Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 10/2017
geschrieben von manuelberlin 
Zitat

Voraussichtlich im September 2020 können die beiden Personenaufzüge in Betrieb genommen werden. Ursprünglich war dies für Herbst 2019 vorgesehen. Die neu errichtete Brandmeldeanlage muss noch durch Fachpersonal geprüft und in Betrieb genommen werden. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten und notwendigen Kabelumverlegungen war dies jedoch noch nicht möglich. Ein Kranstörfall verzögerte die Arbeiten zusätzlich.
Zitat
GraphXBerlin
...Aber der ganze Rattenschwanz an übertriebenen Sicherheitsauflagen und den weiteren Bürokratien mit Kostensteigerungen sind einfach eine kranke Bremse bei allen Bauten. Und ein Bahnhof ist kein Flughafen. Einfach nur Peinlich. Zwei Bahnsteige, Zugänge, Fahrstuhl und Dächer. Fertig. Wo ist das Problem? Im Gegensatz zu den U-Bahnhöfen der U5 sehe in Warschauer Str. mit den Kupferplatten keinen künstlerischen Willen. Was also dauert da so lange?

Die Bürokratie und mangelndes Fachpersonal in der Planung sind wohl als Hauptgrund anzunehmen. Zusätzlich würde ich auch noch mangelndes Interesse an der Fertigstellung eines Bahnhofs ansehen, der nach drei Wochen so aussieht wie ne BSR-Mülle. Wobei es auf der Mülle wahrscheinlich sauberer ist. Den Müll kannste sogar auf Google-maps sehen.

Es fehlt auch der öffentliche Druck...für Fledermäuse, gegen coranabedingte "Einschränkungen" der Grundfreiheit und für Neusprech wird Freitags demonstriert...aber für einen schnöden Bahnhof?! Es wurde kein öffentlicher Druck aufgebaut.
Wenn in den Lokalmedien an jedem Tag der Bahnhof Thema gewesen wäre hätte sich gewiss der eine oder andere Politiker der Sache angenommen und die Verantwortlichen hätten die Peinlichkeit schnellstens aus der Welt geschafft.
Wenn wir die Welt im selben Tempo retten wollen wie wir Bahnhöfe und Flughäfen bauen...

Gruß
Zitat
TobiBER
Zitat

Voraussichtlich im September 2020 können die beiden Personenaufzüge in Betrieb genommen werden. Ursprünglich war dies für Herbst 2019 vorgesehen. Die neu errichtete Brandmeldeanlage muss noch durch Fachpersonal geprüft und in Betrieb genommen werden. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten und notwendigen Kabelumverlegungen war dies jedoch noch nicht möglich. Ein Kranstörfall verzögerte die Arbeiten zusätzlich.

Ähm, Du solltest allerdings schon irgendwo erwähnen, dass das der heutigen Newsletter-E-Mail des "Bauinfoportals der DB" zum Projekt entnommen ist. Das weiß ich, weil ich dieselbe Nachricht ebenfalls von Max Maulwurf zugeschickt bekam...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
angus_67
Es fehlt auch der öffentliche Druck...für Fledermäuse, gegen coranabedingte "Einschränkungen" der Grundfreiheit und für Neusprech wird Freitags demonstriert...aber für einen schnöden Bahnhof?! Es wurde kein öffentlicher Druck aufgebaut.
Wenn in den Lokalmedien an jedem Tag der Bahnhof Thema gewesen wäre hätte sich gewiss der eine oder andere Politiker der Sache angenommen und die Verantwortlichen hätten die Peinlichkeit schnellstens aus der Welt geschafft.
Wenn wir die Welt im selben Tempo retten wollen wie wir Bahnhöfe und Flughäfen bauen...

Wenn es keine Demonstrationen für Dir wichtige Anliegen gibt, organisiere halt welche. Wenn es keine Öffentlichkeit gibt, schaff' welche.
Auf jeden Fall sind nicht andere schuld, die für andere Anliegen demonstrieren, wenn es "Deine" Demo nicht gibt. (Auch wenn die achso starken Männer, die rumheulen, weil sie mal zehn Minuten einen Stofffetzen vorm Gesicht tragen sollen, natürlich dennoch [Selbstzensur] sind.)

PS: Ja, ich selbst habe auch schon einmal eine Demonstration mit organisiert.
Endlich in der Presse mal was dazu. Tagesspiegel : S-Bahnhof Warschauer Straße hat große Verspätung

Wie immer dabei die schwammigen Ausreden der DB.....

**** Viele Grüße **** bleibt gesund !
Zitat
Wollankstraße
Endlich in der Presse mal was dazu. Tagesspiegel : S-Bahnhof Warschauer Straße hat große Verspätung

Wie immer dabei die schwammigen Ausreden der DB.....

Na ja, da hat Herr Ahlert eben dem Tagesspiegel dieselben Textbausteine geschickt, mit denen er eine Woche zuvor schon die Berliner Zeitung zu beglücken versuchte und die ähnlich auch in gestriger Infomail zu finden waren...

Aber was soll die Pressestelle auch sonst tun? Die Jungs und Mädels da dürfen weder selbst eine andere Baufirma beauftragen noch ihre Kollegen von Netz bzw. Station&Service öffentlich als "eher wenig engagiert" oder "nur begrenzt sachkundig/entscheidungsfreudig/entscheidungsbefugt" bezeichnen, denn in beiden Fällen stünde ihnen nach der Kaffeestunde bei Lutz ein Termin mit der Arbeitsagentur bevor.

Viele Grüße
Arnd
So ist das leider. Selbst sachliche Kritik am großen Gott "Arbeitgeber" ist nicht erwünscht,
Zitat
Arnd Hellinger


Na ja, da hat Herr Ahlert eben dem Tagesspiegel dieselben Textbausteine geschickt, mit denen er eine Woche zuvor schon die Berliner Zeitung zu beglücken versuchte und die ähnlich auch in gestriger Infomail zu finden waren...

Nur der Aktualität halber:

[www.deutschebahn.com]

Herr Ahlert ist im Ruhestand, neuer Pressesprecher Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern und Leiter Regionalbüro Berlin ist Matthias Waha

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
def

Wenn es keine Demonstrationen für Dir wichtige Anliegen gibt, organisiere halt welche. Wenn es keine Öffentlichkeit gibt, schaff' welche.
Auf jeden Fall sind nicht andere schuld, die für andere Anliegen demonstrieren, wenn es "Deine" Demo nicht gibt. (Auch wenn die achso starken Männer, die rumheulen, weil sie mal zehn Minuten einen Stofffetzen vorm Gesicht tragen sollen, natürlich dennoch [Selbstzensur] sind.)

PS: Ja, ich selbst habe auch schon einmal eine Demonstration mit organisiert.

Warum sollte ich das tun? Ich sitz in meinem SUV und lach mich tot über die armen Wichte die mit dem ÖPNV fahren müssen!
Zitat
angus_67
Warum sollte ich das tun? Ich sitz in meinem SUV und lach mich tot über die armen Wichte die mit dem ÖPNV fahren müssen!

Die meisten Leute im ÖPNV nutzen diesen jedoch nicht aus materieller Armut oder weil sie keine Alternative hätten, sondern weil sie schlau genug sind, es zu tun. Macht aber nix, wenn Du das nicht verstehst. Das ist im Übrigen der Unterschied zwischen materieller und geistiger Armut: Eine davon kann man überwinden, die andere leider nicht. Zur Kompensation muss dann eben so ein primitiver SUV herhalten...
Zitat
angus_67
Warum sollte ich das tun? Ich sitz in meinem SUV und lach mich tot über die armen Wichte die mit dem ÖPNV fahren müssen!

Da fällt mir direkt die in einem anderen Thema genannte "mangelnde geistige Mobilität" ein. Während - ich nehme es allerdings wirklich nur an - sich ÖPNV-Kunden sicherlich gut vorstellen kann, welche Vorteile das eigene Fahrzeug haben kann, scheint ein überwiegender Teil der Autofahrer nicht im Ansatz ahnen zu können, dass auch die ÖPNV-Nutzung Vorteile haben kann. Leute, die den ÖPNV nutzen sind ausschließlich deshalb dort, weil sie gar nicht anders können - aus welchen Gründen auch immer. Was haben solche Menschen in ihrer Kindheit in Bussen und Bahnen erleben müssen? Oder haben sie überhaupt jemals einen Bus von innen gesehen?

Menschen lassen sich doch auch sonst ganz gern bedienen, warum wird dieser Faktor im ÖPNV scheinbar völlig übersehen? Sicher mag der Blick durch die Windschutzscheibe weiter sein, aber wenn ich mich an dieser Stelle befinde, muss ich doch auch permanent auf alles mögliche achten und kann mir gar nichts in Ruhe anschauen. Sich über andere Verkehrsteilnehmer ärgern - muss ich nicht, das macht vorn wer anders für mich. Und das ohne diese diffuse Intimität, wie sie im Taxi herrschen würde. Ich kann während der Fahrt auch was ganz anderes machen. Wenn der Bus scheiße aussieht, Kratzer hat oder sich der Motor komisch an hört - mir egal, ist doch nicht mein Bus. Ich muss für den keinen Werkstatttermin finden und den dann mit 'ner mindestens dreistelligen Rechnung einpreisen.

Für solche Gedanken braucht es auch gar keine Ideologie, die wahrscheinlich auch den ein oder anderen antreibt (mich beispielsweise). Ganz praktische Sachen.

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Zitat
angus_67
Warum sollte ich das tun? Ich sitz in meinem SUV und lach mich tot über die armen Wichte die mit dem ÖPNV fahren müssen!

Arm sind doch eher jene Verlierertypen, die selbst fahren müssen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
angus_67
Warum sollte ich das tun? Ich sitz in meinem SUV und lach mich tot über die armen Wichte die mit dem ÖPNV fahren müssen!

Arm sind doch eher jene Verlierertypen, die selbst fahren müssen.

trifft nicht zu!...denn ich werde gefahren!

Jungens das war beides Sarkasmus !

...aber vor lauter ideologischer Verblendung...

schmunzelnde Grüße
Du hast meinen Beitrag nicht verstanden.

"Geschafft" hat man es doch erst, wenn man seinen Chauffeur hat, der einen aus Wannsee in die Stadt bringt und man den ÖPNV das letzte Mal genutzt hat, als man mit den heute historischen Wagen auf dem 218er in die Uni fuhr... ;-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
angus_67
Zitat
B-V 3313
Zitat
angus_67
Warum sollte ich das tun? Ich sitz in meinem SUV und lach mich tot über die armen Wichte die mit dem ÖPNV fahren müssen!

Arm sind doch eher jene Verlierertypen, die selbst fahren müssen.

trifft nicht zu!...denn ich werde gefahren!

Jungens das war beides Sarkasmus !

...aber vor lauter ideologischer Verblendung...

schmunzelnde Grüße

Hatte ich es mir doch gedacht, eigentlich eher gehofft.

*******
Forum schon leergelesen? Dann weiß ich auch nicht weiter.
Zitat
Logital


Hatte ich es mir doch gedacht, eigentlich eher gehofft.

...habe gehofft das es einigen auffällt...danke.
Ich hatte ja schon mehrfach geäussert das ich ein passionierter Bahnfahrer bin.

Danke und Gruß
Zitat
angus_67
Zitat
Logital


Hatte ich es mir doch gedacht, eigentlich eher gehofft.

...habe gehofft das es einigen auffällt...danke.
Ich hatte ja schon mehrfach geäussert das ich ein passionierter Bahnfahrer bin.

Danke und Gruß

Normalerweise fahren ich auch ziemlich gerne mit Bus und Bahn, aber in dieser jetzigen Krise habe ich kaum noch Lust dazu.
Zitat
angus_67
Jungens das war beides Sarkasmus !

Sorry...Du gehörst nicht zu denen, die hier besonders auf fallen, weshalb ich erst im Nachhinein auf die Idee kam, dass das vielleicht gar nicht so ernst zu nehmen ist. Fakt ist ja aber, dass es diese Leute gibt. Die sich nicht vorstellen können, dass irgendwer freiwillig in 'nem Bus sitzt. Warum auch immer...

****
Dieser Text ist zu gut, um mit einer Signatur von ihm abzulenken.
Ich weiß nicht,ob das jemand schon hier geschrieben hat. Am 8. Oktober 2020 von 16 - 18 Uhr macht die Bahnhofstour zum Qualitätsprogramm S-Bahn PLUS halt am S-Bahnhof Warschauer Straße. Das steht jedenfalls auf der Website der S-Bahn Berlin.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.08.2020 22:49 von Der_Bohnsdorfer.
In einer mir vorliegenden neuerlichen Stellungnahme an SenUVK und Abgeordnetenhaus behauptet die DB vehement, bis Ende September 2020 alle Restarbeiten am S-Bahnhof Warschauer Straße abschließen zu können.

Ich war jetzt ca. drei Wochen nicht vor Ort, aber haltet Ihr das für realistisch? Ich irgendwie nicht... :-(

Viele Grüße
Arnd
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen