zu haben wäre...

Da haben Sie recht. Das scheint aber ein Crowd-Seite zu sein, wie früher LiniePlus.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Hallo Slighter,

ich hatte gestern mal die Projektinfos grob überflogen. Ich denke, dass die neu zu errichtende Straßenbahnbrücke sowie die Bundesstraße zu der recht langen Bauzeit führen. Die Bundesstraße muss wohl teils aus ihrer heutigen Lage verschoben und an einer weiteren Stelle gekreuzt werden.

Das alles unter weitestgehender Offenhaltung für den Autoverkehr während der Bauarbeiten. In der Invalidenstraße hätte man damals auch erheblich schneller bauen können, wenn es nicht nötig gewesen wäre, die Straße stets in einer Fahrtrichtung offen zu halten.

Viele Grüße
Manuel

Zitat
Slighter
Etwas überrascht war ich über die Angabe, dass Baubeginn 2025 und Inbetriebnahme 2029 sein soll. Ich hatte immer den Eindruck, dass der eigentlich Bau bei solchen Projekten eigentlich immer am Schnellsten gehen würde. 2017 wäre da jetzt mein Tipp gewesen, ohne mir das Projekt jetzt genauer angeschaut zu haben.
Zitat
manuelberlin
Das alles unter weitestgehender Offenhaltung für den Autoverkehr während der Bauarbeiten. In der Invalidenstraße hätte man damals auch erheblich schneller bauen können, wenn es nicht nötig gewesen wäre, die Straße stets in einer Fahrtrichtung offen zu halten.

Wobei man hier fairerweise bedenken sollte, dass es sich nicht um ein dichtes, innerstädtisches Straßennetz mit unzähligen Umfahrungsmöglichkeiten handelt. Die Straße ist tatsächlich mehr oder minder der einzige Weg, von Norden nach Potsdam zu kommen. Und bedenke bitte auch: wenn die Autos während des Baus fahren können, können auch die Busse weiterhin die Straßenbahn erreichen!
Die Grünen-Politiker Gollaleh Ahmadi und Oliver Gellert befürchten einen Verkehrsinfarkt auf der Straße zwischen Krampnitz und Spandau und schlagen daher den Bau einer Straßenbahn-Zweigstrecke von Krampnitz nach Spandau, mindestens aber Spd-Kladow vor:

[leute.tagesspiegel.de]
Wie die MAZ heute berichtet soll der eingleisige Abschnitt entlang der Nedlitzer Straße bereits ab 2024 zweigleisig ausgebaut werden.

Bezahlartikel: maz-online.de/Lokales/Potsdam/Krampnitz-Tram-Nedlitzer-Strasse-wird-Baustelle-fuer-zweites-Tramgleis (€)
Edit: PNN berichten auch, für alle lesbar hier pnn.de/potsdam/verkehrschaos-im-potsdamer-norden-droht-zwei-gleise-fuer-tramtrasse-an-roten-kasernen-ab-2024/27114830.html

Der erst 2017 gebaute eingleisige Abschnitt soll demnach von 2024 bis Ende 2025 für 7,5 Mio. € ausgebaut werden. Man hofft auf großzügige Fördermittel da die Bahnen auf eigener Trasse verkehren.
Der eigentliche Weiterbau nach Krampnitz soll 2026 beginnen und bis Ende 2029 dauern.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.2021 10:39 von X-Town Traffic.
Zitat
X-Town Traffic
Man hofft auf großzügige Fördermittel da die Bahnen auf eigener Trasse verkehren.

Also ganz ehrlich, wenn ich die Hoheit über (begrenzte) Fördermittel hätte, würde ich sie nicht einer Stadt ausschütten für den zweigleisigen Ausbau einer erst vor wenigen Jahren errichteten Strecke, die man aus Rücksicht auf den Kfz-Verkehr in der Minimalvariante ausgeführt hat. Die scheinen's doch zu haben.

~~~~~~
HUSCHEN - Fortbewegungsmodus der Flinken! Lern' Du es auch!
Zitat
Philipp Borchert
Zitat
X-Town Traffic
Man hofft auf großzügige Fördermittel da die Bahnen auf eigener Trasse verkehren.

Also ganz ehrlich, wenn ich die Hoheit über (begrenzte) Fördermittel hätte, würde ich sie nicht einer Stadt ausschütten für den zweigleisigen Ausbau einer erst vor wenigen Jahren errichteten Strecke, die man aus Rücksicht auf den Kfz-Verkehr in der Minimalvariante ausgeführt hat. Die scheinen's doch zu haben.

Das geht grundsätzlich auch nicht. Geförderte Vorhaben müssen für ihre angesetzte Nutzen-Zeit existieren und dürfen nicht vorher wieder abgerissen werden. Aus dem Text lese ich, dass das vorhandene Gleis seine Lage behält und daneben dann ein zweites Gleis ergänzt wird.

Viele Grüße
André
Wie ist das eigentlich geklärt mit den Leuten die da die Dreistigkeit besitzen auf der geplanten Trasse zu Wohnen auf der Insel Neufahrland. Die waren doch geraden fertig mit Renovieren als die Stadt da die Trasse nach Groß Krampnitz (Wortschöpfung aus der MAZ vorige Woche) festgelegt hatte.
Zitat
Gleisdreiecke
Wie ist das eigentlich geklärt mit den Leuten die da die Dreistigkeit besitzen auf der geplanten Trasse zu Wohnen auf der Insel Neufahrland. Die waren doch geraden fertig mit Renovieren als die Stadt da die Trasse nach Groß Krampnitz (Wortschöpfung aus der MAZ vorige Woche) festgelegt hatte.

Auf auf der Insel Neu Fahrland wohnt niemand auf der geplanten Trasse. Die die sich da lauthals beschweren haben jetzt die Bundesstraße direkt vorm Haus. Diese wird an besagter Stelle nach Westen verschwenkt und die MEAB (Märkische Entsorgungsanlagen-Betriebsgesellschaft mbH) muss ein Teil ihres Grundstücks abgeben.

Also näher als die Bundesstraße jetzt dort rückt die Bahn nicht an die Häuser auf der östlichen Straßenseite.
Hier noch etwas verbildlicht aus der öffentlichen Auslegung der Vorplanung vom letzten Jahr:


Ein Gebäude wird aber dennoch weichen, und zwar das historische Chausseehaus, was ich persönlich sehr bedauere.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen