Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S21 - Aktueller Stand der Arbeiten (ab Oktober 2017)
geschrieben von klausberlin 
Hallo,

vom Washingtonplatz aus kann man an der Ostwand des Hauptbahnhofs entlang bis zum Ausgang der Stadtbahn zum Friedrich-List-Ufer gelangen. Auf halber Strecke sind in unregelmäßigen Abständen Löcher in der hier sehr hohen Absperrwand vorhanden (vermutlich zum Hindurchführen von Stromkabeln oder Wasserleitungen), durch die auch eine Kamera passt. Dabei sind mir heute folgende Aufnahmen gelungen:




Ich vermute, dass man hier in den Bereich der Vorleistung blickt, der bereits unter dem Friedrich-List-Ufer erstellt worden sein soll. Es geht so tief hinunter, dass (zumindest bei mir) der Eindruck entstand, das wäre so tief wie in der Vorleistung unter dem Hauptbahnhof. Ich nehme an, dass man den Plan hat, alles freizulegen, was an Vorleistung vorhanden ist, um sich dann um den Ausbau unter Beachtung der Sicherung von östlicher Außenwand des Hauptbahnhofs und der Stützen für die Stadtbahnbrücke zu kümmern.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Hallo,

heute ist eine neue Pressemitteilung zur S21-Baustelle am Hauptbahnhof veröffentlicht worden:

Zitat

Bauarbeiten für neue S-Bahn gehen in die nächste Runde

Offene Baugrube für Tunnel am Berliner Hauptbahnhof, Nordost-Treppe wird zurückgebaut, Fahrradständer nun an der Invalidenstraße

Die Deutsche Bahn baut ab Mittwoch [den 11.7.2018, der Setzer] auch am Hauptbahnhof. Für die neue Nord-Süd-Strecke der Berliner S-Bahn entsteht am Europaplatz/Friedrich-List Ufer eine offene Baugrube. Dafür müssen ein Teil des Treppenaufganges und die Fahrradständer weichen. Fahrräder können dann in Nähe der Bushaltestelle an der Invalidenstraße abgestellt werden. Das "Rolling Horse" verbleibt an Ort und Stelle.

Wegen neuer Erkenntnisse zum Baugrund musste dieser Projektabschnitt in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof umgeplant werden. Nach dem Einbringen der Seitenwände werden Taucher unter Wasser die Betonsohle für die Baugrube herstellen. Das Tunnelbauwerk wird dann in der leergepumpten wasserdichten Baugrube errichtet. [...]

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Hallo,

heute ist eine neue Pressemitteilung zur S21-Baustelle am Hauptbahnhof veröffentlicht worden:

Zitat

Bauarbeiten für neue S-Bahn gehen in die nächste Runde

Offene Baugrube für Tunnel am Berliner Hauptbahnhof, Nordost-Treppe wird zurückgebaut, Fahrradständer nun an der Invalidenstraße

Die Deutsche Bahn baut ab Mittwoch [den 11.7.2018, der Setzer] auch am Hauptbahnhof. Für die neue Nord-Süd-Strecke der Berliner S-Bahn entsteht am Europaplatz/Friedrich-List Ufer eine offene Baugrube. Dafür müssen ein Teil des Treppenaufganges und die Fahrradständer weichen. Fahrräder können dann in Nähe der Bushaltestelle an der Invalidenstraße abgestellt werden. Das "Rolling Horse" verbleibt an Ort und Stelle.

Wegen neuer Erkenntnisse zum Baugrund musste dieser Projektabschnitt in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof umgeplant werden. Nach dem Einbringen der Seitenwände werden Taucher unter Wasser die Betonsohle für die Baugrube herstellen. Das Tunnelbauwerk wird dann in der leergepumpten wasserdichten Baugrube errichtet. [...]

Gruß, Thomas

Ist diese Baugrube nur Teil des provisorischen Bahnsteigs oder bereits Teil des entgültigen Bahnhofs (und nicht des Provisoriums)?
Zitat

"Slighter" am 9.7.2018 um 13.39 Uhr:

Ist diese Baugrube nur Teil des provisorischen Bahnsteigs oder bereits Teil des entgültigen Bahnhofs (und nicht des Provisoriums)?

Letzteres, da der provisorische Bahnhof nicht bis unter den Hauptbahnhof reicht.

Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Zitat
krickstadt
Zitat

"Slighter" am 9.7.2018 um 13.39 Uhr:

Ist diese Baugrube nur Teil des provisorischen Bahnsteigs oder bereits Teil des entgültigen Bahnhofs (und nicht des Provisoriums)?

Letzteres, da der provisorische Bahnhof nicht bis unter den Hauptbahnhof reicht.

Gruß, Thomas

Wie weit sind denn die Pläne um den provisorischen Bahnhof? Gibt es Zeichnungen?
Zitat

"Trittbrettfahrer" am 10.7.2018 um 13.19 Uhr:

Wie weit sind denn die Pläne um den provisorischen Bahnhof?

So weit ich das hier und in der Presse mitbekommen habe (z. Bsp. RBB-Abendschau vom 25.5.2017), ist der Rohbau des provisorischen Bahnhofs fertig, nur dass er noch nicht von Norden erreichbar ist, weil es noch unter der Minna-Cauer-Straße (B96) diese "nasse" oder vielleicht auch schon "trockene" Baustelle gibt. Und wenn es einen Rohbau gibt, dann gibt es meistens auch fertige Pläne dazu. ;-)

Zitat

Gibt es Zeichnungen?

Ich habe weder hier noch irgendwo anders öffentlich Pläne gesehen, muss aber gestehen, nicht darauf geachtet zu haben, ob sie irgendwo zur Auslegung angekündigt worden sind.

Gruß, Thomas

PS: In der oben genannten Sendung sind vom Berliner Beauftragten der Bahn auch zwei Bilder einer Visualisierung des provisorischen Bahnhofs (schräg) in die Kamera gehalten worden. Ich habe zwei Schnappschüsse dieser Bilder geradegerückt.

Blick Richtung Norden (Ausfahrt):



Blick Richtung Süden (Abschlusswand und Ausgänge zum Hauptbahnhof):



--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.07.2018 19:11 von krickstadt.
Zitat
krickstadt
Zitat

"Trittbrettfahrer" am 10.7.2018 um 13.19 Uhr:

Wie weit sind denn die Pläne um den provisorischen Bahnhof?

So weit ich das hier und in der Presse mitbekommen habe (z. Bsp. RBB-Abendschau vom 25.5.2017), ist der Rohbau des provisorischen Bahnhofs fertig, nur dass er noch nicht von Norden erreichbar ist, weil es noch unter der Minna-Cauer-Straße (B96) diese "nasse" oder vielleicht auch schon "trockene" Baustelle gibt. Und wenn es einen Rohbau gibt, gibt es meistens auch fertige Pläne dazu. ;-)

Zitat

Gibt es Zeichnungen?

Ich habe weder hier noch irgendwo anders öffentlich Pläne gesehen, muss aber gestehen, nicht darauf geachtet zu haben, ob sie irgendwo zur Auslegung angekündigt worden sind.

Gruß, Thomas

Da das Bahnhofsprovisorium ja nur aus Richtung Gesundbrunnen angefahren werden soll, fehlt da neben einem 'Stückchen' Tunnel noch ein größerer Sprung über einen Kanal. Sind ja hier nicht bei SPEED :D
Zitat

"schallundrausch" am 10.7.2018 um 18.02 Uhr:

Da das Bahnhofsprovisorium ja nur aus Richtung Gesundbrunnen angefahren werden soll, fehlt da neben einem 'Stückchen' Tunnel noch ein größerer Sprung über einen Kanal. Sind ja hier nicht bei SPEED :D

Stimmt, da fehlt auch noch etwas ... :-D

Aber das mit Gesundbrunnen glaube ich noch nicht so richtig. Ich vermute eher, die Jungfernfahrt wird aus Richtung Westhafen erfolgen ... die dafür vorhandene Untertunnelung der Ringbahn scheint eher ausgebaut zu werden (zwei Bilder vom 1.7.2018):




Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Hallo,

heute war ich wieder am Hauptbahnhof. Hier ein paar Bilder davon ...

1. Nach der Ankündigung vom 9. Juli ist die Absperrung der nordöstlichen Freitreppe und der dazugehörigen Terrasse nicht unerwartet:



2. Die Stufen der Freitreppe sind aber noch nicht abgeräumt worden, dafür erkennt man massive Sicherungen für die Pfeiler der Stadtbahnbrücke über dem Humboldthafen:



3. Die von mir vor 14 Tagen durch die beiden Öffnungen in der Absperrwand fotografierte Grabung ist schon wieder zugeschüttet worden:



4. Dafür ist weiter südlich eine weitere Grabung entstanden, fotografiert von vorne ...



5. ... von etwas weiter nördlich ...



6. ... und von der Seite:



7. Zu meiner Überraschung ist der Notausgang von den mittleren Zugängen des U-Bahnhofs weiterhin offen, man muss sich nur trauen, die "horizontalen Betätigungsstangen der Paniktürverschlüsse" zu drücken (auf der anderen Seite tun einfache Türklinken auch ihren Dienst):



8. Dahinter zeigt sich die aus B.Z. und Bild bekannte Baustelle:



9. An der äußeren Wand ist auch die aus der Zeitung bekannte Bohrung mit den Bewehrungseisen darin zu finden:



10. Die aus der Zeitung bekannte Übersicht:



11. Im Gegensatz zu meinen Bildern aus den Jahren 2006 und 2007 ist der Raum unter dem Zwischengeschoss beleuchtet:



Ich konnte etwa fünf bis zehn Zentimeter Wasser im Gleistrog erkennen, ansonsten war der Raum trocken, so auch der hinten rechts stehende Wasserauffangbehälter.

12. Im ersten Untergeschoss des Fernbahnhofs steht vor dem Hertha-Fanshop immer noch das alte Modell des Hauptbahnhofs aus dem Jahr 2001. Im Modell sind auch die Bahnhöfe der U5 und der S21 untergebracht worden, hübsch brav nebeneinander (mit einer rot-gelben 480er im S- und einer gelben 480er im U-Bahnhof ;-)). Ich habe das Foto, das ich genau in Höhe der Bahnhöfe aufgenommen habe, in das Foto hineinmontiert, das ich von einer etwas höheren Position gemacht habe, sodass man sich vielleicht gut vorstellen kann, in welcher Achse die beiden Bahnhöfe unter dem Hauptbahnhof zu liegen kommen sollten:



Gruß, Thomas

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de
Oha!

Das auf dem zweiten Foto sieht ja danach aus, als würde man die Last auf den Stützen teporär mit hydraulischen Pressen abfangen wollen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen