Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Baureihe 483 / 484
geschrieben von Bäderbahn 
Bei vielen Zügen fahren die Tritte ja raus, dotzen an der Bahnsteigkante an und ziehen sich dann von dort einfach 'n Zentimeter zurück. Ich meine, dass das bei den Talent-II genau so ist, sicher bin ich mir da aber gerade nicht. Und warum das bei denen so viel länger dauert? Keine Ahnung. Der längere Weg für das Ausfahren (weil größere Lücken im SPNV), aber die Dinger fahren auch einfach erst sehr spät los.

****
Serviervorschlag
Es wird so funktionieren wie bei meinem Staubsaugerroboter, stößt der irgendwo an, ändert er die Richtung. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Der 442 ist sehr träge beim Anlegen der Haltebremse bei Stillstand. Erst wenn die vollständig wirkt, kann die Türfreigabe gesetzt werden - und erst dann fahren die Tritte aus, bis sie entweder vollständig ausgefahren sind oder irgendwo gegenstoßen und geringfügig wieder einfahren. Scheint der Standard bei Bombardier zu sein, denn beim Twindexx ist es meiner Meinung nach genauso.

Wie es beim 483/484 gelöst ist, keine Ahnung. Aber als Fahrer des Fernverkehrs-KISS (= Stadler) kann ich kurz beschreiben wie es dort ist: die Haltebremse legt bereits bei 5 km/h leicht an und verstärkt sich dann Richtung 0 km/h gleichmäßig, dass sofort bei Stillstand die maximale Haltebremskraft erreicht ist (ein weitgehend ruckfreies Anhalten ist dennoch möglich). Somit können dort auch sofor die Türen freigegeben werden (ähnlich wie bei S- und U-Bahn selbst wenn man noch rollt - öffnen tun sie natürlich erst bei Stillstand) und die Tritte arbeiten nicht mit Drucksensoren, sondern mit Lichtsensoren. Heißt im Klartext: statt erst den Bahnsteig zu berühren und wieder einzufahren, bleibt der Tritt gleich beim Ausfahren 1cm vor dem Bahnsteig stehen (und außerdem fährt der Tritt gar nicht aus (bzw. nur ganz minimal, 2-3cm vielleicht, damit man ihn trotzdem von einem gestörten oder abgesperrten Schiebetritt unterscheiden kann), wenn der Lichtsensor gar keinen Bahnsteig "ertastet", bspw. im Betriebshof, frei nach dem Motto "ich werde hier eh nicht gebraucht, ich bleibe gleich drin").
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Zitat
Jay
@Henning: Deine Schlussfolgerung ist falsch. Der Entfall der Abfertigungsansage "Zurückbleiben Bitte" erfolgt nicht wegen der automatisch schließenden Türen, sondern durch die Anwendung eines anderen Abfertigungsverfahrens.

Ich dachte bis jetzt, dass die Fahrer durch die automatisch schließenden Türen genau wissen, wann alle Türen zu sind. Dann kann die Türfreigabe zurückgenommen werden und die Abfahrt kann beginnen. Eine zusätzliche Ansage ist daher nicht mehr wirklich nötig. Ist das nicht so?

Nein.
Türüberwachungen funktionieren anders.

T6JP

Wie funktionieren dann Türüberwachungen?
Zitat
182 004
Wie es beim 483/484 gelöst ist, keine Ahnung.

Die Spaltminderung beim 483/484 wird pneumatisch ausgefahren und stößt einfach an der Bahnsteigkante an.

Viele Grüße
Markus
Zitat
mkg_koeln
Zitat
182 004
Wie es beim 483/484 gelöst ist, keine Ahnung.

Die Spaltminderung beim 483/484 wird pneumatisch ausgefahren und stößt einfach an der Bahnsteigkante an.

die Schiebetritte sind nur an den jeweiligen Türen an den Führerständen. Wäre noch interessant zu wissen, ob diese (wie in einem Eintrag hier vorher bemerkt wie beim 442) mit Lichtsensoren ausgerüstet sind.

Es gab einen Eintrag bei "U5" hier im Forum von Salzfisch, wie das beim 480 gelöst ist. Hier
Moin aus Hamburg

Eure neuen S-Bahnzüge sehen hässlich aus. Der 490er sieht schon ..... aus aber der 483/484 sieht noch mehr...... aus
Oh, dann unterscheidet sich der Fernverkehrs-KISS aber vom normalen KISS, der ist sauträge, bis das Stillstandssignal wirkt, etwa 2-3 sek nach dem Stillstand. Setzt man vorher die Türfreigabe, gibt es eine Zwangsbremsung im Stillstand, was dann am Bahnsteig doch recht gut wahrnehmbar ist. Macht man das häufiger, kann es auch schonmal zu einer Bremsstörung führen, die Bremsrechner mögen diese Art der Zwangsbremsung wohl nicht sonderlich.

Dennis
Zitat
cito2
Moin aus Hamburg

Eure neuen S-Bahnzüge sehen hässlich aus. Der 490er sieht schon ..... aus aber der 483/484 sieht noch mehr...... aus

Also mir würde ein gut funktionierender Zug vollkommen reichen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Henning
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Zitat
Jay
@Henning: Deine Schlussfolgerung ist falsch. Der Entfall der Abfertigungsansage "Zurückbleiben Bitte" erfolgt nicht wegen der automatisch schließenden Türen, sondern durch die Anwendung eines anderen Abfertigungsverfahrens.

Ich dachte bis jetzt, dass die Fahrer durch die automatisch schließenden Türen genau wissen, wann alle Türen zu sind. Dann kann die Türfreigabe zurückgenommen werden und die Abfahrt kann beginnen. Eine zusätzliche Ansage ist daher nicht mehr wirklich nötig. Ist das nicht so?

Nein.
Türüberwachungen funktionieren anders.

T6JP

Es gibt keinen signalisierten Unterschied zwischen " zurückgenommener Türfreigabe" und vorher (von) selbst geschlossenen Türen ohne Einleitung des Schließvorgangs.
Erst wenn die grüne Lampe an ist, fährt der Zug .

T6JP

Wie funktionieren dann Türüberwachungen?
Zitat
drstar
Oh, dann unterscheidet sich der Fernverkehrs-KISS aber vom normalen KISS, der ist sauträge, bis das Stillstandssignal wirkt, etwa 2-3 sek nach dem Stillstand. Setzt man vorher die Türfreigabe, gibt es eine Zwangsbremsung im Stillstand, was dann am Bahnsteig doch recht gut wahrnehmbar ist. Macht man das häufiger, kann es auch schonmal zu einer Bremsstörung führen, die Bremsrechner mögen diese Art der Zwangsbremsung wohl nicht sonderlich.

Das Elend gibt es beim GTZ mit dem alten KWR und beim GTU mit neuem KWR auch.
U.Umständen schließen sich grad öffnende Türen gleich wieder, nebst Störungsignalisierungen anderer Art.

T6JP
Zitat
cito2
Moin aus Hamburg

Eure neuen S-Bahnzüge sehen hässlich aus. Der 490er sieht schon ..... aus aber der 483/484 sieht noch mehr...... aus

Na wenn du das sagst, sollten wir die Dinger wohl dringend verschrotten.
Zitat
cito2
Eure neuen S-Bahnzüge sehen hässlich aus.

Meine Nachbarin auch. Wenn diese aber Buletten brät und ein paar übrig hat, kann ich sie fein leiden.
Zitat
cito2
Moin aus Hamburg

Eure neuen S-Bahnzüge sehen hässlich aus. Der 490er sieht schon ..... aus aber der 483/484 sieht noch mehr...... aus

Wenigstens laufen unsere seit Tag 1 zuverlässig.
Habe mir den Zug am Montag angesehen. Zu Form und Farbe wurde schon viel gesagt hier. Meine Sache ist der Zug so nicht.
Rein technisch gesehen ein moderner Zug. Von außen hört man dieselben elektronischen Anfahrklänge, im Innenraum fast nichts. Sehr angenehm die Laufruhe, kein Vergleich mit BR 481/482, bei denen immer noch einige ziemlich miteinander ruckeln.
Absolut unmöglich die heftige Beschallung von außen, wenn die Türen geöffnet werden. Hier muß unbedingt entweder leiser gestellt werden, oder Ruhe einkehren. Wie wir hier schon gehört haben, fordert der Gesetzgeber soetwas nicht bei Nahverkehrszügen. Also ausschalten!
Wenn der Zug am Gleis steht, hört man ein leises Piepsen, das wohl auf die Öffnungsbereitschaft der Türen hinweisen soll.
Türschließvorgang: heftiges Piepen... siehe oben.
Im Innenraum der Eindruck zunächst aufgeräumt und übersichtlich. Inwieweit sich die Anordnung von Haltestangen direkt im Türraum (Foto) als hinderlich erweisen, wird die Praxis zeigen.
Zu den Sitzen. Die Züge sind zwar neu, haben aber schon ein paar Monate Probebetrieb hinter sich. Daß die Sitzlehnen vieler Sitze jetzt schon ausgeblichen sind, hat mich aber doch überrascht. Vermute billigen Stoff ohne UV-Beständigkeit (Foto).
Die Sitze kann man ja schon eine Weile in den umgefärbten 481/482ern "genießen". Weder Hersteller noch Besteller solcher Fehlkonstruktionen, haben je das Wort Ergonomie gehört. Eine einzige Frechheit gegenüber denen, die auch den S-Bahn-Chefetagen in Teilen (Fahrpreis und Steuern) das Gehalt bezahlen.
Was wünsche ich mir: Sitze mit mindestens dem Komfort der BR 481/482, besser noch der BR480.
Einen roten Streifen über den Fenstern, damit das Ding annähernd aussieht wie eine S-Bahn.

Gruß O-37



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.2021 17:43 von O-37.


Zitat
mkg_koeln
Die Spaltminderung beim 483/484 wird pneumatisch ausgefahren und stößt einfach an der Bahnsteigkante an.

Das klingt doch nach einer sehr pragmatischen und robusten Umsetzung! Kein Lichtsensoren-Gedöns, keine Schrittmotoren als Antrieb, bei denen dann ja zusätzlich eine (Schutz)abschalteinrichtung vorhanden sein müsste, falls mal zwischen zwei Lichtsensoren ein Fuß im Spalt hängt und das Teil seine Endposition nicht erreicht.

Einfach nur ein Magnetventil betätigen und schon fährt das Ding bis zum nächsten Hindernis (Bahnsteigkante oder Fuß) aus - Zack! Meine Prognose wäre, dass das dann auch lange zuverlässig funktioniert (BR 480 lässt grüßen) - die Konstruktion bei der Zwischenentwicklung BR 481 hatte die Bezeichnung Spaltüberbrückung ja nicht wirklich verdient und sich daher offenbar auch nicht wirklich bewährt...

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!




2 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.01.2021 19:52 von Salzfisch.
Zitat
Flexist
Zitat
cito2
Moin aus Hamburg

Eure neuen S-Bahnzüge sehen hässlich aus. Der 490er sieht schon ..... aus aber der 483/484 sieht noch mehr...... aus

Wenigstens laufen unsere seit Tag 1 zuverlässig.

Stimmt. Habe noch keinen Tag in Hamburg ohne Störung und komplettes Fahrplanchaos erlebt, die S47 ist wiederum wohl eine der pünktlichsten Linien Berlins.
Wenn wir schon dabei sind, die 490er sehen für mich eher nach aufgemotzter, bulliger Regionalbahn als S-Bahn aus - aber unterm Strich sind sie das ja auch.
Zitat
cito2
Moin aus Hamburg

Eure neuen S-Bahnzüge sehen hässlich aus. Der 490er sieht schon ..... aus aber der 483/484 sieht noch mehr...... aus

Tja das ist dann wohl Geschmackssache, ich finde der 490er sieht besch..... aus. Mir gefällt die Form unser 484/484, nur die Farbaufteilung gefällt mir nicht so gut...aber naja.
Zitat
FlO530


Stimmt. Habe noch keinen Tag in Hamburg ohne Störung und komplettes Fahrplanchaos erlebt, die S47 ist wiederum wohl eine der pünktlichsten Linien Berlins.
.

Vergiss aber bitte nicht dass es die Linie mit den höchsten Standzeiten ist. Die Züge stehen genauso lange wie sie fahren. Nur die Hälfte der Zeit bewegen die Fahrzeuge auch tatsächlich die Fahrgäste.

*******
Tugäsa ägänst caurona!
Sind die Ansagen jetzt eigentlich "Text-to-Speech"? Hört sich ja beim Ingo nun doch etwas "zusammengesetzt" an.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen